Filament frisst sich fest

Hier geht es ausschliesslich um die Extruder und Kühlung des Filamnts des RF1000. Fragen und Probleme sowie Verbesserungen können hier diskutiert werden
Oo
Themenstarter
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 490
Registriert: Fr 5. Sep 2014, 19:08
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal

Re: Filament frisst sich fest

Beitrag #51 von Oo » Sa 22. Nov 2014, 18:17

Hi,

2 Monate 2 Tage...
So lange ist es schon her und es hat sich nichts verändert...

Ich hab in der Zwischenzeit alle Teile die mit dem Extruder zusammen hängen ausgetauscht.

Die Federn sind andere die weniger Druck aufbauen..
Hab verschiedene Extruder dran gehabt, bin von 3 mm auf 1,75 mm umgestiegen hab so viele Stellungen schon durch...
Hab die Schrauben so locker das mir sogar schon mal eine Feder im Druck durch das Zimmer geschossen ist.

Hab was gedruckt wo es recht früh schon gesponnen hat hab das gleiche dann nochmal gedruckt 3 Stunde ohne Probleme und die letzten 30 min hat es dann wieder gesponnen...

Zur Zeit ist es so ich mach die Federn locker alles geht ohne Probleme und auf einmal dreht sich das Kugellager nicht mehr mit... Dann zieh ich die Schrauben an alles läuft wieder perfekt dann das gleiche Spiel wieder und wieder.
Das geht dann so lange bis es wieder so fest ist das sich das Filament fest frisst...

Hab auch schon vereinzelt Drucke geschafft über Stunden aber die hatten dann aber immer Fehler.
Ich bin echt kurz davor das Teil zu verkaufen wenn nicht irgendwer noch eine Idee hat.

MfG

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 1371
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 149 Mal

Re: Filament frisst sich fest

Beitrag #52 von Digibike » Sa 22. Nov 2014, 20:43

Hi!

Sicher, daß es nicht einfach nur eine verstopfte Düse ist, die dich ärgert...?
Hatte ich auch mal - exakt die gleichen Symptome - Druck läuft ´ne Weile und irgendwann
schaufelt sich das Extruder-Ritzel ins Filament - eben weil der Wiederstand an der Düse
größer wird, als das Filament am Förderritzel aushält, also wird dort das Material abgetragen (Stahlritzel
geben da seltener nach... ;) ).

Schonmal die Düse getauscht oder gründlich gereinigt? Vielleicht hängt da nur ein lunker drin und schon
läufts wieder wie geschmiert...

Gruß, Christian

Oo
Themenstarter
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 490
Registriert: Fr 5. Sep 2014, 19:08
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal

Re: Filament frisst sich fest

Beitrag #53 von Oo » Sa 22. Nov 2014, 22:41

Hab den 3. 1,75 mm Extruder dran... 2 sind in der Zwischenzeit schon kaputt gegangen...
Also komplett ausgetausch mit Düse.
Ich hab noch einen auf Lager werde ich Morgen mal Testen hab da aber nicht viel Hoffnung :(.

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 1371
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 149 Mal

Re: Filament frisst sich fest

Beitrag #54 von Digibike » Sa 22. Nov 2014, 22:50

Das klingt nicht gut - und nicht unbedingt Typisch...!
Da muß ´ne andere Sache im Busch sein, würd ich sagen! Meiner hat bis zur verstopfung der Düse etliche Monate ohne Probleme gearbeitet und tut das jetzt auch wieder seit Wochen ohne Murren...
Was für Filament verwendest du den? Retract- und Tract-Geschwindigkeiten? Temperatur-Bereich?
Ich glaube, da muß man erstmal die ganze Palette auf den Prüfstand stellen - mit Wechselorgien kommst du da nicht weiter...!
Wie hast du die Filament-Zufuhr gelöst? Lochbild sollte, wenn ich das richtig rausgelesen habe, ja Frei sein, oder?


Gruß, Christian

Benutzeravatar
Strahlerk5
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 114
Registriert: So 7. Sep 2014, 08:10
Wohnort: Erlenbach
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Filament frisst sich fest

Beitrag #55 von Strahlerk5 » So 23. Nov 2014, 10:45

Habe zurzeit die gleichen Probleme.

Bei längeren Drucken muss ich mindestens 1x das Fialment von Hand nachschieben da es sich am Ritzel festgefressen hat.

Ich bin gerade auf der Suche nach einem anderen Vorschubritzel, MK hat eines das ich für sehr interressant halte link

mein Drucker läuft gerade mit einem 8h job, will grad nicht abschalten um zu messe, weiß jmd wie groß die Welle des Motors ist?

