Hitzebeständiges Filament

Die Wahl des Filaments ist nicht ganz unwichtig für ein erfolgreiches Umsetzen einer Idee in ein Produkt. Hier kann alle Erfahrung geteilt werden.
Käse
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 17
Registriert: Mi 10. Sep 2014, 13:53
Wohnort: Wernberg-Köblitz
Danksagung erhalten: 2 Mal

Hitzebeständiges Filament

Beitrag #1 von Käse » Di 3. Mär 2015, 16:04

Hallo Schmelzgemeinde,

hat von euch schon jemand Erfahrungen mit hitzebeständigen Filament?

Hintergrund ist folgender, dass wir bei uns in der Firma zur Abmusterung von Tiefziehformen die Werkzeuge aus PLA drucken. Die Teile sind dabei kurzzeitig Hitzestrahlung ausgesetzt, wodurch sie sich mit der Zeit verformen. Am besten wäre wohl ABS geeignet, was aber bei großen Bauteilen ohne Einhausung des Druckers relativ problematisch ist. Am liebsten wäre mir Filament mit ähnlich guter Verarbeitbarkeit wie PLA, das aber gleichzeitig hitzebeständiger ist.

Ich bin im Netz auf Iglidur Tribofilament bzw. PLA-HT von Multec gestoßen?

Hat damit schon jemand Erfahrungen oder suche ich nach der eierlegenden Vollmilch-Sau :dash:

Gruß
Thomas

vip-klaus
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 82
Registriert: Sa 13. Dez 2014, 16:11
Wohnort: Pforzheim
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Hitzebeständiges Filament

Beitrag #2 von vip-klaus » Di 3. Mär 2015, 17:53

Das, was ich auf die Schnell im Netz zu PLA-HT (oder PLA90) gefunden habe, klingt wirklich beeindruckend. Leider ist das Zeug in 3 mm aktuell wohl nicht lieferbar (wie alles rund um den 3D-Druck).

Also ich würde es mal probieren.

Benutzeravatar
rf1k_mjh11
Developer
Developer
Beiträge: 1707
Registriert: Di 6. Jan 2015, 19:44
Wohnort: Autriche
Hat sich bedankt: 214 Mal
Danksagung erhalten: 434 Mal

Re: Hitzebeständiges Filament

Beitrag #3 von rf1k_mjh11 » Di 3. Mär 2015, 18:14

Thomas/Käse,

Ich habe mir schon mal vor 2 oder 3 Jahren PLA90 besorgt (weiss, 3mm). Ich habe das meiste davon immer noch. Hier ist mein Eindruck:

Das Material (in Filament-Form) ist nicht so spröde wie reines PLA, eher so 'weich' wie ABS. Man kann also das Filament nicht wie Spaghetti abknicken, dass es abbricht, sondern muss es regelrecht abschneiden.
Die notwendigen Drucktemperaturen waren ähnlich wie reines PLA. Bezüglich Verzug (warping) war es beim drucken halb zwischen PLA und ABS. Das heisst, reines PLA hat praktisch null Verzug und daher eher wenig Haftungsprobleme, ABS, hingegen, hat dafür einiges, weshalb man für ABS eine höhere Bettemperatur braucht, und eher eine Einhausung und eher Haftungsprobleme. Das PLA90 hatte deutlich erkennbaren Verzug, aber weniger als ABS. Damals konnte ich keine höheren Bettemperaturen fahren als ca. 70°-80° (der Drucker war/ist mein alter Mendel) und kann folglich nicht beurteilen wie sich das ausgewirkt hätte.
Verwundert hat mich, seinerzeit, dass die Drucktemperaturen für PLA90 praktisch gleich mit normalem PLA waren. Ich hätte mir höhere Temperaturen erwartet, da das Material auch höhere Temperaturen aushalten sollte. Andererseits sind 90° auch weit von 190° entfernt ....

Über eine tatsächlich höhere Temperaturverträglichkeit vom PLA90 kann ich leider keine Aussage machen. Da musst du dich auf die Datenblätter verlassen.

Ich hatte das Material seinerzeit besorgt, da der X-Schlitten auf meinem Mendel schon deutliche Spuren von Verzug aufwies, der durch die Nähe zum beheizten Bett hervorgerufen wurde. Ich hatte also mein X-Schlitten gleichzeitig von Kugellagerführung auf Linearkugellagerführung umgebaut und in PLA90 ausgedruckt. So läuft es noch heute.

mjh11
Merke, am PC gibt es immer einen Weg!
Schafft es der Mensch, einmal etwas idiotensicher zu machen, kontert die Natur sofort mit einem besseren Idioten.

Käse
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 17
Registriert: Mi 10. Sep 2014, 13:53
Wohnort: Wernberg-Köblitz
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Hitzebeständiges Filament

Beitrag #4 von Käse » Di 3. Mär 2015, 20:36

Hey mjh11,

danke für deinen Erfahrungsbericht. Die angegebenen Drucktemperaturen haben mich auch überrascht. Hätte eher gedacht, dass man das Zeug heißer durch die Düse jagen muss.
Ich hoffe, dass die 90° unserem Zwecke standhalten (Wenn es denn wirklich 90° sind); ich werde mal nachmessen wieviel Temperatur im Blaskasten unserer Maschine wirklich ankommt. Ansonsten werd ich wohl auf ABS umsteigen müssen.
Vll ist auch das PLA-HT/PLA90 mittlerweile etwas weiterentwickelt. Zumindest wurde das PLA-HT von Multec erst im Dezember 2014 auf den Markt gebracht, wenn ich das richtig gelesen habe. Komischerweise gibt es das aber nur mit einen Durchmesser von 2,85mm (oder 1,75mm). Ob es da Probleme mit dem 3mm Extruder gibt :wundern: Außerdem ist es erst wieder Mitte April lieferbar. Aber einen Versuch ist es allemal wert.

Gruß
Thomas

treckerpeter
Filamenttester
Filamenttester
Beiträge: 11
Registriert: Mo 23. Feb 2015, 11:32
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Hitzebeständiges Filament

Beitrag #5 von treckerpeter » Di 3. Mär 2015, 21:09

Hallo Käse,

Ich hab in den letzten Tagen mit igus 180PF rumprobiert und bin zu keinem brauchbaren Ergebnis gekommen. Aus dem Extruder läufts wie Griesbrei und das Warping von ABS ist ein Scherz gegen den Verzug den ich hatte.

Gruß Peter

vip-klaus
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 82
Registriert: Sa 13. Dez 2014, 16:11
Wohnort: Pforzheim
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Hitzebeständiges Filament

Beitrag #6 von vip-klaus » Di 3. Mär 2015, 21:56

Hallo Thomas, ich habe jetzt einfach hier mal eine Rolle bestellt. Das scheint das selbe Zeug zu sein...

Käse
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 17
Registriert: Mi 10. Sep 2014, 13:53
Wohnort: Wernberg-Köblitz
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Hitzebeständiges Filament

Beitrag #7 von Käse » Mi 4. Mär 2015, 07:41

Servus Klaus,

darauf bin ich gestern auch noch gestoßen. Werd ich mir heute auch mal eine Rolle bestellen.

@Peter: Das Igus 180PF hätte sich für mich schon ziemlich interessant angehört. Kannst du vielleicht mal ein Bild von deinen Versuchen hochladen?

Gruß
Thomas

Käse
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 17
Registriert: Mi 10. Sep 2014, 13:53
Wohnort: Wernberg-Köblitz
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Hitzebeständiges Filament

Beitrag #8 von Käse » Fr 6. Mär 2015, 08:23

Servus miteinander,

gestern kam das PLA90 bei mir an. Nach dem auspacken sprang mir schonmal die Hälfte vom Filament von der Rolle. Das Zeug will einfach nicht in seiner gewickelten Form bleiben. Danach hab ich den Durchmesser überprüft, der mit 2,84mm "leicht" von seinem Nennmaß von 3,0mm abweicht. Nichts desto trotz hab ich natürlich einen ersten Druckversuch unternommen. Leider ging mir das Objekt nach ca. 15 Schichten von der Druckplatte flöten; ich drucke auf eine Dauerdruckplatte von MTplus, die bei PLA gute Dienste leistet. Nachdem ich den Druck abgebrochen habe, fiel mir auf, dass jede Menge Filament am Vorschubritzel abgerieben wurde.
Federn am Vorschubritzel gelockert, Druckbett mit Bluetape beklebt und neu gestartet.
Diesmal lief der Druck durch, aber wieder der gleiche Abrieb am Ritzel, und was da am Ende auf dem Druckbett lag, gleichte eher einer Banane. Auch die Oberflächen wurden sehr unsauber gedruckt, was man aber mit etwas Feintuning bestimmt in den Griff bekommen würde.
Zur Temperaturbeständigkeit kann ich momentan noch nichts sagen, werde ich aber heute mal testen.

Schöne Grüße
Thomas

Benutzeravatar
rf1k_mjh11
Developer
Developer
Beiträge: 1707
Registriert: Di 6. Jan 2015, 19:44
Wohnort: Autriche
Hat sich bedankt: 214 Mal
Danksagung erhalten: 434 Mal

Re: Hitzebeständiges Filament

Beitrag #9 von rf1k_mjh11 » Fr 6. Mär 2015, 08:52

Käse,

Das Lösen vom Bett kommt zum Teil wahrscheinlich vom entstehenden Verzug.
Probiere einmal eine höhere Betttemperatur (10-30°).
Der Abrieb beim Ritzel kann eine Folge von hohem Druck im Hot End sein.
Versuche entweder a) die Geschwindigkeit herabzusetzen, oder b) die Extrudertemperatur um 5-15° hinaufzusetzen.

Als ich seinerzeit meinen X-Schlitten für meinen Mendel geduckt habe, war ich auch frustriert. Ich habe mich schliesslich mit einem Trick beholfen (geht übrigens auch für ABS):
Die ersten 2-3 Layer mit regulärem, gut haftendem PLA gedruckt, dann Filament auf PLA90 gewechselt und fertig gedruckt.

mjh11
Merke, am PC gibt es immer einen Weg!
Schafft es der Mensch, einmal etwas idiotensicher zu machen, kontert die Natur sofort mit einem besseren Idioten.

Käse
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 17
Registriert: Mi 10. Sep 2014, 13:53
Wohnort: Wernberg-Köblitz
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Hitzebeständiges Filament

Beitrag #10 von Käse » Fr 6. Mär 2015, 09:09

Servus mjh,

Druck mit höherer Betttemperatur läuft gerade. Ich hoffe das bringt Abhilfe.
Zum Abrieb: Die Geschwindigkeit werde ich mal herabsetzen. Laut Hersteller soll das Filament nicht über 215° erhitzt werden. Ich hab von Anfang an mit 210° gedruckt.

Die Idee mit zwei unterschiedlichen Filamenten hört sich gut an :good: kommt auf jeden Fall auf meine ToDo-liste

Thomas


Zurück zu „Filament“