Frage: RF1000 Druckplattenhaftung mit Renkforce Filament 2,85mm blau und standart Keramikplatte

Hier geht es ausschliesslich um die Extruder und Kühlung des Filamnts des RF1000. Fragen und Probleme sowie Verbesserungen können hier diskutiert werden
-Wolfgang-J-F-
Frischling
Frischling
Beiträge: 3
Registriert: So 15. Mär 2020, 23:59
Wohnort: Tübingen

Frage: RF1000 Druckplattenhaftung mit Renkforce Filament 2,85mm blau und standart Keramikplatte

Beitrag #1 von -Wolfgang-J-F- » So 22. Mär 2020, 13:11

Hi Forum,
habe seit ~2 Wochen nen RF1000 von Conrad.
Nach änfänglicher Nervösität und Respekt vor dem RF1000 (hatte bisher nen RF100XL), nun meine Fragen:
- welche Druckplattentemp. ist die beste mit PLA blau
- welche Hotendtemp. bei 2,85mm Renkforce Filament blau

Druckplattenleveling ist gut eingestellt, finde ich.

Ich arbeite mit Cura 3.4; 3.6 und 4.5


Grüße Wolfgang

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2128
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 234 Mal
Danksagung erhalten: 353 Mal

Re: Frage: RF1000 Druckplattenhaftung mit Renkforce Filament 2,85mm blau und standart Keramikplatte

Beitrag #2 von Digibike » So 22. Mär 2020, 14:01

Was hast den für ´ne Platte? Theoretisch kannst du PLA auch ohne Bettheizung drucken. Keramikfliese? Dann wäre Bluetape oder Malerkrepp darüber wohl das beste... Oder hast da schon was geändert? Auf jedenfall nicht über 60 Grad gehen - eher langsamer den ersten Layer drucken.
Das Filament kenne ich jetzt nicht (vom Namen her schon, aber noch nicht gedruckt...), von daher kann ich nur ins "Blaue" raten. Ich habe auch PLA, dass ich mit 240 Grad drucke - da bin ich eigentlich schon bei ABS... Es hängt sehr stark davon ab, was du drucken willst und wie schnell. Eine Vase im Singelmodus oder ein Modell, wie die 3D LAB Print-Jets, die größtenteils nur aus einem Layer bestehen, also sehr großflächig und Voluminös, kannst, solltest eigentlich auch, mit der Temperatur hoch. Wenn du kleine Figuren, die obendrein Massiv sind, druckst, schließt du sehr viel Wärme ein - da ist Temperatur und Geschwindigkeit mit sehr viel Bedacht zu verwenden...
Du siehst, es kommt nicht nur auf den Drucker, dass Material und die Geschwindigkeit an - auch das Modell und seine Anwendung können da einen nicht unerheblichen Einfluß nehmen...!
Da wirst du dich "rantasten" müssen... Grob wirst du wohl irgendwo zwischen 205 und 215 Grad bei 45 bis 50 mm/s hin kommen, aber das ist jetzt nur so Pi-Daumen mit einem Durchschnittsmodell angenommen (sozusagen aus dem Hohlen Bauch raus) geschätzt.
Vielleicht hilft dir das als erster Anhalt etwas weiter..?

Gruß, Christian
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage hier "Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!

Benutzeravatar
Fred
Supporter
Supporter
Beiträge: 37
Registriert: Fr 7. Feb 2020, 15:00
Wohnort: Straubing
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Frage: RF1000 Druckplattenhaftung mit Renkforce Filament 2,85mm blau und standart Keramikplatte

Beitrag #3 von Fred » So 22. Mär 2020, 14:47

Hallo Wolfgang,

ich habe einen RF2000v2 mit Alu-Druckbett - auch erst seit ein paar Wochen.
Auf den Rat der Profis hier im Forum habe ich das Bett mit Blue Tape beklebt und damit sehr gute Erfahrungen gemacht. Mittlerweile drucke ich ASA und habe das Bett mit PEI Ultem beklebt. Mit ASA funktioniert das gut, soll aber auch mit PLA recht gut gehen. Wichtig ist, dass Du das Tape oder die Folie möglichst blasenfrei aufs Druckbett bekommst. Danach stellst Du erst die Düse ein und machst einen HBS. Je genauer Du hier arbeitest desto besser wird auch später Dein Druckbild sein.
PLA (1,75mm) drucke ich zwischen 50 und 60 Grad Heizbett und zwischen 200 und 210 Grad Extruder-Temperatur. Wie Digibike schon sagt,es kommt auch viel auf das Bauteil an.
Das Filament solltest Du übrigens vermessen und den errechneten Mittelwert in den Einstellungen Deines Slicers berücksichtigen.

Viele Grüße,
Fred
Drucker: Renkforce RF2000v2 Single Extruder + Einhausung; Firmware RF.01.44; Slicer: Simplify 3D; Sonstiges: Raspberry PI4 mit Repetier-Server Pro
Der schlechteste Tag mit einem 3D-Drucker ist immer noch um 100% besser als der schönste Arbeitstag!

DrahterX
Frischling
Frischling
Beiträge: 3
Registriert: Di 7. Mär 2017, 17:59
Wohnort: Elmshorn

Re: Frage: RF1000 Druckplattenhaftung mit Renkforce Filament 2,85mm blau und standart Keramikplatte

Beitrag #4 von DrahterX » Sa 28. Mär 2020, 13:52

Hallo W.
Einfach Spiritus benutzen, entfernt Fette......!
Nur ein Tipp.
G. DrahterX

-Wolfgang-J-F-
Frischling
Frischling
Beiträge: 3
Registriert: So 15. Mär 2020, 23:59
Wohnort: Tübingen

Re: Frage: RF1000 Druckplattenhaftung mit Renkforce Filament 2,85mm blau und standart Keramikplatte

Beitrag #5 von -Wolfgang-J-F- » Di 31. Mär 2020, 23:35

Erstmal Danke für die Tipps.

Ich habe eine Keramikdruckplatte.
Hatte mir gedacht zum schauen wie gut mein RF1000 in den x-, y- und z-Achsen eingestellt (von Renkforce) ist, erst mal eine Einheitspyramide mit 90mm x 90mm Grundfläche und einer Wandstärke 2,5mm zu Drucken. Ausrichtungen parallel zu den x- y-Achsen.
Ich habe eine Düse mit 0,5mm.
Die Druckgeschwindigkeit für die Einheitspyramide habe ich mit 24mm/sec. für die Ersten Layer und 26mm/sec. für die "oberen" Layer eingestellt.
---6 "Randlinien" mit Verbindung zum Bauteil---
Das Keramikdruckbett hatte ich bei 60 C° und die Extrudertemperatur bei 224 C°.

Bluetape und PEI Ultem finde ich eine gute Lösung. Malerkrepp??? weis nicht...
Bei genannten Renkforce Filament habe ich noch kein Mittelwert errechnet und in Slicers eingegeben, danke für den Tipp.

Grüße Wolfgang

trilobyte
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 86
Registriert: So 25. Jun 2017, 21:57
Wohnort: lenggenwil
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Frage: RF1000 Druckplattenhaftung mit Renkforce Filament 2,85mm blau und standart Keramikplatte

Beitrag #6 von trilobyte » Mi 1. Apr 2020, 14:10

ich klebe bei mir jeweils die weisse keramikkachel mit einem 200mm breitn kapton tape ab. das ist sehr dünn und perfekt glatt. darauf hält mein PETG tip top. ohne hatte ich auf der keramikkachel teils probleme. entweder hat es nicht gehalten oder so stark dass ich ausbrüche hatte. die kapton folie hält einige 10 drucke und muss dann mal ersetzt werden. auch wenn ich mal ungeduldig bin und zu fest reisse geht nur die folie kaputt. der kleber geht mit der folie rückstandsfrei wieder ab. ich finde das eine gute lösung. so eine rolle kapton tape kostet in china nicht viel und hält ewig.

gruss
siegi

ps: sowas meine ich https://www.banggood.com/de/200mm-x-100 ... 15706.html


Zurück zu „Extruder“