Benutzeravatar
JoBo
Administrator
Administrator
Beiträge: 448
Registriert: Fr 31. Okt 2014, 13:30
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal

Re: Filament frisst sich fest

Beitrag #56 von JoBo » So 23. Nov 2014, 11:41

Hi,

sieht wirklich interessant aus. Die Welle hat 5 mm Durchmesser, hab's gerade gemessen. Dürfte also passen.

Jörg
Think positive, flaps negative

Benutzeravatar
Strahlerk5
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 114
Registriert: So 7. Sep 2014, 08:10
Wohnort: Erlenbach
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Filament frisst sich fest

Beitrag #57 von Strahlerk5 » So 23. Nov 2014, 13:04

Danke fürs messen, hab mir grad de teile mal bestellt, sobal die da sind, werde ich se einbauen und euch natürlich berichten.

Oo
Themenstarter
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 490
Registriert: Fr 5. Sep 2014, 19:08
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal

Re: Filament frisst sich fest

Beitrag #58 von Oo » So 23. Nov 2014, 15:05

Hi Digibike,

Ich hab RepRap 3,00 mm in Weiß schon versucht,
beim 1,75 mm hatte ich schon Renkforce Schwarz und gerade versuche ich es mit Nunus.
Da hab ich auch schon Weiß und Transparent durch...

Hab die Speed Einstellungen mal als Bild angehängt.

Retract hatte ich auch schon mal halbiert aber hatte nichts gebracht da hab ich sie wieder zurück gestellt.

Temperatur hab ich schon verschiedene durch von 200-220 Grad.

Wie meinst du das mit Lochbild?

Filament-Zufuhr läuft wie bei Udo hab den sein Filamenthalter gedruckt.

@Strahlerk5 das Vorschubritzel sieht echt gut aus bin ich mal gespannt...
Aber du hast vorher ewig gedruckt ohne Probleme zu haben und auf einmal hat das bei dir angefangen ?

Danke für eure Bemühung

MfG

Ludwig
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 1371
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 149 Mal

Re: Filament frisst sich fest

Beitrag #59 von Digibike » So 23. Nov 2014, 16:49

Hi!

Danke für die Info´s! Mit Lochbild meine ich, wenn man direkt von oben (Bohrung oberhalb Extruder, massiver Alu-Block) nach unten Visiert auf den Extruder-Eingang, ist der dann Deckungsgleich und wieweit ragt dein Extruderritzel da dann in das Lochbild rein?
Wenn es hälfte verdeckt, ist das m.E. schon viel zu viel. Ich bleib unter 1/3 rein ragen.
Was bei mir bei den ersten Ansätzen geholfen hatte, war den Filament-Durchmesser um 0,15 mm im Slicer zu erhöhen.
Bei solchen Symptomen tut man sich mit der Ferndiagnose etwas schwer...

Hier kommt nämlich ein zusammenspiel von sehr vielen Faktoren zum tragen, die alle Ihr "Schärflein" dazu beitragen (können)...
Was defakto ein Problem sein kann ist die zu hohe Fördermenge (je mehr durch die Düse gepresst werden muß, desto höher wird der Druck vor der Düse zwangsläufig).
Ebenfalls kann die Temperatur zu niedrig gewählt sein - hier können schon 5 Grad mehr den aha-Effekt auslösen, da die Fließeigenschaften stark abhängig sind von der Temperatur und damit auch Einfluß auf den Druck vor der Düse haben können.
Übrigens, die Rückseite der Düse düfte, je nach Temperatur-verhältnissen am Standort des Druckers, bzw. der intensität der Zugluft, ebenfalls zu Temperatur-verfälschungen führen! Die Rückseite der Düse ist ja durch die X-Platte verdeckt und somit Thermisch besser isoliert, als die restlichen Seiten, somit ist dort hinten eine entsprechend höhere Temperatur zu erwarten. Wäre auch eine denkbare Problematik (begünstigt zumindest das "verlunkern", da sich in den "kalten Nestern" der Dreck ablagern wird...)
Eine Düse die zu gelunkert ist, kann hier auch entsprechend sich auswirken. Laut dir ist Sie aber neu und sollte nicht wirklich das Problem sein, denke ich.
Zu starke überlappung des Extruderritzel im Lochbild Extruder-Eingang und Alu-Block (oben) verspannt das Filament im Bereich Extruderritzel und verursacht dementsprechend über kurz oder lang Filament-Bruch oder das das Ritzel sich rein arbeitet.
Zu hoher Anpressdruck an der Platte verklemmt das Filament am Ritzel und wird somit ebenfalls das Problem eines sich rein fressenden Ritzels im Extruder verursachen. Der Anpressdruck muß so hoch gewählt werden, daß das Filament gerade noch sauber von der Rolle eingezogen wird, ohne durch zu rutschen. Ist es stärker, so wird, mit steigender Erwärmung während des Extruder-Betriebs, das Filament wärmer und somit weicher und es ist nur eine Frage der Zeit, bis sich das Ritzel "eingräbt"...
Dann wären noch die Retract-häufigkeit und Geschwindigkeit, die zu Problemen führen (können). Ein Retract verursacht ja im Prinzip, daß das Filament wieder zurück gezogen wird und damit irgendwann wieder getracktet wird. D.h. das Filament wird min. 3 mal in dem Bereich über das Scharfkantige Ritzel gezogen und entsprechend belastet. Bei sehr hohen Retract-Distanzen und Objekten mit entsprechen vielen kurz hintereinander folgenden Retracten wird das über kurz oder lang dem Fialment zusetzen...
Dies läßt sich aber nur zum Teil vermeiden, daher kommt hier auch noch der Faktor Retract- und Trackt-Speed ins Blickfeld. Da das Filament ja einer gewissen Masseträgheit und Reibung ausgesetzt ist, sind diese Faktoren nicht unerheblich für ein sauberes verarbeiten. Das Filament will ja eigentlich immer zurück in seine Ursprungsform - die Rolle, wird aber gezwungen sich gerade zu richten. Da kommt schon extrem hohe innere Reibung auf, die bei PLA u.ä. bei unterschreiten von Temperaturen bzw. längeren Verbleib in dieser verspannten Position sogar zum Bruch führen können und auch großteils dieses tun...
Dann wirds eventuell noch durch zulange Zuführungen (jeder kennt ja das Spiel mit dem Orginal-Filamentführungsröhrchen, das selbst mit Teflon beschichtet zu hohe Reibung verursacht...). und zu starke Auslenkung am Anpreßlager am Extruderritzel (läuft dann wie ein schöner "Katzenbuckel" am Ritzel vorbei...).

Das sind so die Faktoren, die mir auf die schnelle einfallen. Wenn da einer davon oder gar mehrere, aus dem Ruder laufen... Recht ausführlich, aber ich hoffe, es hilft dir etwas weiter und löst dein Problem, bzw. hilft beim eingrenzen - sieht am Anfang aus wie die suche der bekannten Nadel im Heuhaufen, ich weiß... Aber nicht den Mut verlieren. Es gibt definitiv eine Erklärung, da bin ich mir sicher...

Gruß. Christian

Oo
Themenstarter
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 490
Registriert: Fr 5. Sep 2014, 19:08
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal

Re: Filament frisst sich fest

Beitrag #60 von Oo » So 23. Nov 2014, 18:34

Hi,

danke für die ausführliche Antwort.
Ich hab mal Bilder vom "Lochbild" gemacht, irgendwo war das schon mal Thema da hieß es das ist "normal" so wenn ich mich nicht täusche bin mir aber nicht mehr sicher...
Mit den neuen Teilen sieht es zumindest gleich aus. Ich wüsste auch nicht wie man das verschieben kann der Motor und das L-teil sitzen ja fest in ihrer Position.

Den Filament-Durchmesser habe ich vor ufff 2-3 Tagen verringert auf 1.72 mm von dem her würde ich eine zu hohe Fördermenge als Fehler ausschließen Hatte den Durchmesser auch schon höher wie 1,75 mm da bei mir die sachen nie zu 100% gefüllt werden...

Die Temperatur habe ich wie gesagt auch schon verändert in unserer Wiki steht:
Nunus PLA rot 3mm 200-210 Grad auf Amazon schreibt einer erster Layer 215 Grad dann 210 Grad,
von dem her denke ich das ich mit 200-220 Grad schon den Bereich abgedeckt habe bei 220 Grad sieht man auch schon wieder das Material von sich aus dem Extruder raus läuft.

Zugluft schließe ich eigentlich aus steht weit weg vom Fenster und selbst wenn das zu ist passiert das.

Das mit dem Retract ist mir bewusst darum hatte ich den ja schon mal halbiert hat aber keinen Erfolg gebracht.
Aber Retract intensive Sachen nicht zu drucken ist ja auch nicht Sinn der Sache...

Das mit dem Lochbild hört sich sehr interessant an finde ich, ich hatte von Anfang an das ungute Gefühl das hier irgendwas nicht stimmt. Da das Filament beim reinstecken schon am Ritzel kratzt.
Aber wie soll man da was verstellen? sitzt ja alles fest verschraubt...
Oder hat hier jeder heimlich Langlöcher gemacht und ich weiß nichts davon ;)?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Zurück zu „Extruder“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste