Immer wieder Z-Achse ;)

Hier könnt Ihr Probleme und Modifikationen oder Fragen rund um das Gehäuse des RF1000 behandeln.
Benutzeravatar
Jünni
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 143
Registriert: So 21. Feb 2016, 19:52
Wohnort: Mönchengladbach
Hat sich bedankt: 520 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Immer wieder Z-Achse ;)

Beitrag #11 von Jünni » Sa 16. Mai 2020, 08:16

:10punkte: Was für ein Aufwand,,,, Klasse!!
Druckst du schon oder schraubst Du noch. :coffee:
Ts AL-Bundy-Cafe 46.20.46.68:10238

Benutzeravatar
AtlonXP
Prof. Dr. des 3D-Drucks
Prof. Dr. des 3D-Drucks
Beiträge: 1941
Registriert: So 15. Nov 2015, 20:55
Hat sich bedankt: 521 Mal
Danksagung erhalten: 354 Mal

Re: Immer wieder Z-Achse ;)

Beitrag #12 von AtlonXP » Sa 16. Mai 2020, 11:40

Hallo Peter,
ich schätze dein Vorhaben hier, wird schon aufmerksam beobachtet.
Es gibt bestimmt auch Zweifel, wie gut dein Ergebnis sein wird. :mrgreen:

Auf jeden Fall gibt es auch von mir hier ein Sternchen, alleine wegen deiner Mühe und Offenheit der Vorstellung hier.

Welcher Führungsschienen Typ war in deinem Drucker ursprünglich verbaut?

Ich sehe zwei verschiedene Typen auf der Y Schiene.
Das scheint mir ein Kritikpunkt zu sein.
Vermutlich wäre es besser die beiden THK Schienen auf der Y Platte zu vereinen.
HIWIN hat auf den Führungsschienen irgendwo einen Pfeil und THK auf der Unterseite eine Nut für den richtigrum Verbau.
Ich glaube, bei beiden sollte der Fett Nippel an der Y- Schiene nach hinten und auf der X- Schiene nach links zeigen.

Auf jeden Fall wünsche ich dir viel Erfolg und bin auf deinen Test Zylinder (STL vom Wobble Fix) gespannt.

LG AtlonXP

PeterKa
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 464
Registriert: So 7. Feb 2016, 11:04
Wohnort: Rinteln
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 234 Mal

Re: Immer wieder Z-Achse ;)

Beitrag #13 von PeterKa » So 17. Mai 2020, 13:40

Markennamen zählen bei mir nicht, Messwerte sind es die zählen. Und ich habe alle Schlitten inzwischen ordentlich vermessen, sogar die Kugeln wurden komplett ausgetauscht, weil gerade alles offen lag.. Möglicherweise -- ist für mich keine Grund für Aktionismus.

Ob ich mit der Z-Achse Erfolg habe ist eigentlich zweitrangig, denn alleine der unternommene Versuch ist es der für mich zählt. Allerdings habe ich die Meßwerte auf meiner Seite. Das wird klappen. Nicht das man das Moireemuster nicht noch sehen wird, das Auge ist empfindlich genug um auch die 3/100 Wobble zu erkennen. Aber das ist es nicht was mich störte, es ist die deutliche Schwächung des Gefüges dadurch dass die Lagen beim einlagigen Druck gegeneinander verschoben sind, und das waren vorher 2-3 Zehntel, also 50% der Raupenbreite je nach Z-Position ... So sieht das aus.. Pfeif auf den Testzylinder ;)

Nach dem Einbau und Vermessung der Spindeln und des Bettträgers habe ich den neuen Z-Schalter eingebaut.

DSC_0300.jpg


Das Bild zeigt die Position beim Auslösen. Danach kann der Schlitten weitere 10 mm hochfahren, ohne dass der Kontakt wieder öffnet, also genau was wir brauchen, und im Übrigen genau wie bei der optischen Auslösung.

Der Träger ist ein 3D Druck (aus meinem Ender3) und der Metallklotz aus Stahl. Bei anderen Materialien (Messing/Alu) verschiebt sich der Schaltpunkt (weniger empfindlich). Der Hauptvorteil aber ist, daß die Z-Justage (soweit noch erforderlich) bequem von Vorne passiert. Es war immer ein Fluchgedöhns an die hinten liegende Mutter zu kommen.

Mit diesem Schalter enfällt nämlich die Notwendigkeit den Abstand zwischen 0,2 und 0,5mm einzustellen. Soweit ich weiss ist die Firmware schon dazu in der Lage, denn AtlonXP hat es ja im wesentlichen genauso. Vermutlich finde ich in seinem Thread die Flags in der Firmware die das ermöglichen.

Ich muß jetzt noch alles wieder zusammenschrauben und teilweise neu verkabeln, das dauert noch ein paar Stunden. Überraschungen sollte es aber keine mehr geben.

PeterKa
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

zero K
Elite 3D-Drucker
Elite 3D-Drucker
Beiträge: 503
Registriert: Mi 6. Dez 2017, 13:17
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 133 Mal

Re: Immer wieder Z-Achse ;)

Beitrag #14 von zero K » So 17. Mai 2020, 20:21

Guten Abend Peter

Die letzte Schraube ist schon fest?

Also Deine Zwischenberichte habe ich auch verfolgt.

Eine Kurbel habe ich noch nie benötigt.
Das eine Mal, zudem ich mir mal fettige Finger holte, beim manuellen absenken des Bettes, weil ich die Z-Schraube pfuschig justierte hätte den Aufwand nicht gelohnt - ich kann konstruieren, aber das CAD-File müsste ich dann einem Lohnfertiger geben.
Nicht nur darum hätte ich komplette Sets aus Spindel und Spindelmutter und dann im Zuschnitt mit Bearbeitung der Enden beschafft.

Bedenklich finde ich, dass Du den Spindeln weiterhin die beiden Aufgaben Führung und Bewegung überträgst.
Die lineare Führung also in diesem Falle zwei Profilschienen und möglicherweise sogar die beiden alten Spindeln, unten fest gelagert und oben frei, sollten Z fast vollständig entwobbeln.

Vor knapp zwei Jahren war ich dem Irrtum erlegen, dass der Z-Wobbel bei dem damals neuen RF2000 v2 kein Thema mehr sein sollte.
Dass das nicht stimmte bewiesen auch Drucke von dem einwandigen Zylinder aus Conrads Softwarepaket und AtlonXPs Test-Zylinder.
Das nehme ich dann als systemische Eigenschaft/Fehler dieses Druckers hin.

Mein nächster Drucker wird diese Eigenschaft nicht mehr aufweisen.

Ich würde mich freuen wenn Du Atlonxps Teströhre mal druckst und zeigst.

Gruß zero K

PeterKa
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 464
Registriert: So 7. Feb 2016, 11:04
Wohnort: Rinteln
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 234 Mal

Re: Immer wieder Z-Achse ;)

Beitrag #15 von PeterKa » So 17. Mai 2020, 21:50

Ja das war genau das, was ich mir auch vorgestellt habe, aber zumindest am Anfang erschien mir das als viel zu großer Aufriss, was ich inzwischen anders sehe.

Problem ist, so ein Ender kostet 180€, sovuel wie die Spindeln... und das Druckergebnis ist besser als beim RF1000... so sieht das aus... Irgendwann muss man auch mal loslassen.

PeterKa

PeterKa
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 464
Registriert: So 7. Feb 2016, 11:04
Wohnort: Rinteln
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 234 Mal

Re: Immer wieder Z-Achse ;)

Beitrag #16 von PeterKa » Mo 18. Mai 2020, 13:43

Ich bin bereits bei der Verkabelung, und zwar im untersten Stock wo die Elektronik sitzt. Was den Z-Schalter betrifft möchte ich AtlonXP danken, der im Wiki beschrieben hat, wie man es macht, denn die optischen Lichtschranken und die induktiven Näherungsschalter benötigen die identische Beschaltung.
Einen Pullup Widerstand benötige ich aber nicht, da das in der Firmware eingestellt werden kann, allerdings nicht über die globalen Einstellungen, sondern bei der Initialisierung der Ports. Nur bei Interesse werde ich deshalb die dafür zu ändernde Zeile in der Firmware posten. Ich folge übrigens dem WIKI was die Einstellung des Überfahrweges betrifft. 5mm sind genug, Raum wäre für mehr, aber das wirft vielleicht Folgeprobleme auf, die man besser vermeidet. Nicht alles erkennt man nämlich auf den ersten Blick.

Ich werde jetzt auch die neueste Firmware flashen, meine ist Stand 38, also aus Nibbels Sicht Oberasbach ;) Heute Abend soll er fertig sein.

PeterKa

Übrigens.. also sollte der Woble mir immer noch nicht gefallen, werde ich keine Linearführungen zusätzlich einbauen, sondern den RF1000 verschrotten und mir einen neuen Drucker bauen.

Benutzeravatar
AtlonXP
Prof. Dr. des 3D-Drucks
Prof. Dr. des 3D-Drucks
Beiträge: 1941
Registriert: So 15. Nov 2015, 20:55
Hat sich bedankt: 521 Mal
Danksagung erhalten: 354 Mal

Re: Immer wieder Z-Achse ;)

Beitrag #17 von AtlonXP » Mo 18. Mai 2020, 16:11

Hallo Peter,
wenn du einen einfacheren Weg gefunden hast, dann ist das natürlich von Interesse.
Bitte trage dein Ergebnisweg dort ein.

viewtopic.php?p=29036#p29036


LG AtlonXP

PeterKa
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 464
Registriert: So 7. Feb 2016, 11:04
Wohnort: Rinteln
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 234 Mal

Re: Immer wieder Z-Achse ;)

Beitrag #18 von PeterKa » Mo 18. Mai 2020, 19:12

Leider hat das mit dem Endschalter noch nicht geklappt. Der Endschalter braucht 24 Volt (die wir haben), aber der Eingangspegel im Motherboard ist auf den Bereich 0-5 Volt beschaltet. Leider kommen ich nicht um eine Fummelei herum, was doof ist. Also AtlonXP, Dein Weg war einfacher so wie es aussieht.

PeterKa

Benutzeravatar
AtlonXP
Prof. Dr. des 3D-Drucks
Prof. Dr. des 3D-Drucks
Beiträge: 1941
Registriert: So 15. Nov 2015, 20:55
Hat sich bedankt: 521 Mal
Danksagung erhalten: 354 Mal

Re: Immer wieder Z-Achse ;)

Beitrag #19 von AtlonXP » Mo 18. Mai 2020, 19:33

Meinst du, du kriegst es hin?

Du kannst meine Tabelle zu Hilfe nehmen.
Der Arduino darf nicht übersteuert werden.

Den Verdacht hege ich bei harry-berlin.
Es könnte durchaus eine Rückkopplung gegeben haben und das Heitz Bett könnte dann durchgegangen sein.
Wie gesagt es ist nur ein Verdacht.

LG AtlonXP

PeterKa
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 464
Registriert: So 7. Feb 2016, 11:04
Wohnort: Rinteln
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 234 Mal

Re: Immer wieder Z-Achse ;)

Beitrag #20 von PeterKa » Mo 18. Mai 2020, 20:24

Ich glaub schon dass ich es hinkriege. als Ultima Ratio habe ich einen Satz an 24V Relais im Fundus. Also wenn alle Stricke reissen kann ich es elektrisch voneinander entkoppeln. Ich muss erstmal darüber schlafen.

PeterKa


Zurück zu „Chassis“