Grüezi

Hier könnt Ihr euch vorstellen und allen Anderen einen kleinen Überblick über eure Person geben (Vorname wäre auch schön :P ) und vielleicht schreiben wie Ihr hierher gefunden habt.
mlk
Frischling
Frischling
Beiträge: 2
Registriert: So 20. Dez 2015, 14:32

Grüezi

Beitrag #1 von mlk » So 20. Dez 2015, 15:19

Es gruezi aus de schwiz

Bin bei der Recherche nach meinen nächsten 3D drucker (mein erster) auf dieses Forum gestossen.
Ich komme aus der Modellbauecke und finde deshalb das Frässumbauset des RF1000/2000 als ziemlich schlagkräftiges Argument.
Deshalb gleich meine erste Frage: Gibt es eigentlich noch andere 3D Drucker mit diesem Feature?

Benutzeravatar
riu
Administrator
Administrator
Beiträge: 1294
Registriert: Do 4. Sep 2014, 23:48
Wohnort: Düsseldorf
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 165 Mal
Kontaktdaten:

Re: Grüezi

Beitrag #2 von riu » So 20. Dez 2015, 15:50

Hallo Mik.

Herzlich willkomen hier im Forum. Soweit mir bekannt ist der RF1000/2000 der einzige home 3D Drucker mit dem feature. Das wird wohl auch daran liegen dass die Führungen Industriequalitä† haben. Das findet man so bei den gängigen 3D Druckern nicht oft.

Lieben Gruß,
Udo

Benutzeravatar
3D
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 334
Registriert: Do 18. Sep 2014, 04:34
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Grüezi

Beitrag #3 von 3D » So 20. Dez 2015, 15:54

W i l l k o m m e n ! :)

Ich kenne es umgekehrt: Es gibt eine CNC die auch 3D drucken kann. ;)

Aber solche Multikönner 3D Drucker (die auch 3D Scannen) wird es wohl auch noch geben, aber ich kenne noch keine. (Ich möchte meinen Drucker auch nicht dazu „missbrauchen“…, zumal der Aufwand und Kosten viel größer bei mir sind als der Bedarf).
Zum Fräsen braucht es einen richtigen Grundaufbau. Was dem RF1000 fehlt, sind die Stabilisierungen der Z-Achse. Das könnte man ggf. mit einem gewissen Aufwand selber nachrüsten …

Beste Grüße aus Österreich!

mhier
Developer
Developer
Beiträge: 889
Registriert: Fr 11. Sep 2015, 11:37
Hat sich bedankt: 96 Mal
Danksagung erhalten: 124 Mal

Re: Grüezi

Beitrag #4 von mhier » Mo 21. Dez 2015, 11:29

Grüessech! :-)

Aus dem Grunde habe ich mir den RF1000 auch gekauft. Das ist noch nicht so lange her, deswegen habe ich die Fräsfunktion noch nicht ausprobiert. Erstmal wollte ich einigermaßen reproduzierbar drucken können, bevor ich die nächste Baustelle aufmache :-)

Ich glaube, es gibt für andere Drucker durchaus auch Umbausätze, die sind aber nicht weiter ernstzunehmen. Die Stabilitätsanforderungen für's Fräsen sind doch deutlich höher als für's Drucken. Ich denke, hier kann man den RFx000 durchaus mit günstigen Portalfräsen (also ähnlicher Preis wie der Drucker) vergleichen.

Wesentliche Unterschiede zwischen 3D-Druckern und Portalfräsen sind die Achsen. Ein 3D-Drucker muss seinen Kopf schnell bewegen können. Dabei geht es nicht nur um die Druckzeit, sondern auch um die Qualität. Wenn der Kopf zu langsam sein Ziel erreicht, wird unweigerlich etwas Material auf der Strecke heraustropfen, wo natürlich eigentlich keines hin sollte. Das führt zu unsauberen Druckergebnissen. Deshalb haben 3D-Drucker für die x- und y-Achsen Zahnriemen. Nur die z-Achse ist mit einer Spindel ausgeführt, da hier eine höhere Genauigkeit aber keine große Geschwindigkeit gebraucht wird (die z-Achse wird nur langsam Schicht für Schicht bewegt).

Portalfräsen haben meist auf allen Achsen Spindeln, was eine höhere Genauigkeit und vor allem eine größere Kraft ermöglicht. Die niedrigere Geschwindigkeit spielt keine Rolle, durch die höhere mögliche Kraft geht es wahrscheinlich eher noch schneller. Dafür sind Fräsen dann zum Drucken eher schlecht geeignet, weil sie einfach zu langsam sind.

Ich denke, die Schlussfolgerung ist: Wenn man den Platz und das nötige Kleingeld hat (bzw. ggf. als Schweizer günstig im D einaufen kann ;-)), ist es sicherlich besser, zwei getrennte Geräte zu kaufen. Ich habe mich für die Kombination entschieden, da ich vor allem drucken und nur gelegentlich mal fräsen möchte. Wichtig ist auch, was man fräsen möchte. Holz und andere weiche Materialen sollten kein Problem für den RFx000 sein. Wenn man regelmäßig hartes Metall fräsen möchte, wird es wahrscheinlich schwierig. Bei meinen Recherchen damals hatte ich aber den Eindruck, dass Portalfräsen, die eindeutig besser als der RFx000 sind, dann auch deutlich teurer sind.

Wie 3D im vorigen Post schon andeutet, muss man beim RFx000 allerdings eingies optimieren, vor allem wenn man fräsen möchte. Auch beim Drucken ist nicht alles von vorn herein optimal, zumindest beim RF1000 gibt es eine Reihe von Verbesserungen, die man früher oder später vornehmen sollte. Ein bisschen basteln ist also gefragt, aber als Modellbauer will man das ja vermutlich auch ;-)

Also willkommen auch von mir und beste Grüße aus Hamburg (hab nur mal 3 Jahre in Bern gelebt ;-))!
Martin

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2298
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 262 Mal
Danksagung erhalten: 401 Mal

Re: Grüezi

Beitrag #5 von Digibike » Mo 21. Dez 2015, 13:40

Hi und auch von mir ein herzliches Willkommen!

Also Fräsen war für mich jetzt kein Argument - ist mir schon zu suspekt, mit Späne und Elektronik drunter sowie eventuell,
je nach Material auch noch Kühlflüssigkeit on Top...
Ist schön, daß er es könnte, aber ich wollte ein Robustes und sauberes Gerät, das Präzise arbeitet. Daher bin ich auch eher
dabei es leichter zu machen (Heizbett ist seit WE nun Carbon...). Das wäre tödlich beim Fräsen! Da muß eher die Masse
rauf um Gegendruck beim Bearbeiten zu haben. Beim Drucken muß Sie eher runter, um, wie mein Vorredner schon ausführte,
die Geschwindigkeiten zu erhöhen und/oder die Vibrationen zu senken (feine Druckdetails...).
Das beißt sich eher ein bischen. Ist zumindest meine Meinung dazu. Ich halte eher was davon, 2 Geräte da stehen zu haben,
die auf Ihrem Gebiet Top sind, als beides halb zu können...
Aber sicherlich kannst du, wenn du max. niedrig legirtes Alu bzw. reines Alu bearbeiten willst und dir ´ne saubere Absaugung
machst, auch gut mit dem RF fräsen.

In jedemfall wirst du hier viele Tipps und Hilfsbereite Leute zum Erfahrungsaustausch oder hilfestellung finden!
Wünsch dir viel Spaß und Erfolg!

Gruß, Christian
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage hier "Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!

mlk
Frischling
Frischling
Beiträge: 2
Registriert: So 20. Dez 2015, 14:32

Re: Grüezi

Beitrag #6 von mlk » Mo 21. Dez 2015, 13:56

Moin Moin

Hört sich ja nach nem ziemlichen gebastle an(genau was ich suche ) um den Drucker in eine Frässe zu verwandeln.
Gibt es zu diesen Optimierungen eigentlich schon Ideen (Stabilisierung der Z-Achse) ?
Und könnt ihr mir ein paar Beispiele nennen zum Thema CNC Frässe zu 3D Drucker umbauen?

Benutzeravatar
riu
Administrator
Administrator
Beiträge: 1294
Registriert: Do 4. Sep 2014, 23:48
Wohnort: Düsseldorf
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 165 Mal
Kontaktdaten:

Re: Grüezi

Beitrag #7 von riu » Mo 21. Dez 2015, 14:28

Hallo Mik.

Benutze mal die SuFu mit genau den von die gewählten Worten " Stabilisierung der Z-Achse ". Ich denke ihr solltet einen neuen Thread eröffnen wenn es denn sein muss. Hier ist der Vorstellungsbereich.

Da die SuFu kaum einer nutzt wie es aussieht ist die Kategorisierung noch immer wichtig.

Liebe Grüße,
Udo

Benutzeravatar
RAU
Supporter
Supporter
Beiträge: 683
Registriert: Mo 28. Sep 2015, 19:16
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: Grüezi

Beitrag #8 von RAU » Mo 21. Dez 2015, 22:33

Auch von mir ein herziliches Willkommen!

Ich schließe mich den Vorrednern an: Fräsen zu können ist gut, aber nur weil der RF1000 sich damit als besserer, besonders stabiler 3D-Drucker auszeichnet.

Und wenn man mal rechnet: Der bessere Fräsumbausatz mit zwei Führungsschienen kostet ohne Spindel 500€. Mit Spindelantrieb, Spanntechnik, und evtl sogar noch Z-Fürungen kommt ein großer Teil davon noch ein zweites mal drauf.

Eine "hauptberufliche" Fräse, auch ohne Spindelmotor und Zubehör kostet 330€ mehr. Z.B. https://www.stepcraft-systems.com/cnc-3 ... raft-2-300
Das Teil hat z.B. überall Gewindespindeln statt labriger Riemen. Für 3D-Druck wäre das zu langsam, ist aber natürlich viel stärker.

Wenn ich das vergleiche, scheinen mir die 330€ gut angelegt. Dazu kommt, dass der Umrüstaufwand wegfällt und der Drucker sauber bleibt.

tron
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 28
Registriert: Mo 14. Dez 2015, 20:55
Wohnort: Koeln
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Grüezi

Beitrag #9 von tron » Mo 21. Dez 2015, 22:56

@RAU: +1 und cooles Teil!
Das einzige, das ich mir wünschen würde (habe leider keine Zeit es selbst zu machen) - kleiner Bohraufsatz zum Anklicken an den Extruderkopf, welcher mir Platinen nach Gerber oder sonstwas bohrt - bei einfacher Auflage einer Einspannfläche. Das wäre ne feine Sache.
RF1000 - Z-Schalter - Lichtleisten - RPI mit Cam und Octoprint im Gehäuse - Druckbett fest - "Drahtextruder" Addon

mhier
Developer
Developer
Beiträge: 889
Registriert: Fr 11. Sep 2015, 11:37
Hat sich bedankt: 96 Mal
Danksagung erhalten: 124 Mal

Re: Grüezi

Beitrag #10 von mhier » Di 22. Dez 2015, 16:04

Die Stepcraft finde ich aber nicht wirklich geeignet. Ich hab da mal ein Video gesehen, wo jemand die Schraube von der Frässpindel-Halterung anzieht, das Ding verwindet sich dabei erheblich. Ich glaube, da kann der RF1000 halbwegs mithalten...


Zurück zu „Vorstellungen“