Endschalter für die Z-Achse

Hier gehts um die Elektronik des RF1000. Damit sind Kabel, Platinen, Endschalter und das Display gemeint.
webwolli99
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 28
Registriert: Do 15. Jun 2017, 21:34
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Endschalter für die Z-Achse

Beitrag #91 von webwolli99 » Sa 28. Sep 2019, 18:03

Hallo AtlonXP,

vielen Dank für deine Antwort, hat mir sehr weitergeholfen.
Hab den originalen Endschalter eingebaut, den neuen Halter gedruckt.
Und die neue Kombination ist jetzt eingebaut.
Einfach klasse. :tiptop:

Das mit den optischen Endschaltern ist eine interessante Sache.

Versteh nur nicht den Sinn der Sache, warum Conrad an solch wichtigen Sachen so
kleine Fuzlteile als Endschalter verwendet.

Aber man kann ja basteln. :tanzen:


Besten Dank nochmals. :danke:

Grüße Wolfgang
RF-1000
Firmware 1.39
2. Y-Schiene
E3D-V6

Benutzeravatar
rf1k_mjh11
Developer
Developer
Beiträge: 1692
Registriert: Di 6. Jan 2015, 19:44
Wohnort: Autriche
Hat sich bedankt: 214 Mal
Danksagung erhalten: 430 Mal

Endschalter für die Z-Achse - Platine Gibt Nach?

Beitrag #92 von rf1k_mjh11 » Do 19. Dez 2019, 22:16

Nach einem Problem mit dem Hot End Lüfter, der zu einer Verstopfung führte, einem Thermistor, der in der Aufregung den Geist aufgab (siehe hier), hatte ich schlussendlich auch noch einen Schaden am (noch originalen) Z-Endschalter.

Beim Schalter fiel die klitze-kleine Federblechklammer, die die Silikonnoppe samt Kalottenfeder festhalt, herunter. Und damit fielen natürlich die Silikonnoppe samt der Kalottenfeder, die den elektrischen Kontakt herstellt, ebenfalls herunter. Das geschah natürlich unbemerkt, womit das nächste Z-Homing recht geräuschvoll ausfiel :huh: .

Ich konnte die fehlenden Teile alle finden und den Endschalter schließlich wieder funktionsfähig machen (hatte das selbe schon 2 Mal beim Y-Endschalter).

Was mir jedoch sofort auffiel war, dass die Platine des Endschalters einen PERMANENTEN 'KNICK' abgekommen hat. Ganz wie Udo schon 2014 hier prophezeite.
riu hat geschrieben:Das überfahren des Endschalters beim Heatbed-Scan kill den Durchschallter langsam aber sicher.
Da wird nicht nur der Heatbed-Scan beitragen, sondern immer wenn knapp an "Z=0" gedruckt wird (das sind immer der erste Layer, und auch weitere Layer, falls die Layerhöhe sehr gering ist). In anderen Worten, drucke ich was sehr großflächiges, bei einer Layerhöhe von 0.1 oder weniger, vielleicht noch dazu flexibles Material, dass langsam gedruckt werden muss, kommt man da auf eine halbe Stunde, wo die Platine des Schalters eigentlich einer Dauer-Biege-Belastung ausgesetzt ist. Wird ABS gedruckt, geht es zwar schneller, aber dafür ist in unmittelbarer Nähe ein beheiztes Bett mit 100 oder mehr Grad, die permanent den Schalter anstrahlt.

Egal.

Jedenfalls sieht mein Schalter jetzt so aus:
20191219_095402_BentCircuitBoard_CloseUp.jpg
Dabei habe ich zwei gelbe Hilfslinien hinzugefügt, obwohl der Knick recht leicht zu erkennen ist. Es handelt sich dabei keineswegs um einen Bruch. Die Platine hat noch die volle (oder beinahe) Festigkeit. Schließlich ist der Schalter wieder montiert und tut seine Dienste. Ich glaube eher an ein langsames Nachgeben, quasi ein Kriechen, eventuell thermisch unterstützt. So was habe ich schon an den Glasfasermasten der Windsurfsegel beobachtet, nach 3 Wochen aufgespannt sein, hat so ein Mast eine permanente 'Kurve'.

Hier die Einzelteile des Schalters:
20191219_094442_ExplodedView_Z_EndStop.jpg
Man sieht die Kalottenfeder, den Silikonnoppel und die bereits leicht verbogene Federblechklammer.

In diesem Bild erkennt man auch die verbogene Platine, aber nur an der Reflexion des Lichts. Auch erkennt man die Kontakte, die die Kalottenfeder beim Durchdrücken verbindet.
20191219_094611_BentCircuitBoard.jpg


Beim Schreiben des verwandten Berichts über die anfangs genannten Schäden (die Verstopfung und der Thermistor-Tod), habe ich dort ein Bild eingefügt. Beim genauen Betrachten des Bilds konnte ich, auf dem Schraubenkopf des Z-Anschlags, sogar noch die Silikonnoppe samt Federblechklammer sehen! Hier eine Nahaufnahme aus dem Bild des verwandten Beitrags (Link ist am Beitragsanfang).
SiliconButton&SpringClasp1.jpg
Die Kallotenfeder ist nicht zu sehen, die lag vermutlich schon an Boden.

Ich habe zwar einen Reserveschalter, aber ich habe auch schon vor Jahren richtige Mikroschalter besorgt, die nur auf einen Grund warten, montiert zu werden. Ein Schalteradapter für die Y-Achse wurde auch längst konstruiert und liegt bereits ausgedruckt in der Box der Reserveteile. Es hindert mich bloß der fehlende Bock an der Umsetzung.

mjh11
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Merke, am PC gibt es immer einen Weg!
Schafft es der Mensch, einmal etwas idiotensicher zu machen, kontert die Natur sofort mit einem besseren Idioten.

Benutzeravatar
AtlonXP
Prof. Dr. des 3D-Drucks
Prof. Dr. des 3D-Drucks
Beiträge: 2036
Registriert: So 15. Nov 2015, 20:55
Hat sich bedankt: 531 Mal
Danksagung erhalten: 369 Mal

Re: Endschalter für die Z-Achse

Beitrag #93 von AtlonXP » Fr 20. Dez 2019, 00:08

Hallo rf1k_mjh11,
ich würde sagen, nicht nur die Knochen werden alt! :coolbubble:

Ich schätze, die Platine hatte den Geist aufgegeben, nach dem der Schalter auseinander gefallen war.
Die Z Achse hatte diese Platine, ohne Schalterfunktion, zu weit überfahren.
Die Platine ist gebrochen.
Da die Platine sehr viele Glasfasern beinhaltet, könnte man meinen, dass sie nur verbogen ist.

Was willst du nun tun?
Möchtest du die Vorteile einer Lichtschranke genießen, oder mit so nem ollen Schalter weitermachen?

Wenn du Hilfe benötigst für deinen Thermistor, dann kann ich dir vielleicht weiterhelfen.
Du musst aber den Typ wissen.

Der NTC 100k 3950, hat bei 25 C° 100K Ohm +/- 1%.
Dieser Thermistor ist auch im V3 Hot End.
Könnte der das sein?

Ich glaube, du solltest deine FW auch mal wieder auf einen neueren Stand bringen. ;-)
Auch mit der Lichtschranke, bist du bei mir richtig.
Mit der Lichtschranke, musst du jedoch unsere Community FW benutzen.
Im WIKI findest du die nötigen Infos.

LG AtlonXP


Zurück zu „Elektronik“