Filamentaustritt am original Hotend - Ursache ?

Hier geht es ausschliesslich um die Extruder und Kühlung des Filamnts des RF2000. Fragen und Probleme sowie Verbesserungen können hier diskutiert werden
Benutzeravatar
af0815
Donator
Donator
Beiträge: 328
Registriert: Di 2. Jun 2020, 14:45
Wohnort: Laxenburg
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal

Re: Filamentaustritt am original Hotend - Ursache ?

Beitrag #11 von af0815 » Mi 2. Sep 2020, 19:31

Das Fräsen ist erst nach dem verstopfen aufgetreten. Das selbe Teil, mit selben Einstellungen hat die originalen Hotends umgebracht. Mit dem 3twn neuen Hotend aus dem Garantieaustauch ohne Problem und Austritt gedruckt. Die Werte der Dehnmessstreifen haben diesmal die 3000 nicht überschritten, sondern waren meistens bei 2000 und darunter. Bei den Hotends mit den Austritten sind die Werte dann auf über 3500 gestiegen.

Der jetzige ist Dicht und druckt bestens, auch die Fäden sind massiv weniger. Werde nochmals mit C. im Shop diskutieren. Bei uns ist da wer, der schon viel Erfahrung hat. Das ist ein Vorteil.

redfox
Filamenttester
Filamenttester
Beiträge: 13
Registriert: Do 31. Jan 2019, 21:33
Wohnort: Hasloh
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Filamentaustritt am original Hotend - Ursache ?

Beitrag #12 von redfox » Mi 2. Sep 2020, 20:33

Hallo,

meine Antwort zur Abdichtung mit PTFE Band bezieht sich auch genau auf PEEK und Düsenstock.

VG
Redfox

Benutzeravatar
AtlonXP
Prof. Dr. des 3D-Drucks
Prof. Dr. des 3D-Drucks
Beiträge: 2237
Registriert: So 15. Nov 2015, 20:55
Hat sich bedankt: 559 Mal
Danksagung erhalten: 392 Mal

Re: Filamentaustritt am original Hotend - Ursache ?

Beitrag #13 von AtlonXP » Mi 2. Sep 2020, 21:10

Hallo zusammen.
Das ist nun mein 2000. Beitrag hier.
Ich bin selber gespannt was nun kommt.

Aus Erfahrung von C… Druckern kann ich nur sagen, egal bei welchem,
die Dinger sind maximal nur zu 90% ausgereift.
Egal wo ich an meinem RF1000 hinschaue, ich finde überall was,
wo man besser machen könnte.
Es sind 10 % halt, fast an jedem Bauteil.

Das Rätzel raten von dem V3:
Es hilft hier wirklich nur, das Ding auseinandernehmen, zu vermessen,
eine Zeichnung machen und nach der Ursache suchen.

Auch wenn die Drücke im Hot End zu hoch sein sollten, das Ding muss das aushalten!
Ansonsten ist es eine Fehlkonstruktion oder unsachgemäß behandelt worden.

Das soll keine Unterstellung sein!
Ich könnte es auch als Idioten sicher Formulieren.

Alleine schon der Gedanke, dass Kunststoff zu Metall unterschiedliche Ausdehnungen hat,
sollte einen veranlassen eine Dichtung (Absperrung) zu verbauen. :dash:

Da ich kein V3 habe, mache ich mir hierüber auch wenig Gedanken.

LG AtlonXP

Benutzeravatar
af0815
Donator
Donator
Beiträge: 328
Registriert: Di 2. Jun 2020, 14:45
Wohnort: Laxenburg
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal

Re: Filamentaustritt am original Hotend - Ursache ?

Beitrag #14 von af0815 » Do 3. Sep 2020, 17:30

AtlonXP hat geschrieben:Aus Erfahrung von C… Druckern kann ich nur sagen, egal bei welchem,
die Dinger sind maximal nur zu 90% ausgereift.
Egal wo ich an meinem RF1000 hinschaue, ich finde überall was,
wo man besser machen könnte.
Es sind 10 % halt, fast an jedem Bauteil.

Da ist aber C gut unterwegs. Wenn ich mir da andere Geräte ansehe, sind die mal zu 10% ausgereift. Nö ich kann da nicht mekern.

Das mit dem V3 ist lästig, besonders bei der Ersatzteilsversorgung von C. Ich habe gerade nur wenig Zeit um mich um den Drucker stärker zu kümmern. Ich habe mal ein Hotend das druckt und das reicht mir jetzt gerade. Ich muss mir das von redfox auch nochmals ansehen und mit der Anleitung vergleichen.

Benutzeravatar
af0815
Donator
Donator
Beiträge: 328
Registriert: Di 2. Jun 2020, 14:45
Wohnort: Laxenburg
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal

Re: Filamentaustritt am original Hotend - Ursache ?

Beitrag #15 von af0815 » Do 3. Sep 2020, 20:26

redfox hat geschrieben:meine Antwort zur Abdichtung mit PTFE Band bezieht sich auch genau auf PEEK und Düsenstock.

Stimmt, auch in der originalen Anleitung von C. auf Seite 109 ist das zu sehen. Düsenstock zu PEEK. Allerdings auch am Düsenstock zum Heizblock. Überall das PTFE Band.


Zurück zu „Extruder“