Umbau auf E3D V2 - welche Stecker für die Platine?

Hier geht es ausschliesslich um die Extruder und Kühlung des Filamnts des RF1000. Fragen und Probleme sowie Verbesserungen können hier diskutiert werden
mattbenscho
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 18
Registriert: Sa 22. Aug 2015, 17:34
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Umbau auf E3D V2 - welche Stecker für die Platine?

Beitrag #1 von mattbenscho » Mi 19. Feb 2020, 22:16

Letzte Woche ist es passiert: beim Versuch nach langer Zeit einmal die Düse zu wechseln habe ich mir (also dem Hotend, V2) den Kopf und damit die Kabel abgeschert :schock: . Jetzt also der Umbau auf E3D - hatte ich sowieso schon überlegt, war mir damals aber zu teuer, das alte Hotend hat es ja auch getan. Jedenfalls ist das neue Hotend schon da (inklusive Volcano Umbau-Kit) und ich habe mir schon einige Infos im Forum zusammengesucht. Vielen Dank an dieser Stelle an Alle die hier ihre Erfahrungen weitergeben!

Wo ich im Moment nicht weiterkomme: was sind denn die Stecker auf der Platine??? Bzw. mit welchen Steckern muss ich die Kabel des Heizblocks ergänzen? Ich muss mir auch noch eine Krimpzange besorgen. Muss ich da auf etwas Spezielles achten? Vielen Dank für die Infos schonmal.

Achja, was für ein Kabelquerschnitt ist geeignet für das Heizelement? Am E3D hängen schön dicke Kabel dran, aber leider nur 1m, das reicht wohl nicht bis zum Anschluss. Die muss ich wohl auch mit der Krimpzange verlängern.

Mechanisch plane ich einen fliegenden Aufbau um das Hotend irgendwie vorläufig zu befestigen, damit ich mir dann die richtigen Montageteile ausdrucken kann.

zero K
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 429
Registriert: Mi 6. Dez 2017, 13:17
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 113 Mal

Re: Umbau auf E3D V2 - welche Stecker für die Platine?

Beitrag #2 von zero K » Mi 19. Feb 2020, 23:17

Guten Abend Mattbencho

Das müssten JST-Steckverbinder sein.
Bei den üblichen Elektronikversendern zu beziehen.

JST.jpg


So dick sind die Kabel eigentlich nicht, 0,75 mm² sollten reichen.
Es sollte auch nicht zu steif für die Schleppkette sein.

Gruß zero K
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

mattbenscho
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 18
Registriert: Sa 22. Aug 2015, 17:34
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Umbau auf E3D V2 - welche Stecker für die Platine?

Beitrag #3 von mattbenscho » Do 20. Feb 2020, 19:47

Hey zero K, Danke für die Infos! So eine Krimpzange für die Stecker kostet ja ordentlich was - zu viel für einmal krimpen und dann einmotten... wie haben das denn andere Leute im Forum hier gelöst? Ich möchte ungern die Buchse vom Mainboard loslöten! Oder gibt es keine andere Lösung?

mattbenscho
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 18
Registriert: Sa 22. Aug 2015, 17:34
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Umbau auf E3D V2 - welche Stecker für die Platine?

Beitrag #4 von mattbenscho » Do 20. Feb 2020, 20:36

PS: Könnte ich mir die 24V für den Extralüfter für das E3D V6 Hotend auch einfach von den zwei Leitungen für die blauen LEDs abzwacken? Dann wäre auch das Problem gelöst dass der Lüfter auf jeden Fall immer laufen muss wenn auch das Hotend geheizt wird (oder wurde).

Benutzeravatar
Nibbels
Developer
Developer
Beiträge: 2232
Registriert: Mi 17. Aug 2016, 17:01
Hat sich bedankt: 810 Mal
Danksagung erhalten: 580 Mal

Re: Umbau auf E3D V2 - welche Stecker für die Platine?

Beitrag #5 von Nibbels » Do 20. Feb 2020, 20:51

https://www.amazon.de/St%C3%BCck-Stecke ... 211&sr=8-9
https://www.amazon.de/dp/B07QMMC4WZ/ref ... s9dHJ1ZQ==
https://www.amazon.de/Sets-Micro-Pin-Ve ... F15Q03N9JT
oder auch billiger.

Es gibt auch Kabel mit Steckern dran. Nur muss man bei den gelieferten Produkten teils aufpassen, was Masse und was Plus sein soll. Bei mir wars mal genau anders rum farblich markiert wie ich es gebraucht hätte.

Du kannst den Hotendkühler auch als "cooler_pin" in der Firmware einrichten.
Siehe viewtopic.php?f=23&t=2054&p=20778&hilit=COOLER_PIN#p20776
und noch wo anders (wo war das??). Man muss sich im Grunde nur einen Pin eines Ports von anderen Funktionen befreien, den als Kühler-Pin eintragen und dann läuft der Hotendkühler immer, wenn das Hotend heizt oder heißer ist als 50°C

LG
Zuletzt geändert von Nibbels am Do 20. Feb 2020, 20:54, insgesamt 1-mal geändert.
RF2000
Firmware Mod 1.45.00.Mod - geht SD wieder 100%?

Bitte 1.42.17 bis 1.42.21 meiden!
SD-Druck mit der Community-FW <= 1.43.99 aktuell meiden.

nikibalboa
Donator
Donator
Beiträge: 83
Registriert: Mo 13. Nov 2017, 11:12
Wohnort: Friedberg
Hat sich bedankt: 128 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal

Re: Umbau auf E3D V2 - welche Stecker für die Platine?

Beitrag #6 von nikibalboa » Do 20. Feb 2020, 20:53

Hallo,
Ich hab das ganze mit einer kleinen Spitzzange gepresst und dann noch verlötet. Ist zwar nicht ganz Fachmännisch aber es funktioniert. Der Lüfter hängt bei mir auf X19 hier müssen aber Kleinigkeiten in der FW geändert werden.

Lg nikibalboa
Rf1000 Bausatz mit allen wichtigen Optimierungen + Umbau auf E3dv6.

Fw1.43.99Mod

mattbenscho
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 18
Registriert: Sa 22. Aug 2015, 17:34
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Umbau auf E3D V2 - welche Stecker für die Platine?

Beitrag #7 von mattbenscho » Fr 21. Feb 2020, 22:38

Danke für eure Tips! Ich denke dass ich mir die Stecker noch früher oder später bestellen werde. Vorerst habe ich alles mit Lüsterklemmen zusammengetüdelt :whistle:

Das Hotend habe ich einfach mit Gummibändern oben am Alustück befestigt :whistle: :whistle: :whistle: . Andererseits, wenn das Hotend auch mit gedruckten Teilen dort gehalten wird sollte es gar nicht so kritisch sein. Vielleicht klappt es ja den Hotendhalter auszudrucken.

Ich habe die letzte Version der Firmware aufgespielt (1.45.00) und wollte Autotune ausführen. Für den Extruder hat das geklappt, aber das Heizbett heizt beim PID Autotune (PID Tyreus-Lyben) einfach nicht auf. Normal kann ich es über das Menü aufheizen. Ist das schonmal bei jemandem vorgekommen?

Benutzeravatar
AtlonXP
Prof. Dr. des 3D-Drucks
Prof. Dr. des 3D-Drucks
Beiträge: 1785
Registriert: So 15. Nov 2015, 20:55
Hat sich bedankt: 486 Mal
Danksagung erhalten: 329 Mal

Re: Umbau auf E3D V2 - welche Stecker für die Platine?

Beitrag #8 von AtlonXP » Sa 22. Feb 2020, 08:46

Hallo mattbenscho,
den PID ermitteln, mache ich nicht jeden Tag. ^^
Man kann den PID über das Druckermenü oder per G Code starten.

M303 - Automatisches Programm um PID-Werte zu ermitteln
[J1] Pessen Integral Rule (empfohlen für Hotend)
[J4] Tyreus-Luyben (empfohlen für Heizbett)

Parameter

P<Extruder/Bett> .. Nummer, die bestimmt welche Heizung verwendet werden soll (wobei, bei Single-Extruder P0 der Extruder ist, und P1 das Bett)
S<sollTemperatur> ...auf welche Temperatur soll geheizt werden (die übliche Arbeitstemperatur verwenden)
X0 ... Ermittelten Werte ins EEPROM schreiben

Mit Repetier Host kannst du dir diese ermittelten Werte auslesen und abgeändert ins EEPROM zurück speichern.
Es ist auch allgemein interessant, wenn man sich dabei den Temperatur Verlauf in Repetier Host, anzeigen lässt.

Wenn da ein Fehler sein sollte, dann ist das Nibbels Sache.
Schreibe Nibbels eine ausführliche Fehlerbeschreibung per PN.
Versuch das PID nochmals zu wiederholen (nicht das dir dabei ein Fehler unterlaufen ist) und
Kopiere deine PID Werte in die PN mit rein.

LG AtlonXP

mattbenscho
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 18
Registriert: Sa 22. Aug 2015, 17:34
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Umbau auf E3D V2 - welche Stecker für die Platine?

Beitrag #9 von mattbenscho » Mi 4. Mär 2020, 20:54

Ich wollte noch einmal schreiben wie es bei mir weitergegangen ist. Die größte Schwierigkeit war ja wie ich das Hotend anbaue ohne drucken zu können.

1. Versuch: Haushaltsgummibänder - ich habe das Hotend einfach mit einem Bündel Haushaltsgummibändern am Alublech dass die beiden Biegefühlerbalken verbindet angetüdelt. Das ist dadurch kläglich gescheitert, dass das Hotend sofort nach unten gedrückt worden ist, als das Filament in das Hotend gedrückt wurde. Ist ein ganz schön großer Druck, der da aufgebaut wird!

2. Versuch: Tüddeldraht (womit z.B. Plastiktüten verschlossen werden) - mit diesem Draht habe ich Ösen am Hotend angebaut, und diese Ösen benutzt um das Hotend mit Kabelbindern am Alublech festzuklemmen. Es ist daran gescheitert dass sich das Hotend in y-Richtung verschoben hat.

3. Versuch: Zwei Holzspieße + Kabelbinder - das hat geklappt, aber auch nur gerade eben so! Siehe Bild im Anhang. Damit habe ich als erstes (und letztes) einen kleinen Klemmblock ausgedruckt. Mit dem kleinen Klemmblock habe ich ein größeres Klemmsystem ausgedruckt (inspiriert von Stefans Halter: https://www.thingiverse.com/thing:1050116), an das auch beide Ventilatoren passen. Dabei habe ich direkt auf E3D Volcano umgebaut, weil ich eigentlich nur große Funktionsteile ausdrucke.

Was das PID angeht, die PID Ermittlung für den Extruder hat geklappt, und Dank AtlonXPs Hinweisen habe ich dann auch mal nach der Ermittlung die Zahlen ins EEPROM eingetragen. Ich habe noch das Problem dass während des Druckes die Temperatur von eingestellt 240°C sich auf 230°C einpendelt. Das Problem kriege ich aber noch hin (ich denke dass es an dem schnellen Filamentfluss liegt, ich benutze eine 0,8er Düse). Ich freue mich schon auf die 1,2er Düse :woohoo: . PID für's Bett habe ich noch nicht hingekriegt, aber das gehe ich noch an. Ich wollte auch mal alte Firmware-Versionen ausprobieren, auch um noch einmal der SD-Karten Problematik nachzugehen.

Die Kabel sind nach wie vor mit Lüsterklemmen verbunden, ich werde es wohl auch erst einmal so lassen. Es ist zwar nicht schön, aber es erfüllt seinen Zweck.

Jedenfalls kann ich wieder drucken!! Es bleibt noch übrig mein Klemmsystem zu optimieren, es gibt noch ein paar Stellen die noch nicht ganz optimal sind. Deswegen poste ich auch keine STLs oder so. Vielen Dank nochmal für eure Hilfe.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
AtlonXP
Prof. Dr. des 3D-Drucks
Prof. Dr. des 3D-Drucks
Beiträge: 1785
Registriert: So 15. Nov 2015, 20:55
Hat sich bedankt: 486 Mal
Danksagung erhalten: 329 Mal

Re: Umbau auf E3D V2 - welche Stecker für die Platine?

Beitrag #10 von AtlonXP » Mi 4. Mär 2020, 21:39

Hallo mattbenscho,

mattbenscho hat geschrieben:Ich habe noch das Problem dass während des Druckes die Temperatur von eingestellt 240°C sich auf 230°C einpendelt. Das Problem kriege ich aber noch hin (ich denke dass es an dem schnellen Filamentfluss liegt, ich benutze eine 0,8er Düse). Ich freue mich schon auf die 1,2er Düse :woohoo: . PID für's Bett habe ich noch nicht hingekriegt, aber das gehe ich noch an. Ich wollte auch mal alte Firmware-Versionen ausprobieren, auch um noch einmal der SD-Karten Problematik nachzugehen.


Ich kann mir nicht vorstellen, dass der hohe Materialdurchfluss deine Temperatur senkt.
Ein auf 100% eingestellter Bauteil Kühler, der auf die Düse blässt, schafft das sehr wohl!

Es ist eher der Fall, wenn die Schmelzkammer nicht groß genug ist,
das die Zeit fehlt um die Hot End Temperatur auf den Kunststoff zu übertragen.
Die Temperatur am Hot End bleibt jedoch konstant.

Nach einem PID ist es nicht gesagt, dass deine Heizung wirklich auf 100% aufdreht.
In der Regel sind es bloß 130 Punkte, von max. 255 Punkten!

Schaue das Heiz- und Regelverhalten über Repetier Host an.
Du kannst den PID beeinflussen, indem du während des Durchlaufs,
deinen Bauteillüfter sagen wir mal auf 10% mitlaufen lässt.

Du kannst auch, in Repetier Host die EEPROM Werte von Hand abändern,
was allerdings nicht Sinn der Sache ist.

LG AtlonXP


Zurück zu „Extruder“