Abrollprobleme bei Filamentrollen

Nichts in der Suche gefunden? Keine Ahnung welche Kategorie euer Problem betrifft? Dann eröffnet hier ein Thema. Gegebenenfalls werden die Moderatoren das Thema dann in die entsprechende Kategorie verschieben
Benutzeravatar
plastiker
Themenstarter
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 347
Registriert: So 21. Sep 2014, 17:42
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 41 Mal

Abrollprobleme bei Filamentrollen

Beitrag #1 von plastiker » So 21. Sep 2014, 21:14

Hallo Zusammen,

habe beim RF1000 seit Beginn an Probleme mit der Filamentzufuhr. Der Boudenschlauch war eh Mist, den habe ich gleich mal
weitestgehend reduziert. Ausserdem habe ich einen kugelgelagerten Filamentrollerhalter gebastelt, wo ich die Rollen auschieben kann.
Das Ganze hat u.a. den Vorteil das nun Schlupf-frei von der Rolle abgerollt werden kann.

Dazu habe ich noch 2 Fadenaugen (Filamentführungen) am Drucker angeschraubt, damit das Filament auch schön den Bogen macht.
Soweit so gut, funktionierte prima bei kleineren Druckobjekten, d.h. wenn relativ wenig Material verbraucht wird.

Nun habe ich ein paar mal schon versucht ein etwas größeres Objekt mit einigermaßen Materialverbrauch zu drucken. Dabei hat sich blöderweise immer wieder das Filament AUF DER ROLLE verhakt, d.h. durch Überlagerung der aktuellen Windung mit den nachfolgenden verklemmt sich das Filament so brutal auf der Rolle, dass der Extruder nix mehr zu fördern hat. Der Motor zieht dabei so brutal, dass es glatt das letzte Fadenauge umgerissen hat.

Mittlerweile habe ich die Rolle (2kg, also recht dicker Brummer) ÜBER dem Drucker befestigt statt an der Seite, so dass ich eine direktere und kürzere Zufuhr des Filaments zum Extruder habe. Das Problem ist aber geblieben. War heute total gefrustet, dass es trotz des nicht unerheblichen Umbau-Aufwands immer noch nicht recht klappt (Druckabbruch bei 15%, zuvor bei 50%).

Kennt einer ähnliche Probleme? Bzw. wie habt Ihr die Rollenlagerung/Aufhängung gelöst?

Die 2kg-Rolle ist von RepRep und an sich eine Super-Qualität, bis auf das Abwickelproblem. Habe mir das Zeug auch schon als 1kg-Rolle bestellt, mal sehen wie's dann damit läuft...

Grüsse von Plastiker
RF500-Bausatz, diverse Modifikationen/Verbesserungen (NOT-AUS, TMC2100-Stepper Driver,...)
RF1000 -die allererste Generation. 1.+2. Dualumbau, eigene Einhausung, RF2000 heatbed/Extruder nachgerüstet,
einige mechanische Verbesserungen + Umbauten

Benutzeravatar
SirShadowless
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 200
Registriert: Mo 15. Sep 2014, 11:48
Wohnort: nähe Wien
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Abrollprobleme bei Filamentrollen

Beitrag #2 von SirShadowless » So 21. Sep 2014, 21:24

Hallo,

Ich kenne das Problem nur von schweissdrähten dass sie sich verhaken auf der Spule wenn sie schlecht gewickelt wurde.

Beim filament kann dass natürlich auch passieren bei schlechter Wicklung.

Meine Rolle war/ist (hab die beste rollenposition für mich noch nicht gefunden) seitlich montiert.
Kugelgelagert mit fast keinem Widerstand so dass sich die Rolle auch zurück drehen kann je nachdem wo der extruder gerade hin fährt...
lg Andy

PS: zeit ist zu kostbar um auf groß und kleinschreibung zu achten :D

Benutzeravatar
plastiker
Themenstarter
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 347
Registriert: So 21. Sep 2014, 17:42
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 41 Mal

Re: Abrollprobleme bei Filamentrollen

Beitrag #3 von plastiker » So 21. Sep 2014, 21:36

Hallo,

ja das mit dem leichten Zurückrollen habe ich mir auch überlegt. Mitlerweile befürchte ich aber schon, dass die Rolle evtl. sogar ZU leicht dreht, d.h. wenn der Extruder ein bischen ruckartig zieht die Rolle einfach noch ein Stück weiter dreht und dadurch die Filamentwindungen auf der Rolle locker werden und übernander rutschen. Das wär echt blöd... aber wenn es bei Dir nicht passiert glaube ich erst mal weiter an eine herstellerseitig schlecht gewickelte Rolle :unsure:
RF500-Bausatz, diverse Modifikationen/Verbesserungen (NOT-AUS, TMC2100-Stepper Driver,...)
RF1000 -die allererste Generation. 1.+2. Dualumbau, eigene Einhausung, RF2000 heatbed/Extruder nachgerüstet,
einige mechanische Verbesserungen + Umbauten

Benutzeravatar
SirShadowless
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 200
Registriert: Mo 15. Sep 2014, 11:48
Wohnort: nähe Wien
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Abrollprobleme bei Filamentrollen

Beitrag #4 von SirShadowless » So 21. Sep 2014, 21:40

Ich hab versucht den Mittelweg zu finden zw zu viel Spannung und zu wenig.

Hat gut funktioniert bis auf das dass mein filament immer reißt wenn der Drucker außer Betrieb ist...
lg Andy



PS: zeit ist zu kostbar um auf groß und kleinschreibung zu achten :D

Benutzeravatar
plastiker
Themenstarter
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 347
Registriert: So 21. Sep 2014, 17:42
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 41 Mal

Re: Abrollprobleme bei Filamentrollen

Beitrag #5 von plastiker » So 21. Sep 2014, 21:44

Das mit dem Filamentreissen kenne ich auch nur zu gut. Blöd, wenn es direkt über der Filamenteinführung am Extruder auftritt.

Hatte ein PLA bei dem das ständig passiert ist, bei dem von RepRap ist das bisher noch nie passiert. Scheint also wirklich mit der Qualität des Filaments zu tun zu haben. Evtl. gibt es auch Unterschiede, wie viel Biegespannung die Filamentdrähte der verschiedenen Hersteller so ertragen können..
RF500-Bausatz, diverse Modifikationen/Verbesserungen (NOT-AUS, TMC2100-Stepper Driver,...)
RF1000 -die allererste Generation. 1.+2. Dualumbau, eigene Einhausung, RF2000 heatbed/Extruder nachgerüstet,
einige mechanische Verbesserungen + Umbauten

Benutzeravatar
SirShadowless
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 200
Registriert: Mo 15. Sep 2014, 11:48
Wohnort: nähe Wien
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Abrollprobleme bei Filamentrollen

Beitrag #6 von SirShadowless » So 21. Sep 2014, 22:17

Tja was soll ich sagen...
Ich hab jetzt reprap pla schwarz 1kg wo es massiv auftritt...

Excelfil war da viel stabiler... Das ist erst nach 2 Tagen gerissen.

Aber darüber reden wir eh schon in einem anderen thread...
Damit wir nicht noch weiter abschweifen :)
lg Andy



PS: zeit ist zu kostbar um auf groß und kleinschreibung zu achten :D

Benutzeravatar
plastiker
Themenstarter
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 347
Registriert: So 21. Sep 2014, 17:42
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 41 Mal

Re: Abrollprobleme bei Filamentrollen

Beitrag #7 von plastiker » Sa 27. Sep 2014, 18:59

Hallo Zusammen,

so, habe nun die Filamentrolle nach rechts verlagert in Reihe mit dem Extruder. Ausserdem habe ich die "dicke Berta" sprich 2kg-Rolle erst mal zur Seite gelegt. Glücklicherweise kam gestern das gleiche PLA als kleine 750g Rolle an.

Ein Verhaken der Filamentdrähte auf der Rolle habe ich bisher nicht feststellen können und der Draht fährt mit dem Extruder schön mit.
Allerdings werden die auf der Rolle aufgewickelten Drähte immer noch nach einiger Zeit locker zu werden. Kann aber bisher nicht erkennen, dass das schadet und habe es so bei anderen Drucker bzw. anderen Rollen und Halterlösungen auch schon so gesehen.

Ich kann die Rollenlagerung jetzt so einstellen, dass die Rolle entweder mit zurück rollt und den Draht wieder etwas aufrollt wenn der Extruder auf den Abroller zufährt (Schub auf Filamentdraht), oder nur ein Abrollen (Zugbewegung am Filamentdraht zulässt).

Habe mich erst mal für letzteres entschieden, um nicht noch mehr Lockerung der Filamentdrähte auf der Rolle zu bekommen.

Leider hat es mit dem Drucken trotzdem nur bedingt geklappt, versuche dazumal den passenden thread zu finden.

Grüsse
RF500-Bausatz, diverse Modifikationen/Verbesserungen (NOT-AUS, TMC2100-Stepper Driver,...)
RF1000 -die allererste Generation. 1.+2. Dualumbau, eigene Einhausung, RF2000 heatbed/Extruder nachgerüstet,
einige mechanische Verbesserungen + Umbauten


Zurück zu „Sonstiges“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste