Tatortbeleuchtung

Hier könnt Ihr Erweiterungen oder Verbesserungen des RF1000 vorstellen oder diskutieren. Verbesserungspotential ist ja vorhanden. Modifikationen und Zubehör können hier ebenfalls diskutiert werden.
Benutzeravatar
georg-AW
Developer
Developer
Beiträge: 520
Registriert: Mi 1. Okt 2014, 14:43
Wohnort: Schweiz Nordost
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 232 Mal

Tatortbeleuchtung

Beitrag #1 von georg-AW » Fr 2. Jan 2015, 15:29

Hallo alle zusammen.

First of all : Happy New Year !

Nachdem ich mich nun seit vielen Monaten mit der nervigen Blaulichtbeleuchtung herumgeschlagen und bereits ein Seitenlicht eingebaut habe, habe ich nun Nägel mit Köpfen gemacht und eine endgültige Beleuchtung in den RF1000 eingebaut.
Wichtig war mir eine gute Ausleuchtung der Arbeitsplatte, kein Blendlicht nach vorne, keine überflüssige Beleuchtung des Innern der Maschine. Ich glaube, dass mir das mit der " Tatortbeleuchtung " gelungen ist.
Ich habe die beiden flexiblen LED Leisten entfernt, sie haben sowieso schlecht gehalten, die Anschlüsse links isoliert und einen Schrumpfschlauch drüber gezogen, die rechten Anschlüsse habe ich verlängert und mit einen Stecker versehen bis nach oben hochgezogen. Dieser 24V Anschluss wird später für die Filamentüberwachung gebraucht.

Da meine Beleuchtung einen relativ hohen Stromverbrauch hat ( 0.42A bei 24 VDC ) , wollte ich der internen Stromversorgung diese Last nicht auch noch zumuten. Die beiden Original Blaulichtfaschingsbeleuchtungen hatten nur je 70mA bei 24VDC.
Deswegen wird meine Beleuchtung mit einem externen Schaltnetzteil 24V 1A betrieben.
Die Lichtquellen sind zwei COB Elemente ( Chip on board ) von je 120mm Länge und 36mm Breite brutto. Sie sind für 12 V ausgelegt und müssen deshalb in Reihe geschaltet werden. Normalerweise werden die COB's ( erhältlich zb. bei Pollin ) mit einem
eingeprägten Strom von 560mA betrieben. Ich nehme aber eine Spannungsquelle von 24V und verwende einen zusätzlichen Seriewiderstand von 3.3 Ohm ( bei mir durch 3 Widerstände 10 Ohm 0.25W parallel, ersetzt.)
( Pollin Best. LED-Modul DAYLITE COB-W-FLM10-7W, warmweiß , ca. 9€ )
Der Betriebsstrom bleibt auch nach Stunden immer bei 0.42 A stabil.
Auf der Arbeitsfläche werden immer über 10'000 Lux erreicht ( siehe Bild 17'020 Lux, 1702 mal 10 ) ) Das ist hervorragend.
Die Alufläche, worauf die COB's geschraubt werden, liegt leicht schräge was einerseits die Abstrahlung mehr auf die Arbeitsfläche lenkt aber auch die Blendung nach hinten massiv reduziert. Die schräge Alu Fläche dient auch der Kühlung. Das Alublech liegt seitlich verklebt in zwei gedruckten PLA Teilen. Das linke Teil enthält einen Schalter, eine dreipolige Stiftleiste und die Strombegrenzungswiderstände. Alle Teile werden mit Araldit vergossen. Das ganze Teil wird mit zwei M4x20 ZylK Schrauben
am oberen Alublech des Druckers befestigt. ( Gewinde sind dort vorhanden )
Zusätzlich zu den beiden äusseren Kunststoffteilen habe ich in der Mitte des Alubleches ( Dimension Alu 260x40x1mm) einen gedruckten PLA Keil befestigt. Mit denselben Schrauben wie die COB Elemente. ( Blechschrauben rostfrei 2.2x5mm gekürzt auf 3mm ) Die Kosten des ganzen Systems werden weitgehend durch die COB Elemente bestimmt.

ciao Georg

Hier noch ein paar Bilder
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
druckttoll
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 244
Registriert: So 7. Dez 2014, 21:28
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Tatortbeleuchtung

Beitrag #2 von druckttoll » Fr 2. Jan 2015, 21:57

Hallo Georg,

ebenfalls ein frohes neues Jahr und viel Glück und Gesundheit dem gesamten Auditorium!

Zur Tatortbeleuchtung: Wow! Sieht nach perfekter Ausleuchtung aus. Da kommt meine Lösung nicht mit. Hut ab!

Ciao for now
Jörg

3dplaner
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 372
Registriert: Fr 19. Sep 2014, 06:32
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Tatortbeleuchtung

Beitrag #3 von 3dplaner » So 4. Jan 2015, 13:46

Einen guten Sonntagnachmittag,
Nun habe ich die Materialien für die vor der Tatortbeleuchtung favorisierte Beleuchtung bestellt.
Ist aber kein Problem nun auf die Tatortbeleuchtung umzurüsten. Eine Frage bleibt aber doch, der Blick auf die Extruder spitze wird doch schon fast durch den original Lüfter verdeckt. Wenn nun noch der geneigte Beleuchtungskörper dazu kommt kann doch kaum die Spitze beobachten.
Eine bitte habe ich dann doch noch, können Sie mir eine Skizze machen wo ich genau sehe wie Sie die Sachen "Widerstände usw. "
verlötet haben.
Haben Sie vor Ihren Drucker mit einem Gehäuse zu versehen, wenn ja wie Wichtig ist es.
Schon mal Danke
Helmut

Benutzeravatar
georg-AW
Developer
Developer
Beiträge: 520
Registriert: Mi 1. Okt 2014, 14:43
Wohnort: Schweiz Nordost
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 232 Mal

Re: Tatortbeleuchtung

Beitrag #4 von georg-AW » So 4. Jan 2015, 17:42

Hallo 3Dplaner

Mit der Originallüfterausrüstung kann man die Düsenspitze etwas schlechter sehen weil meine Beleuchtung 13mm von der oberen Aluplatte nach unten ragt. Zu Beginn des Druckes ist der Abstand der Arbeitsplatte zur oberen dicken Aluplatte ca. 19mm.
Damit kann man genau von vorne nur durch einen Schlitz von 6mm sehen. Bei fortgeschrittenem Druck ist das aber kein Problem. Man kann aber immer von oben schräg nach unten durch den Ventilator durchsehen solange der läuft.

Ich selbst habe meinen Drucker komplett umgestaltet. Ich habe meinen eigene Lüfteranordung gebaut. Darin sind nun 3 Lüfter enthalten. ( Bild ) Der Originallüfter im Winkel von 45° vorne und seitlich je ein Miniaturlüfter 17x17x8mm . Damit habe ich jeden Winkel mit Luft versorgt. Die Resultate sind um Welten besser wie bei der ursprünglichen Ausrüstung. Der Kunststoffträger ist selbst gedruckt und und die Ventilatoren sind mit einem Stecker mit dem bisherigen Anschluss ( via Adapterkabel ) verbunden. Die kleinen Lüfter sind übrigens in Serie geschaltet. Vorab bei kleinen oder filigranen Objekten ist der Unterschied massiv.
Ich habe Lüfter von Micronel verwendet, es gibt aber auch preisgünstigere von Sunon.

In der Beilage noch eine Skizze aus meinem Konstruktionsbuch. ( Aufbau, Verdrahtung etc. nichts kompliziertes )
Im Moment habe ich mir noch keine Einhausung vorgenommen. Ich halte von einer Totaleinhausung nicht sehr viel. Die Wärmeentwicklung darin ist mir zu heftig. Besser wäre eine partielle Einhausung des Druckraumes alleine. Das ist wegen den prekären Platzverhältnissen aber sehr schwierig zu machen.

Seit April habe ich übrigens mein eigenes Filamentandrucksystem ( Einhandschnellspannsystem )
Derzeit bin ich dran dieses System um eine echte Filamentüberwachung zu ergänzen.

ciao Georg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

3dplaner
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 372
Registriert: Fr 19. Sep 2014, 06:32
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Tatortbeleuchtung

Beitrag #5 von 3dplaner » So 4. Jan 2015, 20:50

Gleich ich noch einmal,
"Derzeit bin ich dran dieses System um eine echte Filamentüberwachung zu ergänzen."
Ich bin gespannt, es ist jetzt schon sicher das ich auch diese Entwicklung von Ihnen Kopieren werde.
Langsam bekomme ich ein schlechtes Gewissen. Sie haben die Mühe und ich Kopiere einfach.
Einen schönen Abend Helmut

3dplaner
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 372
Registriert: Fr 19. Sep 2014, 06:32
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Slicer Software

Beitrag #6 von 3dplaner » Mo 5. Jan 2015, 20:34

Hallo, nun ist alles soweit fertig. "Licht, zweite Führungsschiene, Verbesserter Endschalter.
Neue Software Repetier-Host V1.0.6
undSlic3r 1.1.7
nun fehlen mir noch so ein paar Angaben zu den Eingaben wie Drucker, Geschwindigkeiten, Temperaturen, Parkpositionen usw.
Es wäre sehr hilfreich so ein Grundgerüst zu haben um dann durch testen und Erfahrungen den richtigen Umgang zu lernen.
Der Heat Bed Scan ist mit einer Hand am Notausschalter problemlos durchgelaufen. Was ja schon ein kleiner Erfolg ist.
Vielleicht kann mir jemand aus dem Forum helfen.
Gruß Helmut

Big Fish
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 26
Registriert: Mi 21. Jan 2015, 20:34
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Tatortbeleuchtung

Beitrag #7 von Big Fish » Sa 24. Jan 2015, 22:14

Mal ne blöde frage, warum das ganze nicht direkt am Netzteil vom Drucker anschließen? Sollte doch auch ohne Probleme gehen oder?

Benutzeravatar
georg-AW
Developer
Developer
Beiträge: 520
Registriert: Mi 1. Okt 2014, 14:43
Wohnort: Schweiz Nordost
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 232 Mal

Re: Tatortbeleuchtung

Beitrag #8 von georg-AW » Sa 24. Jan 2015, 22:41

Hi
Das wäre wohl theoretisch möglich, belastet aber das Netzteil mehr als die andere Blaulichtbeleuchtung. Siehe mein erster
Beitrag Tatortbeleuchtung. Die neue Beleuchtung hat ca. 10W. Die alte nur ca. 0.35 Watt ! Ein erheblicher Unterschied.


ciao Georg

Big Fish
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 26
Registriert: Mi 21. Jan 2015, 20:34
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Tatortbeleuchtung

Beitrag #9 von Big Fish » So 25. Jan 2015, 00:09

Ach ich denke das NT wird das abhaben können. Ich werde es mal ausprobieren.

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2176
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 250 Mal
Danksagung erhalten: 373 Mal

Re: Tatortbeleuchtung

Beitrag #10 von Digibike » So 25. Jan 2015, 00:31

Hi!

Wenn dich da mal nicht vertust... Der Drucker zieht bei volllast schon einiges... Und Netzteile sind teuer, daher eher knapper ausgelegt.
Müßte in der Spezifikation mal nachschauen, aber soweit ich weiß, zieht er knapp über 600 Watt max. als Singel-Extruder! Kommt ein 2.ter hinzu, darfs gern a bisserl mehr sein... ;)

Gruß, Christian
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage hier "Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!


Zurück zu „Erweiterungen“