Laser für RF1000 läuft

Hier könnt Ihr Erweiterungen oder Verbesserungen des RF1000 vorstellen oder diskutieren. Verbesserungspotential ist ja vorhanden. Modifikationen und Zubehör können hier ebenfalls diskutiert werden.
hal4822
Developer
Developer
Beiträge: 1102
Registriert: Fr 27. Mär 2015, 15:19
Wohnort: kann aus Nickname entschlüsselt werden
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 80 Mal
Kontaktdaten:

Re: Laser für RF1000 läuft

Beitrag #51 von hal4822 » So 10. Jan 2016, 16:21

3D hat geschrieben:Das Video aus POLEN. ... Welche Polen wo vertreiben was?!?
Wo ist da eine polnische Seite und Adresse dazu?


https://de.wiktionary.org/wiki/Polak - auch wiktionary irrt vermutlich wenn es sagt, dass "Polak" ein Staatsbürger Polens sei.
Wenn der Mister Polak aus Arizona seine Website bzw. Firma POLAKIUM-ENGINEERING nennt, dann ist er vermutlich nicht beleidigt wenn man ihn noch als Polen anspricht.

Der konzentriert sich aber immerhin auf´s Wesentliche.

https://pl.linkedin.com/in/adam-polak-194ab74a - für Leute, die lieber abschweifen :silly:

Benutzeravatar
georg-AW
Developer
Developer
Beiträge: 527
Registriert: Mi 1. Okt 2014, 14:43
Wohnort: Schweiz Nordost
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 233 Mal

Re: Laser für RF1000 läuft

Beitrag #52 von georg-AW » So 10. Jan 2016, 17:39

Hi

Diese Arbeitsprobe ist eine der letzten. Dieses Mal wird der Leopard auf Holz graviert als vektorielle Liniengravur.
Ds Bild ist 95x70mm gross. Basis ist das bekannte Farbfoto mit Logozusatz.
Das Foto durchläuft folgende Prozesse: Farbfoto > Schwarz-weiss 8 Bit > Kontrasterhöhung > Vektortracing mit Kantenerkennung und Knotenreduktion> Umformung und Generierung der Laserpfade unter Berücksichtigung der Laserparameter in Inkscape mit Plug-In > Ausgabe an den RF1000 mit Mattercontrol 1.4, Das Lasern auf dem RF1000 dauerte gut 10 Minuten. Ganz passabel.
Das Ergebnis ist optisch ganz gut, zeigt aber auch die Laser-Geschwindigkeitsgrenzen. In diesem Prozess wurde die Leerfahrtgeschwindigkeit bei ca. 4000mm/min und die Lasergeschwindigkeit auf ca. 450mm/min. eingestellt. Die Laserleistung lag bei ca. 1.2Watt.
Eine Vergrösserung des fertig gelaserten Bildes zeigt, dass die Linien vielfach bereits gepunktet sind. Man müsste auf ca. 300m/min runter gehen um das zu vermeiden. Als nächstes werde ich mir diverse Plexi Muster vornehmen.

Anhänge: Screenshot aus dem Verfahren in Inkscape nach der Laserpfaderstellung inkl. Parameter
Screenshot aus Mattercontrol mit Laserpfaden
Bild des fertig in Liniengravur gelaserten Leoparden

Videolink: https://share.ols.inode.at/UVOKYUHKMLZ9 ... L9M0TK4A6P

ciao Georg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

hal4822
Developer
Developer
Beiträge: 1102
Registriert: Fr 27. Mär 2015, 15:19
Wohnort: kann aus Nickname entschlüsselt werden
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 80 Mal
Kontaktdaten:

Re: Laser für RF1000 läuft

Beitrag #53 von hal4822 » So 10. Jan 2016, 19:46

Dank dem MatterControl-Bild wird erkennbar was so manchen freuen wird: viele Sprachen erhältlich, darunter auch deutsch !

Benutzeravatar
georg-AW
Developer
Developer
Beiträge: 527
Registriert: Mi 1. Okt 2014, 14:43
Wohnort: Schweiz Nordost
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 233 Mal

Re: Laser für RF1000 läuft, Schnitt von PVC

Beitrag #54 von georg-AW » Mo 11. Jan 2016, 16:48

Hi

Hier noch eine Demonstration meines Lasers wie er gerade ein Logo aus 3mm PVC schneidet. Es geht ziemlich flott vorwärts, wenn auch mit erheblicher Rauchentwicklung. Das war wohl etwas zuviel Leistung ( 3.8W ) in 3 Durchgängen. 500mm/min

Videolink: https://share.ols.inode.at/HI8MB9O0XB5C ... O4AWPM6DV3

ciao Georg

PS: Ich musste teilweise ältere Videos von meinem Storage löschen um Platz frei zu machen. Sorry

Benutzeravatar
3D
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 334
Registriert: Do 18. Sep 2014, 04:34
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Laser für RF1000 läuft

Beitrag #55 von 3D » Mo 11. Jan 2016, 18:03

50cm mit 1mm Tiefe in der Minute, mit voller Leistung von 3,8W, das geht doch.
Zu viel Leistung nur wegen Rauchentwicklung? - Du hast eben Saugtisch, welcher nur an den Rändern saugen kann weil du das meiste abdeckst durch draufliegende Platte, gerade da wo der Laser den meisten Rauch produziert. Wäre da nicht besser/effizienter ein Schlauch oder Trichterschlauch in dem Bereich wo der Laser brennt? Verhältnismäßig dann mit gezielter Mehrabsaugleistung und u. U. besserer Absaugung.
Aber was weiß ich denn schon .... :skeptisch:

Benutzeravatar
rf1k_mjh11
Developer
Developer
Beiträge: 1784
Registriert: Di 6. Jan 2015, 19:44
Wohnort: Autriche
Hat sich bedankt: 221 Mal
Danksagung erhalten: 448 Mal

Re: Laser für RF1000 läuft

Beitrag #56 von rf1k_mjh11 » Mo 11. Jan 2016, 18:38

Georg/georg-AW,

Ich habe heute in der Firmware rumgefummelt (in Vorbereitung auf mein Ganzmetall-Hot-End).

Dabei stieß ich auf folgende Zeile:

Code: Alles auswählen

#define HEATER_PWM_SPEED 1 // How fast ist pwm signal 0 = 15.25Hz, 1 = 30.51Hz, 2 = 61.03Hz, 3 = 122.06Hz


Da dachte ich an den Flaschenhals von 270ms (ca. 3.7Hz). Da wären 122 Hz um einiges flotter, sogar der langsamste Wert (15.25Hz) ist fast 3 mal so schnell wie beim Lüfter.
Beim Lasern brauchst du hoffentlich keine Bett- oder Extruderheizung, oder? Könnte man das PWM Signal vom Bett oder vom Extruder zur Lasersteuerung nehmen? Oder kommt einem die PID-Steuerung in die Quere?

mjh11
Merke, am PC gibt es immer einen Weg!
Schafft es der Mensch, einmal etwas idiotensicher zu machen, kontert die Natur sofort mit einem besseren Idioten.

Benutzeravatar
georg-AW
Developer
Developer
Beiträge: 527
Registriert: Mi 1. Okt 2014, 14:43
Wohnort: Schweiz Nordost
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 233 Mal

Re: Laser für RF1000 läuft

Beitrag #57 von georg-AW » Mo 11. Jan 2016, 19:48

Hi

Im Prinzip hast du recht. Es wäre vermutlich die beste Lösung direkt am Entstehungsort den Rauch abzusaugen. Dazu müsste aber der Schlauch inkl. Trichter mit dem X-Wagen mitfahren. Das wiederum geht kaum weil :

a. kaum Platz vorhanden ist

b. zusätzliches Gewicht mitbewegt und beschleunigt werden muss

c. der Abgasschlauch nur funktioniert wenn er einen gewissen minimalen Durchmesser nicht unterschreitet. Wieso haben die Staubsauger alle so dicke Schläuche ? Einen dicken Schlauch immer mitzuschleppen ist nicht praktikabel.

d. bereits die jetzige Lösung mit der Absaugkiste mit Lochplatte und Streckmetallgitter unter dem Objekt ( damit beim Schneiden auch der unten entstehende Rauch abgezogen wird ) muss vom Y-Wagen bewegt werden. Mein Silikonschlauch hat 20mm Durchmesser.

e. Schläuche mit Durchmesser von 20mm oder besser mehr, sind ziemlich schwer. Wenn sie leichter gebaut sind, werden sie durch den Umgebungsdruck zusammengepresst, dann geht gar nichts mehr.

f. ich habe zwischen Laseraustritt und Tisch nur 50mm zur Verfügung. Das ist bereits suboptimal, besser wäre eine Fokaldistanz von 30mm,) kleinerer Brennpunkt )

g. da vorne unterhalb der dickem Aluplatte am RF1000 noch meine Tatortbeleuchtung befestigt ist, ist der lichte Raum welcher nach vorne zur Verfügung steht, nochmals verkleinert.

h. links und rechts der Arbeitsplatte ( Heizbett ) sind nur wenige Millimeter frei, da kannst du nichts befestigen.

i. hinten wäre noch etwas mehr Platz, das aber ergäbe einen wesentlich längeren Schlauch was wiederum die Saugwirkung massiv verschlechtert.
jeder Centimeter Schlauchlänge mehr verschlechtert die Absaugwirkung.

Eine Lösung wäre vom Staubsauger wegzukommen und eine allerdings teure Impeller Lösung zu verwenden. Dann könnte man u.U. einen dünneren, allerdings steiferen Abgasschlauch verwenden und am Laser direkt absaugen. Wobei man ja auch noch Druck verliert weil noch die Aktivkohlefilter dazwischen geschaltet sind.
Diese Lösung kostet dann nochmals soviel wie der Laser selbst.

Man kann natürlich die ganze Anlage dahin stellen wo sie vor sich hinstinken kann. Das wäre das billigste. Jeden Tag die gröberen Staubpartikel zusammenkehren müsste man trotzdem.

Du siehst, wenn man alles bedenkt ( ich bin nicht sicher ob das alles ist ), dann siehts schon recht kompliziert aus.

ciao Georg

Benutzeravatar
georg-AW
Developer
Developer
Beiträge: 527
Registriert: Mi 1. Okt 2014, 14:43
Wohnort: Schweiz Nordost
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 233 Mal

Re: Laser für RF1000 läuft

Beitrag #58 von georg-AW » Mo 11. Jan 2016, 20:13

@mjh11

Hi

So wie ich dich verstehe, möchtest du mit der Spannung welche am Heizbett ansteht, wenn geheizt wird, den Laser ansteuern bzw. modulieren.
Das ist aber eine 230 VAC Wechselspannung. Diese wird vermutlich durch einen Nulldurchgangsschalter betätigt. Eine Zweipunktregelung welche aber
mit Hilfe der Software möglicherweise eine PID ähnliche Charakteristik hat.

( Die Extruderheizung wird mit 24 VDC betrieben, hat aber eine PID Charakteristik ( mit Eingriff der Thermistorwerte ) . Ob das zur Modulation des Lasers geeignet ist ? )

Wenn das bei der Bettheizung so wie oben beschrieben ist, dann kann der Nulldurchgangsschalter mit höchsten 100 Hz geschaltet werden ( mit jedem Nulldurchgang der Netzspannung )
Höhere Frequenzen, so wie du es schreibst, wären nicht möglich. Immerhin sind das nur 10ms. Wesentlich schneller als das Lüftersignal.

Um das verfizieren zu können, müsste man mit dem Oszi an die Heizspannung ran. Möglicherweise ist es aber langsamer. Die Schnelligkeit macht bei einer langsamen ( sehr langsam und träge reagierenden ) Heizung eigentlich keinen Sinn.

n der Praxis würde das aber natürlich bedeuten, dass die hier verwendeten Software ( PicLaser und Inkscape) mit Hilfe des Heizbettsignales ( Extruderheizungspannung ) die Laserleistung steuern. Welches gcode Kommando wäre da für Heizung "ein" bzw. "aus" einzusetzen ? Welches für die Leistung ?
Jetzt ist es M107 bzw. M106 S... ( ... steht für 0 bis 255 entspechend 0 bis 100% Laserleistung)

Ein sicherheitstechnisches Detail wäre auch die galvanische Trennung wenn wirklich der Heizungsanschluss angezapft werden soll.
Ob eine der angepeilten Lösungen für Ottonormalverbraucher sprich Bastler überhaupt dann noch machbar ist, Zweifel sind angebracht.
Immerhin eine neuer Ansatz wäre es. Man soll nie " nie" sagen.

ciao Georg

Benutzeravatar
rf1k_mjh11
Developer
Developer
Beiträge: 1784
Registriert: Di 6. Jan 2015, 19:44
Wohnort: Autriche
Hat sich bedankt: 221 Mal
Danksagung erhalten: 448 Mal

Re: Laser für RF1000 läuft

Beitrag #59 von rf1k_mjh11 » Mo 11. Jan 2016, 21:56

Georg/georg-AW,

Ich bin kein Elektroniker. Mir fiel bloß auf, dass schnellere Taktraten bei den PWM-Signalen der Heizungen zugelassen werden.
Das einfache Ein-/Aus-Verhalten vom Laser ließe sich auf jeden Fall durchführen.
Einfach alle "M106" durch "M104 S100" und alle "M107" durch "M104 S0" mittels einfachem Texteditor ersetzen lassen.

Wie es mit modulierter Laserleistung gehen müsste, ist mir selbst nicht klar. Auf jeden Fall muss man die PID-Steuerung umgehen, die fummelt dauernd an der Leistung rum...

mjh11
Merke, am PC gibt es immer einen Weg!
Schafft es der Mensch, einmal etwas idiotensicher zu machen, kontert die Natur sofort mit einem besseren Idioten.

Benutzeravatar
georg-AW
Developer
Developer
Beiträge: 527
Registriert: Mi 1. Okt 2014, 14:43
Wohnort: Schweiz Nordost
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 233 Mal

Re: Laser für RF1000 läuft

Beitrag #60 von georg-AW » Mo 11. Jan 2016, 23:38

Hi

Ich werde mal die Frequenz ( Takt ) an der Extruderheizung messen. Die Verwendung des Heizbettspannung ist eher problematisch.
Die Spannung an der Extruderheizung käme eher in Frage. ( 24 VDC getaktet , )
Die Software zb PicLaser unterstützt die Verwendung der gcodes M104 S0 bzw. M104 S100 als Beispiel.
( set extrudertemperatur, als Parameter S... )
Beim 3D Drucken im RF1000 wird vermutlich nach jedem Befehl M104 S... der Wert des Thermistors abgefragt. Aufgrund der zeitlichen Veränderung des Thermistorwertes ( Abweichung Soll-Istwert , der Geschwindigkeit der Temperaturzunahme etc.) wird durch die Firmware die Regelung der Extrudertemperatur vorgenommen. PID Regelverhalten.
Es stellt sich nun die Frage, ob das PID Verhalten bereits zu Beginn der Aufheizphase einsetzt oder erst ab einer bestimmten Minimaltemperatur.
Wenn es erst rel. spät einsetzt, könnte man den Parameter S... automatisch auch für die Steuerung des Lasers verwenden.
Andernfalls müsste man diesen Bereich während des Laserns aus der FW entfernen oder überspringen.
Ich frage mich aber ob die von dir erwähnten PWM Frequenzen tatsächlich ( zumindest die Niedrigste ) verwendet werden. Nötig wäre es bei dem langsamen Verhalten einer Heizung nicht unbedingt. Vielleicht weiss da RF1000 mehr. . Mal schauen.

ciao Georg


Zurück zu „Erweiterungen“