NetFabb Alternative?

Solidworks, AutoCAD, Blender & Co können hier diskutiert werden.
Benutzeravatar
SirShadowless
Themenstarter
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 200
Registriert: Mo 15. Sep 2014, 11:48
Wohnort: nähe Wien
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: NetFabb Alternative?

Beitrag #11 von SirShadowless » Mo 21. Sep 2015, 12:34

Zum gleichen Problem der Erzeugung einer gewissen "Blechstärke" der Karosserie habe ich bisher in SketchUp eine Kopie der Außenform durch skalieren verkleinert.
Das ergibt aber an Problemstellen manchmal zu dünne Wandstärken.


hi, ich benötige nicht zwingend eine wandstärke.

wenn ich ein reines Shell habe gebe ich die layer mit s3d einfach vor.

aber dazu müsste der Innenraum entfernt sein.
den zu entfernen stellt mich vor das größte Problem.

mit netfabb (Freeware) geht es zwar, ist aber recht zeitaufwendig...
am besten wäre es ein paar klicks zu machen, das Programm ignoriert die spaltmaße in der Karosserieoberfläche und generiert mir eine geschlossene hülle daraus...

vielleicht such ich ja nach der eierlegenden wollmilchsau... :D
lg Andy

PS: zeit ist zu kostbar um auf groß und kleinschreibung zu achten :D

hal4822
Developer
Developer
Beiträge: 474
Registriert: Fr 27. Mär 2015, 15:19
Wohnort: kann aus Nickname entschlüsselt werden
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal
Kontaktdaten:

Re: NetFabb Alternative?

Beitrag #12 von hal4822 » Mo 21. Sep 2015, 12:48

Alles überflüssige entfernen ist kein Problem - dieser Renner hat ja im Original auch Räder, Auspuffrohre, Lenker usw. Sowas löscht man in SketchUp mühelos oder blendet es nur aus.

Benutzeravatar
rf1k_mjh11
Developer
Developer
Beiträge: 1391
Registriert: Di 6. Jan 2015, 19:44
Wohnort: Autriche
Hat sich bedankt: 128 Mal
Danksagung erhalten: 242 Mal

Re: NetFabb Alternative?

Beitrag #13 von rf1k_mjh11 » Mo 21. Sep 2015, 19:51

hal4822,



hal4822 hat geschrieben:....
In der Praxis wäre es aber vielleicht weniger aufwändig einen massiven Körper mit so wenig Infill wie möglich zu drucken und dieses dann entweder mechanisch oder bei ABS mit Lösemittel zu entfernen ?
...


Die meisten Slicer Programme erlauben 0% Infill (=Füllung). Ist das nicht wenig genug?
Da gibt es dann nichts mehr zu entfernen.

mjh11
Merke, am PC gibt es immer einen Weg!
Schafft es der Mensch, einmal etwas idiotensicher zu machen, kontert die Natur sofort mit einem besseren Idioten.

Benutzeravatar
SirShadowless
Themenstarter
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 200
Registriert: Mo 15. Sep 2014, 11:48
Wohnort: nähe Wien
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: NetFabb Alternative?

Beitrag #14 von SirShadowless » Mo 21. Sep 2015, 22:47

ihr versteht mich nicht...

wenn da sitze, lenkrad, armaturenbrett, motor usw auch gezeichnet wurde dann ist das kein infill für den slicer sondern teil des zu druckenden objektes.

ich drucke alle meine karosserien mit 0% infill - die ich alle mühsam bearbeitet habe damit sie hohl sind...

das will ich mir ersparen wenn es geht...
lg Andy



PS: zeit ist zu kostbar um auf groß und kleinschreibung zu achten :D

Benutzeravatar
rf1k_mjh11
Developer
Developer
Beiträge: 1391
Registriert: Di 6. Jan 2015, 19:44
Wohnort: Autriche
Hat sich bedankt: 128 Mal
Danksagung erhalten: 242 Mal

Re: NetFabb Alternative?

Beitrag #15 von rf1k_mjh11 » Di 22. Sep 2015, 07:49

SirShadowless,

In welcher Form/Format hast du has eigentliche Modell? Ich meine die "Zeichnung" mit dem Lenkrad, usw.? Handelt es sich dabei um was eingescanntes (in 3D), eine fertige CAD-Zeichnung, oder was?

Ist es ein eingescanntes Modell, sollte kein Innenleben existieren, ausser, man hat ein transparantes Model verwendet. Oder ist das Innenleben ein Resultat der offenen Fenster? Die müsste man vor dem Scannen einfach mit Klebeband 'zumachen'.

Hat man schon ein 'ordentliches' 3D-Modell (='Zeichnung'), ist es nicht mehr so schwer, das Innenleben zu eliminieren.

mjh11
Merke, am PC gibt es immer einen Weg!
Schafft es der Mensch, einmal etwas idiotensicher zu machen, kontert die Natur sofort mit einem besseren Idioten.

Benutzeravatar
SirShadowless
Themenstarter
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 200
Registriert: Mo 15. Sep 2014, 11:48
Wohnort: nähe Wien
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: NetFabb Alternative?

Beitrag #16 von SirShadowless » Di 22. Sep 2015, 08:01

Es sind CAD Zeichnungen die im Netz zur Verfügung gestellt werden...

In allen Varianten der CAD Programme die es gibt.
Die meisten bieten auch .part Dateien an.

Es sind vollständige Fahrzeuge 1:1 gezeichnet mit allem was dazu gehört...

Auch die spaltmaße zwischen den karosserieteilen, die natürlich beim drücken ein Problem darstellen.

Da hilft auch nicht die Funktion "heal" bei s3d nichts.

Da heist es dann wieder hinsetzen und mühsam nach bearbeiten.
lg Andy



PS: zeit ist zu kostbar um auf groß und kleinschreibung zu achten :D

Benutzeravatar
rf1k_mjh11
Developer
Developer
Beiträge: 1391
Registriert: Di 6. Jan 2015, 19:44
Wohnort: Autriche
Hat sich bedankt: 128 Mal
Danksagung erhalten: 242 Mal

Re: NetFabb Alternative?

Beitrag #17 von rf1k_mjh11 » Di 22. Sep 2015, 13:37

SirShadowless,

OK, jetzt kommen wir der Sache schon näher. Es handelt sich also um echte CAD Dateien. Daher kommt auch das 'Problem' der Spaltmaße - schließlich ist ja zwischen Vordertür und Hintertür ein Spalt.

Ich habe nie so was wie du vorhast gemacht, aber stelle mir vor, dass es so gehen müsste:
[indent]Gesamtmodell (oder auch nur die relevanten Teile) in eine STL-Datei (=Mesh) exportieren.
In einem geeigneten, Mesh-lastigen Programm (Blender, Meshlab, usw.) das Mesh dahingehend editieren (Türoberkante(n) mit Dach, Hinterkante Vordertür mit Vorderkante Hintertür, usw. verbinden, Fenster evtl. hineinpfuschen. Zum Schluß noch den 'welligen' Unterboden durch eine Plane Fläche ersetzen, damit sich ein durchgehendes Mesh der Fahrzeugaussenhaut ergibt. Dies liesse sich drucken, ohne sich um das Innenleben kümmern zu müssen.[/indent]

Klar ist das ein Batzen Arbeit. Vor allem wenn man sich mit Mesh-basierten Programmen noch nicht befasst hat. Da muss man sich erst mühselig einarbeiten. Ein Lichtblick gibt es jedoch - das fünfte Auto geht mindestens doppelt so schnell wie das erste.

Falls es sich um echte CAD-Zeichnungen handelt, könnte man meinen, es gleich in einem CAD Programm zu versuchen. Geht sicherlich auch - nur ist hier der Datenumfang ungleich größer. Will man den Datenumfang reduzieren (durch 'wegkonstruieren' der nicht benötigten Elemente) steigt sogleich der Arbeitsaufwand. Eine Alternative ist vielleicht ein selektives Exportieren der Aussenflächen in eine STL-Datei, falls das Program dies unterstützt. Aber auch da muß man dann alle Einzellflächen zu einem Gesamtmesh verbinden (mit einem Mesh-lastigen Programm).

mjh11
Merke, am PC gibt es immer einen Weg!
Schafft es der Mensch, einmal etwas idiotensicher zu machen, kontert die Natur sofort mit einem besseren Idioten.

Benutzeravatar
SirShadowless
Themenstarter
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 200
Registriert: Mo 15. Sep 2014, 11:48
Wohnort: nähe Wien
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: NetFabb Alternative?

Beitrag #18 von SirShadowless » Di 22. Sep 2015, 13:50

Ich habe nie so was wie du vorhast gemacht, aber stelle mir vor, dass es so gehen müsste:
Gesamtmodell (oder auch nur die relevanten Teile) in eine STL-Datei (=Mesh) exportieren.
In einem geeigneten, Mesh-lastigen Programm (Blender, Meshlab, usw.) das Mesh dahingehend editieren (Türoberkante(n) mit Dach, Hinterkante Vordertür mit Vorderkante Hintertür, usw. verbinden, Fenster evtl. hineinpfuschen. Zum Schluß noch den 'welligen' Unterboden durch eine Plane Fläche ersetzen, damit sich ein durchgehendes Mesh der Fahrzeugaussenhaut ergibt. Dies liesse sich drucken, ohne sich um das Innenleben kümmern zu müssen.

Klar ist das ein Batzen Arbeit. Vor allem wenn man sich mit Mesh-basierten Programmen noch nicht befasst hat. Da muss man sich erst mühselig einarbeiten.


hi, ja klar geht es so... ich arbeite im Prinzip so zur zeit.
nur ist der Arbeitsaufwand enorm.
ich sitze tlw bis zu 20 Std bei einer Karosserie und das ist enorm wenn man Vollzeit arbeitet und auch noch Privatleben haben möchte...

Ein Lichtblick gibt es jedoch - das fünfte Auto geht mindestens doppelt so schnell wie das erste.


leider nein, denn jede Karosserie ist anders... :dash:

die automatische Reparatur von meshmixer (der oft heillos überfordert ist) und netfabb Basic bringen auch keine verbesserung da sie die bestehenden löcher, für den Anwender, nicht "logisch" schließen und die form darunter leidet.
lg Andy



PS: zeit ist zu kostbar um auf groß und kleinschreibung zu achten :D

Benutzeravatar
rf1k_mjh11
Developer
Developer
Beiträge: 1391
Registriert: Di 6. Jan 2015, 19:44
Wohnort: Autriche
Hat sich bedankt: 128 Mal
Danksagung erhalten: 242 Mal

Re: NetFabb Alternative?

Beitrag #19 von rf1k_mjh11 » Di 22. Sep 2015, 13:59

SirShadowless,



SirShadowless hat geschrieben:
Ein Lichtblick gibt es jedoch - das fünfte Auto geht mindestens doppelt so schnell wie das erste.


leider nein, denn jede Karosserie ist anders... :dash:


Das fünfte Auto geht doch schneller - denn die ausgetüftelten Tricks bleiben immer die gleichen. Und diese Tricks muss man bei der 5. Karosse nicht mehr mühselig austüfteln.

Wenn dem nicht so wäre, würde ich beim CAD Zeichnen noch immer für die einfachsten Teile ewig brauchen (denn auch da ist "jeder Teil (sprich 'Karosse') anders").

mjh11
Merke, am PC gibt es immer einen Weg!
Schafft es der Mensch, einmal etwas idiotensicher zu machen, kontert die Natur sofort mit einem besseren Idioten.

hal4822
Developer
Developer
Beiträge: 474
Registriert: Fr 27. Mär 2015, 15:19
Wohnort: kann aus Nickname entschlüsselt werden
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal
Kontaktdaten:

Re: NetFabb Alternative?

Beitrag #20 von hal4822 » Di 22. Sep 2015, 20:16

rf1k_mjh11 hat geschrieben:
hal4822 hat geschrieben:....
In der Praxis wäre es aber vielleicht weniger aufwändig einen massiven Körper mit so wenig Infill wie möglich zu drucken und dieses dann entweder mechanisch oder bei ABS mit Lösemittel zu entfernen ?
...


Die meisten Slicer Programme erlauben 0% Infill (=Füllung). Ist das nicht wenig genug?
Da gibt es dann nichts mehr zu entfernen.

mjh11


Trollverdacht ! "so wenig wie möglich" schließt Null natürlich ein, aber Infill ist manchmal nicht ganz so hirnverbrannt wie der Support , den Repetier Host/Slicer anbietet.

Wieviele Forumsmitglieder noch die bisher mitgelieferte Software benutzen wäre angesichts der mit den derzeit angebotenen RF 1000 neuen Software ja mal eine Umfrage wert: "Jetzt exklusiv und nur beim RF1000 Fertiggerät inklusive hochwertiger 3D-fähiger CAD-Designsoftware Franzis DesignCAD V24 3D-Print renkforce-Edition mit integrierter 3D-Druckunterstützung!"


Zurück zu „3D Konstruktionssoftware“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast