Filament frisst sich fest

Hier geht es ausschliesslich um die Extruder und Kühlung des Filamnts des RF1000. Fragen und Probleme sowie Verbesserungen können hier diskutiert werden
HotteKrempel
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 39
Registriert: Do 9. Okt 2014, 06:02

Re: Filament frisst sich fest

Beitrag #41 von HotteKrempel » Do 23. Okt 2014, 20:36

Hallo Zusammen

ich glaube dass Fillament sollte besser von der Seite kommen; Die Links- und Rechtsbewegung des Extruders rollt das Fillament auf oder ab, eine 'bekannte' Bewegung für das Material, wenn's aber von oben kommt, wird das Filament zusätzlich neben seiner Rollrichtung verbogen und 'peitscht' immer mal zwischendurch hin und her. Ob das allerdings wirklich wichtig ist, wenn der Rest der Maschine stimmt, weiss ich nicht....

Wie fest muss das Filament in dem Halter eigentlich gespannt sein, ich meine, wie kann man das verbindlich festlegen, gibt's da eine Messgrösse, ausser jetzt dreht sich alles, somit ok?

Gruss,
Jörg

Benutzeravatar
plastiker
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 357
Registriert: So 21. Sep 2014, 17:42
Hat sich bedankt: 39 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Re: Filament frisst sich fest

Beitrag #42 von plastiker » Do 23. Okt 2014, 21:38

Hallo HotteK.,

also ich habe schon seit längerem so eine Art "mittlere" Einstellung gefunden, soll heißen nicht so locker-leicht beweglich wie in der Anleitung und auch hier im Forum schon teilweise beschrieben, sondern schon schön "stramm" gespannt, aber eben auch nicht zu stramm.

Damit kam ich bisher am besten zurecht. Mag sein, das es in der "neuen" Ausführung von L-Block und Gegenhalter anders ist,
aber in der alten funktioniert es auf jeden Fall so am besten. Ich habe mir die Position auf der Motorhalteplatte mit 'nem Strich markiert,
der bündig mit den Schraubenköpfen abschließt. So finde ich die Pos. immer wieder, auch nach einer Demontage/Extruderwechsel etc, ohne viel drüber nachdenken zu müssen.

Aber ich gebe Dir Recht, Conrad müsste in der Anleitung eigentlich eine optimale Position bzw. eine Federverspannung (Federausgangslänge - Verspannweg = verbleibender Federlänge o.ä.) konkret angeben, so dass man sich dran orientieren kann.

Ich habe nämlich versucht, meine Einstellung auf die neue L-Block/Halterabmessungen (inkl. der im Gegenhalter nun offensichtlich
versenkbaren Federenden...) zu übertragen, um sicher zu gehen, dass es genauso gut funktioniert. Aber leider Fehlanzeige:
die Gewinde im L-Stück sind nicht tief genug gebohrt, oder es werden evtl. andere Schraubenlängen verwendet (???), jedenfalls ließ sich nicht genau die gleiche Vorspannung einstellen. Kann ja auch sein, dass es für die neuen Ausführungen ein anderes Optimum gibt.

Wenn wenigstens irgendwo beschrieben wäre, wie's gedacht ist, hätte man eine Chance das nachzuvollziehen und für sich zu optimieren,... naja. Auch ein Vergleich alte Ausführung / neue Ausführung in den FAQs wäre ja mal hilfreich für die Leute, die wechseln müssen/wollen bzw. durch Upgrading die Verbesserungen/Weiterentwicklungen am RF mit einfließen lassen wollen, die es am Anfang noch nicht gab.

Hatte die neue Ausführung dann erst mal beiseite gelegt. Irgendwann muss ich mich damit noch mal beschäftigen, was denn bei den aktuellen Geometrien so optimal ist. Es bleibt also spannend....

Gruss,
Bernd
RF500-Bausatz, diverse Modifikationen/Verbesserungen (NOT-AUS, TMC2100-Stepper Driver,...)
RF1000 -die allererste Generation. 1.+2. Dualumbau, eigene Einhausung, RF2000 heatbed/Extruder nachgerüstet,
einige mechanische Verbesserungen + Umbauten

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 1445
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 162 Mal

Re: Filament frisst sich fest

Beitrag #43 von Digibike » Do 23. Okt 2014, 22:00

plastiker hat geschrieben:Hallo Digi,

was meinst Du mit 180° gedreht genau?

Gruss,
Bernd


Hi Bernd,

Nun, ich meine damit, daß du die Rolle auch genau 180 Grad drehen kannst, so daß der Faden einmal von unten, einmal von oben abgerollt wird. wenn die Richtung falsch ist, verspannt sich das Zeug zusätzlich, weil die Radien enger werden bzw. radien "aufgezwungen" werden, die zusätzliche Verspannungen verursachen..
Das meinte ich damit.
Entschuldige die späte Meldung - bin momentan wenig Online und wenn dann meist nur kurz unangemeldet - einfach grad etwas Beruflich ausgepowert... Morgens um 4 raus und bis Abends halb 5 am rödeln und noch kein Ende in Sicht, dazu noch ein 5 jähriger stöpsel und eine Frau, die auch noch was von mir haben wollen - da bleibt zur Zeit ziemlich viel liegen.. Und so wie es aussieht, geht das noch den ganzen November so weiter... *Stöhn
Aber versuche hier einigermaßen auf dem laufenden zu bleiben, nur entschuldigt, wenn ich ab und zu auf mich warten lasse - keine Absicht...

Gruß, Christian

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 1445
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 162 Mal

Re: Filament frisst sich fest

Beitrag #44 von Digibike » So 26. Okt 2014, 01:12

Hi,

Nun hat´s mich wohl auch erwischt - druckt plötzlich nur "Wolle"...
Hab das Ritzel mal sauber gemacht und den Anpressdruck des Kugellagers
reduziert - scheint etwas Besserung zu bringen...
Bin sowieso am Hadern, ob diese Platte der Weisheit letzter Schluss ist...
Für Schnelle Wechsel ist das ganze mit 4 Schrauben nämlich viel zu aufwendig - zumal
man immer nach dem Wechsel das Problem hat, die korrekte Einstellung des Anpressdrucks
zu finden. Denke, das wäre doch eleganter über einen Schnellspanner - ähnlich meinen
Rädern am Fahrrad zu lösen...?!? Murks - ausgerechnet dann, wenn man absolut keine Zeit
hat...
Was den Versatz angeht: Ein Schlitz für die Filamentzufuhr ist zwar möglich, aber schöner und
sinnvoller ist, denke ich, entweder den Massiven Alu-L-Block dahingehend zu bearbeiten, daß
Langlöcher entstehen - dürfte aber ein riesenakt sein... oder aber die Löcher in der Motorhalterung
aufzufeilen - dürfte schneller gehen... Dann braucht man aber auch längere Schrauben und Muttern...
Favorisiere ich übrigens - schon deshalb, weil es sich als zukünftige ideal-Position für den Lüfter
bei Dual-Betrieb anbietet... - da hat man nämlich bei beiden Extrudern Platz und die selbe Position...


Gruß, Christian

Benutzeravatar
Husky
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 259
Registriert: Mi 10. Sep 2014, 11:56
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Filament frisst sich fest

Beitrag #45 von Husky » So 26. Okt 2014, 12:45

Hi Christian,

was den Schnellwechsel vom Filament angeht.
Da hab ich mal ein paar Bilder vom MTplus Ex 17 angefügt.
Vielleicht kannst du dir ein paar Ideen abschauen. :yes:

Gruß,
Husky
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Upgrades: Dual Extruder, Platinenkühlung, Not-Aus, besserer Z-Endschalter, Filamentführungsröhrchen, Dauerdruckplatte, Schleppketten erhöhung, Schnellwechselsystem, Fräse, Einhausung.

„Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“
Albert Einstein

Oo
Themenstarter
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 491
Registriert: Fr 5. Sep 2014, 19:08
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal

Re: Filament frisst sich fest

Beitrag #46 von Oo » So 26. Okt 2014, 15:47

Hallo Leute,

hatte mal was geiles gesehen zwecks Filament Wechsel, das war einfach ein Griff den man hoch machen konnte.
Und schon war es offen. Mich nerven die 4 Schrauben auch schon seit Wochen jedes mal 4 Schrauben Lösen, und dann wieder ran schrauben...

Sonst wegen dem Filament was sich fest frisst, ich hab mir jetzt mal ein Alurohrstück drüber gemacht. An sich kein Abrieb mehr aber es fehlt noch ein bisschen Grip.
Ab und an sieht man das sich das Ritzel dreht aber das Kugellager nicht.
Schade an sich geht das echt gut ich versuche heute nochmal ein neues Stück zu machen und ein bisschen mehr Grip zu bekommen.
Ist halt ein schmaler Grat zwischen Grip und festfressen. Das Rohr an sich passt perfekt auf das Ritzel hält ohne zutun.

MfG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

HotteKrempel
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 39
Registriert: Do 9. Okt 2014, 06:02

Re: Filament frisst sich fest

Beitrag #47 von HotteKrempel » So 26. Okt 2014, 16:02

Hy Christian,

Die Wolle oder die Bröselspur kam bei mir vor ein paar Tagen wo es draussen kalt geworden ist, ich sitz in einer Passgage mit Kundenzugang,
der provisorische Kasten um den Drucker umfasst nicht das Fillament. selbst, ich glaub das Zeug ist zu kalt und zu nass, irgendwo hatte ich auch gelesen, das Filament Wasser zieht..Auf jeden Fall konnte ich eine Verbindung, zu draussen warm=fliesst gut, draussen kalt und nass=nur noch Brösel oder Wolle, feststellen.
Wegen des Plastikgeruchs, war die Tür immer auf, jetz druck ich nciht mehr, bis der richtige Kasten fertig ist, müsste die Tür sonst immer zulassen.

Gruss,
Jörg

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 1445
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 162 Mal

Re: Filament frisst sich fest

Beitrag #48 von Digibike » So 26. Okt 2014, 16:42

Hi!

Danke für die Rückmeldungen! Problem bei mir war, daß sowohl Düse als auch Extruder, sagen wir mal, etwas gekokst hatten... :woohoo:
Die 2 Brüder sind nun wieder "Clean" und arbeiten wieder einwandfrei...! ;)
Scherz beiseite, Hab den Extruder gründlichst geputzt und einfach von einem meiner neuen Extruder die Düse auf meinen Extruder drauf - hab ja noch 2 rumliegen (1 für den Dual-umbau und einer als Ersatz - man weiß ja nie...).
Demontage war kein Problem und nun kann ich in aller Ruhe die alte Düse wieder sauber machen... Muß nur abwarten, bis der Backofen mal ´ne Weile nicht von meiner Frau gebraucht wird... :coolbubble:
Was die Rolle angeht, da will ich ja ein "Mäntelchen" für das Kugellager drucken - aus Ninjaflex mit Riffelung und im Prinzip ne umgekehrte Halbschale, so daß das Filament praktisch immer in die Mitte der Lauffläche des Kugellagers gezwungen wird - sozusagen mit sanftem Druck...
Auf die Weise bekomme ich auch Ninjaflex in Zukunft sauber eingezogen und kann den Druck weiter reduzieren. Wie gesagt, dazu drucke ich mir aus ABS eine Platte und in die kommt das Kugellager, aber im Prinzip Abbild der Alu-Platte aber um 180 Grad
gedreht, so daß das Kugellager aufgrund des Gegendrucks eingentlich rausfallen würde, dazu eine Labyrinth-Nutz und ein schnell-Verschluss-Käppchen über das es auf Position gehalten wird. Filament-Wechsel einfach Käppchen ausclipsen und schon ist kein Druck mehr auf dem Filamentfaden. Ausfädeln, neuen rein, Käppchen einclipsen und weiter gehts...
So hatte ich mir das vorgestellt. ABS hält den Druck und die Temperaturen aus, hab ich schon mit IR getestet. Gewicht steigt auch nicht an am Extruder (wobei der glücklicherweise weniger sensibel ist...) und ich brauch nicht nach einem Spanner rumzusuchen, der kurz genug ist um nicht mit dem Gehäuse zu kollidieren... Eine Platte muß ich ja eh bei beiden Varianten konstruieren...
Aber ich muß den alten Threat trotzdem mal raussuchen, weil der Kollege hatte da auch eine Pfiffige Idee mit ´ner Filament-Überwachung mit eingebracht - beätigt, wenn die Lichtschranke keine Unterbrechung mehr hat, automatisch über Zug extern
die Stoptaste - so verhindert man wirkungsvoll, daß wenn beim Filament ein Problem auftritt, daß man eine "Leerdruck" von zig Stunden hin nehmen muß... Gut für Leute wie mich, die nicht neben dem Drucker übernachten... ;)

Gruß, Christian

Benutzeravatar
plastiker
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 357
Registriert: So 21. Sep 2014, 17:42
Hat sich bedankt: 39 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Re: Filament frisst sich fest

Beitrag #49 von plastiker » So 26. Okt 2014, 21:26

Hi Christian,

jau, Job und Family sind bei mir auch die beiden Einflussfaktoren, die mich meist länger von meinem Rf1000 fernhalten ;)

Ach so, das meintest Du mit den 180° gedreht. Also ich zieh das Filament immer von oben von der Rolle.
Mein Abroller ist kugelgelagert und ich kann den Rollwiderstand durch mehr oder weniger verspannen der Lagerung einstellen.

Habe schon mit allen möglichen Varianten experimentiert. Aber das Filament-Zeugs hängt dann halt doch immer wieder mal
locker auf der Rolle, und bei unpassenster Gelegenheit verhakt es sich.. :angry:

Zuletzt lief es ganz OK, aber mal abwarten. Habe inzwischen auf 2 Abrollmöglichkeiten (= 2Rollen unabhängig voneinander) nebeneinander umgerüstet. Dadurch steht der Extruder aber nicht mehr mittig zu einer Rolle, sondern sozusagen auf Mitte
zwischen den Rollen. Bin mal gespannt, wo's dann wieder hakt :dry:

Gruss,
Bernd
RF500-Bausatz, diverse Modifikationen/Verbesserungen (NOT-AUS, TMC2100-Stepper Driver,...)
RF1000 -die allererste Generation. 1.+2. Dualumbau, eigene Einhausung, RF2000 heatbed/Extruder nachgerüstet,
einige mechanische Verbesserungen + Umbauten

Benutzeravatar
plastiker
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 357
Registriert: So 21. Sep 2014, 17:42
Hat sich bedankt: 39 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Re: Filament frisst sich fest

Beitrag #50 von plastiker » So 26. Okt 2014, 21:38

...klingt, gut, dass mit dem Schnellverschluss. Ich denke, die Filamentzufuhr bietet echt noch einiges an Optimierungspotential.
Das mit dem "Kugellager-hat-in-der-Nut-zu-wenig-Platz-und-reibt-seitlich" kann's ja wohl nicht sein. Muss man wohl ein wenig nachfeilen, oder?

Wie gesagt, ich komme ja noch von den alten Komponenten. Für die neuen muss ich mir wohl erst mal die passenden Motorhalterungen schnitzen, wenn Conrad nicht endlich aus den Puschen kommt und die Teile liefert...ich habe nur eine
alte für den größeren L-Block, und die ist schon ziemlich am Ende durch die vielen Reparaturen.

Gruss, Bernd
RF500-Bausatz, diverse Modifikationen/Verbesserungen (NOT-AUS, TMC2100-Stepper Driver,...)
RF1000 -die allererste Generation. 1.+2. Dualumbau, eigene Einhausung, RF2000 heatbed/Extruder nachgerüstet,
einige mechanische Verbesserungen + Umbauten


Zurück zu „Extruder“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste