Tastenpuffer zerstört z-Endstop

Firmware Veröffentlichungen und Einstellungen können hier angekündigt und diskutiert werden.
Benutzeravatar
HJK
Themenstarter
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 44
Registriert: Sa 13. Sep 2014, 08:37
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Tastenpuffer zerstört z-Endstop

Beitrag #1 von HJK » Mi 24. Sep 2014, 11:12

Hallo,
nachdem mir jetzt mehrmals der Z-Endstopschalter vernichtet wurde, fiel mir auf woran es evtl. liegen könnte.
Jedesmal wenn der Drucktisch beim hochfahren diesen Fehler machte, hatte ich vorher das Druckbett mit den zwei Tasten oben rechts für rauf und runter benutzt.
Die Bewegung ist anfangs langsam mit Pausen und wird schneller je länger man drauf drückt.
Die Tastenanschläge werden hiebei gepuffert (was bei dieser Funktion alleine schon nicht sein darf).
Das heißt, wenn ich die Taste loslasse werden die noch im Puffer gespeicherten Tastenanschlage noch abgearbeitet (Drucktisch läuft weiter)
Das Druckbett kann hiermit max 51.4 mm nach oben oder unten bewegt werden.

Meine Vermutung ist, dass die Tastenanschläge die über 51,4 mm hinaus gehen im Puffer bleiben.
Die nächste Funktion die über das Tastenfeld dann den Drucktisch bewegt, wie z.B. "Stop Print" oder "Output Object", setzt dann erstmal die restlichen Steps um Puffer ab, wobei dann der Motor ohne Endstop gegen die Wand fährt.

1. sollten die Tasten beim bewegen die Drucktisches nie gepuffert werden, weil das immer problematisch wird
2. sollte der Puffer vor jeder Funktion und sofort nach loslassen der Taste gelöscht werden.

Das sollte meiner Meinung nach schnell geprüft und geändert werden.
Gruß
HJK

Benutzeravatar
riu
Administrator
Administrator
Beiträge: 1262
Registriert: Do 4. Sep 2014, 23:48
Wohnort: Düsseldorf
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 139 Mal
Kontaktdaten:

Re: Tastenpuffer zerstört z-Endstop

Beitrag #2 von riu » Mi 24. Sep 2014, 11:44

Hi Hans-Jürgen.

Da magst du Recht haben.Das bedingt aber der Tatsache dass die Endschalter deaktiviert werden bei den manuellen Tasten, das kann ich mir nicht vorstellen.

Bei mir ist der Z-Enschalter zerbröselt, als ich über die Tasten/Menü den Druck abgebrochen habe. Der hat aufgehört zu Drucken und ist gnadenlos über den Endschalter gebrettert! :dash: :dash: :dash:

Gruss,
Udo

Benutzeravatar
Husky
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 259
Registriert: Mi 10. Sep 2014, 11:56
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Tastenpuffer zerstört z-Endstop

Beitrag #3 von Husky » Mi 24. Sep 2014, 12:05

Hallo,

das der Endschalter bei manueller Bedienung mit den Tasten deaktiviert ist kann ich bestätigen.
Hätte auch fast meinen Endschalter durch die Pufferung zerstört. Hatte aber noch Glück.
Vielleicht kann da ja jemand der sich mit der FW gut auskennt mal einen Blick drauf werfen um es zu ändern.
Ich bin da noch nicht so der Experte drin, aber da wird sind bestimmt jemand finden.

Gruß,
Husky
Upgrades: Dual Extruder, Platinenkühlung, Not-Aus, besserer Z-Endschalter, Filamentführungsröhrchen, Dauerdruckplatte, Schleppketten erhöhung, Schnellwechselsystem, Fräse, Einhausung.

„Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“
Albert Einstein

Benutzeravatar
riu
Administrator
Administrator
Beiträge: 1262
Registriert: Do 4. Sep 2014, 23:48
Wohnort: Düsseldorf
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 139 Mal
Kontaktdaten:

Re: Tastenpuffer zerstört z-Endstop

Beitrag #4 von riu » Mi 24. Sep 2014, 12:07

Ich kann mal schauen ob ich was finde.

Benutzeravatar
riu
Administrator
Administrator
Beiträge: 1262
Registriert: Do 4. Sep 2014, 23:48
Wohnort: Düsseldorf
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 139 Mal
Kontaktdaten:

Re: Tastenpuffer zerstört z-Endstop

Beitrag #5 von riu » Mi 24. Sep 2014, 12:08

Welche Firmwareversion hast du?

Benutzeravatar
HJK
Themenstarter
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 44
Registriert: Sa 13. Sep 2014, 08:37
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Tastenpuffer zerstört z-Endstop

Beitrag #6 von HJK » Mi 24. Sep 2014, 12:10

Hi Udo,
bei mir auch. Aber vorher hatte ich halt die Tasten benutzt.
Ich denke mal, dass der Schalter nicht aktiviert wird, sondern das Signal abfragt werden muss.

Wenn der Tastaturpuffer jetzt in der Routine für Stop Print autom. abläuft und diese Routine die End-Stop nicht abfragt, weil sie eigentlich den Drucktisch nicht noch oben sondern nur nach unten bewegt, dann krachts halt.

Das wären dann schon ein paar grobe Programmierfehler :coolbubble:

Benutzeravatar
riu
Administrator
Administrator
Beiträge: 1262
Registriert: Do 4. Sep 2014, 23:48
Wohnort: Düsseldorf
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 139 Mal
Kontaktdaten:

Re: Tastenpuffer zerstört z-Endstop

Beitrag #7 von riu » Mi 24. Sep 2014, 12:18

Hi.

Nein so funktioniert das nicht. Die Endstops sind als Relaisschaltung ausgelegt. Die werden nicht abgefragt. Wenn die Schleife geöffnet wird beibt der Drucker stehen ausser, man deaktiviert im Programm diese Funktion. Das nennt sich Endstop-Override. Das ist beim Headbed Scan zum Beispiel der Fall und beim Homing. An meiner Fräse ist das auch beim Homing so. Denn die fährt die Endschalter nach dem Homing wieder frei und bleiben freigefahren. Das macht der RF1000 nicht. Die bleiben offen. Die Achse fährt beim RF1000 beim Homing in den Endschalter rein, wieder raus und wieder rein :?

Gruss,
Udo

Benutzeravatar
Husky
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 259
Registriert: Mi 10. Sep 2014, 11:56
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Tastenpuffer zerstört z-Endstop

Beitrag #8 von Husky » Mi 24. Sep 2014, 12:24

Ich denke das dies von Conrad "gewollt" ist.
In der Anleintung zum Drucker steht ja auch das der Abstand Düse Tisch auf 0,5 eingestellt werden soll und man bei Druck beginn über die Tasten den Abstand um 0,2 reduzieren soll (alternative zu Z-Offset im Slicer oder M3004).
Wenn nun der Endschalter aktiv ist kann man den die nicht ins negative fahren um den Abstand manuell einzustellen.
Was ich als Problem sehe ist nicht die deaktivierung des Endschalters sondern die Pufferung der Bedientasten.
Würden die nicht gepuffert könnte man ja rechtzeitig die Taste loslassen und alles ist gut, aber der Tisch fährt ja munter weiter.

Gruß,
Husky
Upgrades: Dual Extruder, Platinenkühlung, Not-Aus, besserer Z-Endschalter, Filamentführungsröhrchen, Dauerdruckplatte, Schleppketten erhöhung, Schnellwechselsystem, Fräse, Einhausung.



„Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“

Albert Einstein

Benutzeravatar
HJK
Themenstarter
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 44
Registriert: Sa 13. Sep 2014, 08:37
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Tastenpuffer zerstört z-Endstop

Beitrag #9 von HJK » Mi 24. Sep 2014, 12:26

Ah, interessant. Wieder was gelernt.
Aber trotzdem sehr merkwürdig.

Benutzeravatar
Husky
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 259
Registriert: Mi 10. Sep 2014, 11:56
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Tastenpuffer zerstört z-Endstop

Beitrag #10 von Husky » Mi 24. Sep 2014, 13:41

Bezüglich der Deaktivierung des Z-Endschalters hab ich in der FW was gefunden:

Configuration.h

/** rief Enables safety checks for the manual moving into z-direction via the additional hardware buttons
*/
#define FEATURE_ENABLE_MANUAL_Z_SAFETY 0 // 1 = checks enabled, 0 = checks disabled

Durch umstellen von 0 auf 1sollte der Endschalter manuell nicht mehr überfahren werden können.
Hab es aber noch nicht getestet.
Mit der Pufferung bin ich überfragt. Hab nur was zur Button abfrage gefunden aber das hilft ja nicht weiter.

Gruß,
Husky
Upgrades: Dual Extruder, Platinenkühlung, Not-Aus, besserer Z-Endschalter, Filamentführungsröhrchen, Dauerdruckplatte, Schleppketten erhöhung, Schnellwechselsystem, Fräse, Einhausung.



„Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“

Albert Einstein


Zurück zu „Firmware / Tweaks“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast