Temperatursensorenr

Hier gehts um die Elektronik des RF1000. Damit sind Kabel, Platinen, Endschalter und das Display gemeint.
Looking4
Themenstarter
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 26
Registriert: So 14. Sep 2014, 06:39
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Temperatursensorenr

Beitrag #11 von Looking4 » So 28. Sep 2014, 13:47

Nur für Interessierte, welche das Thema verfolgt habe: Ich habe mal den Temperatursensor an den Anschluss vom Temperatursensor des Extruders angeschlossen. Die Temperatur wird korrekt ausgelesen. Kommt der Extruder an den Heizplattenanschluss, zeigt er dort wieder ca. 800 Grad an. Ergo: Kabel und Platine sind in Ordnung und der Temperatursensor im Extruder tatsächlich defekt. Ich habe auch mal auf die Firmware 0.91.37 (Development) umgestellt, ohne andere Temperaturwerte zu erhalten. Werde also auf einen neuen Extruder warten müssen.

Gruß,
Marc

Looking4
Themenstarter
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 26
Registriert: So 14. Sep 2014, 06:39
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Temperatursensorenr

Beitrag #12 von Looking4 » Di 14. Okt 2014, 21:26

Juhu, heute kam der Austauschextruder von Conrad. Nach dem Einbau war die Ettäuschung groß! Auch der neue Extruder zeigt im kalten Zustand eine Temperatur von 825 Grad an, die Heitzplatte korrekte 21,25 Grad.

Die Heizplatte am Extruderanschluss angeschlossen zeigt die Extrudertemperatur folgerichtig 21,25 Grad an. Den Extruder an den Kabelanschluss der Heizplatte montiert zeigt die Temperaturanzeige für das Heizbett 825 Grad. Hatte mir auch noch ein neues Kabel 14 für die Extrudertemperatur bestellt. Schließe ich damit den Temperatursensor an den Anschluss X5 ganz rechts auf dem Board wie in der Anleitung beschrieben an, zeigt die Temperaturanzeige weiterhin 825 Grad für den Extruder an.

Also am Kabel liegt es nicht. Der Anschluss X5 am Board kann mit dem Temperatursensor im Heizbett die korrekte Temperatur ausgeben. Da kann doch wohl nicht der neue Extruder den gleichen Fehler haben wie der Alte?! :weinen:

Hat von Euch vielleicht noch jemand eine andere Idee woran es liegen könnte? Hilfe, Hilfe!

Lieben Gruß,
Marc

paddy-dee
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 22
Registriert: Do 25. Sep 2014, 10:34
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Temperatursensorenr

Beitrag #13 von paddy-dee » Di 14. Okt 2014, 21:46

Hallo Looking4

Achtung! Der Temperatursensor hat nicht 18 Ohm sondern ca. 100 kOhm bei einer Umgebungstemperatur von ca. 20°C!!!
Die Heizwicklung hat ca. 18 Ohm!!!
Zeigt die Anzeige dauernd diese 825°C an oder nur ganz kurz und wechselt anschliessend auf "def"?

Kannst du mal die "Ohm" am weissen und zur Sicherheit noch am schwarzen Stecker messen und hier die Werte posten.


Da auch mein Extruder defekt ist und ich bis Mitte November für ein Ersatzextruder gedulden muss habe ich mir in der Zwischenzeit selber einen Extruder gebastelt. Meine Güte war das ein Aufwand!!! Die Düse zu drehen war noch das einfachste, aber die Heizung (mit Heizdraht) war der Horror. Wollte schon aufgeben, doch beim letzten Versuch hat es doch noch geklappt. Hoffentlich kann ich nun endlich den Drucker in Betrieb nehmen :S

Gruss
paddy-dee

Looking4
Themenstarter
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 26
Registriert: So 14. Sep 2014, 06:39
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Temperatursensorenr

Beitrag #14 von Looking4 » Di 14. Okt 2014, 23:02

Habe die Werte einmal ausgemessen:

Temperatursensor Extruder (weißer Stecker): 0,3 Ohm
Heimelement Extruder (schwarzer Stecker): 19 Ohm

Temperatursensor Heizplatte (weißer Stecker): 119 kOhm

Ich schließe daraus, dass der neue Extruder ebenfalls einen defekten Temperatursensor hat! (Beim alten Extruder hatte ich am Temperatursensor (ebenfalls der weiße Stecker) einen Widerstand von 16 Ohm gemessen. Wie viel Glück kann man denn haben, zwei Extruder mit dem gleichen Defekt am Temperatursensor bekommen zu haben, oder ist das gar mein al...... :geheim:

Also nochmal einen Umtausch bei Conrad beantragen. Bin jetzt noch ernster am überlegen auf ein E3D V6 Hotend zu wechseln ggf. zusammen mit einem Gregs Wade Extruder (durch die Übersetzung dürfte die Filamentmenge dann auch besser dosiert werden.

paddy-dee
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 22
Registriert: Do 25. Sep 2014, 10:34
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Temperatursensorenr

Beitrag #15 von paddy-dee » Mi 15. Okt 2014, 11:02

Da scheint es, dass der Temperaturfühler einen Kurzschluss hat :schock:
Wie lange musstest du auf den Umtausch warten?

19 Ohm für die Heizung sind völlig ok (30W-Heizleistung).
Du könntest, AUF EIGENE GEFAHR!!!, einen Temperatursensor (den es bei Conrad billig und rasch zu haben ist) aussen an die Düse montieren. Der Nachteil ist, die Temperatur wird dadurch verzögert angezeigt und die Heizung heizt somit länger und könnte somit eventuell sogar durchbrennen!!!
Habe für meinen selbst gebastelten Extruder die Heizleistung auf ca. 20W begrenzt (ca. 30 Ohm hat mein Heizdraht).

Ich persönlich finde den Conrad-Extruder vom Aufbau her super (wenn er funktioniert).

Looking4
Themenstarter
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 26
Registriert: So 14. Sep 2014, 06:39
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Temperatursensorenr

Beitrag #16 von Looking4 » Mi 15. Okt 2014, 23:17

Hatte noch einigen Spaß mit der Conrad Hotline :sick: . Ein reiner Extrudertausch soll wohl nicht möglich sein, haben ja nur gerade einen reinen Extruderaustausch bekommen! Mann muss das erst mit der Werkstatt abklären. Diese ist aber erst nächste Woche wegen Urlaub und Krankheit wieder besetzt. Wenn doch ein Extrudertausch, dann soll wohl der Liefertermin Mitte November sein. Wenn der ganze Drucker eingeschickt werden muss, kann es auch noch länger dauern?!? :dash:

Da der Drucker für die Firma gekauft wurde und dort auch dringend benötigt wird, ist das ganze nicht mehr tragbar. Selbst wenn ein funktionierender Extruder käme, ist die Laufzeit bis zum nächsten Fehler fraglich. Nach den Erfahrungen aus diesem Forum werden diese aber kommen, spätestens wenn der Extruder beim ABS Druck mit höheren Temperaturen Löcher ins Gehäuse brennt. Bei diesen Ersatzteillieferzeiten als Firmengerät undenkbar. Wir haben daher heute bei Conrad die Rückabwicklung beantragt.

Oo
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 494
Registriert: Fr 5. Sep 2014, 19:08
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal

Re: Temperatursensorenr

Beitrag #17 von Oo » Do 16. Okt 2014, 09:23

Moin,

Rückabwicklung....
Hmmmmm...
Schade, ich hab mir bei Völkner einen 1,75 mm Extruder besorgt.
Die sind Lieferbar es gibt leider zur Zeit keine alternative zu dem Drucker finde ich entweder ungleich teurer oder "schlechter".
Hab auch einiges zu reklamieren aber ist mir schon fast zu doof geworden...
Da bleib ich lieber auf den kosten sitzen statt mich mit Conrad zu streiten.
Schade finde ich einfach das keiner Stellung dazu nimmt.
Sind genug Leute von Conrad im Forum unterwegs.
Ich mach es einfach so alles was ich bei wo anders auch bekomme kauf ich nicht mehr bei Conrad...
Alleine diesen Monat hat Conrad so durch ihr verhalten bestimmt schon 200 Euro Verlust gemacht...
Aber jetzt muss ich aufpassen sonst schreib ich mich wieder in rage ;P.
Dann hoffe ich mal das ihr nicht aufhört mit dem 3D druck und mit einem anderen Drucker zufriedener seit. Bin mal gespannt ob Conrad den Drucker einfach so zurück nimmt.

Sonst überlegt euch das mit dem 1,75 mm Extruder zumindest zum Übergang ich fände es schade einen von der RF1000 Fraktion zu verlieren :(

Benutzeravatar
mt-checker
Developer
Developer
Beiträge: 66
Registriert: Fr 12. Sep 2014, 16:02
Wohnort: Schweinfurt
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Temperatursensorenr

Beitrag #18 von mt-checker » Do 16. Okt 2014, 09:54

Zum Thema Reklamation:

Bei der Conrad Hotline anzurufen hat sich bei mir immer als Fehler herausgestellt, da diese einerseits keine Ahnung haben und andererseits überhaupt nicht kulant (man soll immer das komplette Gerät einschicken). Email-Verkehr klappte schon besser, dauert nur immer sehr lange...
Am besten bewährt hat sich bei mir immer das direkte kostenlose Rücksenden der einzelnen Bauteile ohne groß Abzuklären.
Beispielsweise war vor zwei Wochen auch mein Extruder kaputt und 4 Tage später hielt ich einen neuen in der Hand (trotz Lieferzeit von mehr als 4 Wochen)
Viel falsch machen kann man hierbei nicht, das schlimmste was passieren kann ist, dass sie es einem wieder unrepariert zurückschicken.

Gruß Marco


Zurück zu „Elektronik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste