Filament reißt ab im Stillstand nach 24 - 48 Std

Die Wahl des Filaments ist nicht ganz unwichtig für ein erfolgreiches Umsetzen einer Idee in ein Produkt. Hier kann alle Erfahrung geteilt werden.
Benutzeravatar
SirShadowless
Themenstarter
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 200
Registriert: Mo 15. Sep 2014, 11:48
Wohnort: nähe Wien
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Filament reißt ab im Stillstand nach 24 - 48 Std

Beitrag #1 von SirShadowless » Mo 15. Sep 2014, 20:53

Ich hab zwar schon ein wenig darüber gelesen das es sein kann das Filament abreißt wenn Produktionsmängel (Luftblasen etc sich im Filament befinden) aber das passiert nur hin und wieder...

Mir passiert es jedoch mit jedem bereits eingespannten Filament...
Bisher verwendete ich:
Velleman PLA 3 mm Weiß - riss nachdem ich ca 2/3 verbraucht hatte
RepRap PLA 3 mm Schwarz - riss nachdem ich ca 1/3 verbraucht hatte
Voltivo ExcelFil PLA 3 mm Gelb - riss auch nach ca 1/3 das erste mal ab...

es reißt immer an der selben Stelle ab, da wo es die Spule verlässt und sich auf den Weg zum Extruder macht...

Hab schon die Spule umgedreht und mit verschiedenen selbst entworfenen Filamentführungen versucht aber immer das selbe Ergebnis gehabt...
Den Plastikschlauch verwende ich nicht.
während der Drucker arbeitet und sich Material von der Spule holt ist alles in Ordnung...
Ist er fertig reißt es ab...

Raumtemperatur hab ich eigentlich durchgehend 20* bei den derzeitigen Wetterverhältnissen...

Wisst ihr wie ich dem entgegenwirken kann ohne das der Drucker in Dauerbetrieb ist? :)

mfg Andy
lg Andy

PS: zeit ist zu kostbar um auf groß und kleinschreibung zu achten :D

Benutzeravatar
riu
Administrator
Administrator
Beiträge: 1256
Registriert: Do 4. Sep 2014, 23:48
Wohnort: Düsseldorf
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 137 Mal
Kontaktdaten:

Re: Filament reißt ab im Stillstand nach 24 - 48 Std

Beitrag #2 von riu » Mo 15. Sep 2014, 21:03

Hallo Andy.

Ich verstehe das noch nicht so ganz. :? Passiert das bei jedem Druck? Wo genau? Wie sieht deine Filamentführung aus? Hast du Fotos oder ein Video davon?

Hast du meinen Filamenttisch gesehen? Ist der nichts für dich?

Gruss,
Udo

Benutzeravatar
Husky
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 259
Registriert: Mi 10. Sep 2014, 11:56
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Filament reißt ab im Stillstand nach 24 - 48 Std

Beitrag #3 von Husky » Mo 15. Sep 2014, 21:06

Hallo Andy,

hast du mal ein Bild von deiner Rollenhalterung und der Filamentführung.
Dann hat vielleicht einer eine Idee was da Falsch läuft.
Ohne zu sehen wie du alles befestigt hast, ist es schwer einen Tip zu geben.

Gruß,
Husky
Upgrades: Dual Extruder, Platinenkühlung, Not-Aus, besserer Z-Endschalter, Filamentführungsröhrchen, Dauerdruckplatte, Schleppketten erhöhung, Schnellwechselsystem, Fräse, Einhausung.

„Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“
Albert Einstein

Benutzeravatar
SirShadowless
Themenstarter
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 200
Registriert: Mo 15. Sep 2014, 11:48
Wohnort: nähe Wien
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Filament reißt ab im Stillstand nach 24 - 48 Std

Beitrag #4 von SirShadowless » Mo 15. Sep 2014, 21:20

hier die Fotos:

Foto1: Filamentführung zum Extruder
Foto2: Abrissstelle
Foto3: Knauf zur Befestigung
Foto4: Rollenführung hinten

die Führung und der Knauf sind selbst gedruckt und auf der original Gewindestange montiert.

Die beiden Rollenspanner sind kugelgelagert und den Knauf stell ich den "Rollwiderstand" ein so dass sich die Spule leicht bewegt aber trotzdem nicht bei einer schnellen Bewegung des Extruders komplett abrollt :)

Es passiert immer wenn der Drucker inaktiv ist.

Ja, deinen Tisch hab ich gesehen.
sieht gut aus, gefällt mir... aber ich glaube das es keine Verbesserung sein würde...

ich werde ihn aber sicher drucken und testen demnächst :)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
lg Andy



PS: zeit ist zu kostbar um auf groß und kleinschreibung zu achten :D

Benutzeravatar
riu
Administrator
Administrator
Beiträge: 1256
Registriert: Do 4. Sep 2014, 23:48
Wohnort: Düsseldorf
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 137 Mal
Kontaktdaten:

Re: Filament reißt ab im Stillstand nach 24 - 48 Std

Beitrag #5 von riu » Mo 15. Sep 2014, 22:05

Hallo Andy.

Danke für die Fotos. Dass dir da das Filament bricht ist klar. Wie erklär ich das jetzt am besten :?

Also wenn das Filament von der Rolle gezogen wird ist es ja nicht wie eine Schnur gerade sondern es will wieder in einen Ring zurück, halt die Form die es auf der Rolle hat. Was du jetzt da machst ist, den Radius so extrem eingrenzen dass das Filament ständig unter einer (für das Filament an sich) enormen Spannung steht. Irgendwann, wenn es genug zeit hat, bricht es.

Ohne mich hier zu loben, ist der Filamenttisch hier unter Modelle die nächste Näherung an einem Spannungfreien Abrollen des Filaments über den Inhalt der gesamten Rolle. Wenn deine Rolle mal im letzten Viertel der Füllung angekommen ist (oder früher) wird dir das Filament schon beim drucken brechen oder der Extruder fördert nicht mehr weil der so ackern muss um das sperrige, sich verwindende Filament von der Rolle und auch noch dir das Loch zu zerren.

Drucke dir einen Filamenttisch von mir. Du muss nichtmal Kugellager nehmen. Drucke dir einfach 4 "Räder" mit Durchmesser 22mm. Breite 14mm und 6mm Durchmesser des inneneren Loches, wo die Achse durchgeht (der Teflonschlauch von Conrad).

Den Tisch klinkst du oben in den RF1000 auf der linken Seite ein und stellt die Rolle dann auf die Räder. Das ist allemal besser als die Konstruktion jetzt. Dein Drucker wird es Dir danken.

Gruss,
Udo

Benutzeravatar
SirShadowless
Themenstarter
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 200
Registriert: Mo 15. Sep 2014, 11:48
Wohnort: nähe Wien
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Filament reißt ab im Stillstand nach 24 - 48 Std

Beitrag #6 von SirShadowless » Mo 15. Sep 2014, 22:26

Vielen Dank für deine Antwort!

Das heißt dann das der Drucker mit der von Conrad vorgesehen filamentposition eigentlich jede Rolle zum reißen zwingt.

Dass das filament in seine spulenform zurück möchte wenn ich es zum extruder "zwinge" habe ich schon gemerkt...
Mir war nur nicht bewusst das es zu viel Spannung war...
Es ist alles leichtgängig gewesen bis jetzt und das filament rutschte auch ohne Probleme durch die Führung...

Aber man kann sich immer täuschen...

Ich werd deinen Halter drucken, vielleicht schon morgen, je nachdem wie ich dazu komme...

4 Kugellager hab ich eh noch aus dem jetzigen Halter, die werd ich dann gleich verwenden.

Ob ich den Tisch links oder rechts hingebe ist dann egal oder? (Rechts wäre mir lieber)

Vielen Dank schon mal!
Andy
lg Andy



PS: zeit ist zu kostbar um auf groß und kleinschreibung zu achten :D

Benutzeravatar
Husky
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 259
Registriert: Mi 10. Sep 2014, 11:56
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Filament reißt ab im Stillstand nach 24 - 48 Std

Beitrag #7 von Husky » Mo 15. Sep 2014, 22:54

Hallo Andy,

ich muß Udo recht geben mit der Filamentführung zwingst du das Filament 90Grad entgegen der Bewegung die es machen will.
Dazu kommt das die Führung zu nah am Extruder sitz und den Biegeradius nochmal verkleinert.

Ich habe bei mir die gleiche Führung wie du. Allerdings ist sie hinten am Orig. Befestigungspunkt und ich nutze sie nur als Befestigungspunkt für den Schlauch. Den ich in einem großen Bogen zum Extruder führe. Der Schlauch ist dann mit einem Röhrchen was ich selbst gedruckt habe in den Extruder gesteckt.
Bisher hatte ich mit der Konstruktion noch keine Probleme.
Eine Alternative ist natürlich auch das System von Udo.
Nur mich stört dabei das die Rolle oberhalb des Drucker ist. Aber das ist nun mal Geschmacks Sache.

Gruß,
Husky
Upgrades: Dual Extruder, Platinenkühlung, Not-Aus, besserer Z-Endschalter, Filamentführungsröhrchen, Dauerdruckplatte, Schleppketten erhöhung, Schnellwechselsystem, Fräse, Einhausung.



„Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“

Albert Einstein

Benutzeravatar
riu
Administrator
Administrator
Beiträge: 1256
Registriert: Do 4. Sep 2014, 23:48
Wohnort: Düsseldorf
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 137 Mal
Kontaktdaten:

Re: Filament reißt ab im Stillstand nach 24 - 48 Std

Beitrag #8 von riu » Mo 15. Sep 2014, 23:46

Hallo Andy.

So wie Conrad es möchte gehts ja halbwegs also die Führung nach hinten und die Rolle von unten abwickeln.

Wenn du den Tisch Links hinhängen möchtest, gehe auch bei 245mm also auf die rechte Seite in Parkposition für den Extruder. Dann ist der Ruhezustand des Filaments mit weniger Spannung behaftet. Ansonsten würde ja wieder eine lange Brücke von einer Seite des Druckers zur anderen entstehen. Das wollen wir doch nicht :P

Gruss,
Udo

Benutzeravatar
SirShadowless
Themenstarter
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 200
Registriert: Mo 15. Sep 2014, 11:48
Wohnort: nähe Wien
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Filament reißt ab im Stillstand nach 24 - 48 Std

Beitrag #9 von SirShadowless » Di 16. Sep 2014, 09:34

Husky hat geschrieben:Hallo Andy,

ich muß Udo recht geben mit der Filamentführung zwingst du das Filament 90Grad entgegen der Bewegung die es machen will.
Dazu kommt das die Führung zu nah am Extruder sitz und den Biegeradius nochmal verkleinert.


ja, eigentlich mit jeder seitlichen Führung zum Extruder muss das Filament einen anderen Weg gehen als es möchte... (außer Udo´s Tisch)
Auf den Bildern sieht man es vielleicht schlecht, aber die Spannung die durch diese Führung aufgebaut ist wirkt echt nicht stark...
Drum war mein Gedanke dass es daran nicht liegen kann...
Und ich bezweifelte auch das ich 3 "schlechte" Filament von 3 verschiedenen Herstellern kaufte...

Das Filament wird nur von der Rolle und vom Extrudereingang gehalten... beim Loch wird überhaupt keine Spannung aufgebaut...
Aber da das mein erster Drucker ist hab ich in dem Bereich nicht viel Erfahrungen und lass mich gern eines besseren belehren... :)

riu hat geschrieben:Hallo Andy.

So wie Conrad es möchte gehts ja halbwegs also die Führung nach hinten und die Rolle von unten abwickeln.

Wenn du den Tisch Links hinhängen möchtest, gehe auch bei 245mm also auf die rechte Seite in Parkposition für den Extruder. Dann ist der Ruhezustand des Filaments mit weniger Spannung behaftet. Ansonsten würde ja wieder eine lange Brücke von einer Seite des Druckers zur anderen entstehen. Das wollen wir doch nicht :P

Gruss,
Udo


Mit der Führung hinten und Halter hinten hatte ich mehr Spannung (ohne Schlauch) am Filament...
Aber wie schon oben geschrieben... ich bin ja noch ein Frischling was das anbelangt :)

Werde auf alle Fälle deinen Tisch drucken und testen! B)
lg Andy



PS: zeit ist zu kostbar um auf groß und kleinschreibung zu achten :D

Benutzeravatar
Husky
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 259
Registriert: Mi 10. Sep 2014, 11:56
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Filament reißt ab im Stillstand nach 24 - 48 Std

Beitrag #10 von Husky » Di 16. Sep 2014, 10:13

Hallo Andy,

Das Filament wird nur von der Rolle und vom Extrudereingang gehalten... beim Loch wird überhaupt keine Spannung aufgebaut...

Das ist nicht ganz so. Da die Rolle nach vorne abgerollt wird und nicht wie Orig. nach hinten wird das Filament um 90 Grad verdreht.
Wäre sie Orig. montiert (hinten) zwingst du es nur um ca. 45 Grad. Das ist wie bei Kabeln wenn die in einem grossen Radius geknickt werden halten sie, bei kleinen gibt´s Kabelbruch. Optimal ist natürlich keinerlei Verdrehung.
Den Halter den du hast, hatte ich auch mal ohne Schlauch verbaut, aber schnell wieder geändert, da sich das Filament ohne die Schlauchführung in einem viel zu engen Radius durch das Loch zum Extruder geführt wurde.
Aber mit dem Tisch von Udo ist es sehr gut gelöst und du solltst keine Probleme haben.

Gruß,
Husky
Upgrades: Dual Extruder, Platinenkühlung, Not-Aus, besserer Z-Endschalter, Filamentführungsröhrchen, Dauerdruckplatte, Schleppketten erhöhung, Schnellwechselsystem, Fräse, Einhausung.



„Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“

Albert Einstein


Zurück zu „Filament“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste