Vollfarbendruck - Lösungsansätze

Die Wahl des Filaments ist nicht ganz unwichtig für ein erfolgreiches Umsetzen einer Idee in ein Produkt. Hier kann alle Erfahrung geteilt werden.
Benutzeravatar
rf1k_mjh11
Developer
Developer
Beiträge: 1784
Registriert: Di 6. Jan 2015, 19:44
Wohnort: Autriche
Hat sich bedankt: 221 Mal
Danksagung erhalten: 448 Mal

Vollfarbendruck - Lösungsansätze

Beitrag #1 von rf1k_mjh11 » Fr 11. Dez 2015, 20:45

Ich habe einen neuen Thread für das Thema gestartet. Da gibt es schon einiges im Forum darüber: temperaturabhängige Farbveränderungen, der wundersame Farbwechsel des RF2000, usw.

Ich hätte einen Vorschlag:
Basierend auf einen Beitrag im Internet, wo einer mit Textilfarben Nylon einfärbte, hatte ich folgende Idee:

  • Wenn man den Druckkopf eines Tintenstrahldruckers stationär auf ein entsprechend kompatibles Filament richtet, und der Tintenstrahler auch mit entsprechender Farbe befüllt wäre (CYMK), könnte man jede beliebige Farbe herstellen und drucken.
Man wird keinen exakten Farbwechsel schaffen, ebenso sind feine Details sowie rasche Farbwechsel schwer möglich, da der Tintenstrahler in einiger Entfernung zur Düse positioniert sein wird, und es in der Schmelzkammer zu einer teilweisen Durchmischung kommen wird.

Weiteren Ideen sei hiermit Tür und Tor geöffnet!

mjh11
Merke, am PC gibt es immer einen Weg!
Schafft es der Mensch, einmal etwas idiotensicher zu machen, kontert die Natur sofort mit einem besseren Idioten.

Benutzeravatar
RAU
Supporter
Supporter
Beiträge: 683
Registriert: Mo 28. Sep 2015, 19:16
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: Vollfarbendruck - Lösungsansätze

Beitrag #2 von RAU » Fr 11. Dez 2015, 21:23

Bin schon gespannt, wann dieses Thema das erste mal in der Entwicklerecke auftaucht. :clapping:

Mein Brainstorming-Beitrag, der eine geschickte Steuerung und Mechanik, aber keine Zukunftstechnologie oder neue Materialien voraussetzt:

Es gibt ja schon kleine Filament-Extruder zur Herstellung des Rohmaterials aus Granulat. Bisher werden sie als Möglichkeit zur Kostenersparnis angeboten, weil Granulat viel billiger ist als Filament.

So ein Gerät könnte man erweitern, so dass das zugeführte Granulat aus unterschiedlichen Farben gemischt wird. Man bekommt eine subtraktive Farbmischung. Der erzeugte Draht wird direkt dem gerade druckenden Extruder zugeführt. Die Steuerung berücksichtigt die Verzögerung auf dem Weg vom Filament-Extruder zum Druck-Extruder.

Exakte, schlagartige Farbwechsel sind allerdings mit dieser Methode nicht möglich. Zur Abhilfe könnte man den Drucker im Moment des Farbwechsel eine Weile auf ein Dummyobjekt (z.B. ein einfacher Zylinder, der neben dem Objekt mit hochgezogen wird) sich austoben lassen.

Benutzeravatar
JoBo
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 448
Registriert: Fr 31. Okt 2014, 13:30
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal

Re: Vollfarbendruck - Lösungsansätze

Beitrag #3 von JoBo » Fr 11. Dez 2015, 21:27

@RAU,

dann leg mal in der Entwicklerecke los...

Jörg

Oo
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 541
Registriert: Fr 5. Sep 2014, 19:08
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 60 Mal

Re: Vollfarbendruck - Lösungsansätze

Beitrag #4 von Oo » Fr 11. Dez 2015, 21:28

Hi,

hab letztens so was entdeckt http://www.thingiverse.com/thing:11742 wäre zumindest eine einfach Lösung.

Benutzeravatar
RAU
Supporter
Supporter
Beiträge: 683
Registriert: Mo 28. Sep 2015, 19:16
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: Vollfarbendruck - Lösungsansätze

Beitrag #5 von RAU » Fr 11. Dez 2015, 21:33

Oo hat geschrieben:Hi,

hab letztens so was entdeckt http://www.thingiverse.com/thing:11742 wäre zumindest eine einfach Lösung.


Das ist auch gut. Eine Mechanik, die die Stifte raus- und reinschieben kann, ein dritter Stift, fertig ist der Vollfarbducker.

Benutzeravatar
RAU
Supporter
Supporter
Beiträge: 683
Registriert: Mo 28. Sep 2015, 19:16
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: Vollfarbendruck - Lösungsansätze

Beitrag #6 von RAU » Fr 11. Dez 2015, 21:44

JoBo hat geschrieben:@RAU,

dann leg mal in der Entwicklerecke los...

Jörg


Stimmst du zu? Das scheint doch machbar zu sein!
Auch cool: Man kann auf Farbdruck aufrüsten um Filamentkosten zu sparen. :good:

Trotzdem, gemach, so schnell geht das bei mir nicht... interrupt stack overflow error

Benutzeravatar
JoBo
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 448
Registriert: Fr 31. Okt 2014, 13:30
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal

Re: Vollfarbendruck - Lösungsansätze

Beitrag #7 von JoBo » Fr 11. Dez 2015, 22:02

RAU hat geschrieben:Stimmst du zu? Das scheint doch machbar zu sein!

Ja, ich stimme zu.

RAU hat geschrieben:Auch cool: Man kann auf Farbdruck aufrüsten um Filamentkosten zu sparen.

Ja, da hab ich auch einige Videos gesehen (ohne noch Quellen bieten zu können), in den einige Jungs Tintenpatronen auf den Drucker montiert und damit gedruckt hatten. Einfach weil man's kann...

RAU hat geschrieben:Trotzdem, gemach, so schnell geht das bei mir nicht... interrupt stack overflow error

Hast mien vollstes Verständnis. Ich muss ja noch das Thema Lasergravieren beackern. 3D fängt unterschwellig ja schon an zu drängeln... :grins:

Jörg

Benutzeravatar
3D
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 334
Registriert: Do 18. Sep 2014, 04:34
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Vollfarbendruck - Lösungsansätze

Beitrag #8 von 3D » So 13. Dez 2015, 17:01

JoBo hat geschrieben:Ich muss ja noch das Thema Lasergravieren beackern. 3D fängt unterschwellig ja schon an zu drängeln...

Nun ja... :tiptop: :clapping: :tanzen:

:freunde:

hal4822
Developer
Developer
Beiträge: 1102
Registriert: Fr 27. Mär 2015, 15:19
Wohnort: kann aus Nickname entschlüsselt werden
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 80 Mal
Kontaktdaten:

Re: Vollfarbendruck - Lösungsansätze

Beitrag #9 von hal4822 » Mo 28. Dez 2015, 01:56

rf1k_mjh11 hat geschrieben:Weiteren Ideen sei hiermit Tür und Tor geöffnet!

mjh11


Nachdem seit Themenstart doch schon genug Zeit für Versuche vergangen ist und ich mit dem Begriff "Vollfarbendruck" eher den Farbwechsel reiner Farben als solche Farbmischungen verstehe, sei hier mal ein Dualextruder nach meinem Geschmack vorgestellt. Am (derzeitigen) Ende der dortigen Kommentare sind auch interessante Links zum Vielfarbendruck :
https://www.youtube.com/watch?v=zZzyo8ZGEIM
http://www.thingiverse.com/thing:301982
https://immaginaecrea.wordpress.com/201 ... lo-ugello/

Wer trotzdem an der Idee der Einfärbung per Filzstift und ähnlichen Methoden interessiert ist, der sollte sich über die Vielfalt der Druckfarben informieren. Erstaunlich, wieviel Nanotechnologie dort im Spiel ist !

Auf die erste Dampfexplosion im Extruder bin ich schon gespannt !
(Mein Drucker oder besser gesagt das Filament darin hat die ersten Tage in einer Umgebung mit permanent 20% Luftfeuchte bestens überstanden, während früher im Schlafzimmer das PLA oft über Nacht zerbröselte).

Benutzeravatar
RAU
Supporter
Supporter
Beiträge: 683
Registriert: Mo 28. Sep 2015, 19:16
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: Vollfarbendruck - Lösungsansätze

Beitrag #10 von RAU » Mo 28. Dez 2015, 13:44

Das Video hat mir erstmal sehr gefallen. Faszinierend, wie das Material für den Farbwechsel da durchgepumpt und abgesteift wird.
Man sollte sich nur zwei Punkten bewusst sein, die nachteilig sind.

1. Man ist sonst bestrebt, den Schmelzraum möglichst klein zu halten, weil dies die Förderpräzision verbessert. Bei diesem Extruder muss sich der Schmelzraum über beide Farbkanäle erstrecken, was ihn natürlich sehr vergrößert. Nicht nur weil es zwei sind, auch weil man bestimmt etwas mehr Gesamtlänge benötigt als wenn nur direkt an der Düsenspitze geschmolzen wird.

2. Wenn ein Farbton lange warten muss, könnte evtl. Material rückwärts in dessen Kananl gedrückt werde. Der Vorschub für den anderen Farbton ist ja die ganze Zeit aktiv und erzeugt einen ständig pulsierenden Überdruck. Das Ergebnis könnte clogging (Verstopfung) sein. Das gilt natürlich unbedingt zu verhindern. Möglicherweise muss man dafür sorgen, dass beide Farben regelmäßig etwas Vorschub bekommen, auch wenn kein Farbwechsel ansteht.

Ich will das nicht direkt wieder schlecht machen, andere Konzepte haben auch ihre Nachteile. Man sollte diese Dinge nur wenigstens wissen um abwägen zu können.


Zurück zu „Filament“