Nach Heatbed Scan Z-Offset erforderlich?

Firmware Veröffentlichungen und Einstellungen können hier angekündigt und diskutiert werden.
Herbert
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 55
Registriert: Sa 15. Nov 2014, 15:37
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Nach Heatbed Scan Z-Offset erforderlich?

Beitrag #11 von Herbert » Fr 23. Jan 2015, 00:19

Ich bin leider von der .51 auch nicht wirklich begeistert :traurig: .

Das erste Teil nach aufspielen und erfolgreichem Heatbedscan sieht so aus (Original CalBox.gcode von der SD-Karte), nachdem es mir auch noch von der Druckplatte gefallen ist:



Irgendwie passt der Erste Layer jetzt nicht mehr :schock: .

Gruß :zwinkern:
Herbert
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
shaddi
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 64
Registriert: Fr 7. Nov 2014, 13:18
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Nach Heatbed Scan Z-Offset erforderlich?

Beitrag #12 von shaddi » Fr 23. Jan 2015, 08:26

Naja, der erste Layer hat jetzt sicherlich die angegebene 0.3mm. Allerdings vermute ich, dass hier noch der First-Layer mit 200% Breite gedruckt wird. Man müsste das mal mit aktuellen Settings slicen...

Herbert
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 55
Registriert: Sa 15. Nov 2014, 15:37
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Nach Heatbed Scan Z-Offset erforderlich?

Beitrag #13 von Herbert » Fr 23. Jan 2015, 19:50

Wenn ich neu im RF1000 Repetier-Host V1.0.6 Slice (z.B. mir RF1000_PLA300_200_05) passiert genau das gleiche.
Ich habe nun wieder die .48 draufgespielt und erneut einen Headbedscan laufen lassen. Jetzt passt es IMHO wieder perfekt :good: .

Die mit einfachem Messschieber gemessene Höhe z.B. des Initalstreifens (oder wie nennt man das "Anfahren" des Extruders auf der X-Achse?) ist mit .51 etwa 0,35mm hoch und 2,1mm breit mit der .48 etwa 0,45mm hoch und 1,6mm breit. Der Brim des gedruckten Teiles mit .51 ist am äußersten Rand etwa 0,25 und mit .48 etwa 0,35mm hoch (was auch der Slicer-Einstellung entspricht)

Somit bin ich mit der 0.51 etwa 0,1mm zu nahe am Bett, oder wie siehst du das :skeptisch: ?

Grüße :zwinkern:
Herbert

Benutzeravatar
druckttoll
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 244
Registriert: So 7. Dez 2014, 21:28
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Nach Heatbed Scan Z-Offset erforderlich?

Beitrag #14 von druckttoll » Fr 30. Jan 2015, 23:07

Hi there!

Ich bin mit der 0.91.51 Firmware auch nicht glücklich geworden! Der erste Layer wurde 0,25 mm dünner gedruckt als eingestellt!
Repetier Host zeigte für Z 0,3 mm an, der Drucker 0,05. Mit dem zu erwartenden, verschmierten Druckbild. Den G-Code M3004 weglassen, brachte bei mir keine Verbesserung.
Mit der 0.91.48 und 'nem neuen Scan, waren sich Repetier Host und Drucker wieder einig. Schade, dass der Scan jetzt wieder länger dauert.

Bin sehr auf das nächste Stable Release gespannt.

Ciao for now
Jörg

Herbert
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 55
Registriert: Sa 15. Nov 2014, 15:37
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Nach Heatbed Scan Z-Offset erforderlich?

Beitrag #15 von Herbert » Mo 2. Mär 2015, 21:05

Hat das inzwischen schon jemand mit der Neuen .53 ausprobiert?
Konnte im Change Log diesbezüglich nichts finden.

Grüße :zwinkern:
Herbert

RF1000
Developer
Developer
Beiträge: 340
Registriert: Fr 10. Okt 2014, 16:31
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 78 Mal

Re: Nach Heatbed Scan Z-Offset erforderlich?

Beitrag #16 von RF1000 » Di 3. Mär 2015, 09:43

Hallo,


ich denke es wurde von der V 0.91.51 auf die V 0.91.53 nicht aktiv etwas an der Z-Kompensation im Druckmodus verändert. Es scheinen ja nicht viele Anwender Probleme mit der Z-Kompensation und der V 0.91.51 zu haben ... in der Regel sollte es immer passen, wenn man
- a) den Heizbettscan durchführt
- b) die Z-Kompensation startet
- c) den statischen Offset über M3006 S0 auf 0 stellt.

Falls man tatsächlich feststellen sollte dass diese Einstellung immer um z.B. 0,1 mm daneben ist, dann kann man das über einen anderen Parameter für M3006 entsprechend korrigieren (z.B. mit "M3006 S-100" um den Extruder um 100 µm näher an das Heizbett zu fahren als es der G-Code vorgeben würde).
In dem Fall sollte es aber eine mechanische Ursache dafür geben, warum dieser Offset auftritt. Wobei es natürlich eher seltsam ist, dass eine mechanisch bedingte Verschiebung bei der V 0.91.51 auftritt, be der V 0.91.48 aber nicht.

Wenn dieses Verhalten auch mit der V 0.91.53 weiterhin auftritt dann könnte mir jemand mit einem betroffenen Gerät die folgenden zusätzlichen Informationen geben:
- DEBUG_HEAT_BED_Z_COMPENSATION auf 1 stellen.
- Die Firmware neu übertragen und anschließend mit dem Repetier-Host verbinden.
- "M3013" über den Repetier-Host senden.
- Dieses Kommando gibt die aktuelle Z-Kompensationsmatrix in das Logfenster des Repetier-Host aus.
- "M3005 S6" über den Repetier-Host senden.
- Dieses Kommando stellt ein, welche Debugausgaben in das Logfenster des Repetier-Host geschrieben werden sollen.
- Den Druck starten.
- Solange die Z-Kompensation läuft werden entsprechende Debugmeldungen ausgegeben.
- Nach dem Ende des Drucks benötige ich die folgenden Dateien:
- Die gesamte Logdatei des Repetier-Host.
- Den verwendeten G-Code.

Auf Basis dieser Daten sollte man exakt sehen können, was die Z-Kompensation jeweils tun sollte und was sie gerade tatsächlich macht. Falls die Ursache doch irgendwo in der Firmware liegt sollte man sie damit finden.


mfG und Danke im Voraus,
RF1000

Benutzeravatar
druckttoll
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 244
Registriert: So 7. Dez 2014, 21:28
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Nach Heatbed Scan Z-Offset erforderlich?

Beitrag #17 von druckttoll » Di 3. Mär 2015, 21:28

Hallo RF1000,
Danke für die umfassende Hilfestellung!
Sobald mein Drucker wieder druckt (drucktnich :) ) werden ich die 91.53 einspielen und ausprobieren.
Aktuell ist habe ich nur einen Briefbeschwerer ohne Kugelgewindetriebe.

Ciao for now
Jörg

Herbert
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 55
Registriert: Sa 15. Nov 2014, 15:37
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Nach Heatbed Scan Z-Offset erforderlich?

Beitrag #18 von Herbert » Di 3. Mär 2015, 22:53

Danke RF1000,

für die schnelle und kompetente Hilfe :good: . Ich werde mir die nächsten Tage das mal mit der .53 anschauen und melde mich wieder. Werden schon (wenns wieder nicht klappt) die Ursache finden :yes: .

@Jörg: Hoffe das du Deinen auch bald wieder zum laufen bringst, und deinen Namen ändern kannst :grinsen: .

Gruß :zwinkern:
Herbert

Herbert
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 55
Registriert: Sa 15. Nov 2014, 15:37
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Nach Heatbed Scan Z-Offset erforderlich?

Beitrag #19 von Herbert » Mi 4. Mär 2015, 22:32

Hallo,

kurzer Zwischenstand: Firmware .53 aufgespielt und einen Heizbettscan laufen lassen. Es hat sich zu der .51 leider nichts verändert :( . Ich bin damit genauso etwas zu nah am Bett wie mit der .51.
Beim Drucken der ersten Lage zeigt der Drucker im Display ca. -0,16mm an. Im RepetierHost steht in dem Moment 0,35mm....

Wo kann ich DEBUG_HEAT_BED_Z_COMPENSATION auf 1 stellen?

Grüße :zwinkern:
Herbert

RF1000
Developer
Developer
Beiträge: 340
Registriert: Fr 10. Okt 2014, 16:31
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 78 Mal

Re: Nach Heatbed Scan Z-Offset erforderlich?

Beitrag #20 von RF1000 » Do 5. Mär 2015, 07:48

Hallo Herbert,


DEBUG_HEAT_BED_Z_COMPENSATION findest du in Zeile 1399 von Configuration.h.

Das Display im Drucker SOLL einen Wert ungleich 0,35 mm anzeigen wenn die Z-Kompensation aktiv ist - das zeigt ja gerade, dass die Z-Kompensation arbeitet :-) Im Display wird nämlich nicht der aktuelle Abstand zur Heizbettoberfläche sondern der Abstand zum Z-Min Endschalter angezeigt (und der muss von der laufenden Z-Kompensation ja ständig geändert werden).
Wenn sich der Druckkopf über das Bett bewegt dann sollte sich der im Display angezeigte Wert auch ständig ändern (weil der Abstand zum Bett sich ja ständig ändert). Im Gegensatz dazu zeigt der Repetier-Host nur den Abstand zum Z-Endschalter an und der Repetier-Host hat auch keine Information darüber, was die Z-Kompensation macht.

Nachdem eine Layerhöhe von HEAT_BED_Z_COMPENSATION_MAX_MM erreicht worden ist (der Defaultwert in der V 0.91.53 ist 3 mm) wird keine Z-Kompensation mehr durchgeführt, d.h. der Wert im Display bleibt über einen kompletten Layer konstant. Er wird in der Regel aber immer noch leicht unterschiedlich zum Wert vom Repetier-Host sein (nämlich um jenen Abstand, der zwischen Extruder und Heizbett noch immer vorhanden ist wenn das Heizbett auf der Z-Home Position steht).

Welche Schichtstärke bekommst du denn im 1. Layer, wenn du z.B. 0,35 mm im G-Code stehen hast? Das sollte auch in etwa eine Schichtstärke von 0,35 mm (und nicht -0,16 mm :-) ergeben). "In etwa" deswegen, weil die Z-Kompensation ja kompensieren muss und daher in den ersten Lagen die gewünschte Schichthöhe (laut G-Code) anpassen muss.


mfG
RF1000


Zurück zu „Firmware / Tweaks“