Druckbett Optimierung

Nichts in der Suche gefunden? Keine Ahnung welche Kategorie euer Problem betrifft? Dann eröffnet hier ein Thema. Gegebenenfalls werden die Moderatoren das Thema dann in die entsprechende Kategorie verschieben
Benutzeravatar
Husky
Themenstarter
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 259
Registriert: Mi 10. Sep 2014, 11:56
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Druckbett Optimierung

Beitrag #31 von Husky » So 14. Sep 2014, 21:31

Das wäre einen Versuch Wert.
Beim unterlegn des Druckbetts darf nur die 0,5mm nicht überschritten werden, sonst bricht Scan ab.
Das hatte ich beim ersten Scan, weil sich beim kontern die Einstellschraube verstellt hatte.
Werde es Morgen mal Versuchen.

Gruß,
Husky
Upgrades: Dual Extruder, Platinenkühlung, Not-Aus, besserer Z-Endschalter, Filamentführungsröhrchen, Dauerdruckplatte, Schleppketten erhöhung, Schnellwechselsystem, Fräse, Einhausung.

„Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“
Albert Einstein

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 1480
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 174 Mal

Re: Druckbett Optimierung

Beitrag #32 von Digibike » So 14. Sep 2014, 22:17

Ja, das solltest eh nicht tun, da sonst gefahr besteht, daß der Extruder gegen das Heizbett fährt - wäre eher kontroproduktiv...
Würde die rechte Seite anheben, da er ja links mit dem Scan anfängt - arbeitet also dann gegen die Anhebung
und würde, falls es zuviel würde, vorher abbrechen - aber eine Lage sollte reichen und nur außen auf den äußeren
Rand, dort liegt die Keramikplatte ja auf...

Wie gesagt, dann müßte defintiv eine andere Kalibrierung herauskommen...

Gruß, Digibike

Benutzeravatar
Husky
Themenstarter
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 259
Registriert: Mi 10. Sep 2014, 11:56
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Druckbett Optimierung

Beitrag #33 von Husky » Mo 15. Sep 2014, 11:43

So, hab´s gerade mal geprüft und es hat sich bestätigt das die Z-komp nicht funktioniert.

Da bei mir das Druckbett hauptsächlich nach rechts häng, was ja logisch ist da die Führung nach links aus der Mitte montiert ist.
Sieht schon komisch aus wenn man große Objekte druckt. Rechts sind die Layer so wie eingestellt und links hinten nur noch ca. 40% der Layerhöhe. Bei kleinen Sachen merkt man das nicht, aber ich möchte ja den Druckraum auch ausnutzen. :S
Also werde ich mir eine zweite Führung bestellen und mechanisch ausrichten.
Dann ist Ruhe.

Udo wie hast du das Druckbett ausgerichtet?
Abstandshülsen gegen Einstellschrauben getauscht oder die Orig. Hülsen angepasst?

Gruß,
Husky
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Upgrades: Dual Extruder, Platinenkühlung, Not-Aus, besserer Z-Endschalter, Filamentführungsröhrchen, Dauerdruckplatte, Schleppketten erhöhung, Schnellwechselsystem, Fräse, Einhausung.



„Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“

Albert Einstein

Benutzeravatar
riu
Administrator
Administrator
Beiträge: 1262
Registriert: Do 4. Sep 2014, 23:48
Wohnort: Düsseldorf
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 139 Mal
Kontaktdaten:

Re: Druckbett Optimierung

Beitrag #34 von riu » Mo 15. Sep 2014, 12:41

Hallo Husky.

Ich habe es befürchtet. Also wenn die Z-Komp. bei dir nicht funktioniert ist irgendwas mit deinem Board Hardware/Software nicht in Ordnung. Da der Scan sauber durchläuft, Tippe ich mal auf ein Hardwareproblem, welches den M3001 Befehl bearbeitet. Ich schau nachher mal in den Code.

Also der Einbau sollte ja klar sein. Auf die richtige Ausrichtung des Führungswagens achten (Pfeile auf der Schiene zeigen auf die polierte Alufläche des Wagens). Wenn Du alles zusammengebaut hast, ist die Lage das Tisches auf jeden Fall eine andere als vorher.

Du benötigst nun eine Messuhr wenn du es ganz genau haben willst. Wenn du keine hast, geht auch ein Kugelschreiber.

Spanne ein zugeschnittenes Blatt Papier auf den Drucktisch. Nimm den Kugelschreibermine und befestige die mit einer Klammer am Extruder. Wichtig ist, dass die Mine nicht auf der Z-Achse rutscht.

Dann schiebst du den Extruder ganz links über den Tisch, auf der Mitte des Tisches. Nun den Tisch mit der Hand nach oben drehen bis zu so gerade die Mine efasst. Nun schiebst du den Tisch ganz vorsichtig nach Rechts. Die Mine zieht nun einen strich, der, wenn der Tisch nach rechts runterhängt, irgendwo aufhört.

Jetzt kommt der Teil der schwer zu erklären ist. Uahh

Wir gehen mal davon aus, dass dein Tisch nun noch immer nach rechts runterhängt. Wenn du die Mine ganz rechts über dem Bett hast, siehst du nun eine Lücke zwischen Mine und Tisch. Wir sagen jetzt mal 0,5 mm.

Den Tisch wieder was runterfahren und den Drucker nach hinten kippen und flach hinlegen (die Bodenplatte muss ab). Nun den Gurtspanner des Z-Riemens komplett lösen. Jetzt das Zahnrad der rechten Spindel vom Riehmen entpsannen (mit Dauen und Zeigefinger dan Ziehmen nehmen und zum Zahnrad ziehen). Nun die Spindel in die Richtung drehen dass der Tisch nach oben fährt und zwar nur ca. 4 Zähne. Du merkst wenn das Zahnrad auf den nächsten Zahn überspringt. Wenn du 4 Zähne gedreht hast, jetzt GANZ wichtig, Zieh den Riemen wieder auf das Ritzel, aber nicht loslassen. Spanne jetzt mit der anderen Hand wieder dan Riemen. So verhinderst du unkontrolliertes Drehen der anderen Spindel.

Jetzt den Drucker wieder hinstellen. Einmal Alles auf Parkposition fahren (Objektausgabe im Menü), dann alles Homen und die Messung mit der Mine (oder der Messuhr) erneut durchführen. Ggf. die Spindel wie oben beschrieben nochmals verstellen.

Egal ob der tisch links oder rechts runterhängt verstellt NUR eine Spindel. Welche ist egal. Es verspannt sich auch nichts, da du im Mikronbereich der höhe arbeitest. Es ist die haltbarste Lösung den Tisch so auf X zu nivelieren.

Viel Erfolg!!!!

Gruss,
Udo

Benutzeravatar
Husky
Themenstarter
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 259
Registriert: Mi 10. Sep 2014, 11:56
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Druckbett Optimierung

Beitrag #35 von Husky » Mo 15. Sep 2014, 16:05

Hallo Udo,

ich hab jetzt das Druckbett nochmal neu über die Spindeln niveliert und nicht wie in der Aufbauanleitung zur Bodenplatte sondern wie du geschrieben hast zum Extruder ausgerichtet.
Zum Testen habe ich mal eine Fläche von 200x200 mit einem Layer gedruckt. (siehe Bild)
Das Druckbild über die X-Achse ist jetzt. OK :)
Nur hab ich noch einen leichten Höhenunterschied über die Y-Achse. :angry:
Mal schauen wie ich den noch raus bekomme.

Gruß,
Husky
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Upgrades: Dual Extruder, Platinenkühlung, Not-Aus, besserer Z-Endschalter, Filamentführungsröhrchen, Dauerdruckplatte, Schleppketten erhöhung, Schnellwechselsystem, Fräse, Einhausung.



„Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“

Albert Einstein

Benutzeravatar
riu
Administrator
Administrator
Beiträge: 1262
Registriert: Do 4. Sep 2014, 23:48
Wohnort: Düsseldorf
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 139 Mal
Kontaktdaten:

Re: Druckbett Optimierung

Beitrag #36 von riu » Mo 15. Sep 2014, 16:21

Hey das sieht aber gut aus! Das ist aber komisch mit Y. Das habe ich nicht. Das einzige was da hilft, wenn es denn viel ist, ist entsprechend eine Fühllehre zu nutzen um zu sehen wieviel das ist, und dann einen Streifen von der Fühllehre abschneiden und unter die Linearführungen auf der Y-Platte am Ende wo es hoch soll drunterlegen. Die Schienen dann auf der "Höhergelegten seite zuerst anschrauben dann am anderen Ende und zur Mitte hin nicht so sehr anziehen.

Das wäre jetzt eine quik and dirty Lösung.

Gruss,
Udo

PS: Kämpfe gerade mit der Düse vom 2. Extruder. Die setzt sich gerade immer zu :(

Benutzeravatar
Husky
Themenstarter
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 259
Registriert: Mi 10. Sep 2014, 11:56
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Druckbett Optimierung

Beitrag #37 von Husky » Mo 15. Sep 2014, 16:44

Der Höhen unterschied auf Y ist nicht so viel, werde ich mich damit beschäftigen wenn die zweite Führung montiert ist.
Mit etwas Glück ist das Problem mit der doppel Führung schon behoben, da ich die beiden Führungen in die Äußeren Fräsungen montieren will.

Werde noch dem Umbau nochmals Berichten.

Mit deiner Düse vom 2. Extruder ist komisch.
Eine verstopfte Düse hatte ich noch nicht eher das gegenteilige Problem das sie zuviel nachtropft (Fäden zieht)
.
Gruß,
Husky
Upgrades: Dual Extruder, Platinenkühlung, Not-Aus, besserer Z-Endschalter, Filamentführungsröhrchen, Dauerdruckplatte, Schleppketten erhöhung, Schnellwechselsystem, Fräse, Einhausung.



„Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“

Albert Einstein

Benutzeravatar
riu
Administrator
Administrator
Beiträge: 1262
Registriert: Do 4. Sep 2014, 23:48
Wohnort: Düsseldorf
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 139 Mal
Kontaktdaten:

Re: Druckbett Optimierung

Beitrag #38 von riu » Mo 15. Sep 2014, 16:55

Hmmm das geht nicht. Die Führungswagenplatte der Y-Achse gibt das nicht her. Habe ich auch schon gedacht, aber die Bohrungen und die ganze platte recht nicht für eine Führungswagen. Oder man schraubt nur 2 Schrauben auf dem wagen fest. Dann gehts. Aber die paar Zentimeter machen den Braten nicht fett finde ich.

Wenn du die 2. Schiene installiert hast, musst du ja eh nochmal ran.

Naja jetzt druckt er 2 farbig :woohoo:

Meine letzte 0.4mm Düse ist drin Muss die anderen erst wieder ausbrennen.

Gruss,
Udo

Benutzeravatar
Husky
Themenstarter
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 259
Registriert: Mi 10. Sep 2014, 11:56
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Druckbett Optimierung

Beitrag #39 von Husky » Mo 15. Sep 2014, 18:58

Hallo Udo,

man glaubt es nicht, aber meine Z-komp funtioniert jetzt. :woohoo: :woohoo:
Hab einfach mal die aktuelle Beta Firmware installiert und siehe da nach erfolgreichem Scan geht es.
Soviel zu einer Stable Version. :angry:
Bei einer Beta hätte ich eher mit sowas gerechnet.

Gruß,
Husky
Upgrades: Dual Extruder, Platinenkühlung, Not-Aus, besserer Z-Endschalter, Filamentführungsröhrchen, Dauerdruckplatte, Schleppketten erhöhung, Schnellwechselsystem, Fräse, Einhausung.



„Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“

Albert Einstein

Benutzeravatar
riu
Administrator
Administrator
Beiträge: 1262
Registriert: Do 4. Sep 2014, 23:48
Wohnort: Düsseldorf
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 139 Mal
Kontaktdaten:

Re: Druckbett Optimierung

Beitrag #40 von riu » Mo 15. Sep 2014, 19:26

Na ist doch super. Ich sag ja, da muss was mit der Software nicht gestimmt haben.

Gruss,
Udo


Zurück zu „Sonstiges“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast