Z-Offset Scan mit BuildTak im durchgeheizten Zustand

Hier können registrierte Benutzer Aleitungen erstellen und diese dann als Post veröffentlichen. Diskussionen dazu sind erwünscht oder auch nicht. Das teilt der entsprechende Author mit.
Wenn Ihr eine Aleitung für etwas habt oder eine Dokumentation einer Erweiterung nutzt bitte die Unterforen dafür, ansonsten kann es erstmal hier rein.
Benutzeravatar
AtlonXP
Prof. Dr. des 3D-Drucks
Prof. Dr. des 3D-Drucks
Beiträge: 1915
Registriert: So 15. Nov 2015, 20:55
Hat sich bedankt: 514 Mal
Danksagung erhalten: 351 Mal

Re: Z-Offset Scan mit BuildTak im durchgeheizten Zustand

Beitrag #11 von AtlonXP » So 28. Jun 2020, 00:30

Es ist immer gut wenn man weiß, wo man anfangen muss.
Fangen wir also beim Anfang an…
Hier habe ich ein paar Anfängern versucht Starthilfe zu geben.

Lies es durch, danach beantworte ich dir gerne deine Fragen.
viewtopic.php?p=28473#p28473

Dort ist ein RF1000 und ein RF2000 V2 vertreten.
Dein Drucker ist von der Generation genau dazwischen.
Die FW bleibt die Gleiche, mit ein paar kleinen Unterschieden.

Wichtig:
Wenn du die Bett auf / ab Tasten drückst, dann bitte immer nur kurze einmalige Drücker!
Das darf nach Bedarf, auch mehrmals hinter einander sein.
Wenn du die Taste längere Zeit drückst, dann geht der Drucker schneller/ weiter los.
Das könnte sonst zu einem AHA Effekt führen, vor allem wenn du im falschen Fenster bist. :dash:


Zeige mir bitte hinterher deine Matrix vom HBS.
Die bekommst du mit dem Befehl M3013 P1 auf deiner Slicerkonsole angezeigt.

LG AtlonXP

Benutzeravatar
AtlonXP
Prof. Dr. des 3D-Drucks
Prof. Dr. des 3D-Drucks
Beiträge: 1915
Registriert: So 15. Nov 2015, 20:55
Hat sich bedankt: 514 Mal
Danksagung erhalten: 351 Mal

Re: Z-Offset Scan mit BuildTak im durchgeheizten Zustand

Beitrag #12 von AtlonXP » Mo 29. Jun 2020, 20:11

Hier noch zur Info:

Die Bedienungsanleitung im WIKI für den Z- Offset Scan,
hat von mir eine Ergänzung bekommen.

Ich hoffe, dass es klar und verständlich geworden ist.

LG AtlonXP

s.best
Filamenttester
Filamenttester
Beiträge: 14
Registriert: Fr 11. Mai 2018, 21:59
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Z-Offset Scan mit BuildTak im durchgeheizten Zustand

Beitrag #13 von s.best » Mo 29. Jun 2020, 20:40

Hallo zusammen,

ich hab jetzt mal ein bisschen geforscht:

mein letzter HBS sag so aus:
18:48:41.589: M3013: current heat bed z-compensation matrix:
18:48:41.589: front left ... front right
18:48:41.589: ... ... ...
18:48:41.589: back left ... back right
18:48:41.589: ;7;0;20;40;60;80;100;120;140;160;180
18:48:41.590: ;0;-0.97;-0.99;-0.93;-0.89;-0.85;-0.86;-0.86;-0.89;-0.91;-0.89
18:48:41.590: ;30;-0.97;-0.99;-0.93;-0.89;-0.85;-0.86;-0.86;-0.89;-0.91;-0.89
18:48:41.590: ;50;-0.91;-0.84;-0.75;-0.70;-0.65;-0.68;-0.71;-0.75;-0.79;-0.81
18:48:41.590: ;70;-0.82;-0.71;-0.59;-0.53;-0.56;-0.52;-0.59;-0.66;-0.72;-0.76
18:48:41.631: ;90;-0.74;-0.58;-0.49;-0.36;-0.33;-0.39;-0.49;-0.57;-0.64;-0.69
18:48:41.632: ;110;-0.67;-0.49;-0.32;-0.24;-0.22;-0.28;-0.38;-0.49;-0.59;-0.65
18:48:41.633: ;130;-0.65;-0.47;-0.29;-0.21;-0.18;-0.23;-0.34;-0.46;-0.57;-0.64
18:48:41.634: ;150;-0.67;-0.52;-0.38;-0.30;-0.27;-0.31;-0.39;-0.49;-0.59;-0.64
18:48:41.634: ;170;-0.72;-0.61;-0.50;-0.45;-0.42;-0.45;-0.50;-0.57;-0.63;-0.66
18:48:41.634: ;190;-0.77;-0.68;-0.61;-0.59;-0.55;-0.57;-0.59;-0.63;-0.66;-0.68
18:48:41.634: ;210;-0.84;-0.77;-0.71;-0.68;-0.66;-0.67;-0.67;-0.68;-0.71;-0.72
18:48:41.635: ;230;-0.92;-0.84;-0.80;-0.78;-0.77;-0.76;-0.74;-0.75;-0.77;-0.77
18:48:41.675: ;245;-0.92;-0.84;-0.80;-0.78;-0.77;-0.76;-0.74;-0.75;-0.77;-0.77
18:48:41.675: offset = -463 [steps] (= -0.18 [mm])
18:48:41.676: warpage = -2060 [steps] (= -0.80 [mm])
18:48:41.676: g_uZMatrixMax[X_AXIS] = 10
18:48:41.676: g_uZMatrixMax[Y_AXIS] = 13
18:48:41.676: g_nActiveHeatBed = 1

Scheinbar hat sich der Magnet Teil der BuildTak Platte leicht aufgebläht.
Hab mir gleich eine neue bestellt.

Aber was mir nicht mehr bewusst war, dass die Lichtschranke (nur) 0,8mm (mit Distanzlehre gemessen) überfahren werden kann.
Ist das bei euch auch so?

Dh. bei meinem HBS muss die Lichtschranke wohl schon aufgesetzt haben :huh:

Jedenfalls bläht sich die Magnetplatte wohl immer mehr auf und der HBS läuft auch garnicht mehr durch:
( das mit der Lichtschranke ist mir danach aufgefallen :scham: )
19:26:09.846: moveZDownSlow: out of range 2
19:26:15.213: X:59.98 Y:0.00 Z:1.12 E:-23.00
19:26:16.010: X:59.98 Y:0.00 Z:0.00 E:-23.00
19:26:57.809: dZ_move = 0.11
19:26:57.809: moveZDownSlow: out of range 1
19:27:03.228: X:59.98 Y:0.00 Z:1.11 E:-23.00
19:27:04.086: X:59.98 Y:0.00 Z:0.00 E:-23.00
19:27:45.471: dZ_move = 0.11
19:27:45.471: moveZDownSlow: out of range 0

Ich melde mich nochmal wenn die neue Druckplatte da ist.

Danke für eure Hilfe und lieben Gruß
Simon

Benutzeravatar
AtlonXP
Prof. Dr. des 3D-Drucks
Prof. Dr. des 3D-Drucks
Beiträge: 1915
Registriert: So 15. Nov 2015, 20:55
Hat sich bedankt: 514 Mal
Danksagung erhalten: 351 Mal

Re: Z-Offset Scan mit BuildTak im durchgeheizten Zustand

Beitrag #14 von AtlonXP » Mo 29. Jun 2020, 20:54

Der Überfahrweg von 0,8 mm gilt für den RF1000.
Für deinen RF2000 muss ich erst nachschauen.

Die Begrenzung ist in der FW zum Schutz der Hardware eingetragen.

LG AtlonXP

Benutzeravatar
AtlonXP
Prof. Dr. des 3D-Drucks
Prof. Dr. des 3D-Drucks
Beiträge: 1915
Registriert: So 15. Nov 2015, 20:55
Hat sich bedankt: 514 Mal
Danksagung erhalten: 351 Mal

Re: Z-Offset Scan mit BuildTak im durchgeheizten Zustand

Beitrag #15 von AtlonXP » Mo 29. Jun 2020, 21:32

So ich habe nachgeschaut.
In unserer Community FW 1.45.0 für deinen RF2000, steht der Überfahrweg bei 1,3 mm.
Es gibt da noch die Möglichkeit den Weg noch etwas zu vergrößern.

Man muss an der Fahne, am Schaft, etwas runter feilen,
damit die Fahne weiter (ungestreift) in die Gabel eintauchen kann.

Es gibt hier irgendwo einen Beitrag von Nibbels dazu.

Du solltest die neue Community FW aufspielen.

zero K
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 485
Registriert: Mi 6. Dez 2017, 13:17
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 132 Mal

Re: Z-Offset Scan mit BuildTak im durchgeheizten Zustand

Beitrag #16 von zero K » Mo 29. Jun 2020, 21:54

Guten Abend Simon

s.best hat geschrieben:...
Scheinbar hat sich der Magnet Teil der BuildTak Platte leicht aufgebläht.
Hab mir gleich eine neue bestellt.

Aber was mir nicht mehr bewusst war, dass die Lichtschranke (nur) 0,8mm (mit Distanzlehre gemessen) überfahren werden kann.
Ist das bei euch auch so?
...
Jedenfalls bläht sich die Magnetplatte wohl immer mehr auf und der HBS läuft auch garnicht mehr durch:
...


Hast Du den Sandwich aus Folie und Magnetplatten selbst geklebt?
Dabei kam es möglicherweise zum Einschluss einer Luftblase, die sich bei zunehmender Erwärmung ausdehnt.
Die Punktion mit einer stabilen Nadel und die Folien wieder fest an drücken sollte helfen.

Noch etwas Senf von mir dazu
Wie ist der Sandwich aufgebaut?

Magnetplatte auf Originaldruckbett + Buildtak auf zweiter Magnetfolie?
Oder
Magnetplatte auf Originaldruckbett + Buildtak auf Stahlplatte?

Die zweite Version halte ich für sinnvoller - zumindest, wenn die Fläche des Druckbettes gelegentlich weitgehend durch nur ein sehr großes Bauteil ausgenutzt wird und zu dem ein Werkstoff mit hoher Neigung zu warpen verdruckt wird.

Zu bedenken wäre, dass die Haftung der Magnetplatten durch hohe Temperaturen nach und nach schwächer wird.
Wenn dann die Haftung des Bauteils gut ist und ein gut schrumpfender Werkstoff zum Einsatz kommt, lösen sich die beiden Magnetplatten im erstgenannten Sandwich von einander.

Der Aufbau an meinem Drucker besteht aus einer etwa 1 mm dicken Magnetplatte auf die eine passende 0,5 mm dicke Stahlplatten gelegt wird.
Stahlplatten werden professionell mit dem blauen Masking Tape von Scotch 3M oder mit 200 mm breiter Polyimidfolie beklebt.

Das funktioniert hier sehr gut - Polyimid macht so gut wie spiegelglatte Oberflächen.
Gelegentlich möchte ich das nicht und so kommt das Malerkrepp drauf.
Der Heizbettscan ABS für mein jetzt favorisiertes ASA und z-Offset macht mit beiden Beschichtungen keine Probleme.
Auch wenn Temperaturen über 80 °C für das Masking Tapenicht empfohlenwerden.

Gruß zero K

Mechanisch (fast Vollkontakt) sind knapp über 7 mm bei der Vishay Lichtschranke im RF2000v2 möglich.
Nibbels lässt durch die Firmware aber zur Sicherheit nur 3 mm zu.

Benutzeravatar
AtlonXP
Prof. Dr. des 3D-Drucks
Prof. Dr. des 3D-Drucks
Beiträge: 1915
Registriert: So 15. Nov 2015, 20:55
Hat sich bedankt: 514 Mal
Danksagung erhalten: 351 Mal

Re: Z-Offset Scan mit BuildTak im durchgeheizten Zustand

Beitrag #17 von AtlonXP » Mo 29. Jun 2020, 22:15

Hallo zero K.

zero K hat geschrieben:Mechanisch (fast Vollkontakt) sind knapp über 7 mm bei der Vishay Lichtschranke im RF2000v2 möglich.
Nibbels lässt durch die Firmware aber zur Sicherheit nur 3 mm zu.


Du redest hier von deinem RF2000 V2.

Wir reden hier von einem RF2000 wie Nibbels einen hat.
Meine Angabe von 1,3 mm Überfahrweg ist korrekt!

Bitte nach Nibbels Beitrag, über seine Lichtschranke suchen.

Es geht dann dort, auch etwas mehr.

LG AtlonXP

Benutzeravatar
AtlonXP
Prof. Dr. des 3D-Drucks
Prof. Dr. des 3D-Drucks
Beiträge: 1915
Registriert: So 15. Nov 2015, 20:55
Hat sich bedankt: 514 Mal
Danksagung erhalten: 351 Mal

Re: Z-Offset Scan mit BuildTak im durchgeheizten Zustand

Beitrag #18 von AtlonXP » Di 30. Jun 2020, 16:24

Hier ist der Beitrag von Nibbels, über die Z- Schraube am RF2000:
viewtopic.php?p=23877#p23877

LG AtlonXP

s.best
Filamenttester
Filamenttester
Beiträge: 14
Registriert: Fr 11. Mai 2018, 21:59
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Z-Offset Scan mit BuildTak im durchgeheizten Zustand

Beitrag #19 von s.best » Do 2. Jul 2020, 13:05

Hallo zusammen,

bezüglich des Überfahrwegs der Lichtschranke habe ich es erneut gemessen vom Auslösepunkt, bei mir waren es 0,8mm.
IMG_20200629_195124.JPG


Ich werde bei nächster Gelegenheit auch die Modifikation die du verlinkt hast durchführen, danke AthlonXP und Nibbels für den Beitrag.
Der Beitrag hat auch sehr gut erklärt wie die Software Kompensation darauf aufbaut!

Mein Aufbau mit der Buildtak war:
Magnetplatte auf Originaldruckbett + Buildtak auf Stahlplatte?

(Also die mitgelieferte Federstahlplatte) Aktuell ist aber keine BuildTak auf der Federstahlplatte.

Der Hintergrund dessen ist:
Bei längeren Druckjobs war der Anpressdruck, so hoch dass sich das ABS mit dem Buildtak Dauerdruckplatte verschmolzen hat.
Jetzt vermute ich, dieses kommt ebenfalls von der Ausbeulung der Flexplate.
das Conrad Herz hat super funktioniert und ließ sich immer toll ablösen.

zu deiner Frage bezüglich Luft, jein :unsure:
Die Flexplate wurde ursprünglich gekauft um einen kleinen Ausbruch mittig in der Glaskeramik zu beheben. (eine neue war mir zu teuer...)
bevor ich die Flexplate aufgeklebt habe, wurde dieser Ausbruch jedoch mit Epoxidharz fein säuberlich ausgeglichen. (ja dieses kann bis 180°)
Ob die Temperaturausdehnung vom Epoxid oder eher eine Wechselwirkung diesen Effekt vollständig klären kann versuche ich gerade mit BuildTak zu klären.

Von dem Masking Tape habe ich mir jetzt auch mal ne Rolle bestellt, jeder schwärmt ja davon.
(Ich hatte mir von den BuildTak Dauerdruckplatten mehr eine Permanent Lösung wie die Glaskeramik platte (mit besserer Haftung) erhofft, es scheint jedoch diese halten auch nur ~20 Drucke).
ich Teste das Masking Tape mal auf dem Federstahl wenn ich das darunterliegende Flexplate Problem gelöst habe.

Vielen Dank für euren Input
Gruß
Simon
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
AtlonXP
Prof. Dr. des 3D-Drucks
Prof. Dr. des 3D-Drucks
Beiträge: 1915
Registriert: So 15. Nov 2015, 20:55
Hat sich bedankt: 514 Mal
Danksagung erhalten: 351 Mal

Re: Z-Offset Scan mit BuildTak im durchgeheizten Zustand

Beitrag #20 von AtlonXP » Do 2. Jul 2020, 14:00

Hallo s.best,
dein Bild zeigt schön, den Anschlag deiner Lichtschranke.
Der Überfahrweg darf nur so weit in der FW definiert sein, dass mechanisch nichts zerstört wird! :woohoo:

In der Community FW 1.45.0 ist dieser Weg auf 1,3 mm für den RF2000 begrenzt.

Was meinst du dazu:
Können diese 1,3 mm bei dir schon zu einer Beschädigung der Lichtschranke führen?
Oder hast noch 0,5 mm Freiraum?
Das ist im Bild schlecht zu erkennen.

Ich habe einen RF1000 und hatte damals die 0,8 mm für den RF1000 freigegeben.
Nibbels ist für den RF2000 zuständig und muss sich deinen Beitrag und die noch von dir ausstehende Antwort anschauen.

Wir wollen natürlich nicht, dass unsere Community FW zu einer Beschädigung eines Druckers führen kann!

LG AtlonXP


Zurück zu „Tutorials & Co“