Druckplatte zerbröselt

Nichts in der Suche gefunden? Keine Ahnung welche Kategorie euer Problem betrifft? Dann eröffnet hier ein Thema. Gegebenenfalls werden die Moderatoren das Thema dann in die entsprechende Kategorie verschieben
Antworten
Benutzeravatar
firefighter62
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 51
Registriert: Di 9. Sep 2014, 14:12
Wohnort: Zürcher Unterland

Druckplatte zerbröselt

Beitrag von firefighter62 »

Ich versuche zur Zeit Nylon zu drucken. Mit Extruder 270° / 260° und Druckplatte 170° / 160° sind die Ergebnisse eigentlich recht gut.
Die Druckplatte wird in kaltem Zustand im Druckbereich mit Klebestift behandelt und dann aufgeheizt.
Die Druckraumtemperatur beträgt zwischen 45° und 50°.
Das gedruckte Teil lässt sich nach dem Abkalten leicht von der Druckplatte lösen.
Nun habe ich aber am Objekt dünne weisse Fremdkörper gefunden und festgestellt, dass es sich um Keramik aus
der Druckplatte handelt.
Die Dicke dieser Teilchen ist nur wenige Zehntelmilimeter, aber man kann den Schaden an der Druckplatte gut erkennen.

Habt Ihr sowas auch schon erlebt?
Gibt es eine bessere Alternative zur Keramik-Druckplatte?

Kriegt man die Heizung wieder von der Keramikplatte runter, oder muss man beides ersetzen?

Gruss Daniel
Benutzeravatar
Husky
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 259
Registriert: Mi 10. Sep 2014, 11:56

Re: Druckplatte zerbröselt

Beitrag von Husky »

Hallo Daniel,

zum zerbröseln der Keramikplatte kann ich nichts sagen, aber ich kann dir eine alternative anbieten.
Da bei mir die Keramikplatte recht uneben war habe ich mir eine Dauerdruckplatte auf die Keramikplatte montiert und bin damit sehr zufrieden. Ich habe die Platte von MTplus in den passenden Massen zuschneiden lassen und an den Ecken mit Senkkopfschrauben an den Abstandshülsen verschraubt.
Die Haftung auf der erhitzten Platte ist super und wenn die Temp <40°C ist fallen die Teile so ab. Wie sich das bei Nylon verhält kann ich dir nicht sagen aber für PLA und ABS ist die Super.
Frag doch mal bei MTplus bezüglich Nylon nach.
Vielleicht ist das ja auch was für dich.


Gruß,
Husky
Upgrades: Dual Extruder, Platinenkühlung, Not-Aus, besserer Z-Endschalter, Filamentführungsröhrchen, Dauerdruckplatte, Schleppketten erhöhung, Schnellwechselsystem, Fräse, Einhausung.

„Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“
Albert Einstein
Benutzeravatar
firefighter62
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 51
Registriert: Di 9. Sep 2014, 14:12
Wohnort: Zürcher Unterland

Re: Druckplatte zerbröselt

Beitrag von firefighter62 »

Hallo Husky

Hast Du zwischen den Platten irgendwelche Wärmeleitpaste aufgebracht?
Wie heiss machst Du im Maximum?

Gruss Daniel
Benutzeravatar
R3D3
Developer
Developer
Beiträge: 473
Registriert: Mo 26. Jan 2015, 13:41
Wohnort: München

Re: Druckplatte zerbröselt

Beitrag von R3D3 »

firefighter62 hat geschrieben:Ich versuche zur Zeit Nylon zu drucken. Mit Extruder 270° / 260° und Druckplatte 170° / 160° sind die Ergebnisse eigentlich recht gut.[...]
Nun habe ich aber am Objekt dünne weisse Fremdkörper gefunden und festgestellt, dass es sich um Keramik aus
der Druckplatte handelt.
Die Dicke dieser Teilchen ist nur wenige Zehntelmilimeter, aber man kann den Schaden an der Druckplatte gut erkennen.
[...]
Habt Ihr sowas auch schon erlebt?
Gruss Daniel
Na ja, etwas optisch Ähnliches und weit weniger Schlimmes habe ich bei mir erlebt, und könnte bei dir auch zutreffen (hoffe ich).

Ich verwende speziell für kleinere Teile (drucke bisher ausschließlich PLA :blush: ) einen Klebestift zur Haftung, und da kommt es geregelt vor, dass sich bröckchenweise Klebstoffreste unten am abgelösten Objekt befinden, die dann natürlich entsprechend auf der Druckplatte fehlen und diese einen rauhen Eindruck geben. Diese Effekte kann man aber mit einem warmen feuchten Tuch wieder wegwischen. Vom Objekt lassen sich die Reste mit warmem Wasser und Bürste wegputzen.

Bist du denn sicher dass es sich bei dir um Keramikabrieb handelt? Damit habe ich jedenfalls bisher (bei meinen niedrigeren Temperaturen) noch keine Erfahrung.

@Husky, zu MTPlus: würde mich auch interessieren, jedoch scheint es da für einige Modelle Produktionsstopp und Warteliste zu geben :angry:

Gruß
R3D3
Schönen Gruß - R3D3 :victory:

RF1000 | 0.91.48dual | RH 1.6.2 | plus noch:
- Z-Endschalter "+", Not-Aus, Erhöhte X-Schleppkette
- Dual Extruder; angepasste Einhausung; Boardkühlung,
- Dauerdruckplatte, Extrudermotorlüfter
Benutzeravatar
firefighter62
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 51
Registriert: Di 9. Sep 2014, 14:12
Wohnort: Zürcher Unterland

Re: Druckplatte zerbröselt

Beitrag von firefighter62 »

Die Platte ist sauber, ohne Klebstofreste und die Teile sind effektiv aus der Plattenoberfläche herausgebrochen.
Ich werde eine Makroaufnahme von der Sache machen, wenn ich dazu komme.
Wenn man mit dem Finger über die Platte fährt, kann man die Dellen gut spüren.
Die Teile, die an diesem Ort gedruckt werden haben jetzt unschöne Buckel nach unten.

Ist 170° / 160° zu heiss für die Platte? Hat es etwas mit dem Klebestift zu tun?
Benutzeravatar
R3D3
Developer
Developer
Beiträge: 473
Registriert: Mo 26. Jan 2015, 13:41
Wohnort: München

Re: Druckplatte zerbröselt

Beitrag von R3D3 »

Hört sich tatsächlich nicht gut an.

Der von mir verwendete Stick (Datenblatt) hat einen Siedepunkt von 100 °C. Falls sich flüssiger Klebestoff in bestehenden Poren der Keramikoberfläche befindet, würde dies bei deinen Temperaturen zu sieden anfangen - womöglich ergibt sich daraus eine zersetzende physikalische oder chemische Reaktion... :wundern:

Die Keramikplatte einzeln (Keramikplatte gebohrt Passend für (3D Drucker): renkforce RF1000 >> Best.-Nr.: 1197629 - 62) ist derzeit wohl beim blauen C vorrätig, und bezahlbar. Allerdings muss man das Heizelement dazubestellen, falls nicht von der alten Platte lösbar und wieder auf die neue übertragbar, was für beide auf knapp 80 € käme... :sick:

Gruß
R3D3
Schönen Gruß - R3D3 :victory:

RF1000 | 0.91.48dual | RH 1.6.2 | plus noch:
- Z-Endschalter "+", Not-Aus, Erhöhte X-Schleppkette
- Dual Extruder; angepasste Einhausung; Boardkühlung,
- Dauerdruckplatte, Extrudermotorlüfter
Benutzeravatar
firefighter62
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 51
Registriert: Di 9. Sep 2014, 14:12
Wohnort: Zürcher Unterland

Re: Druckplatte zerbröselt

Beitrag von firefighter62 »

Der Klebestift siedet tatsächlich und stinkt auch beim aufheizen. Die braunen Verfärbungen auf der Druckplatte kommen bestimmt vom Klebstoff und lassen sich auch mit der Klinge für den Glaskeramikherd nicht abstossen. Der Klebstift ist wasserlöslich und abwaschbar.
Ob sich darin doch agressive Chemikalien befinden? Kommt ja auch aus China....

Ich habe mein Leid jetzt dem blauen C geklagt und sie prüfen, was alles ersetzt wird.
Die Heizung und die Druckplatte bekommt man ja wohl nicht mehr auseinander.

Hat jemand schon die Dauerdruckplatte die Conrad für den Protos V2 verkauft ausprobiert? Sollte man einfach draufklemmen können.
Oo
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 541
Registriert: Fr 5. Sep 2014, 19:08

Re: Druckplatte zerbröselt

Beitrag von Oo »

Hi,

eigentlich sollte sich bei entsprechender Hitze die Heizung vom Druckbett automatisch lösen.
Benutzeravatar
firefighter62
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 51
Registriert: Di 9. Sep 2014, 14:12
Wohnort: Zürcher Unterland

Re: Druckplatte zerbröselt

Beitrag von firefighter62 »

Das Heizelement hält bombenfest. Der Kleber soll ja offenbar bis 200° aushalten, nicht wie in der Tabelle nur 150°.
Benutzeravatar
plastiker
Elite 3D-Drucker
Elite 3D-Drucker
Beiträge: 523
Registriert: So 21. Sep 2014, 17:42

Re: Druckplatte zerbröselt

Beitrag von plastiker »

Hallo Firefighter,

also meiner Ansicht nach hast Du entweder den "falschen" Kleber verwendet oder diesen zu dick aufgetragen.

Wie ich hier an anderer Stelle schon mal geschildert habe, verwende ich den Glue Stick von Staples und habe mit Temperaturen bis 120°C damit eigentlich ganz gute Erfahrungen gemacht, d.h. Geruchsbildung hielt sich in akzeptablen Grenzen und der Kleber veränderte/verfärbte sich nicht etc.

Wenn Dein Kleber für Temperaturen bis 150°C OK ist, Du aber darüber fährst (170°C), muss man natürlich damit rechnen, dass der Kleber verbrennt oder sich zumindest verändert.

Nun kommt noch hinzu, dass Du PA (Nylon) drucken möchtest, was ebenfalls nicht ganz so schön ist in Verbindung mit Klebstoff + hohen Temperaturen. Dann können natürlich auch mal merkwürdige Krümmel und Beläge entstehen.

Bzgl. des Heizbetts hatte ich auch schon mal so einen Ausbruch an der Oberfläche. Ich meine aber, da hatte ich echt viel Kleber drauf gehabt und das Druckobjekt haftete einfach zu stark drauf. In der Folge geht man mit einem Spachtel oder womit auch immer dran und versucht das Objekt ungeduldig abzuhebeln - und damit übt man zu starke Kräfte auf die Keramik aus und es bricht sich halt was aus.
So jedenfalls bei meiner unvorsichtigen Vorgehensweise geschehen.

Und dann stellt sich natürlich auch noch die Frage nach der langzeitigen Haltbarkeit einer solchen Keramikplatte. Die sieht natürlich viele Heizzyklen und mal die eine oder andere mechanische Krafteinwirkung oder leichten Stoß (z.B. Extruderdüse drüber schaben etc.). Das mag so ne Keramik bestimmt auch nicht gerne.

Wenn Du mal Alternativen testen willst, versuch es mal auf der empfohlenen Dauerdruckplatte oder auf geeignetem Glas.

Ich habe den Drucker ein gutes Jahr und bin bei der 2ten Keramikplatte - toi-toi-toi.

Grüsse,
plastiker
RF500-Bausatz, div. Modifikationen/Verbesserungen (E3D, NOT-AUS, TMC2100-Stepper Driver, RAMPS + FanExtension, DDP, Frontdoor, LED-Beleuchtung, Elektronik-Gehäuse mit Lüftern, Filament-Kammer, Einhausung,..)
Antworten

Zurück zu „Sonstiges“