Extruder 130 Grad kälter als angezeigt?!

Hier gehts um die Elektronik des RF1000. Damit sind Kabel, Platinen, Endschalter und das Display gemeint.
Benutzeravatar
Husky
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 259
Registriert: Mi 10. Sep 2014, 11:56
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Extruder 130 Grad kälter als angezeigt?!

Beitrag #21 von Husky » Sa 27. Dez 2014, 12:48

Hi,

Bei mir sind´s bei gestecktem Temp.Sensor bei Zimmertemp. 4,64V und bei Extruder Temp. von 215°C 411,7 mV.
Bei Abgezogenem Stecker 4,94V
Die Werte sind bei X5 und X6 identisch. Also vergleichbare Werte mit Jörg seiner Messung.

Wenn du schonmal Widerstände besorgst dann hol dir auch mal einen 4,7k
Das ist der Wert von dem Vorwiderstand am Board und klemme den mal in Reihe zum Temp.Sensor an Pin 1.
Da sich bei dir die Spannung nicht wesentlich ändert kann eigentlich nur dieser Widerstand defekt sein.

@JoBo
Du hast recht, hab ich Gestern von dem Kondensator im Schaltplan täuschen lassen. Der Spannungsteiler ist nur bei gestecktem Sensor. :scham:

Gruß,
Husky
Upgrades: Dual Extruder, Platinenkühlung, Not-Aus, besserer Z-Endschalter, Filamentführungsröhrchen, Dauerdruckplatte, Schleppketten erhöhung, Schnellwechselsystem, Fräse, Einhausung.

„Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“
Albert Einstein

Benutzeravatar
JoBo
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 448
Registriert: Fr 31. Okt 2014, 13:30
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal

Re: Extruder 130 Grad kälter als angezeigt?!

Beitrag #22 von JoBo » Sa 27. Dez 2014, 13:25

Moin,

musste mal ausschlafen. :lazy:

@Christian,
Ja, hab direkt am Board gesteckt gemessen. Wenn du aber einen Stecker besorgst und Widerstände dazu, geht 's besser. Dann brauchst du die messspitzen nicht in den Stecker drücken.

Ich meinte 4,7 KiloOhm. Wie Husky schon geschrieben hat, ist das der Wert des einen Widerstands auf dem Board, der uns in Kombination mit dem NTC einen Spannungsateiler bildet. Wenn die Widerstände gleich sind (abgesehen von den Toleranzen), können wir die Spannung die dann an dem Stecker anliegt, vorhersagen. Die sollte dann nähmlich bei der Hälfte der 5 V, also 2,5 V liegen.

Wenn du schon Widerstände besorgst, könntest du noch einen 180 oder 220 Ohm Widerstand mitnehmen. Der läge genähert bei dem Wert der sich bei 250° einstellt (195,... Ohm).

Jörg
Think positive, flaps negative

paddy-dee
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 22
Registriert: Do 25. Sep 2014, 10:34
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Extruder 130 Grad kälter als angezeigt?!

Beitrag #23 von paddy-dee » Sa 27. Dez 2014, 16:51

Hallo Christian

Ich persönlich habe schlechte Erfahrungen mit IR-Thermometern beim 3D-Druck gemacht! Das Problem ist die kleine Fläche der Düse. Mit meinem IR habe ich keine Chance die richtige Temperatur zu messen da der "Messkegel" beim IR zu gross ist.
Dein Test mit dem Backofen ist ja ok, doch bedenke dass du da ja grosse gerade Flächen hast. Bei der Druckerdüse fehlt eben diese Fläche. Natürlich löst dies dein Problem nicht. Ich habe einen weisses ABS von Renkforce und muss dieses sauhoch heizen (265°C).

Hier noch zwei Fragen an dich.
Hast du ein anderes Thermometer um die Temperatur zu messen? Ein kleiner Temp.fühle müsste dies jedoch sein! Natürlich ist dies dann auch keine exakte Messung!!!
Hast du einmal den Extruder voll aufgeheizt und anschliessend gleich den Stecker vom Temperatursensor gezogen um den Widerstandswert zu messen? (Erwartete Werte siehe bei JoBo).

Viel Glück noch bei der Fehlersuche :bore:

Gruss
Patrick

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2190
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 253 Mal
Danksagung erhalten: 373 Mal

Re: Extruder 130 Grad kälter als angezeigt?!

Beitrag #24 von Digibike » Sa 27. Dez 2014, 19:46

Hi zusammen!

@Paddy-dee, ja war mir schon klar - ist ´ne elende Anvisiererei, bis man das trifft und genau ist das dann auch nicht, aber es reicht um zu unterscheiden, ob die Temperatur bei ca. 120 oder 220 grad liegt... ;) Benutze es normalerweise um zu kontrollieren, ob das Heizbett gleichmäßig beheizt ist bzw. zum ausrichten des späteren Objekts auf dem Drucktisch - dadurch gibts weniger Haftungs und Wrapping-Probleme.. ;)
Das ABS habe ich zur hälfte verbraucht und konnte gut mit 240 Grad für die erste und 230 Grad für die weiteren lagen drucken. Und Plötzlich reichen nichtmal die 270 Grad. Ging mir Hauptsächlich darum, ob es einen Fremdkörper eingezogen hat, der Verkeilt ist oder die Temperatur zu niedrig ist. Bei 120 Grad war mir aber schon klar, daß das nicht funktionieren kann... Und nach wechsel der Düse und des Extruders mit selbem Symtom war eigentlich klar, daß da mehr im Busch ist... Trotzdem Danke! Werd für die Zukunft mich nach einen Kontakt-Thermometer umschauen - das niedergar-Thermometer meiner Frau wollte ich nicht zweckentfremden, wäre sowieso nutzlos, weil bis 100 Grad nur ausgelegt - gart a nur bei 65 Grad oder sowas... Und dann der ekelhafte Plastikgeschmack bei Schmorrbraten.. Hätte vermutlich nur Ärger gegeben... :woohoo: :evil: Aber war das einzige BerührungsThermometer, daß über 42 Grad geht und zur Hand wäre...

@ Husky und JoBo - Super! Vielen Dank für die Hilfe! Hab euch ja ganz schön Schlaf gekostet... Mußte aber feststellen, daß der Elektro Krauss Samstags deutlichst früher zumacht... Um genau zu sein - vor der Nase sozusagen... :dash:
Hab jetzt nur noch 2 Möglichkeiten: 1.) Warten bis Montag und nochmal hin oder 2.) schauen, ob ich irgendwo ´ne alte Platine zum schlachten find, die zufällig einen funktionstüchtigen 4,7 Kohm Widerstand hat, der nicht SMD ist... Wenn dem so wäre, und es war die Wurzel allen Übels, könnt ich ja ein neues Board bestellen und bis dahin Weiter drucken und dieses dann, wenn endlich lieferbar, auf Garantie austauschen. Ist wohl, vorraus gesetzt, es ist der Fehler, die effektivste Vorgehensweise, denke ich!

Halt euch auf jedenfall auf dem laufenden! Und nochmal recht herzlichen Dank für die zahlreichen Tipps, Hilfestellungen und Unterstützung! FW-Switch habe ich noch nicht gemacht - eh grad erst heim gekommen und muß gleich Junior noch in die Heia bringen... hoffentlich :lazy: ich nicht selber ein - ist nämlich teilweise ganz schn Hartnäckig der kleine... :P
Aber so wie ich das verstehe, wirkt der Widerstand ja auf beide Steckplätze, oder? Aber eigentlich kann das doch nicht sein, außer er würde Wechselweise die Plätze abfragen...? Ansonsten würd es ja zu Problemen kommen, wenn beide genutzt werden, da sich bei belegtem 2.ten Stecker sich das ganze Ohmschisch ändern würde (2 unterschiedliche Widerstandswerte aufgrund unterschiedlicher Temperatur-Einstellungen würde ja zusätzliche Spannungsteilung verursachen....)?

Gruß, Christian
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage hier "Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!

Benutzeravatar
Husky
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 259
Registriert: Mi 10. Sep 2014, 11:56
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Extruder 130 Grad kälter als angezeigt?!

Beitrag #25 von Husky » Sa 27. Dez 2014, 19:54

Jeder Steckplatz also X5, X6 und X9 haben ihre eigenen Widerstände usw.
Die Schaltung hinter den Anschlüssen ist nur identisch und somit kann man die Messwerte mit einander Vergleichen.


Gruß,
Husky
Upgrades: Dual Extruder, Platinenkühlung, Not-Aus, besserer Z-Endschalter, Filamentführungsröhrchen, Dauerdruckplatte, Schleppketten erhöhung, Schnellwechselsystem, Fräse, Einhausung.



„Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“

Albert Einstein

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2190
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 253 Mal
Danksagung erhalten: 373 Mal

Re: Extruder 130 Grad kälter als angezeigt?!

Beitrag #26 von Digibike » So 28. Dez 2014, 10:39

Hi!

Habe mal ein bischen weiter gespielt, nachdem ich gestern ja keine Stecker und Widerstände mehr bekam...
Hab einfach mal das neue Temperatur-Kabel, welches ich für den Dualumbau ja schon da habe, genommen und an
X5 und am Temperaturfühler-Ausgang Extruder fliegend gesteckt. Nun wirds kurios: Beim Einschalten ging er auf
Defekt in der Temperatur-Anzeige! Aber wie geht das??? Stell ich die Verbindung mit dem Orginal-Leitungssatz
wieder her, ist alles wieder gut...! In diesem Kabel ist doch aber keine Verdrahtung zu anderen Kabeln der Extruder-Verdrahtung?!?
Ist doch einzeln, d.h. es macht keinen Sinn, daß es mit dem neuen Kabel gar nicht funktioniert, aber mit dem Orginal verlegten...
Außer, der Fühler arbeitet (auch beim neuen Extruder?!?) gar nicht mehr (zerschossen?) und das Teil holt sich über eine Verbindung durch Scheuerstelle etc. Werte - aber woher, dass die Anzeige funzt und er bis max. 150 Grad, wie ich mittlerweile festgestellt habe. Sch.. daß es 150 sind und nicht 170 oder 180 - dann könnte ich nämlich überprüfen, ob er generell auf die Temperatur heizt - sozusagen als Festwert, oder aber in dem Bereich auch regelt... Fängt ja leider erst ab 160 Grad an mit der Einstellmöglichkeit - blöde Begrenzung...

Gruß, Christian
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage hier "Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2190
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 253 Mal
Danksagung erhalten: 373 Mal

Re: Extruder 130 Grad kälter als angezeigt?!

Beitrag #27 von Digibike » So 28. Dez 2014, 12:06

Hmmh!

Meine Theorie wiederlegt sich selbst wieder...! Ohmisch durchgemessen ist das neue Kabel Pfennig gut - keine Verbindung untereinander, also isolierung intakt (warum auch nicht...?), Verbindung Pin 1 zu Pin 1 hervorragend, Pin 2 zu Pin 2 ebenso - Kabel ist also wie eigentlich zu erwarten, Top in Ordnung.
Steck ich´s rein, kommt kurz minus 20 Grad und dann gleich defekt in der Anzeige. Aber Strom über eine Verbindungsstelle zu den anderen Kabeln kann er eigentlich nicht ziehen, dass das die Messwerte durcheinander wirbeln würde, da ich alle - und zwar alle Kabel dieser Schleppkette an der Hauptplatine abgezogen habe - also auch die Messzelle! Mit dem selben Ergebnis! Irgendwie gibt das grad keinen richtigen Sinn...! Warum funktioniert ein identisches Kabel in der Schleppkette mit anderen verlegt, aber ein neues, Ohmisch durch geprüftes und offensichtlich i.O. Kabel, das Nagelneu ist, nicht?!? In dem Kabel ist ja keine Widerstandsbrücke eingebaut, oder etwa doch? Ich steh da grad echt auf dem Schlauch!

Falls da die versteckte Kamera dahinter steckt - genug Amüsiert - könnt jetzt rauskommen und den Fehler abstellen...

Vielleicht kann einer von euch was mit dem Verhalten anfangen?! Ich bin da grad wie gesagt etwas auf dem Schlauch, aber hoffentlich nicht auf dem Holzweg...

Gruß, Christian
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage hier "Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!

Benutzeravatar
Husky
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 259
Registriert: Mi 10. Sep 2014, 11:56
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Extruder 130 Grad kälter als angezeigt?!

Beitrag #28 von Husky » So 28. Dez 2014, 12:28

Hi Christian,

also nochmal zum mit schreiben.
Du hast noch die alte FW im Drucker. Richtig?
Altes Kabel von X5 und vom Extruder abgezogen und ein neues eingesteckt.
Danach geht die Anzeige auf "DEF", wieder das alte Kabel angeschossen und die Temp. wird angezeigt. Richtig?

Du schreibst das du alle Kabel vom Board entfernt hast. Die Anzeige geht immer auf DEF wenn einer der Temp.Sensoren defekt oder nicht angeschlossen ist. Wenn du z.B. den Sensor vom Heizbett abklemmst geht auch die Anzeige für den Extruder auf DEF.

Klemme mal alles wieder an und tausche nur das Kabel für den Extruder Sensor und kontrolliere bitte zweimal ob auch die Stecker am Richtigen Platz sind. Nicht das du aus versehen auf X6 eingesteckt hast.

Gruß,
Husky
Upgrades: Dual Extruder, Platinenkühlung, Not-Aus, besserer Z-Endschalter, Filamentführungsröhrchen, Dauerdruckplatte, Schleppketten erhöhung, Schnellwechselsystem, Fräse, Einhausung.



„Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“

Albert Einstein

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2190
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 253 Mal
Danksagung erhalten: 373 Mal

Re: Extruder 130 Grad kälter als angezeigt?!

Beitrag #29 von Digibike » So 28. Dez 2014, 12:50

Hi!

Ja, hast schon richtig verstanden! Und ich glaub, ich bin mittlerweile auch vom Holzweg runter... ;)
Ich habe mal alles durch den Kopf gehen lassen und dann kam mir die Erleuchtung...! Auf meinem Board
kann ich die Bezeichungen ja gar nicht lesen - bin immer davon ausgegangen, daß das Temperaturkabel im Strang
mit den anderen Kabeln zur Platine führen muß. Ist es aber nicht - kommt mit dem Kabel von der Messzelle von der
anderen Seite - und é voilá, dann gehts auch mit der fliegenden Verkabelung - nun macht auch das wer viel mißt mißt viel
Mist sinn... Man sollte wirklich nicht ohne Schaltplan - mein Fehler! Klaro bekomm ich immer nur 4,74 V raus und logisch ändert sich die nie merklich! Ich Volldepp hab die ganze Zeit an X9 - also Heizbett gemessen und das hab ich ja nie geschaltet - warum sollte sich da die Spannung auch ändern... So ein Murks - tut mir echt Leid - hab das erst geschnallt, als mir nochmal durch den Kopf ging, daß du mal was geschrieben hast, daß X5, X6 und X9 identisch aufgebaut seien - als ich mir das nochmal durch den Kopf gehen lies, kam mir die Eingebung, ob ich überhaupt bei X5 bin... Rein von der Optik der Kabelverlegung ja, aber die 2 Kabelstränge wurden ja beim aufbau seperiert und am Netzteil vorbei auf dem kürzesten Weg laut Anleitung zur Platinenaussenseite gezogen... Ich könnt :dash:

Was mir jetzt auffiehl, ist, daß ich mit dem neuen Kabel auch das Kabel vorn (Düse abgeschraubt) einführen kann und es bei 260 Grad gleich weich wird und sich beim rausziehen lang und dünn wird - also definitiv eine für ABS taugliche Schmelztemperatur anliegt... Ist nur noch das Problem, wie ich den im Zement verbackenen Schmodder wiedr raus bekomm... Aus momentanter sicht würde ich fast (kann ja immer noch nicht testen oder die Temperatur messen) vermuten, daß das Kabel in der Schleppkette irgendwo was haben muß.

Gruß, Christian
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage hier "Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!

Benutzeravatar
Husky
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 259
Registriert: Mi 10. Sep 2014, 11:56
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Extruder 130 Grad kälter als angezeigt?!

Beitrag #30 von Husky » So 28. Dez 2014, 13:17

Mess doch jetzt nochmal die Spannung am Stecker des Temp. Sensor bei Zimmertemp. und bei Theoretisch 215°C.
Und das einmal mit dem alten Kabel und dann mit dem Neuen.
Wenn´s das Kabel ist sollten da unterschiede sein.
Bei mir ist die Spannung bei Zimmertemp. ca. 4,6V und bei 215°C ca.0,4V.
Vergleich mit deinen Werten.

Das man sich bei dem Kabelsalat unter den Drucker mal was vertauscht kann passieren. :zunge:

Gruß,
Husky
Upgrades: Dual Extruder, Platinenkühlung, Not-Aus, besserer Z-Endschalter, Filamentführungsröhrchen, Dauerdruckplatte, Schleppketten erhöhung, Schnellwechselsystem, Fräse, Einhausung.



„Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“

Albert Einstein


Zurück zu „Elektronik“