Laser für RF1000 läuft

Hier könnt Ihr Erweiterungen oder Verbesserungen des RF1000 vorstellen oder diskutieren. Verbesserungspotential ist ja vorhanden. Modifikationen und Zubehör können hier ebenfalls diskutiert werden.
Benutzeravatar
RAU
Supporter
Supporter
Beiträge: 683
Registriert: Mo 28. Sep 2015, 19:16
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: Laser für RF1000 läuft

Beitrag #41 von RAU » Sa 9. Jan 2016, 18:18

Georg, ich glaube das ist jetzt untergegangen: Die Gedanken in meinem Post #36 wäre voll kompatibel zu deinem benutzerfreundlichen Ansatz :)

Benutzeravatar
3D
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 334
Registriert: Do 18. Sep 2014, 04:34
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Laser für RF1000 läuft

Beitrag #42 von 3D » Sa 9. Jan 2016, 19:25

Dann gleich aus Amerika für 1000 $ + Einfuhrzoll (oder wird bei Einfuhr das dort gleich als "Gefahrengut" einbehalten, dann Pech gehabt?…) Minilasercutter bestellen. Klein und fein, nur deswegen, weil… (sehe dort) der RF1000 nicht fähig ist an der Leitung des Lüfters höhere Leistungen zu erbringen, um meine Handware und dazu passende Software zu verwenden, die bei mir rumliegt (siehe PDF unten), da eben das viel zu kompliziert wäre, das wie zwischen zu schalten oder wie auch immer…
Also weiterhin STUNDEN für eine Lasergravur!? Mahlzeit! :ohmy: Für was hatte ich mir dann den teuren 6W gekauft, wenn der Drucker sozusagen nicht von Fleck kommt!? :( :dash: Dann kann ich mir gleich wieder auch das bestellen was Georg hat, um das wie nachzuäffen, damit das halbwegs...! :blink:

Accura-II_Uebersicht.pdf
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

hal4822
Developer
Developer
Beiträge: 1102
Registriert: Fr 27. Mär 2015, 15:19
Wohnort: kann aus Nickname entschlüsselt werden
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 80 Mal
Kontaktdaten:

Re: Laser für RF1000 läuft

Beitrag #43 von hal4822 » So 10. Jan 2016, 01:24

3D hat geschrieben:...Minilasercutter bestellen. ...


Das auf der polnische Website gezeigte Gerät ist von Haus aus kein Lasergerät, sondern der einfachste 3D-Drucker der Fa. printrbot : http://printrbot.com/shop/assembled-simple-metal/

Die Frage wäre, worin sich die Steuerelektronik des Printrbot vom RF 1000 unterscheidet, sodass die Polen ihren Laser anschließen konnten.
Die Platine trägt die Bezeichnung "printrboard" und scheint demnach eine Eigenentwicklung der Fa. printrbot zu sein.

Benutzeravatar
3D
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 334
Registriert: Do 18. Sep 2014, 04:34
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Laser für RF1000 läuft

Beitrag #44 von 3D » So 10. Jan 2016, 08:32

Hallo @hal4822,

Also ein Multigerät, welcher von Haus aus ein einfacher 3D Drucker ist (von dem Namen her „Printrbot“, welcher aber genauso als Laser-Anlage umgebaut werden kann.

Es ergeben sich für mich 2 folgende Fragen:

1) Herkunft: Wo steht es (wenn ich das richtig verstehe?), dass das ein POLNISCHES Produkt wäre? (Allg. der Import aus den USA bzw. anderen nicht EU-Staaten ist nicht einfach, aber aus einem EU Staat wäre das fantastisch – ohne Zoll).
Ich habe im Google nach „Printrbot“ gesucht, aber nichts in Polen gefunden. Wo außer Amazon würde man solche Geräte in der EU bekommen?

2) Das Anschließen des Lasers an RF1000 ist nicht das Problem (wie Georg zeigte). Das Riesenproblem für mich wäre die Frage nach der Geschwindigkeit der Übertragung von Signalen. Nicht dass dabei bei Powergeschwindigkeit der Vorgang schon anläuft während Laser sich später einschaltet und umgekehrt, und man damit die Geschwindigkeit drosseln muss, obwohl das Power des Lasers mehr könnte…

Mit mehr Laserpower (in meinem Fall 6W, was wohl die dreifache Geschwindigkeit von Georg locker packen müsste) möchte ich nicht am RF1000 Stundenlang an einem Bild hängen bleiben (wie das von Elektronik her bei RF1000 der Fall ist), sondern Elektronik bekommen, mit der ich relativ flott die Sachen erledigen kann. Darum geht es. Also ob man mit dieser Platine mehr anfangen kann als mit dieser? (Hängt das nur von der Platine ab?).
Sonst wenn mit RF1000 da nix zu machen ist, würde ich auch solches kleine Gerät nehmen, WENN eben Elektronik da höhere Schaltgeschwindigkeiten erlaubt! Aber erlaubt sie das, oder ist das auch nix besseres als bei RF1000? Das müsste man wissen, aber ich kenne mich da 0 aus, Englisch kann ich auch nicht…
Denn was nutzt mir Power-Laser auf RF1000 wenn ich eben nicht von Fleck komme und Laserleistung muss auf Dauer runtergeschraubt werden und dann muss ich viele Stunden darauf warten, damit ein Bild auf DIN-A4 Sperrholz eingebrannt wird!?

Beste Grüße, 3D B)
Zuletzt geändert von 3D am So 10. Jan 2016, 09:00, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
rf1k_mjh11
Developer
Developer
Beiträge: 1764
Registriert: Di 6. Jan 2015, 19:44
Wohnort: Autriche
Hat sich bedankt: 220 Mal
Danksagung erhalten: 442 Mal

Re: Laser für RF1000 läuft

Beitrag #45 von rf1k_mjh11 » So 10. Jan 2016, 08:36

hal4822,

Verwende für mein Mendel ein Printrboard.

Für die, die damit was anfangen können, hier der Schaltplan. Der Lüfterausgang ist links oben beschrieben. Der dafür zuständige Ausgang am AT90USB Chip ist Pin 41. Welcher Takt dahintersteht, kann ich nicht sagen.

mjh11
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Merke, am PC gibt es immer einen Weg!
Schafft es der Mensch, einmal etwas idiotensicher zu machen, kontert die Natur sofort mit einem besseren Idioten.

hal4822
Developer
Developer
Beiträge: 1102
Registriert: Fr 27. Mär 2015, 15:19
Wohnort: kann aus Nickname entschlüsselt werden
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 80 Mal
Kontaktdaten:

Re: Laser für RF1000 läuft

Beitrag #46 von hal4822 » So 10. Jan 2016, 08:56

rf1k_mjh11 hat geschrieben:hal4822,

Verwende für mein Mendel ein Printrboard.

Für die, die damit was anfangen können, hier der Schaltplan. Der Lüfterausgang ist links oben beschrieben. Der dafür zuständige Ausgang am AT90USB Chip ist Pin 41. Welcher Takt dahintersteht, kann ich nicht sagen.

mjh11


Danke, mjh11 - wozu gibt es Suchmaschinen, wenn man erstmal das richtige Stichwort hat. Wikipedia meldet 10 Mhz und weist drauf hin, dass da mit hochtakten nichts geht (allerdings wird gleich im nächsten Satz ein Chip mit extrem viel höherer Taktrate genannt).

Wie auch immer, das Video aus Polen scheint doch zu beweisen, dass es mit dem AT90USB bzw. 10MHz geht.

Benutzeravatar
3D
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 334
Registriert: Do 18. Sep 2014, 04:34
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Laser für RF1000 läuft

Beitrag #47 von 3D » So 10. Jan 2016, 09:02

Das Video aus POLEN. ... Welche Polen wo vertreiben was?!?
Wo ist da eine polnische Seite und Adresse dazu?

Benutzeravatar
georg-AW
Developer
Developer
Beiträge: 525
Registriert: Mi 1. Okt 2014, 14:43
Wohnort: Schweiz Nordost
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 233 Mal

Re: Laser für RF1000 läuft

Beitrag #48 von georg-AW » So 10. Jan 2016, 11:39

Hi

Englisch müsste man können, dann wären all die Konfusionen bei 3D nicht entstanden. Der Kauf von irgendwelchen Komponenten ohne Fachwissen und ohne Englischkenntnisse bringen ausser Kosten nichts.

1. Man muss bei der Frage nach der Geschwindigkeit bei einem Laser auf dem RF1000 unterscheiden zwischen vektoriellem Linien- Gravieren ( auch Laserschneiden ist eine Art Linien gravieren ) und Rastergravieren. Der Unterschied ist ähnlich dem zwischen Äpfeln und Birnen.

2. Vektorielles Linien-Gravieren geht schnell, weil meist nur dort gefahren wird wo auch graviert ( gelasert ) wird. Die sog. Leertravels sind sehr schnell ! Ähnlich wie beim 3D Druck.

3. Rastergravieren geht relativ langsam weil ein Bild in Linien abgefahren wird ( vertikal, horizontal oder mit 45° ) wobei der Abstand zwischen den Linien zb nur 1/10 mm bis 5/10 mm liegt. Jede Linie wird vollständig abgefahren, auch wenn in der betreffenden Linie nicht gelasert wird ( gebrannt wird ) Bei grossen Bildern zb A4 kommen da bei zb. 500mm/min Fahrgeschwindigkeit schnell mal viele Stunden zusammen.

4. Wenn irgend eine Firma ein Video ins Netz stellt, welches einen Laser zeigt, welcher gerade arbeitet, dann ist es meisten im vektoriellen Gravier- oder Schneidebetrieb. So auch bei PrintrBot. Das sieht gut aus weil es Geschwindigkeit vortäuscht.(e.g. Haus auf Baumstammscheibe )
Der Hersteller des Lasers welcher auf PrintrBot montiert ist, ist übrigens auc h j-tech-photonics !! Dämmerts ?

5. PrintrBot macht die Verbindung vom Arduino ? zum Laser auch über die Lüfterleitung ( siehe detaillierte Anleitung ). Im Rasterbetrieb ist PrintrBot sicher nicht schneller als der RF1000 mit meinem System.

6. Für die Rastergravur von Holz braucht man keine 6 Watt. Es genügen ca. 1.5 Watt Laserleistung. Beim Schneiden oder vektoriellen Linien gravieren sind 6 Watt von Vorteil weil sie schnellere Schnittgeschwindigkeiten ermöglicht

7. Für die Rastergravur von Holz oder anderen Materialien brauchts einen kleinen Brennfleck. Leider ist dafür die 6 Watt Diode ( NUBM44 ) nicht geeignet. Die blauen Laserdioden der höchsten Leistungsklassen sind meist mit Überstrom betrieben. Es sind Multi Transverse Dioden welche eigentlich keinen Brennpunkt sondern eine kleine Brennlinie erzeugen. Damit fein zu gravieren ist wohl schlecht möglich.
Schon die Laserdiode in meinem System hat einen kleinen rechteckigen Brennpunkt von 0.2 x0.3mm. Da hilft auch sorfältigstes Fokussieren nichts.
Der Fleck hat eine gewisse minimale Dimension.

Fazit: Wenn Äpfel mit Äpfeln und Birnen mit Birnen verglichen werden, dann geht das Lasern mit meinem System auf dem RF1000 genau so gut wie mit anderen ( vergleichbaren ! ) Systemen.

Essenz:

Vektorielles Liniengravieren oder Schneiden mit Software Inkscape ( & Plug-in ) sowie Mattercontrol ist relativ schnell.

Rastergravieren mit Software PicLaser & Mattercontrol ist langsam. ( 200mm/min bis 1000 mm/min. ) Zeit für x-tausende von einzelnen Linien bei einem A4 Bild. Eine einzige diagonale Linie ist da länger als 300mm !

ciao Georg

Benutzeravatar
rf1k_mjh11
Developer
Developer
Beiträge: 1764
Registriert: Di 6. Jan 2015, 19:44
Wohnort: Autriche
Hat sich bedankt: 220 Mal
Danksagung erhalten: 442 Mal

Re: Laser für RF1000 läuft

Beitrag #49 von rf1k_mjh11 » So 10. Jan 2016, 14:16

hal4822,

hal4822 hat geschrieben:
rf1k_mjh11 hat geschrieben:..... Welcher Takt dahintersteht, kann ich nicht sagen....


.... Wikipedia meldet 10 Mhz und weist drauf hin, dass da mit hochtakten nichts geht (allerdings wird gleich im nächsten Satz ein Chip mit extrem viel höherer Taktrate genannt).

Wie auch immer, das Video aus Polen scheint doch zu beweisen, dass es mit dem AT90USB bzw. 10MHz geht.


Leider ist die Taktfrequenz der Systemplatine (beim Printrboard 10MHz) nicht das Problem. Die Systemplatine im RF1000 dürfte sogar 16MHz haben, nachdem diese auf den MEGA 2560 basiert.

Das Problem ist der Takt, mit dem der Ausgang für die Lüftersteuerung angesprochen wird. Das ist aus den Angaben nicht ersichtlich (weder beim Printrboard, noch beim RF1000). Da müsste ein Oszilloskop her (oder weit mehr Elektronikwissen meinerseits).

mjh11
Merke, am PC gibt es immer einen Weg!
Schafft es der Mensch, einmal etwas idiotensicher zu machen, kontert die Natur sofort mit einem besseren Idioten.

Benutzeravatar
3D
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 334
Registriert: Do 18. Sep 2014, 04:34
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Laser für RF1000 läuft

Beitrag #50 von 3D » So 10. Jan 2016, 15:52

Hallo @georg-AW,

Zu dem Punkt 7:
die Art der Linienbildung des Laserstrahlsauftrittes ist mir soweit bekannt. Mein China-Laserpointer 5W (der aber tatsächlich 4W bringt), der strahlt auf Entfernung eine Linie.
Zu dem (meinem) neuen 6W 445nm Laserdiodenmodul habe ich mir extra auch noch ein Anamorphes Prismenpaar gekauft. Ich hoffe dass ich das nicht für dieses Modul brauche, denn brauchen täte ich es für einen anderen Laser.
Der Anbieter solches Lasermoduls schreibt zu diesem Modul u. a. folgendes:
Bei der verwendeten Optik handelt es sich um einen asphärischen Kollimator. Durch die hohe numerische Apertur wird das Maximum an Licht von der Linse aufgenommen und zu einem feinem Strahl gebündelt. Der Verlust über der Optik beträgt 1%.
Durch die frei verstellbare Optik, haben Sie jederzeit die Möglichkeit, den Fokus durch einfaches Drehen der Linse frei einzustellen. Damit ist das Modul ideal für Materialbearbeitunggeeignet. Markieren, Schneiden oder Gravieren sind damit auf vielen Materialien möglich. Der Fokus kann auf <0,2mm eingestellt werden.


Ich nehme damit doch nicht an, dass der Anbieter mit <0,2mm meint, dass da der „Strich“ so dünn ist, aber der entsprechend breiter ist… ;)

Englisch müsste man können, dann wären all die Konfusionen bei 3D nicht entstanden. Der Kauf von irgendwelchen Komponenten ohne Fachwissen und ohne Englischkenntnisse bringen ausser Kosten nichts.

Ja müsste…… Müsste vieles heute, aber ist es nicht immer so. Und das ist leicht gesagt, wenn man vielleicht selber mal Englisch in der Schule hatte! (Ich hatte es jedenfalls nicht).
Auch Fachwissen über Elektronik und Elektrotechnik & Co. ist nicht gegeben. Aber im Ernst: Mit vorhandenem Fachwissen, würde ich hier dich oder wem brauchen, oder dass du hier was da überhaupt reinstellst dazu? - Es ist doch nun mal so, dass nicht jeder auch dieses Fachwissen wie du verfügen kann, noch sich jetzt wie von Picke auf extra dieses Wissen SELBER aneignen kann, so als ob ich nichts anderes primär zu tun hätte. Daher wer schon hat, ist doch super wer damit wem anderen aushilft, wie ich meine. Hätte ich es, dem würde ich aushelfen! Oder braucht hier wer Infos über z. B. alte DDR Briefmarken? Dem könnte ich helfen! ;) Aber eben, das sind ganz andere Welten.
Auf gute Gemeinschaft kommt es an, wenn einer das nicht kann. Oder nicht?
Denn m. E. man muss nicht immer alles wissen müssen, wenn man Hilfe bekommt und mit der Unterstützung sich selber auch als Laie was machen könnte.
Ich bin ein totaler Laie, aber ich habe auch ohne große Probleme den 3D Drucker selber zusammengebaut. Aber das ist eben nur für mich möglich, wenn man entsprechende Hilfe (in Form von CONRAD-Bau-Anleitung, die m. E. super ist) hat. So hatte ich mit 0% Wissen, auch das selber machen können. Kaum mit Hilfe von hier. Also.
Also es kommt darauf an wie gut man es Dummi-gerecht-aufbereitet helfen will. :clapping:

Dann kaufe ich in Amerika dasselbe was du gekauft hast, und dann tust du mir noch dann helfen, wo ich mich nicht auskenne? Denn es hilft nichts, ich werde jetzt wegen dem nicht extra Englisch lernen oder Elektrotechnik etc. studieren oder sowas…

Gruß


Zurück zu „Erweiterungen“