Extruderreparatur

Hier geht es ausschliesslich um die Extruder und Kühlung des Filamnts des RF1000. Fragen und Probleme sowie Verbesserungen können hier diskutiert werden
Benutzeravatar
Strahlerk5
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 114
Registriert: So 7. Sep 2014, 08:10
Wohnort: Erlenbach
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Extruderreparatur

Beitrag #11 von Strahlerk5 » Di 4. Nov 2014, 13:54

Du hast dir den Alu block selbst hergestellt oder?

hast du den Temp Fühler in irgeneiner Form im Alu Block vergossen? wenn ja mit welchem Material?

paddy-dee
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 21
Registriert: Do 25. Sep 2014, 10:34
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Extruderreparatur

Beitrag #12 von paddy-dee » Di 4. Nov 2014, 17:00

Die Version von kkh sieht auch prima aus. Ich habe dummerweise den Defekten Original-Extruder so fest zerstört, dass ich diesen nicht mehr modifizieren konnte. Ich muss natürlich zugeben es hat mich sehr viel Zeit gekostet den Extruder selber anzufertigen (erste Version). Bis ich das endlich mit dem Heizdraht hinbekommen habe gingen etliche Stunden drauf. Da ich Reste (Teflon, Messing, Drähte) von der Arbeit nehmen konnte musste ich "nur" Heizdraht, Temp.Fühler, Glaswolle und Auspuffkleber kaufen.
Habe dafür sehr viel gelernt :) .
Werde wahrscheinlich in Zukunft noch weitere Extruder selber bauen. Habe da noch ein paar Ideen welche ich ausprobieren möchte. Leider habe ich kein PEEK an Lager. Der einzig kleine Vorteil vom Teflonteil ist, ich muss keinen Teflon-Inliner mehr anfertigen :silly: .
Bei der zweiter Version (wie ich sie hier im Forum zeige) benötigte ich 3h für den Kompletten bau!!!
Natürlich war der Drehbank (uraltes Teil aus den 50iger Jahren) mit allen Drehstählen bereits eingestellt ;) .

Die wirklich einfachste und gute Variante finde ich die hier von kkh!

Hier noch zum Thema Temperaturfühler-Einbau. Wichtig ist, dass das Loch für den Temp.Fühler nur 0.1mm grösser gebohrt wird!
Wenn dies so ist benötigt man nichts zum "vergiessen". Ansonsten bietet sich da Wärmeleitpaste (Tempbereich der Paste beachten!).
Noch nebenbei. Ich messe die Temperatur von der Düse und nicht die von der Heizung. Hat, wie ich selber probiert habe, Vor- und Nachteile.

Ich drucke im Moment mit 237°C (an der Düse gemessen) :ohmy:
Auch bei mir zischt es ab und zu. Leider habe zwei grosse Rollen davon. Dank disem Forum weiss ich nun, dass es anscheinend besseres Fillament gibt. Naja, ich werde mir also nun andere Fillamente kaufen müssen :blush: , denn dieses ist vom Gestank her kaum auszuhalten.

Gruss
Patrick

kkh
Themenstarter
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 18
Registriert: Di 23. Sep 2014, 09:35
Hat sich bedankt: 4 Mal

Re: Extruderreparatur

Beitrag #13 von kkh » Mi 5. Nov 2014, 00:29

Den Block hab ich selber gefräst. Ich hab halt eine Werkstatt mit Fräse und Drehbank usw. Ich hab einen Betrieb für Kunststoffbearbeitung.
Bin auch am überlegen für eine Einhausung. Aus Acryl oder PC. Da kann ich alles Biegen und sauber verkleben.
Der Fühler ist nicht vergossen aber tief versenkt und mit der Isolierung etwas verklemmt.
An Paste hab ich auch schon gedacht , hatte aber keine und es ging auch ohne.
Und wie man auch an Paddy-der sieht, man kann sich schon behelfen.
Gruß Klaus.

Schwane
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 17
Registriert: Fr 10. Okt 2014, 10:44

Re: Extruderreparatur

Beitrag #14 von Schwane » Mi 5. Nov 2014, 11:34

Hallo ,

Wo bekomme ich denn Den Temperatur Fühler her und welchen ?
Wenn da der Liefertermin immer weiter verschoben wird :dash: :dash: will ich lieber
rechtzeitig mit dem Bau eines eigenen anfangen :-)

danke
Kai

Benutzeravatar
Strahlerk5
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 114
Registriert: So 7. Sep 2014, 08:10
Wohnort: Erlenbach
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Extruderreparatur

Beitrag #15 von Strahlerk5 » Mi 5. Nov 2014, 13:10

http://www.conrad.de/ce/de/product/1013 ... 0?ref=list ... 0?ref=list

ist im Beitrag "Das große Extrudersterben" enthalten

Looking4
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 26
Registriert: So 14. Sep 2014, 06:39
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Extruderreparatur

Beitrag #16 von Looking4 » Mi 5. Nov 2014, 20:54

Alle Achtung, Extruder selber bauen! Wenn man sich die Palette an Versionsständen verkäuflicher Extruder ansieht ist das Thema ja nicht ganz ohne.

Hatte mir auch überlegt den Extruder zu wechseln. Meine erste Wahl wäre der E3D V6.0 gewesen. Dieser gilt als einer der aktuell besten Extruder auf dem Markt. Diesen gibt es auch mit einer 24V Heitzpatrone. Zudem gibt es tolle Vorlagen für einen Lüfterschuh.

Für den Filamentvorschub hätte ich dann noch auf einen geared Extruder wie den Gregs Extruder gewechselt. Grundsätzlich wird ja ein Direktantrieb für 3mm Filament nicht empfohlen, da dieser für diesen Durchmesser zu ungenau dosiert. (Von daher ist beim Direktantrieb des RF1000 der Einsatz eines 1,75 mm Extruders zu empfehlen, der ja wohl auch noch verfügbar ist.)

Viel Erfolg,
Marc

Benutzeravatar
Strahlerk5
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 114
Registriert: So 7. Sep 2014, 08:10
Wohnort: Erlenbach
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Extruderreparatur

Beitrag #17 von Strahlerk5 » Do 6. Nov 2014, 07:36

Der v6 sieht auch nicht schlecht aus, man müsste nur anbindung an die Platte zur ExtruderHalterung anpassen.

@Looking4, hast du diesen denn schon im Einsatz?

habe mir jetzt mal die Heizpatron 24V wo KKH bestellt und werde meinen alten defekten Extruder mal umbauen, und dann mal schauen wie der funktioniert, aber man sollte auf jedenfall den Extruder im auge behalten und falls jmd diesen mal ausprobiert hat umgehend hier sein fazit einstellen.

Looking4
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 26
Registriert: So 14. Sep 2014, 06:39
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Extruderreparatur

Beitrag #18 von Looking4 » Fr 7. Nov 2014, 20:41

Hier wurde ein kleiner Konjunktiv überlesen. Der Drucker ging wegen eines wiederholt defekten Extruders und diverser weiterer, hier im Forum bereits beschriebener Mängel, zurück an Conrad. Vier Monate ohne funktionsfähigen Drucker bei ungewisser Zukunft waren einfach für uns als Firma nicht tragbar.

Sicher hat der Drucker gute Ansätze. Privat hätte ich gerne an diesem Gerät weiter gebastelt. Daher auch die Überlegung mit dem E3D V6.0. Für Interessierte hier noch ein Videoreview zu diesem Extruder:
http://youtu.be/iggESG52v1Q

Tom's Review hat auch weitere interessant Videos in seinem Blog. So z.B. Für einen HeatBedScan mittels Massesensor wie beim Printerbot, so man denn im RF1000 eine Aluminiumdauerdruckplatte verbauen würde (was bei der unebenen und scheinbar leicht brechenden Keramikplatte nicht abwegig ist). Klingt zunächst etwas Offtopic, aber nachdem mit einem E3D V 6.0 zusammen mit z.B dem geared Wade's Extruder die Messzellen von Conrad nicht mehr nutzbar sein dürften, passt es dann doch zum Thema!

Ich wünsche allen RF1000 treuen, dass Conrad zumindest bald eine Fehlerfreie Firmware hinbekommt, damit die ganzen schönen Verbesserungen auch dauerhaft eingesetzt werden können.

Benutzeravatar
Strahlerk5
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 114
Registriert: So 7. Sep 2014, 08:10
Wohnort: Erlenbach
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Extruderreparatur

Beitrag #19 von Strahlerk5 » Mo 10. Nov 2014, 09:12

Sodele Conrad hat den Liefertermin für die Extruder schon wieder nach hinten verschoben, von 03.12.2014 auf 10.12.2014, zumindest bei mir.

da bin ich doch sehr gespannt ob ich den Original Extruder noch dieses Jahr bekomme, oder der Drucker erst wieder im Jahr 2015 in Betrieb geht.

Schwane
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 17
Registriert: Fr 10. Okt 2014, 10:44

Re: Extruderreparatur

Beitrag #20 von Schwane » Di 11. Nov 2014, 09:20

Hallo ,

Es geschehen wirklich noch Wunder die 3mm Extruder sind mal wieder Lieferbar bei Conrad :good: :good:

Gruß Kai


Zurück zu „Extruder“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast