Probleme mit Genauigkeit

Nichts in der Suche gefunden? Keine Ahnung welche Kategorie euer Problem betrifft? Dann eröffnet hier ein Thema. Gegebenenfalls werden die Moderatoren das Thema dann in die entsprechende Kategorie verschieben
Meyblaubaer
Donator
Donator
Beiträge: 39
Registriert: Do 19. Nov 2015, 12:43
Wohnort: zwischen KA und PF
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Probleme mit Genauigkeit

Beitrag #21 von Meyblaubaer » Sa 26. Dez 2015, 19:24

Also,

nach dem Kalibrierzinken und dem dazu gemachten Berechnungen habe ich nun mit folgenden Werte eine Toleranz von +/- 0,05 - 0,1 mm.

Das sind meine Steps aktuell:

Code: Alles auswählen

/** Drive settings for printers with cartesian drive systems */
/** \brief Number of steps for a 1mm move in x direction.
For xy gantry use 2*belt moved!
Overridden if EEPROM activated. */
#define XAXIS_STEPS_PER_MM   long(4.807976 * (float)RF1000_MICRO_STEPS)
/** \default 4.761875 for X and Y brief Number of steps for a 1mm move in y direction.
For xy gantry use 2*belt moved!
Overridden if EEPROM activated.*/
#define YAXIS_STEPS_PER_MM   long(4.801245 * (float)RF1000_MICRO_STEPS)
/** \brief Number of steps for a 1mm move in z default 80 direction  Overridden if EEPROM activated.*/
#define ZAXIS_STEPS_PER_MM   long(79.713033 * (float)RF1000_MICRO_STEPS)
#endif


Und dies sind meine E-Steps:

Code: Alles auswählen

// for skeinforge 40 and later, steps to pull the plasic 1 mm inside the extruder, not out.  Overridden if EEPROM activated Original: 8.25.
#define EXT0_STEPS_PER_MM   (9.32 * RF1000_MICRO_STEPS)


Also mit den Einstellungen läuft es nun so wie ich es mir Vorstelle.
Repetier-Server auf Raspberry - Kamera Server auf 2. Raspberry - Dauerdruckplatte - E3D-Direct Extruder - MK8 Drive-Gear

Dreieck
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 20
Registriert: Do 25. Feb 2016, 22:25
Wohnort: Essen

Re: Probleme mit Genauigkeit

Beitrag #22 von Dreieck » Di 7. Feb 2017, 19:13

Ich melde mich mal hier, da ich nich noch einen neuen Beitrag hierzu aufmachen möchte, ist ja das selbe Thema :)

Ich hab mir das hier alles durchgelesen, aber woran könnte das liegen, dass ich unabhängig vom gedruckten Maß in X immer -0,1 mm und in Y immer -0,2 mm habe?
Gedruckte Testteile von 10 mm Kantenlänge bis 150 mm, immer das gleich und gleich unterschiedliche Untermaß. Bin ratlos, vielleicht kann mir einer von euch da weiterhelfen.

Benutzeravatar
rf1k_mjh11
Developer
Developer
Beiträge: 1784
Registriert: Di 6. Jan 2015, 19:44
Wohnort: Autriche
Hat sich bedankt: 221 Mal
Danksagung erhalten: 448 Mal

Re: Probleme mit Genauigkeit

Beitrag #23 von rf1k_mjh11 » Di 7. Feb 2017, 20:17

Dreieck,

Verstehe ich dich richtig? Ein 180mm langes Objekt ist bei dir nach dem Drucken 179.9mm lang, ein 20mm langes Objekt 19.9? Oder ist der Unterschied ein Skalierungsfehler (bei 20mm 0.1mm, bei 200mm 1mm)?

Der erste Fall wäre schwer zu erklären. Der zweite nicht.

mjh11
Merke, am PC gibt es immer einen Weg!
Schafft es der Mensch, einmal etwas idiotensicher zu machen, kontert die Natur sofort mit einem besseren Idioten.

Dreieck
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 20
Registriert: Do 25. Feb 2016, 22:25
Wohnort: Essen

Re: Probleme mit Genauigkeit

Beitrag #24 von Dreieck » Di 7. Feb 2017, 21:08

Genau. ein 20mm sind in X 19,9 und in Y 19,8, 50 mm sind in X 49,9 und in Y 49,8 Oo

Benutzeravatar
rf1k_mjh11
Developer
Developer
Beiträge: 1784
Registriert: Di 6. Jan 2015, 19:44
Wohnort: Autriche
Hat sich bedankt: 221 Mal
Danksagung erhalten: 448 Mal

Re: Probleme mit Genauigkeit

Beitrag #25 von rf1k_mjh11 » Mi 8. Feb 2017, 19:49

Dreieck,

Ich könnte in deinem Fall nicht sagen, wo der Wurm steckt.

Drucke ich ein einfaches Objekt, rundlich oder rechteckig, und der Drucker druckt verlässlich den äußeren Umriss immer in der gleichen Reihenfolge, könnte man dein Phänomen begegnen, wenn Spiel im System wäre, z.B. ungenügende Riemenspannung. Aber so bald das Abarbeiten des Umrisses in der anderen Richtung erfolgt, würde sich das 'Spiel' auf die andere Seite schlagen und würde sich als kleiner 'Layerversatz' darstellen. Jedes mal wenn die Richtung sich ändert, gäbe es diesen 'Layerversatz'.

Kurz dachte ich daran, dass eine stark ovale Düsenöffnung das bewirken könnte, musste mich aber mit meinen eigenen Argumenten geschlagen geben: der Durchmesser (und somit zu einem großen Teil auch die Form) der Düse würde so ein Verhalten nicht hervorrufen. Denn der Slicer fördert stur so viel Material, wie zur Erzeugung der gewünschten Raupe (Raupenbreite mal Layerhöhe) notwendig ist.

Vielleicht findet sich ein Anderer, der die Lösung für dein Dilemma hat.

(Drucke alle Quadrate/Rechtecke immer nur in einer 45°-Orientierung - dann sind alle 4 Seiten immer um denselben Betrag daneben und du musst nur mehr skalieren. :woohoo: )

mjh11
Merke, am PC gibt es immer einen Weg!
Schafft es der Mensch, einmal etwas idiotensicher zu machen, kontert die Natur sofort mit einem besseren Idioten.

Wessix
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 415
Registriert: Sa 18. Okt 2014, 22:20
Hat sich bedankt: 84 Mal
Danksagung erhalten: 69 Mal

Re: Probleme mit Genauigkeit

Beitrag #26 von Wessix » Mi 8. Feb 2017, 20:05

Druckmaterial? Evtl ABS und Schrumpfung?
E3DV6+Titan Total Conversion
Aluheizbett + MTPlus + zweite Y-Schiene mit Wagen
Z-Kette
X-kette
Platinenlüfter
X19 Schaltung LED
pi-Octopi+ Cam
Ritzel-Kühler
Firmware Mod 1.45.00

Dreieck
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 20
Registriert: Do 25. Feb 2016, 22:25
Wohnort: Essen

Re: Probleme mit Genauigkeit

Beitrag #27 von Dreieck » Mi 8. Feb 2017, 21:27

Naja ich könnte das ganze ja einfach konstruktiv ausgleichen, aber 1stens ist das doof weil ich dann jedes Bauteil mehrfach konstruieren müsste (Baugruppen usw) und das würde den eigentlichen Fehler auch nicht beseitigen.
Drucken tu ich eigentlich nur PLA, PET und PETG, wobei ich mich gerade mit letzterem rumärgere (Die Spule ist schon fast leer und die Ergebnisse sind immer noch nicht so wie ich sie gern hätte :(( )
In letzter Zeit hatte ich noch nachgerüstet von einer Linearführung in Y auf zwei Führungen, dann noch eine Carbonplatte mit speziellem doppelseitig klebenden Wärmeleitklebeband auf die original Keramikplatte geklebt (das PETG wollte und wollte nicht haften, jetzt geht es fast nicht mehr ab Oo).

Die Spannung der Riemen ist ok. Die Tischplatte hab ich mechanisch auf +- 0,015mm auf der gesamten Fläche ausgerichtet, Düsenabstand in Kleinarbeit eingestellt so gut es nur ging, Drucktemperaturen liegen im grünen Bereich, Alles läuft schön spielfrei ohne zu ruckeln oder zu haken ....

Mache am WE mal noch ne komplette Testreihe mit Drucken in diversen Größen, hab da so eine Vermutung :) ...wüsste aber dennoch nicht was ich dagegen tun soll.

Melde mich wieder sobald ich die Testreihe durch hab.

PS: Die Community hier ist echt toll, so viel Hilfe und konstruktives, Danke Leute

Marcometaner
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 346
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 06:11
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 147 Mal

Re: Probleme mit Genauigkeit

Beitrag #28 von Marcometaner » Do 9. Feb 2017, 08:00

Hallo,

mach doch mal folgendes.

Schließe den Drucker über USB an und verbinde ihn mit der Repetier Host Software.
Dann fahr den Tisch oder den Extruderwagen über die manuelle Kontrolle (mehrmals 10mm oder 50mm)
und messe dann den tatsächlich gefahrenen Weg mit einer Schieblehre.
Sollte hier alles stimmen, dann liegt kein Problem mit der Hardware vor und es liegt am Filament oder den Settings.
Sollte es nicht stimmen, dann lockere mal die Riemen und kontrolliere die Madenschrauben an den Rändeln.
PS: mit was wird gedruckt und wie schnell? ist der korrekte Düsendurchmesser eingestellt? Und welche Firmware wird verwendet?
Hat die Düse eventuell einen Schaden? Kannst Du davon eventuell mal eine Detailaufnahme machen?

MfG
Nicht mehr für Conrad tätig.
Anfragen und Reklamationen bitte an: reparaturen@conrad.de

Benutzeravatar
rf1k_mjh11
Developer
Developer
Beiträge: 1784
Registriert: Di 6. Jan 2015, 19:44
Wohnort: Autriche
Hat sich bedankt: 221 Mal
Danksagung erhalten: 448 Mal

Re: Probleme mit Genauigkeit

Beitrag #29 von rf1k_mjh11 » Do 9. Feb 2017, 20:00

Dreieck,

Marcometaners Vorschlag mit dem Hin- und Herfahren ist gut. Aber unter Repetier-Host sind die Fahrbewegungen nicht unbedingt sehr flott.
Mache es mit einer kleinen GCode Datei. (Du benötigst noch etwas Klebeband oder Post-Its und einen Bleistift.)

Code: Alles auswählen

G28 ; zuerst einmal alle Achsen auf Null-Position

; dann Beschleunigung auf einen ordentlichen (hohen) Wert
; dieser kommt direkt aus einer GCode Datei von mir, ist also absolut realistisch
;
M202 X6000 Y6000 Z900  ; hier behandeln wir nur die Beschleunigung der Leerfahrten.
;
G1 Z1.5 F1000 ; da fahren wir ein Stück mit dem Bett nach unten (Luft schaffen)
G1 X20 Y55  F3000 ; hier fahren wir etwas über das Bett (das Messen wird leichter)
M300 S2660 P333  ; ein bisschen Musik - steigert die Aufmerksamkeit
M300 S1260 P120  ; ein bisschen Musik - steigert die Aufmerksamkeit
M300 S2400 P333  ; ein bisschen Musik - steigert die Aufmerksamkeit
G4 S16  ; hier hast du 16 Sekunden Zeit, ein Post-It oder ähnliches zu kleben und einen Bleistiftstrich zu machen, genau wo die Düse ist.
M300 S2660 P333  ; Achtung - Zeit läuft ab!!
M300 S1260 P120  ; Achtung - Zeit läuft ab!!
M300 S2400 P333  ; Achtung - Zeit läuft ab!!
G4 S2 ; noch 2 Sekunden warten - Zeit die Finger aus der Gefahrenzone zu bringen!!!

G1 X210 F3000 ; hier fahren wir 'nur' 190mm Richtung anderes Ende.  Weiß nicht ob du 'nen RF2000 hast, daher 'nur' 210mm.
M400 ; warten bis Fahrt beendet
M300 S2660 P333  ; ein bisschen Musik - steigert die Aufmerksamkeit
M300 S1260 P120  ; ein bisschen Musik - steigert die Aufmerksamkeit
M300 S2400 P333  ; ein bisschen Musik - steigert die Aufmerksamkeit
G4 S16  ; hier hast du 16 Sekunden Zeit, ein Post-It oder ähnliches zu kleben und einen Bleistiftstrich zu machen, genau wo die Düse ist.
M300 S2660 P333  ; Achtung - Zeit läuft ab!!
M300 S1260 P120  ; Achtung - Zeit läuft ab!!
M300 S2400 P333  ; Achtung - Zeit läuft ab!!
G4 S2 ; noch 2 Sekunden warten - Zeit die Finger aus der Gefahrenzone zu bringen!!!
;  jetzt geht die eigentliche Fahrt los!!
G1 X20 F8000
G1 X210 F8000
G1 X20 F8000
G1 X210 F8000
G1 X20 F10000
G1 X210 F10000
G1 X20 F10000
G1 X210 F10000
G1 X20 F12000
G1 X210 F12000
G1 X20 F12000
G1 X210 F12000
G1 X20 F15000
G1 X210 F15000
G1 X20 F15000


Hier müsste die Düse wieder am Anfangspunkt sein. Wenn nicht sind Schritte verloren gegangen. Ich habe das Ganze eben bei mir probiert (Beschleunigungswerte auf 9000 und Fahrgeschwindigkeitswerte bei 18000. Keine Probleme.
Beim Abarbeiten der GCode Datei beobachten, ob die Düse immer zu den 'Wendepunkten' fährt.

Gcode in eine Datei kopieren, speichern und vom Drucker abarbeiten lassen.

mjh11
Merke, am PC gibt es immer einen Weg!
Schafft es der Mensch, einmal etwas idiotensicher zu machen, kontert die Natur sofort mit einem besseren Idioten.

Dreieck
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 20
Registriert: Do 25. Feb 2016, 22:25
Wohnort: Essen

Re: Probleme mit Genauigkeit

Beitrag #30 von Dreieck » Do 9. Feb 2017, 21:15

Drucken mit PETG von Extrudr
Düse 205C°
Druckbett 80C°
Lüfter ab 3te Schicht ca. 50%
Geschwindigkeit 40mm/s
Permieter 45% sonst 65%
Überlappung 60%
Einhausung ja
Düse laut Conrad 0,5mm (einstellung S3D Auto = 0,6mm ... darauf auch konfiguriert Extrusionsmulti 0,9)
Düse sollte keinen Schaden haben weil mit der 0,4er Düse, der 0,8er und der zweiten 0,5er ist alles auch so

Firmware öhm ... RF 1.10
Heizbett Carbon, Düse zu Tisch Abstand eingestellt auf 0,3mm, programmierter bzw auf 0,3 mm gedruckter 1st Layer ist laut Bügelmessschraube 0,29 bis 0,31 .. meist an den Ecken das dickere Maß und auf den Strecken das etwas dünnere .... aber +- 0,01 mm ist ok denk ich mal.

Ich druck mir gerade einen neuen Meßschieberhalter den ich mit dem Gehäuse verschrauben kann, um Wackler und sonstige Haltefehler beim messen ausschließen zu können. Ich poste dann auch mal ein püaar Bilder dazu vom Druck etc. vielleicht seht ihr da ja was.

LG Planlos&Ratlos :dash:


Zurück zu „Sonstiges“