Gewindeumlaufspindel sackt ab

Hier könnt Ihr Probleme und Fragen zum Antrieb des RF1000 behandeln. Damit sind ausschließlich die Schrittmotoren, Kugelgewindetrieb und Zahnriemen gemeint
Oo
Themenstarter
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 491
Registriert: Fr 5. Sep 2014, 19:08
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal

Gewindeumlaufspindel sackt ab

Beitrag #1 von Oo » Sa 20. Sep 2014, 13:27

Hallo,

hab ein Problem mit der rechten Gewindeumlaufspindel. Im oberen Bereich hält die Spindel einfach nicht, wenn der Riemen nicht drauf ist. Ich dreh sie bis der Endschalter klickt lass sie dann los, und sie sackt wieder ein gutes Stück ab. Dann kommt noch dazu wenn ich den Z Riemen spannen will, dreht sich die linke Spindel beim festziehen immer noch ein Stückchen mit. Und verstellt sich noch ein bisschen hab auch schon versucht die Zahnscheibe erst nach dem Spannen fest zu ziehen, das hat auch nicht wirklich geklappt. Danke im voraus für die Hilfe.

Benutzeravatar
riu
Administrator
Administrator
Beiträge: 1262
Registriert: Do 4. Sep 2014, 23:48
Wohnort: Düsseldorf
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 139 Mal
Kontaktdaten:

Re: Gewindeumlaufspindel sackt ab

Beitrag #2 von riu » Sa 20. Sep 2014, 13:38

Wow, das hört sich sehr kompliziert an. Kannst du davon ein Video machen oder Fotos mit Pfeilen drauf? Bist du noch beim Zusammenbau oder schon im Betrieb?

Gruss,
Udo

Alex
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 17
Registriert: Fr 19. Sep 2014, 09:02
Hat sich bedankt: 2 Mal

Re: Gewindeumlaufspindel sackt ab

Beitrag #3 von Alex » Sa 20. Sep 2014, 13:52

Ich hab bei der Montage des Zahnriemens einfach die Fußhalterungen als Abstandsmesser verwendet (wie auf Seite 35 der Bauanleitung)
und die Gewindestifte erst nach spannen des Gurtes festgezogen. Wahr wesentlich einfacher so ;)

Gruss,
Alex

Oo
Themenstarter
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 491
Registriert: Fr 5. Sep 2014, 19:08
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal

Re: Gewindeumlaufspindel sackt ab

Beitrag #4 von Oo » Sa 20. Sep 2014, 14:41

@Udo

Irgendwas zwischen drin Der Aufbau ist schon ein paar Tage fertig, aber kommen immer wieder neue Probleme dazu...
Hab mal ein Video gemacht nicht schön aber zweckmäßig hoffe ich doch. Der Riemen ist ab, und ich dreh von Hand hoch lass dann los und die Spindel fällt ohne Zutun wieder ab.

@Alex

das hatte ich am Anfang auch so gemacht, aber in der zwischen Zeit ist so viel passiert das die Einstellung schon lange nicht mehr stimmt. Wollte aber eigentlich die Endeinstellung mit einer Fühlerlehre machen aber so lange die Spindel absackt ist daran nicht zu denken...

Benutzeravatar
riu
Administrator
Administrator
Beiträge: 1262
Registriert: Do 4. Sep 2014, 23:48
Wohnort: Düsseldorf
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 139 Mal
Kontaktdaten:

Re: Gewindeumlaufspindel sackt ab

Beitrag #5 von riu » Sa 20. Sep 2014, 14:55

Hi Oo,

ich verstehe das Problem noch nicht. Also du drehst die Spindel von Hand hoch. Dann lässt du sie los. Dann "fällt" der Tisch wieder ab.

1. Frage: Dreht sich die Spindel denn auch wieder zurück?
2. Frage: Die andere Spindel dreht die mit?

Gruss,
Udo

Oo
Themenstarter
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 491
Registriert: Fr 5. Sep 2014, 19:08
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal

Re: Gewindeumlaufspindel sackt ab

Beitrag #6 von Oo » Sa 20. Sep 2014, 15:02

Das hast du schon richtig verstanden.

Zur Frage 1: Die Spindel dreht wieder mit zurück.
Zur Frage 2: Die andere Spindel beweg sich nicht.

Danke für deine Mühe.

Benutzeravatar
riu
Administrator
Administrator
Beiträge: 1262
Registriert: Do 4. Sep 2014, 23:48
Wohnort: Düsseldorf
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 139 Mal
Kontaktdaten:

Re: Gewindeumlaufspindel sackt ab

Beitrag #7 von riu » Sa 20. Sep 2014, 15:10

Okay. Dann ist alles klar. Die bringst damit den Tisch auf Querspannung. Wenn du beide Spndeln hochdrehst, dann bleibt auch alles wie es soll. Die Spindeln sind sehr leichtläufig, das sollen sie ja auch.

Was bezweckst du mit dem "an den Endschalter fahren" ?

Gruss,
Udo

Oo
Themenstarter
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 491
Registriert: Fr 5. Sep 2014, 19:08
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal

Re: Gewindeumlaufspindel sackt ab

Beitrag #8 von Oo » Sa 20. Sep 2014, 16:32

Hmmmm... das ist halt nur auf der einen Seite, und auch nur in dem kleinem Bereich der im Video zu sehen ist.

Wenn ich genau das gleiche Spiel ein bisschen tiefer oder höher mache passiert das nicht.Da dreh ich dann lass los und es bleibt genau da wo ich es los gelassen habe.

Der Plan war halt hoch zum Z Endschalter und dann mit Der Fühlerlehre die Endausrichtung zu machen und gerade in dem Bereich sackt die Spindel dann halt ab, und da geht es ja um genaues anpassen das der Abstand nacher stimmt zwischen Extruder und Heizplatte.

Sonst werde ich mal versuchen Die Füße nochmal zur Ausrichtung nehmen. und dann hoffen das es so geht, finde es halt komisch das es nur da und nur auf einer Seite ist denke nicht das das normal ist.

Benutzeravatar
riu
Administrator
Administrator
Beiträge: 1262
Registriert: Do 4. Sep 2014, 23:48
Wohnort: Düsseldorf
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 139 Mal
Kontaktdaten:

Re: Gewindeumlaufspindel sackt ab

Beitrag #9 von riu » Sa 20. Sep 2014, 16:36

Ah okay. Ich denke das ist von Fall zu Fall anders mit der Spannung. Eventuell hast du auch eine Stelle auf der Spindel erwischt die besonders leichtgängig ist :?

Richte erstmal die Spindeln gegeneinander aus. Dann mach den Zahnriemen drann und Richte nochmals aus. Ist hölle Arbeit kann ich aus Erfahrung sagen.

Gruss,
Udo

Benutzeravatar
mspace
Anfänger
Anfänger
Beiträge: 6
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 13:25

Re: Gewindeumlaufspindel sackt ab

Beitrag #10 von mspace » Mo 17. Nov 2014, 16:31

Hallo zusammen,

das mit dem Ausrichten des Tisches /Z-Achse ist nicht sooo kompliziert, wie es hier den Anschein macht:
Wie Udo schreibt: erst mal grob ausrichten, dass beide Seiten etwa gleich hoch sind, dann den Riemen auflegen und spannen.
Wenn das geschehen ist, wird der Tisch auf einer Seite höher sein als auf der anderen.
Der Unterschied sollte aber nur noch sehr gering sein, sonst klemmts jetzt.
Ich hatte meinen Drucker auf den Rücken gelegt (Heizplatte noch nicht montiert, sonst unbedingt fixieren) und durch ziehen am Riemen (nicht zu heftig, dass ihr nichts kaputt macht) den Tisch so weit runter gedreht, dass die Fuß-Befestigungen gerade so drunter passen.
Wenn auf einer Seite das Klötzchen klemmt (Klötzchen lasst sich noch bewegen, fällt aber nicht mehr von selbst runter), dann auf der anderen Seite die Schrauben am Ritzel lösen.
Jetzt lässt sich die Spindel auf der "lockeren" Seite mit ein bisschen Kraft drehen. (einfach direkt an der Spindel anfassen, gibt etwas ölige Finger aber das ist besser als Rost auf der Spindel)
Den Tisch auf der lockeren Seite so weit runter drehen, dass hier das Klötzchen auch klemmt.
Wenn die Klötzchen auf beiden Seiten gleich schwer zu bewegen sind, dann ist der Tisch eben. (bei mir ist das dann < 0,05 mm Unterschied von links nach Rechts, später zwischen Platte und Extruder gemessen)
Jetzt die Schräubchen am Ritzel der Spindel wieder fest ziehen.
Nochmal prüfen ob noch alles passt, sonst ggf. wiederholen.

Den Z-Schalter stellt man erst danach ein. - dafür die Heizplatte einlegen und am Riemen den Tisch nach oben "drehen" und sachte gegen den Schalter fahren. - (Achtung, nicht mit dem Extruder kollidieren, sonst gibt's Bruch.)
In der Konfiguration wird der Tisch vom Motor so gut gebremst, dass da nicht mehr viel von alleine wieder runter dreht.

Gruß Markus


Zurück zu „Antrieb“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste