Hotend Umbau E3d V6?

Hier geht es ausschliesslich um die Extruder und Kühlung des Filamnts des RF1000. Fragen und Probleme sowie Verbesserungen können hier diskutiert werden
Tom1972
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 55
Registriert: Mo 23. Nov 2015, 13:35
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Hotend Umbau E3d V6?

Beitrag #1 von Tom1972 » Fr 28. Aug 2020, 19:22

Hallo zusammen,
den einen oder anderen wird's schon nerven. Hotend-Umbau die wer weiß wievielte....

Die Threads zu diesen Themen sind alle super und die Verfasser haben sich echt viel Mühe gemacht. Allerdings blicke ich nach dem vielen Lesen kaum mehr durch.

Vorab: Ich habe einen RF1000 mit V2 Hotend. Firmware ist die originale 01.37. Ich habe außer des Filamenthalters, der Einhausung und den zusätzlichen Linearführungen (für Fräsbetrieb) keine Änderungen vorgenommen (getreu dem Motto: Don't change your running System). In den letzten Tagen habe ich versucht PETG (von das Filament) zu drucken. Die 3 letzten Druckversuche sind jeweils nach 6 Stunden bei der letzten Schicht mit "emergency Pause" angehalten. Da zu diesem Zeitpunkt dann schon einige Bahnen ohne Filamentförderung abgefahren wurden, habe ich komplett abgebrochen.

Zurück zum Thema: Jedenfalls habe ich bei diversen Reinigungsversuchen die Heizung im Hotend gekillt. Es heißt nicht mehr. Und das V2 Hotend ist natürlich nirgendwo lieferbar :diabolisch:

Also muss eine Alternative her. Und wenn schon, dann eine die man zerlegen kann und Ersatzteile über verschiedene Bezugsquellen bekommt.
Ich dachte an das E3d V6. Ich bin da aber nicht fest gelegt. Wenn es bessere Alternativen gibt, gerne. Ich habe gelesen, dass trotz Direct-Drive die Bowden-Varianten eigebaut wird. Habe ich das richtig verstanden, dass das Filament dadurch nach dem Ritzel besser geführt wird, weil die Bowden-Variante länger ist? Oder brauche ich hier zusätzlich ein Stück PTFE Schlauch?

Etwas sorgen macht mir die Anpassung in der Firmware. Habe ich das richtig verstanden, dass ich diese Ermittlung der PID-Werte nur mit der Community-Firmware machen kann? Öhm...das soll auf keinen Fall abwertend klingen. Ein riesen Respekt an Nibbels, Ich habe nur die Befürchtung, dass ich der Community-Firmware nicht gewachsen bin. Wenn ich so lese, was man da alles einstellen kann (oder vielleicht muss) bekomme ich einen riesen Respekt davor.

Dann brauche ich ja auch den zusätzlichen Pin für die Hotend-Kühlung. Wo genau greife ich den den ab?

Wenn E3d, dann würde ich wohl zu 40 Watt greifen wollen (by the way: 24 Volt ist doch richtig oder?). Reichen für den Anschluss die originalen Drähtchen oder muss ich dickere Kabel verlegen?

Dann würde ich auch gleich auf 1,75mm wechseln. Oder spricht etwas dagegen? Ich bilde mir ein, dass es für das Hotend leichter zu schmelzen ist und man den Materialfluss besser dosieren kann.

Und über die Bauteilkühlung habe ich mir noch überhaupt keine Gedanken gemacht.

Naja, alles in allem ist dieser Umbau ein ungewisses Projekt für mich. Aber was habe ich für eine Wahl? Die Mechanik des RF1000 ist ja im Grunde nicht schlecht. Ich bekomme halt nur dieses blöde Hotend nicht mehr.

Vorab danke für eure Antworten.
Gruß
Tom

Benutzeravatar
rf1k_mjh11
Developer
Developer
Beiträge: 1704
Registriert: Di 6. Jan 2015, 19:44
Wohnort: Autriche
Hat sich bedankt: 214 Mal
Danksagung erhalten: 434 Mal

Re: Hotend Umbau E3d V6? - PID Werte Ermitteln

Beitrag #2 von rf1k_mjh11 » Fr 28. Aug 2020, 21:56

Hallo Tom,
Tom1972 hat geschrieben:Etwas sorgen macht mir die Anpassung in der Firmware. Habe ich das richtig verstanden, dass ich diese Ermittlung der PID-Werte nur mit der Community-Firmware machen kann?
Nee, geht auch mit der 'Original-FW'. Der entsprechende GCode Befehl lautet "M303".
Um die genauen Details zu erfahren, hier in unserer GCode Wiki nachlesen.

mjh11
Merke, am PC gibt es immer einen Weg!
Schafft es der Mensch, einmal etwas idiotensicher zu machen, kontert die Natur sofort mit einem besseren Idioten.

Benutzeravatar
AtlonXP
Prof. Dr. des 3D-Drucks
Prof. Dr. des 3D-Drucks
Beiträge: 2081
Registriert: So 15. Nov 2015, 20:55
Hat sich bedankt: 536 Mal
Danksagung erhalten: 377 Mal

Re: Hotend Umbau E3d V6?

Beitrag #3 von AtlonXP » Fr 28. Aug 2020, 23:35

Hallo Tom1972,
so so, mit PETG einen Rohrkrepierer im V2 kassiert.:coolbubble:
Wir haben hier einen schönen Beitrag über PETG:

viewtopic.php?p=18461#p18461

Am besten du besorgst dir in dieser Version ein E3D V6:
viewtopic.php?p=29908#p29908

Somit kannst du das E3D konfigurieren wie du möchtest.
Am einfachsten ist es, wenn du dir alles (Lüfter und Heizung) in der 24V Version besorgst.

Es macht keinen großen Unterschied ob du die 30 oder 40 Watt Heizung verbaust.

Am besten du schließt den Hot End Lüfter direkt am Netzteil 24V an.
Zu empfehlen ist hier noch eine zusätzliche Zwillingsleitung nach oben zu verlegen.
Du kannst aber auch das Kabel vom Bauteillüfter nehmen.
Dann gibt es halt keinen Bauteil Lüfter mehr.

Hier gibt es den Einbauhalter für das E3D V6.
Ein Bauteillüfter wird in Kürze noch nachgeliefert.
viewtopic.php?p=29319#p29319


rf1k_mjh11 hat zwar recht mit der FW,
ob da alle Thermistor Tabellen beigefügt sind, da habe ich Zweifel.

Als Thermistor empfehle ich die 3 mm Kartusche mit dem NTC 3950 100K.

Die Tabelle ist auch in der neusten C... FW vorhanden.
Es ist der Thermistor vom V3.

https://www.amazon.de/WINSINN-HT-NTC100 ... V8EK08YW83

LG AtlonXP

Tom1972
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 55
Registriert: Mo 23. Nov 2015, 13:35
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Hotend Umbau E3d V6?

Beitrag #4 von Tom1972 » Sa 29. Aug 2020, 16:29

Vielen Dank euch beiden.

Das hilft mir auf jeden Fall schon mal weiter. Und danke, AtlonXP, für deine Empfehlungen. Auch der Link zum PETG-Beitrag war sehr aufschlussreich. Hätte ich den mal vorher gelesen :dash:

Mit dem Einbauhalter komme ich leider nicht weiter. Ich kann ja aktuell nicht drucken :mann: Sieht sehr durchdacht aus. Naja vielleicht mache ich irgendwas "Provisorisches" um den Halter zu drucken.

LG Tom

Tom1972
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 55
Registriert: Mo 23. Nov 2015, 13:35
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: PID Autotune failed!

Beitrag #5 von Tom1972 » Sa 5. Sep 2020, 02:47

Nachdem ich nun meinen E3d V6 provisorisch montiert habe, wollte ich "mal eben" die PID-Werte ermitteln. Also per USB-Verbindung im Repetier-Host
M303 P0 S220 X0 eingegeben und gesendet.
Er heizt und heizt und heizt bis er mit einem Fehler abbricht.
Im Log schreibt er:
PID Autotune start
Method: 0 Classic PID
dann einige Zeilen: busy heating
und als letzte Zeile: Error: PID Autotune failed! Temperature to high

Ich habe die originale C-Firmware 1.47 dev. drauf. Als Thermistor habe ich den von AtlonXP empfohlenen NTC 3950 100K. In der Software habe ich deshalb habe ich TEMP_SENSOR_TYPE 13 genommen. Ich weiß nicht mehr weiter :dash:

LG

Benutzeravatar
AtlonXP
Prof. Dr. des 3D-Drucks
Prof. Dr. des 3D-Drucks
Beiträge: 2081
Registriert: So 15. Nov 2015, 20:55
Hat sich bedankt: 536 Mal
Danksagung erhalten: 377 Mal

Re: Hotend Umbau E3d V6?

Beitrag #6 von AtlonXP » Sa 5. Sep 2020, 11:28

Hallo Tom1972,
mir scheint, die FW von C… hat immer noch ein Problem mit dem PID. :coolbubble:

Unsere Community funzt auf jeden Fall für das Hot End.
PID für das Heitzbett habe ich schon lange nicht mehr gemacht.:?:
Es könnte aber auch sein, dass der Sensortype nicht mehr auf 13 in der Firmware liegt?

Hier sind meine Werte ausgelesen mit Repetier Host.
Der Drucker muss mit Repetier Host verbunden sein.
Konfiguration -> Firmware EEPROM Konfiguration.

13 Extr.1 Temp. sensor type [3=V2 8=E3D 13=V3]
5.1614 Extr.1 PID P-gain
0.2459 Extr.1 PID I-gain
40.6279 Extr.1 PID D-gain
255 Extr.1 max PWM power [0-255]
30 Extr.1 PID I-drive min
120 Extr.1 PID I-drive max

Dein Drucker müsste mit diesen Werten laufen.
Es ist aber nicht zu empfehlen, da der PID die tatsächlichen Werte ermittelt.

Zeige mir deine Werte im Vergleich.
Ich spreche dir die Empfehlung aus, auf unsere Community FW zu wechseln.
Das Aufspielen Funzt mit Arduino IDE > 1.8.X

LG AtlonXP

Tom1972
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 55
Registriert: Mo 23. Nov 2015, 13:35
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Hotend Umbau E3d V6?

Beitrag #7 von Tom1972 » Sa 5. Sep 2020, 12:53

Hallo AtlonXP,

meine Werte sind:
13 Extr. 1 Sensor type [3=Bed/V1/V2, 13=V3]
9.0600 Extr. 1 PID P-gain
1.8500 Extr. 1 PID I-gain
11.1000 Extr. 1 PID D-gain
255 Extr.1 max PWM power [0-255]
5 Extr.1 PID drive min (Hier steht bei mir nur drive min. Einträge mit I-drive habe ich nicht gefunden)
80 Extr.1 PID drive max (Hier steht bei mir nur drive max. Einträge mit I-drive habe ich nicht gefunden)

Bei den drive min und drive max Werten habe ich schon rumgespielt. Anfänglich waren die auch 30 und 120. Ich konnte aber keine Veränderung erkennen.

Wenn ich die Temperaturanzeige beobachte sieht es so aus, als würde er überhaupt nicht versuchen zu regeln. Die Temperatur steigt genau so schnell weiter, wenn er den Soll Punkt überschritten hat.

Falsches Verdrahten schließe ich erstmal aus. Da er ja heizt und die gemessene Temperatur auch anzeigt. Im Grund habe ich auch nicht viel verändert. Ich habe zwei neue Kabel für die Heizpatrone verlegt und an X4 angeschlossen. Das ursprüngliche Kabel von X4 habe ich zum Hotend-Lüfterkabel gemacht und an X19 angeschlossen. Alles andere habe ich nicht verändert.

Noch als Info. Ich habe eine 40 Watt Heizpatrone. Sollte aber kein nennenswerter Unterschied sein, denke ich.

Wenn ich deine Werte übernehme, müsste er doch bei mir zumindest sichtbar versuchen zu regeln oder?

Kann ich die Community FW denn genau so einfach nutzen wie die C-Firmware?

LG Tom

Benutzeravatar
AtlonXP
Prof. Dr. des 3D-Drucks
Prof. Dr. des 3D-Drucks
Beiträge: 2081
Registriert: So 15. Nov 2015, 20:55
Hat sich bedankt: 536 Mal
Danksagung erhalten: 377 Mal

Re: Hotend Umbau E3d V6?

Beitrag #8 von AtlonXP » Sa 5. Sep 2020, 13:42

Tom1972 hat geschrieben:Wenn ich die Temperaturanzeige beobachte sieht es so aus, als würde er überhaupt nicht versuchen zu regeln. Die Temperatur steigt genau so schnell weiter, wenn er den Soll Punkt überschritten hat.

Kann ich die Community FW denn genau so einfach nutzen wie die C-Firmware?


Wenn ich dich hier so lese, dann sollte auf jeden Fall das geklärt sein!

Mein Vorschlag:
Stelle 120 C° Hot End Temperatur ein und heize.
Schaue zu, wie weit die Temperatur die eingestellte Temp. überläuft.
Bei 240C° solltest du den Stecker ziehen. ;-)

Unsere Community FW ist vieeel besser. :-)

LG AtlonXP

Tom1972
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 55
Registriert: Mo 23. Nov 2015, 13:35
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Hotend Umbau E3d V6?

Beitrag #9 von Tom1972 » Sa 5. Sep 2020, 14:41

Ok, offensichtlich schwingt er "nur" extrem.

Wenn ich auf 120 C° stelle, geht er beim ersten Heizen auf 140 C°, fällt dann auf 115 C° zurück und pendelt dann zwischen 116 C° und 130 C°

Bei M303 schoss er gestern allerdings mehr als 20 C° drüber. Ich weiß es nicht mehr genau, aber so bei 30 bis 40 C° drüber hat er abgebrochen.

LG

zero K
Elite 3D-Drucker
Elite 3D-Drucker
Beiträge: 584
Registriert: Mi 6. Dez 2017, 13:17
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 143 Mal

Re: Hotend Umbau E3d V6?

Beitrag #10 von zero K » Sa 5. Sep 2020, 15:40

Hallo Tom1927

Also nach diesen Werten glaube ich nicht, dass der PID-Autotune korrekt durch lief.
Dieser
Pessen Integral Rule PID
erlaubt nur sehr geringes Übersteuern.

Das ist sehr wichtig, wenn Du mal bei 250 °C drucken möchtest.
-----
Schau mal, ob es in Deiner Configuration.h ähnlich aussieht.
Dieses hier ist aus dem letzten Community Mod

/**
* \brief Set PID scaling
* PID values assume a usable range from 0-255. This can be further limited to EXT0_PID_MAX by two methods.
* Set the value to 0: Normal computation, just clip output to EXT0_PID_MAX if computed value is too high.
* Set value to 1: Scale PID by EXT0_PID_MAX/256 and then clip to EXT0_PID_MAX.
* If your EXT0_PID_MAX is low, you should prefer the second method.
*/
#define SCALE_PID_TO_MAX 0

/**
* \brief Temperature range for target temperature to hold in M109 command. 5 means +/-5 degC
* Uncomment define to force the temperature into the range for given watchperiod.
*/
#define TEMP_TOLERANCE 2.0f // [°C]

/**
* \brief Additional special temperature tolerance range when unpausing print.
* Faster start is better here, because reaching pause position might take a while - for a bit less oozing
*/
#define ADD_CONTINUE_AFTER_PAUSE_TEMP_TOLERANCE 2 // [°C]


Scale PID ... mag dort auch hineinspielen, doch fehlt mir die Erfahrung diesen Parameter zu ändern.

Die Übernahme von Werten zur Reglereinstellung von anderen Maschinen sehe ich als ich Problematisch.
Nicht umsonst werden die PID-Werte durch das Autotunescript individuell für die jeweilige Maschine ermittelt.
So kann es schon einen Unterschied machen, ob ein vorhandenes Netzteil im Grenzbereich seiner Leistung betrieben wird oder noch genügend Leistungsreserven vorhanden sind.

Gruß zero K


Zurück zu „Extruder“