Hallo aus dem Nürnberger Land

Hier könnt Ihr euch vorstellen und allen Anderen einen kleinen Überblick über eure Person geben (Vorname wäre auch schön :P ) und vielleicht schreiben wie Ihr hierher gefunden habt.
mcmace
Filamenttester
Filamenttester
Beiträge: 13
Registriert: Mi 26. Feb 2020, 07:55
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Hallo aus dem Nürnberger Land

Beitrag #31 von mcmace » So 15. Mär 2020, 15:34

So, danke nochmal an alle die mir hier geholfen haben.

Es ist noch einiges passiert.
Die Drucke sind immer besser geworden, aber ich konnte rein technisch nicht so drucken, dass die Entwürfe meiner Freundin gescheit gedruckt wurden.
Schuld waren recht dünne Features, die mit der 0.5er Düse wohl nicht mehr Druckbar sind.
Also, 0.3er Düse besorg und ein paar Einstellungen angepasst.
Der Druck war schon eine Wohltat, minimale anpassungen noch, dann klappte es.
Der Knopf ist ca. 3.2mm Durchmesser und beide mit 0.1er Layer gedruckt.
Durch die sehr flach abfallenden Linien ist der Unterschied mit dickeren Layern schon massiv, weswegen da für mich kein Weg an 0.1 vorbei geführt hat.

20200315_150324.jpg

20200315_150337.jpg


Beim ersten Modell sieht man noch die nicht druckbaren Übergänge. Allerdings ist das Modell nicht das Beste was mir mit der 0.5er gelungen ist. Das wurde nämlich gleich mit Aceton bedampft und hätte meiner Freundin durchaus schon gereicht. Ich bin jetzt übrigends auch beim warmbedampfen angekommen.
Beim Finalen 0.3er Modell kann ich jetzt evtl. noch etwas weniger Aceton einsetzten und die Details bleiben evtl. noch markanter.

Das eigentliche Problemkind war aber das zweite Amulett...
Die Vorlage meiner Freundin mit Blender war schon nicht ganz sauber und die feinen Äste wollten auch nicht so ganz.
Das Amulett ist ca. 5cm im Durchmesser und auch 0.1er Layer
20200315_145323.jpg

20200315_145359.jpg


Mit der 0.3er Düse hat es aber nicht geklappt. Die Drucke sind halb fertig geworden, denn zwischendrin hat es das Filament nicht mehr durch die Düse gedrückt sondern in Schleifen aus dem Extruderbereich raus.
Ich hab viel rumprobiert, höhere Temperaturen, niedrigere Geschwindigkeiten, das Hotend demontiert und gereinigt.

Passiert ist es meist so um die 4000 Digits. Mit der 0.5er Düse sind die meisten Drucke so im Bereich 1000-2000 gelaufen.
Mit der 0.3er Düse sind es jetzt ca. das Doppelte. Naja, kleineres Loch, weniger Durchfluss. Sollte also alles stimmen oder?
Ein Paar drucke bei 75% sind mal durchgelaufen, aber nicht zuverlässig.

Letztendlich ist mir aufgefallen, dass der Slicer bei dem Modell Bereiche als Bridges auslegt die eigentlich gar keine sind.
Deshalb hatten meine Geschwindigkeitsänderungen auch nicht viel gebracht, weil ich die Bridges nicht runter gestellt hatte.
So funktioniert es jetzt mit 245° optimal.

20200315_145419.jpg
20200315_145436.jpg


Ich denke damit kann ich diesen Thread jetzt langsam mal beenden. Es ist ja so auch schon viel mehr als eine eigentliche Vorstellung geworden, hat mir aber wirklich extrem geholfen!
Es gibt noch einige Fragen die ich habe, aber die hebe ich mir für einen Thread im entsprechenden Bereich auf.

Liebe Grüße
Matthias
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
AtlonXP
Prof. Dr. des 3D-Drucks
Prof. Dr. des 3D-Drucks
Beiträge: 1779
Registriert: So 15. Nov 2015, 20:55
Hat sich bedankt: 483 Mal
Danksagung erhalten: 329 Mal

Re: Hallo aus dem Nürnberger Land

Beitrag #32 von AtlonXP » So 15. Mär 2020, 16:02

Hallo mcmace,
mit zu hohen Drücken hatte ich früher auch so meine Probleme.

Genau aus diesem Grund wurde Digit_Flow entwickelt.

Schau doch bitte in unserem WIKI nach, wie es funktioniert.
Im Startcode kannst du Digit_Flow vorkonfigurieren.

Auch im Druckermenü kannst du es finden unter DMS, bla. bla..

LG AtlonXP

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2121
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 230 Mal
Danksagung erhalten: 353 Mal

Re: Hallo aus dem Nürnberger Land

Beitrag #33 von Digibike » Di 17. Mär 2020, 08:17

Hi Matthias,

mal eine Frage am Rande: Da du diese Teile Speziell jetzt ja als Form machen willst, also einen Silikonabdruck, und nicht ernsthaft direkt nutzen, hast du dir schonmal Resin-Drucker überlegt? Ist zwar ´ne Sauerei und langwierig, der Druck und auch nicht sonderlich belastbar, da spröde. Aber da du es eh nur als Positiv für ´ne Form brauchst, wäre das doch eine gute Ergänzung, oder? Aber hast sehr schnell gute Fortschritte gemacht! Gratuliere!

Gruß, Christian
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage hier "Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!

mcmace
Filamenttester
Filamenttester
Beiträge: 13
Registriert: Mi 26. Feb 2020, 07:55
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Hallo aus dem Nürnberger Land

Beitrag #34 von mcmace » Di 17. Mär 2020, 15:36

Ja, du hast sicher Recht, für genau diesen Anwendungszweck wäre ein Resindrucker schon besser.
Allerdings will ich ja auch etwas von dem Gerät haben. Die Fräsmöglichkeit reizt mich auch.
Aktuell baue ich X und Y Achse auf Carbon um und schaue ob das etwas bringt. Wenn ich noch einen geeigneten Motor für den 1:1 Extruder fände, der ca. 220g wiegt dann wäre ich bei der X-Achse sehr glücklich. Wie das bei der Y-Achse wird, mal schauen, da ist das Bett sicher der größte Faktor.
Die Umbauten im Forum habe ich schon gesehen. Mal schauen wie meine Idee sich umsätzen lässt.

Ich habe schon ein paar Ersatzteile gedruckt. Das größte letzte Woche war ein Ersatzfuß für einen Staubsauger.

20200317_144429.jpg
20200317_144509.jpg


Hatte ca. 5 Stunden Druckzeit, wobei ich das Teil noch mal angepasst habe, sowohl im CAD als auch im Slicer und jetzt auf knapp ein- bis eineinhalb Stunden kommen würde. Gedruckt mit 0.4er Layer, 0.5er Düse.
Leider ist der Druck nicht perfekt geworden an 2-3 Stellen haben sich Risse zwischen den Layern beim Abkühlen gebildet, ist also zu schnell/unterschiedlich abgekühlt.
Ist aber kein Problem, habe die Risse mit ABS/Aceton gefüllt. Das Teil ist eh overkill. War mehr oder weniger als Übung im CAD.
Am Schluss habe ich das Teil noch mit Aceton bedampft, dann war es aber zu glänzend, also habe ich es etwas matter geschmirgelt. Soll ja nicht so auffallen...
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2121
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 230 Mal
Danksagung erhalten: 353 Mal

Re: Hallo aus dem Nürnberger Land

Beitrag #35 von Digibike » Di 17. Mär 2020, 20:10

0,4er Layer sind bei ´ner 0,5er Düse auch jetzt nicht wirklich förderlich... Geht zwar schnell, aber fest ist anders.. ;-)
Ja, ABS hat so seine Eigenheiten... Eben eine kleine Diva! Aber wenn ich was anmerken darf: Harte Kanten und rechte
Winkel sind zwar leicht zu konstruieren, aber schneiden in Sachen Krafteinleitung gegenüber Rundungen und Bögen deutlich
schlechter ab... Zumindest meine Beobachtung. Du hast einfach die ganze Kraftwirkung auf einem Punkt, bei Rundungen verteilt
sich die Krafteinwirkung...

Gruß, Christian
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage hier "Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!


Zurück zu „Vorstellungen“