eigener Umbau E3D V6

Hier geht es ausschliesslich um die Extruder und Kühlung des Filamnts des RF1000. Fragen und Probleme sowie Verbesserungen können hier diskutiert werden
SATA
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 86
Registriert: Mi 19. Nov 2014, 01:04
Hat sich bedankt: 2 Mal

eigener Umbau E3D V6

Beitrag #1 von SATA » Fr 30. Okt 2020, 23:28

hab mal selbst angedangen einen halter für den Umbau auf E3D V6 zu entwerfen
bin mal gespannt wie ihr ihn findet

entwurf.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
af0815
Donator
Donator
Beiträge: 238
Registriert: Di 2. Jun 2020, 14:45
Wohnort: Laxenburg
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: eigener Umbau E3D V6

Beitrag #2 von af0815 » Sa 31. Okt 2020, 05:22

Wie sieht es mit der Bauhöhe des Systems aus ? Ist die gleich zum alten Hotend ? Ausserdem bin ich draufgekommen, wenn man in Z den Hotend korrigieren kann, ist das nicht von Nachteil.

Für einen RF1000 schaut es gut aus, du möchtest die Klemmung von Vorne zu öffnen, wenn ich das richtig verstehe. Die Herausforderung wird noch die Bauteilkühlung werden. Das habe ich bei meinem Umbau festgestellt.

SATA
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 86
Registriert: Mi 19. Nov 2014, 01:04
Hat sich bedankt: 2 Mal

Re: eigener Umbau E3D V6

Beitrag #3 von SATA » Sa 31. Okt 2020, 09:19

ja die klemmung soll von vorne geöffnet werden . überlege ob zur bauteikühlung vorne zweite führungswagen aufzubauen wo ich den bauteilkühlung aufbaue

zero K
Elite 3D-Drucker
Elite 3D-Drucker
Beiträge: 606
Registriert: Mi 6. Dez 2017, 13:17
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 145 Mal

Re: eigener Umbau E3D V6

Beitrag #4 von zero K » Sa 31. Okt 2020, 14:54

SATA hat geschrieben:...
bin mal gespannt wie ihr ihn findet
...


Sieht nicht hässlich aus, aber ich bezweifele dass es so bis zur Betriebs- und Funktionssicherheit umsetzbar ist.

Versuch´ es einfach - wenn Du es drucken willst, wozu ich für diese Bauteile an dieser Stelle nicht rate, verändere das Teil zu möglichst einfachen Konturen.
Ohne Dir die Entwicklungsarbeit nehmen zu wollen ...
- Konstruiere so, dass kritische Überhänge möglichst vermieden werden,
- setze die Bohrungen nicht so dicht an die Ränder,
- erweitere die Senkungen für die Schraubenköpfe soweit, dass Scheiben darunter liegen können,
--- oder verzichte besser darauf - das macht den Druck einfacher.

- Druckwerkstoff ASA oder ABS
- Layer < 0,2mm und nicht zu kalt
- rechne mit Fehldrucken

Teile die halten müssen drucke ich mit ASA. ASA ist wegen des Styrolgehaltes nicht weniger ekelig als ABS aber es stinkt weniger.
Auf ASA, bzw. einen bestimmten Hersteller, muss man sich etwas einschießen.

Wenn Du es stabil machen möchtest, schau im Baumarkt nach Alu-Strangpressprofilen, die sind billig und mit einfachem Werkzeug zu bearbeiten.

Ja - die Bauteilkühlung ist eine weitere Herausforderung - aber mach nicht alles auf einmal - man verrennt sich leicht.

Gruß zero K

Benutzeravatar
af0815
Donator
Donator
Beiträge: 238
Registriert: Di 2. Jun 2020, 14:45
Wohnort: Laxenburg
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: eigener Umbau E3D V6

Beitrag #5 von af0815 » Sa 31. Okt 2020, 16:33

Generell bevorzuge ich den Umbau mit Metallteilen, Nur für die Kühlung arbeite ich aktuell mit Drucken, da ich mich noch nicht festgelegt habe welchen Umbau ich nehme (V6 oder Vulcanotype).

Ja die Aussagen von zero K mit der Bauteilkühlung kann ich nur bestätigen. Nur so nebenbei, man kann auch ohne Kühlung drucken, wenn man die Parameter anpasst. Vielleicht nicht bei allen Materialien.

SATA
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 86
Registriert: Mi 19. Nov 2014, 01:04
Hat sich bedankt: 2 Mal

Re: eigener Umbau E3D V6

Beitrag #6 von SATA » So 1. Nov 2020, 14:18

also der druck war eigentlich nicht so das problem !
spiele eh mit dem gedanken mir das teil wenn aus alu zu fertigen wenn aus ABS nicht hält

entwurf 1 SATA.jpg



Ps:kann doch wieder drucken hab noch meinen orginalen 1,75mm v1 gefunden hatte den drucker damals direkt auf 3mm umgerüstet und den orginalen extruder total vergessen
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von SATA am So 1. Nov 2020, 15:46, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
af0815
Donator
Donator
Beiträge: 238
Registriert: Di 2. Jun 2020, 14:45
Wohnort: Laxenburg
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: eigener Umbau E3D V6

Beitrag #7 von af0815 » So 1. Nov 2020, 14:37

Sieht richtig gut aus. UNd dort oben sollte auch keine problematische Temperatur herrschen.

SATA
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 86
Registriert: Mi 19. Nov 2014, 01:04
Hat sich bedankt: 2 Mal

Re: eigener Umbau E3D V6

Beitrag #8 von SATA » Sa 7. Nov 2020, 22:06

so mal wieder was neues von eigenen entwurf inc. bauteilkühlung!!

photo_2020-11-07_22-11-11.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

tarabas_73
Frischling
Frischling
Beiträge: 4
Registriert: Do 15. Okt 2020, 19:45
Wohnort: Stuttgart

Re: eigener Umbau E3D V6

Beitrag #9 von tarabas_73 » So 15. Nov 2020, 21:16

Servus,

so ähnlich hatte ich mir das spontan auch gedacht mit dem v6 Umbau.
Klappt das jetzt mit ABS oder ist das ein MUSS in Alu ?

In was hast du das gezeichnet? Würdest du die Daten verteilen? Hab dual an nem R2000v2 und nachdem ein hotend jetzt kapituliert hat muss ich ran.

Überlege noch welche Variante.....

Danke

Benutzeravatar
af0815
Donator
Donator
Beiträge: 238
Registriert: Di 2. Jun 2020, 14:45
Wohnort: Laxenburg
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: eigener Umbau E3D V6

Beitrag #10 von af0815 » So 15. Nov 2020, 21:44

Beim RF2000v2 bieten sich noch andere Varianten an. Ich habe einen E3D V6 und den originalen Einlauf modifizieren lassen. Läuft bestens und ist Längenkompatibel. Umbau von nibbels etc. lassen sich drucken und man muss nichts ändern lassen. Alle Lösungen die am RF 2000V2 passen sind auch hier im Forum zu finden. Dabei muss man beachten, das jeder Drucker und jede Generation unterschiede aufweist. Ich würde die Lösung von SATA und dem RF1000 nicht direkt für den RF2000V2 übernehmen.


Zurück zu „Extruder“