Bausatz oder Sorglos Paket?

Nichts in der Suche gefunden? Keine Ahnung welche Kategorie euer Problem betrifft? Dann eröffnet hier ein Thema. Gegebenenfalls werden die Moderatoren das Thema dann in die entsprechende Kategorie verschieben
Byterunner
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 46
Registriert: Fr 26. Dez 2014, 00:29
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Bausatz oder Sorglos Paket?

Beitrag #1 von Byterunner » Sa 27. Dez 2014, 02:05

Hallo,
Ich habe mit 3D Druckern 0,0000 Erfahrung und ich überlege mir ob ich jetzt Bausatz oder Fertiggerät nehmen soll.
Sind das die gleichen Geräte bzw. Firmware oder gibt es unterschiede? Bei 3D printhub sind beim vergleichen ein paar Unterschiede drin (max Dicke und Software)
Mit dem Schraubenzieher kann ich umgehen (habe da irgendwas mit Elektrotechnik und Microproz gelernt)
Zeitaufwand habe ich irgendwas mit 10Std gelesen... Wäre aber egal,
Wie sieht es beim Bausatz mit Garantie aus (Beweislage) ?
Denn mit den 400 Euronen kann man noch was besseres machen (Software . filament...)
Andere Frage zur Software.
Was sind die Unterschiede zu Triscatch und Fabitech 3D.. taugen die was. ( Bei mir wird es sich mehr um Objekte gehen, welche nachgebaut werden .. Technikshit, Gehäuse modifiziert, )
Danke für euere Hilfe, auch wenn das schon ein paarmal mit den Fragen genervt wurde... Ich bin gerade dabei mich an die Ausdrücke zu gewöhnen und deshalb schwirrt mir etwas der Kopf
Gruß Byterunner

Benutzeravatar
JoBo
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 448
Registriert: Fr 31. Okt 2014, 13:30
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal

Re: Bausatz oder Sorglos Paket?

Beitrag #2 von JoBo » Sa 27. Dez 2014, 02:56

Hi,

wenn du einigermaßen handwerklich geschickt bist, würde ich zum Bausatz raten. Das gesparte Geld kann man in andere Dinge investieren und du hast den Vorteil, dass du weist wie der Drucker aufgebaut ist bzw. wie er funktioniert. Letzteres hilft bei späteren Reparaturen, soweit erforderlich...
Der Zeitaufwand für den Aufbau hält sich in Grenzen. Hab's glaub ich in 8 Stunden hingekriegt.
Bei mir war der Temperatursensor des Extruders bei Lieferung defekt. Einfach eingeschickt und und Ersatz bekommen. OK, die Lieferzeiten nerven, aber dass kann sich ja verbessern.
Zu den anderen Druckern kann ich nichts sagen. Was mich beim RF1000 überzeugt hat ist der solide Aufbau, die Gewindespindeln und die Linearführungen. Das habe ich so bei keinem Drucker gesehen, die ich mir angesehen habe.

Gruß
JoBo
Think positive, flaps negative

Byterunner
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 46
Registriert: Fr 26. Dez 2014, 00:29
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Bausatz oder Sorglos Paket?

Beitrag #3 von Byterunner » So 28. Dez 2014, 00:03

Hi,
Denke auch, dass man die Euroen besser anlegen kann.

Triscatch 3D ist eine Scannersoftware um 3D Objekte per Kamera in den Rechner zu bekommen. Wer kennt die Software?

Gruß
Byterunner

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2184
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 253 Mal
Danksagung erhalten: 373 Mal

Re: Bausatz oder Sorglos Paket?

Beitrag #4 von Digibike » So 28. Dez 2014, 00:43

Hi!

Ich kenn die Software - war bei meinem Freeskulpt dabei - hätte ich mir sparen können...
Zu allererst mal verabschiede dich von der Vorstellung, du könntest was abfotografieren
und hast ein 3D-Abbild - wird so nix... Zum einen kann das Teil, egal welches System,
nicht innen hinein schauen, zum anderen wirst erst jenseits der 2000 Euro einigermaßen
taugliche Systeme in Bezug auf Detailtreue erhalten.
Bei dem o.g. Triscatch bekam ich immer nur mehr oder minder detailtreue "Klumpen" heraus.
Die Nachbearbeitung dauerte länger als das Neu zeichnen - rate mal, was ich heute nicht nutze, um
etwas zu kopieren... :evil:
In der Werbung klinkts fein, aber in der Realität fehlt einiges - vor allem mußt du bei Triscatch auch
verstehen, wie es funktioniert: Es arbeitet nach dem Scherenschnitt-Prinzip, d.h. es werden nur die
äußeren Umrisse wahr genommen - verborgene Kannten (damit meine ich jetzt keine Inneren im
Objekt, sondern auch außen Kannten, die du nicht als Außenkontur zu erfaßen bekommst, weil Sie durch
andere verdeckt werden...) werden nicht berücksichtigt. Desweiteren ist es sehr anfällig auf den
Aufnahmewinkel (besser 15-20 Grad als die 60 Grad) und die sauber ausgearbeiteten Masken. Tust du
auch nur auf einer Aufnahme eine Kannte, die du brauchst, ausmaskieren, so fehlt diese später auf allen
Bildern, weil Sie ausgeblendet wird - und somit auch am Modell - und dann suchst du, auf welchem Bild
dir der Fehler unterlief... Das wäre auch der nächste Punkt: Viele Bilder verbessern nicht unbedingt auch das
Ergebnis - Sie multiplizieren nur die Fehlerquellen, verwirren die Software und kosten Massiv Zeit und Nerven...
Vor allem, weil die Software alle 15 Min. eine Internet-Abfrage macht, ob die Software Legal ist und ich nie
hinbekommen habe, obwohl Firewall geöffnet und als Admin gestartet und mit rechten versehen, daß Sie die
Abfrage hinbekommt - ist mir mittlerweile auch egal - denke mal, du errätst mittlerweile, wie oft ich die Software
in den letzten Monaten benutzt habe um etwas zu kopieren... :evil:
Du solltest, wenn du etwas kopieren willst, wissen, welche Größe... Wenn du 1:1 kopieren willst, wirst du vielleicht
mehr glück mit einem Drehteller und Laser-Scaner oder diesem Scan-Teil für 2500 Euro haben - wenn sich das
lohnt... Geht aber nur bis ca. 30 cm. bzw. das 2.te System wird so ca. 40 cm erlauben... Wie gesagt: mit inneren Kannten können alle Systeme nichts anfangen! Scannen und kopieren kannst, glaub
ich, bei allen vergessen - ohne Nacharbeit mittels CAD wirst keine wirklich brauchbaren Ergebnisse erreichen, fürchte
ich.
Wenn du größere Objekte Scannen und verkleinert drucken willst (z.b. Pilotenpuppe von sich selbst etc...) könnte die Kinnect und sowas wie Reconstruct Me o.ä. für dich was sein, aber taugt nur über min. 35 cm Objektgröße was...
Ich will dir das nicht ausreden oder schlecht machen, aber auf die Probleme hinweisen und eventuell viel Geld, Frust und Zeitverschwendung ersparen...
Du erwähntest ja nicht, was du genau scannen willst - nur 2 Programme in den Raum geworfen... Daher habe ich dir das eine Ausführlich geschildert - falls du noch interesse hast, wüßte eine Adresse, wo du es günstigst erwerben könntest... :zunge:
Erwähnte ich schon, daß ich ursprünglich Verkäufer werden wollte, aber dafür absolut nicht taugte... :woohoo:
Hoffe, ich konnte dir trotzdem etwas weiterhelfen und hab dir gleich noch Alternativen mit Ihrem Einsatzbereich aufgezeigt - aber wie gesagt: Ohne CAD wird´s nur sehr eingeschränkt was - egal bei was... Jedes System hat derzeit stärken und schwächen und seinen Einsatzbereich... Jenseits der 15000 € mag das etwas anderes sein - dazu noch für 15000 € ein CAD-Programm - wahnsinn, was die Teile in dem Preissegment beherrschen und vor allem, wie leicht die funktionieren... :ohmy: - und du machst jedem Chinesen Konkurrenz beim kopieren... ;)

Gruß, Christian
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage hier "Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!

Sapier
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 77
Registriert: Sa 25. Okt 2014, 17:18
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Bausatz oder Sorglos Paket?

Beitrag #5 von Sapier » So 28. Dez 2014, 14:38

N weiterer Vorteil des Bausatzes is dass du schon mal weisst wo du Hand anlegen musst wenn du die kleinen Macken die der RF1000 trotzdem noch hat ausmerzen willst ;-)
z.B. diese grausligen blauen LED-Stripes

Byterunner
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 46
Registriert: Fr 26. Dez 2014, 00:29
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Bausatz oder Sorglos Paket?

Beitrag #6 von Byterunner » So 28. Dez 2014, 18:30

Hi,
Die blauen LEDs kenne ich von einen CD Produktionsroboter... jedes Mal wenn dort was zu machen habe, bekomme ich Augenkrebs... wollte eigentlich was sehen, wenn ich was justieren will...

Welche Software ist zum scannen geeignet?
Was ich zu scannen habe.. nun wird mal defekte, gebrochene Gehäuse sein, oder Objekte die man zum Gestalten braucht und an das Moped machen kann ( Skulls und sonstige gebrushten Objekte )
Also ich habe noch nicht vor, Holraumobjekte zu scannen.. klar das ding kann nicht Röntgen oder ist ein MRT :-)
Solange mir das Ding die Außenfassade macht ist OK ..

Vielleicht findet man auch mal Testsoftware :diabolisch:
lg
Byte

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2184
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 253 Mal
Danksagung erhalten: 373 Mal

Re: Bausatz oder Sorglos Paket?

Beitrag #7 von Digibike » So 28. Dez 2014, 23:39

Hi!

Testsoftware gibt es z.b. Reconstruct Me - macht dir halt die hässlichen vielen Bläschen rein und den Schriftzug quer durch den Druckraum. Aber als ersten Eindruck, ob die Qualität und Handhabung was für dich ist, wär es was - vorrausgesetzt, du hast ne Kinect zuhause rumliegen bzw. bist bereit die zu kaufen - wie gesagt, Einschränkung ist, daß das Objekt min. 35 cm groß ist! Es funktioniert nicht mit kleineren ! Auch nicht mit einer Linsenvorschaltung - die gibts nämlich auch für die XBox um Sie auch in kleineren Räumen einsetzen zu können... Aber leider ändert das nix an der min. Größe.
Kleinere Sachen brauchst entsprechend Hardware (entweder Drehteller oder halt dieses nette Teil, was es für 500 Euro - für mein Veständtnis vermutlich etwas zu geringer Auflösung oder eben die "Vollversion" für 2500 Euro - denke mal, über die 10000 Euro-Variante brauchen wir nicht zu diskutieren... ;) .
Da gibts aber keine Demo-Version - macht auch keinen Sinn, da Sie nur Hardware-gestützt arbeiten. Einzige was man machen könnte, wäre es bestellen, kurz im möglichst Orginalen zustand testen und wenn´s nix ist, vom Online-Rückgaberecht gebrauch machen... Sowas räumt der Gesetzgeber ja ein, aber eventuell fallen nicht unerhebliche Portokosten an (AGB´s beachten...).
Sonst fällt mir nichts derzeit dazu ein... Die Fotoversion habe ich dir ja schon beschrieben und auch geschrieben, was ich davon halte - um eine 3D Spielewelt zu erstellen sicher recht schnell und nicht schlecht, aber als Kopiersoftware für 3D-Druck sehe ich Sie wirklich nur bei Platten mit Gewindebohrungen, Würfeln oder sonstigen leichten Objekten... Habe mir mal so eine Fahrwerksplatte für seinen RC Buggy angeschaut, die er gescannt und gedruckt hat angeschaut. Ist gut geworden und paßt auch. Super! Teil kleben, Muster-Platte und Tiefenmessplatte aufbauen, Teil Positionieren, ablichten, Bilder rein laden, Markierungspunkte kennzeichnen, Maskieren, berechnen, abspeichern und dann in STL umwandeln und slicen bist gut eine Stunde beschäftigt.
Gezeichnet hab ich das Teil in ´ner halben Stunde - wo habe ich da ´nen Vorteil? Zumal mich die Software 500 Euro kosten soll und in den höheren knapp 800 und ich mein irgendwas um die 2000 Euro für volle Auflösung und Textur (letzteres bringt dir beim 3D Druck aber eher weniger was...)
Wie gesagt, bei einfacheren Objekten ok, aber da bin ich meist mit CAD genauso schnell oder sogar schneller - und ich weiß gleich, wenn ich einen Fehler gemacht habe, wo ich ihn gemacht habe und muß nicht unzählige Bilder auf Maskierungs- oder Winkelfehler oder gar verrutschte Objekte überprüfen... ;)


Gruß, Christian
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage hier "Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!


Zurück zu „Sonstiges“