Heatbed-Scan Abtastraster verändern

Hier könnt Ihr Lob, Kritik, Verbesserungen oder Änderungen anregen und diskutieren.
Backofen
Themenstarter
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 94
Registriert: Di 14. Okt 2014, 20:16
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Heatbed-Scan Abtastraster verändern

Beitrag #1 von Backofen » Mo 10. Nov 2014, 19:19

:coolbubble:
Kann man das Raster des Heatbed-Scans in der IDE ändern, verkleinern, Abtastfläche vergrößern, und macht das Sinn?
:coolbubble:

Oo
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 490
Registriert: Fr 5. Sep 2014, 19:08
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal

Re: Heatbed-Scan Abtastraster verändern

Beitrag #2 von Oo » Mo 10. Nov 2014, 19:55

Such mal in der Configuration.h nach:

Brief Configuration of the heat bed scan

Drunter das sind Millimeter und Schritt angaben.
Ob das Sinn macht kann ich dir aber nicht sagen...

Oo
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 490
Registriert: Fr 5. Sep 2014, 19:08
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal

Re: Heatbed-Scan Abtastraster verändern

Beitrag #3 von Oo » Mi 26. Nov 2014, 15:28

Hi,

hast du da jetzt mal mit rum gespielt würde mich mal interessieren ob es sich lohnt keine Ahnung sagen wir mal die Abtastrate zu verdoppeln?

MfG

3dholgi
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 17
Registriert: Fr 12. Dez 2014, 09:22
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Heatbed-Scan Abtastraster verändern

Beitrag #4 von 3dholgi » Sa 20. Dez 2014, 17:03

Hallo,
wofür das Raster verändern ? Glaube, das macht keinen Sinn oder hat vernachlässigbare Effekte.
Für irgendwelche (automatischen ?) Z-Kompensationen während des Drucks reichen diese standardmässigen
um die 100 Rasterpunkte doch aus, zumal für alle anderen Koordinaten bestimmt irgendwelche Interpolationen aus den gescannten Daten hergenommen werden ? Also sooo hügelig kann keine Druckplatte sein :skeptisch:
Gruss
3dholgi

Benutzeravatar
JoBo
Administrator
Administrator
Beiträge: 448
Registriert: Fr 31. Okt 2014, 13:30
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal

Re: Heatbed-Scan Abtastraster verändern

Beitrag #5 von JoBo » Sa 20. Dez 2014, 18:01

Hi 3dholgi,

hast du dir mal deine Werte angesehen? Ich habe auch so gedacht, bist ich mir mal meine angesehen habe. Ganz schön erschreckend wenn man genaue Teile braucht. Zum Glück brauch ich die nicht...

Gruß
JoBo
Think positive, flaps negative

Benutzeravatar
rf1k_mjh11
Developer
Developer
Beiträge: 1414
Registriert: Di 6. Jan 2015, 19:44
Wohnort: Autriche
Hat sich bedankt: 144 Mal
Danksagung erhalten: 260 Mal

Re: Heatbed-Scan Abtastraster verändern

Beitrag #6 von rf1k_mjh11 » Di 13. Jan 2015, 16:56

Verspätete Bemerkung dazu:

Ich habe die Kompensationsmatrix einmal mittels XL ausgewertet. Da war bei mir der maximale Unterschied 0.285mm (höchster Punkt - niedrigster Punkt). Vorausgesetzt, ich habe die Werte korrekt interpretiert (ich nahm einfach an, es handelt sich um dieselben Schritte, wie sie für den M3004-Befehl verwendet werden (also Faktor 642). Das war aber unter der alten Firmware v.34. Die drei-zehntel Millimeter Unterschied sind ein bisschen viel, aber bei einer Layer-Höhe von 0.3-0.4 verkraftbar. Bei 0.2mm und weniger wird es aber problematisch - da ist die Z-Kompensation absolut notwendig.
Nach einem Upgrade auf FW v.49 sieht die Matrix zwar ähnlich aus, aber die ermittelten Werte sagen mir nichts mehr. Ich komme auf keinen Umrechnungsfaktor der Sinn ergebe.
Merke, am PC gibt es immer einen Weg!
Schafft es der Mensch, einmal etwas idiotensicher zu machen, kontert die Natur sofort mit einem besseren Idioten.

Benutzeravatar
riu
Administrator
Administrator
Beiträge: 1261
Registriert: Do 4. Sep 2014, 23:48
Wohnort: Düsseldorf
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 137 Mal
Kontaktdaten:

Re: Heatbed-Scan Abtastraster verändern

Beitrag #7 von riu » Di 13. Jan 2015, 17:20

Ist so wie vorher, nur musst du das Ergebnis nochmals durch die Microsteps teilen, um auf die mm zu kommen. Die Microsteps stehen in der Firmware.

Gruß,
Udo

3dholgi
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 17
Registriert: Fr 12. Dez 2014, 09:22
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Heatbed-Scan Abtastraster verändern

Beitrag #8 von 3dholgi » Mi 14. Jan 2015, 12:30

Hi,
ich sehe den Sinn noch immer nicht ein, auch 'ahnungslos' und ohne dass ich jetzt ein 'Studium meiner Matrix' starten müsste.

Die Rasterabstände sind doch (standardmässig) immer noch relativ eng, so dass hier m.E. eine 'Verfeinerung'
keinen Sinn machen würde, es sei denn mir sagt jemand, die Platte hätte auf ca. 20 mm Länge (also ich rede von benachbarten Rasterpunkten) einen 'Sprung' von mehreren Zehntel mm ?
Dann kann ich nur sagen: Gebrochene/defekte/inhomogene Druckplatte tauschen hilft - die Abtastraster softwaretechnisch oder wie auch immer ändern hilft eher weniger.
Zum Z-Ausgleich habe ich eine simple Methode gefunden, die wirklich wunderbar hilft:
Ich hatte z.B. eine unangenehm schräg verlaufende Platte in X-Richtung, schön zu sehen an der Testnaht entlang der Plattenvorderkante, die ich vorgeschaltet habe vor jeden Druckauftrag. Mal arg oder auch weniger arg ausgeprägt, bis hin zum leichten Düsenschleifen auf der Platte, je nach thermischem Verzug des Systems.
In einem solchen Fall konnte ich dann gleich abbrechen, wenn es genau werden sollte oder um größere Druckteile geht.
Bevor ich aber iirgendwelche Achsen/Antrieberäder löse oder -Wellen samt Zahnriemen verstelle, unterlege ich einfach an vier Stellen zwischen Spindelantrieb und Hubtisch - geht einfach und flott - mit per Schieblehre auf fast 1/100 genau ausgemessenen Papierstärken, natürlich nach vorherigem Vermessen der Abstände zwischen Hubtisch(ecken) und Düse bzw. Rahmen. Reicht vollkommen aus und ist ungemein genau, genauer muss es gar nicht sein und geht wohl auch gar nicht. Danach noch einen HB-Scan und fertig. Also meine Drucke mit 1-Zehntel-Schichten gefallen mir seitdem vom Ergebnis her ganz gut ...
Das ist fast kein Aufwand mit den paar Spindelschrauben, funzt aber prächtig in der Wirkung. Man muss halt hinterher sein
und ab und an die Festigkeit der Schrauben checken. Aber an anderen Stellen muss man das sowieso auch.
Alternativ könnte man auch kleine Abschnitte (sehr genau def. Stärke) einer Zungenlehre einbauen.
Die gesamte X/Y-Platte lässt sich so gut austarieren, mit geringem Aufwand :good:

Cheerio,
3dholgi


Zurück zu „RF1000 Forumstalk“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast