Der RF1000 Dual-Extruder Thread

Hier geht es ausschliesslich um die Extruder und Kühlung des Filamnts des RF1000. Fragen und Probleme sowie Verbesserungen können hier diskutiert werden
Benutzeravatar
riu
Themenstarter
Administrator
Administrator
Beiträge: 1256
Registriert: Do 4. Sep 2014, 23:48
Wohnort: Düsseldorf
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 137 Mal
Kontaktdaten:

Der RF1000 Dual-Extruder Thread

Beitrag #1 von riu » Fr 5. Sep 2014, 13:14

Hallo zusammen.

Da meine Tests und die Kalibrierung abgeschlossen sind, verkünde ich ein erfolgreiches Nachrüsten um einen 2. Extruder nur mit Conrad Ersatzteilen, und einigen Selbstbauteilen (Messzellendummy, Lüfterhalterung)

Hier mal die Teile mit Best/Nr.: die ich dazu geordert habe:

1 x I851-166, Vorschubhalteblock, Best.-Nr.: 1179092-62
1 x I851-156, Extruderhalterung für 1,75/3mm, Best.-Nr.: 1179093-62
1 x Motor X/Y/Z/EXTR. inkl. Stecker 4-polig, Best.-Nr.: 1179172-62
1 x Leitung 19 - Extr/Lüfter/Sens m. Stecker, Best.-Nr.: 1179195-62
1 x Leitung 14 -Extruder Temp. inkl. Stecker, Best.-Nr.: 1179190-62
1 x Führungswagen, Best.-Nr.: 1179204-62
1 x Führungsschiene, Best.-Nr.: 1179203-62
1 x I851-152, Vorschub-Basisteil, Best.-Nr.: 1179096-62
4 x Druckfeder 6,3 x 26mm Edelstahl, Best.-Nr.: 1179125-62
2 x Zylinderkopfschraube DIN 912 M4x55mm, Best.-Nr.: 1179251-62
2 x Zylinderkopfschraube DIN 912 M4x35mm, Best.-Nr.: 1179250-62
6 x Zylinderkopfschraube DIN 912 M4x12mm, Best.-Nr.: 1179246-62
1 x I851-154, Motorhalterung, Best.-Nr.: 1179091-62
1 x I851-165, Führungswagenplatte, Best.-Nr.: 1179095-62
1 x I851-153, Kugellagerhalterung, Best.-Nr.: 1179097-62
1 x Zylinderstift DIN EN 28734-A-4x14-St, Best.-Nr.: 1179212-62
1 x Lüfter 25x25mm mit Stecker, Best.-Nr.: 1179174-62
1 x Rillenkugellager 624 ZZ, Best.-Nr.: 1179205-62
1 x Extrudervorschubrändel, Bestell-Nr.: 1197494 - 62
1 x Extruder für 3 mm komplett, Best.-Nr.: 1179202-62
oder
1 x Extruder für 1.75 mm komplett, Best.-Nr.: 1179200-62
oder
1 x Extruder V2 für 3 mm komplett, Best.-Nr.: 1296245 - 05

je nachdem welche Extruder Ihr bevorzugt.

So das ist die Liste. Die Motorhalterung wird ja gespiegelt installiert, hier müssen 2 Löcher für die Befestigung an der FW-Platte versetzt gebohrt werden und die Löcher für den Motor auf der anderen Seite gesenkt werden. Die Schrauben für den Motor sind SK-Schrauben M3 x 5 mm. Die hatte ich. Es werden noch weitere Schrauben benötigt um den FW mit der Platte zu verbinden, etc. Diese kann man aber alle bei Conrad bestellen.

Angefertigt habe ich zwei 11 x 11 x 55 mm Messzellendummies. Eigentlich muss es 12,7 x 12,7 x 55 mmsein, hatte ich aber nicht. Habe mit einer 1,7mm Unterlegscheibe die Extruderhalterung (I851-156) mit den Dummies verbunden. Die Masshaltigkeit hier ist extrem wichtig, da so die Höhe der Extruderspitzen hinterher exakt auf gleichem Niveau ist.
Von vorne aus gesehen den rechten Dummy mit der Messzelle des vorhabenden Extruders verbunden, damit die Wagen gekoppelt sind, fertig.

Firmware angepasst und EEPROM deaktiviert. Fertig. Nachdem ich X und Y Offset vermessen habe, habe ich einen Traffic Cone (http://www.thingiverse.com/thing:21773) mit Cura gesliced und Repetier gedruckt. Nochmal X und Y offset in der Druckereinstellung verbessert, Fertig.

Nun hab ich die Luxusprobleme wie oozen

Hier die Fotos zum Umbau auf Dual-Extruder


Gruss.
Udo
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
riu
Themenstarter
Administrator
Administrator
Beiträge: 1256
Registriert: Do 4. Sep 2014, 23:48
Wohnort: Düsseldorf
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 137 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der RF1000 Dual-Extruder Thread

Beitrag #2 von riu » Sa 6. Sep 2014, 22:54

Hallo Digi,

ich habe im Moment 4 3 mm Extruder. 2 mit 0,3 mm und 2 mit 0.4 mm immer zusammen. Ich slice vornehmlich mit Cura, da Cura viel besser mit Löchern und Hohlräumen klarkommt. Im Slic3r kann man verschiedene Düsendurchmesser angeben, aber dafür ist die Multiextruder Unterstützung (zumindest in meinen Versuchen) unbrauchbar. Slic3r macht viele Fehler was die Aktivierung des richtigen Extruders angeht und auch der Vorpumpturm bei Cura ist sehr sehr gut. Slic3r hat sowas garnicht.

Ich habe auch noch drei 1,75 mm Extruder mit 0,4 mm Düse. Ich werde also auch bald mischen, bis alles an 3 mm Filmend aufgebraucht ist. Ich erhoffe mir von den dünnerem Filmend weniger oozing und ein noch besseres Druckbild. Wobei das Druckbild schon jetzt eine glatte eins ist. Aber es gibt ja noch eins + :woohoo:

Gruss,
Udo

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 1304
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 131 Mal

Re: Der RF1000 Dual-Extruder Thread

Beitrag #3 von Digibike » Sa 6. Sep 2014, 23:50

Hi und danke für die Rückinfo!

Also du hast noch nicht mit mixed probiert - wenigstens weiß ich jetzt, wo die ganzen Extruder abgeblieben sind..
Hmmmh! Ich arbeite nicht mit Cura - hab ich nie hin bekommen und auch wenig ambitionen darin gehabt, es
auf meinen Renkforce einzustellen...
Anfangs mit Reptier und Slic3r, was sehr gut funktionierte, aber die Stützstrukturen....
Seit einiger Zeit verwende ich Simplify 3d. Bin absolut begeistert davon, wobei es noch Potenzial für Verbesserungen
hat, aber welches Programm hat das nicht?

Hab mir die Extruder-Optionen mal überflogen - da kann man einiges einstellen und vermutlich auch verstellen,
wenn man nicht weiß, was man tut... ;)

Bin mal gespannt, ob dein Problem mit dem PVA jetzt besser klappt - Tippe mal, du brauchst Verfahrensgeschwindigkeiten
um die 12-15 mm/s, damit das Zeug durch die Düse gequetscht werden kann - 0,5er Düse wäre auch hilfreich...

Was das Oozen angeht, wüßte ich was - schonmal überlegt, eine Manschette zu drucken mit einer Dichtlippe?
Damit entsteht beim Retract, wenn auch nur minimaler, aber durchaus ausreichender Unterdruck - damit Tropft nichts
nach - außer deine Düse ist Überfüllt und somit eher weniger Überdruck als gar Vakuum... Dann funzt sowas natürlich
nicht... Dafür brauchst aber Alienflex o.ä.
Wäre so ein Tip wie ich das Thema angehen würde und vermutlich auch werde, wenn´s endlich soweit ist und ich die
Teile für den Umbau habe...

Gruß, Digibike

P.s.: Die Führungen sind immer die selben, oder? Meines Wissens nach, waren die alle von den einzelnen Ebenen
Identisch, wenn ich mich recht entsinne (ist ja schon ´ne ganze Weile her, dass ich den kleinen aufgebaut habe....)

Benutzeravatar
riu
Themenstarter
Administrator
Administrator
Beiträge: 1256
Registriert: Do 4. Sep 2014, 23:48
Wohnort: Düsseldorf
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 137 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der RF1000 Dual-Extruder Thread

Beitrag #4 von riu » So 7. Sep 2014, 00:05

Hi,

das oozen entsteht vom bereits geschmolzenen Filmend in der Düse, welches nicht zurückgezogen wird. Die Schwerkraft tut ihr übriges. Die Führungen sind auf Y und Y die gleichen. Wenn Du willst besorge ich Dir einen Link wo Du die HIWIN HGL15 bekommst wenn du die brauchst.

Siplify3D habe ich auch. Aber es ist sehr mühselig bei jedem Objekt alles wieder neu zu justieren in den Einstellungen. Es gibt nur Schnell, mittel und fein oder so. Ich brauch aber eigene Einstellungen.

Cura ist auch was die Logik eines Objektes angeht teilweise dramatisch besser. Gleiches Objekt mit Cura gesliced z.B. 3 Stunden mit Slic3r 4,5 Stunden. Ich nutze jeden Slicer. Der, der das Beste Ergebnis produziert wird genutzt.

Gruss,
Udo

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 1304
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 131 Mal

Re: Der RF1000 Dual-Extruder Thread

Beitrag #5 von Digibike » So 7. Sep 2014, 00:49

Hi!

Woher das Oozen kommt, ist mir schon klar, aber, wie bei einer Spritze: Wenn Vakuum drauf ist, läuft nichts raus...
Auch wenn noch soviel Schwerkraft drauf wirkt...
Wenn du den Filament-Faden zurück ziehst, muß zwangsläufig Luft nachströmen, um den zurück gezogenen Faden
zu ersetzen. Dies ist unabhängig von dem schon flüssigen Material in der Düsenkammer unten - der Faden hat ein Volumen, welches
beim zurück ziehen fehlt - folglich strömmt Luft, daß ja bekanntlich immer bestrebt ist, einen gewissen ausgleich herzustellen, nach und ersetzt das freigewordene Volumen. Von unten kann Sie nicht einströmmen, da dort das flüssige Filament ist. Also geht es nur von oben in der Öffnung für den Faden. Wenn du dort nun eine Dichtlippe anbringst, wo will dann die Luft noch nachströmen?
Und genau dann dürfte das Oozen geschichte sein, oder? Das war mein Gedankengang.

Hmmh! Du kannst bei Simplify verschiedene Einstellungen Exportieren, damit hast du doch eigentlich alle Möglichkeiten, dir die verschiedensten Einstellungen anzulegen?! Aber um eventuelles Feintuning kommt man eigentlich nie herum, aber das sind, zumindest bei mir, eigentlich meist nur kleine Änderungen - selten was dramatisches....

Aber jeder, wie er am besten zurecht kommt - am Ende zählt sowieso nur der Spaß und das Ergebnis...

In diesem Sinne erstmal gute Nacht und viel Erfolg!

Gruß, Digibike

P.s.: Der Link wäre nicht schlecht - wäre sehr hilfreich, wenn du mir den besorgen könntest! Danke im voraus schonmal!

Benutzeravatar
riu
Themenstarter
Administrator
Administrator
Beiträge: 1256
Registriert: Do 4. Sep 2014, 23:48
Wohnort: Düsseldorf
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 137 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der RF1000 Dual-Extruder Thread

Beitrag #6 von riu » So 7. Sep 2014, 01:30

Hi Digi,

verstehe, du willst oben abdichten, ich habe gedacht du meinst unten. Ja in der Theorie hast du Recht, aber da leider der Extruder ha heizt dehnt sich das Material aus und tröpfelt aus der Düse. Das ganze oben so abzudichten dass da keine Luft eintritt, ist praktisch unmöglich. Das Filmend schleift ja ständig daran vorbei uns ist weder 100% rund noch immer gleich im Durchmesser, aber egal, Irgendwie werde ich das schon hinbekommen.

Das mit Simplify 3D musst du mir mal genauer erklären. Ich sehe da nichts was mir helfen könnte einfach ein paar Profile anzulegen und diese bei Bedarf zu laden. Auch das Multiextruder-Handling ist sehr kompliziert. Dafür kann man andere tolle Sachen damit machen. Verschiedene Temperaturen auf Layerbasis etc.

Hier der Link für die von Conrad verwendeten HIWIN Linearführungen in flacher Bauform mit 15mm breite: http://www.prototurn.com/HIWIN-Produkte ... L15CA.html ... L15CA.html

Dazu brauchst du dann die Rail in gewünschter Länge, ist auf der Laufwagenseite ganz unten. Der Preis sollte unter dem von Conrad liegen. Ich plane mit diesen Führungen in 25mm eine Portalfräse :whistle:

Gruss,
Udo

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 1304
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 131 Mal

Re: Der RF1000 Dual-Extruder Thread

Beitrag #7 von Digibike » So 7. Sep 2014, 09:50

riu hat geschrieben:Hi Digi,

ja aber die ist recht kurz.

Führungswagen + Führungsschine + 6 M4x12 ZKS
und 4 x M3x12 SKS das wars.


Ich glaube, da hast dich verschrieben, oder? Waren das nicht M4*12 SKS? Hab es in der
Bauanleitung nochmal nachgeschlagen, weil mir M3 etwas schwach vorkam und jetzt
auch als M4*12 bestellt... Nicht das jemand mit liest und sich dann wundert, daß die Schrauben
nicht paßen...

Gruß, Digibike

Benutzeravatar
riu
Themenstarter
Administrator
Administrator
Beiträge: 1256
Registriert: Do 4. Sep 2014, 23:48
Wohnort: Düsseldorf
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 137 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der RF1000 Dual-Extruder Thread

Beitrag #8 von riu » So 7. Sep 2014, 11:39

Moin Digibike,

ja du hast recht. Das ist ein Typo. Ich habe den schon berichtigt. Ich muss nachher mal ins Büro, der Druck ist abgebrochen., Filmend leer :(

Gruss
Udo

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 1304
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 131 Mal

Re: Der RF1000 Dual-Extruder Thread

Beitrag #9 von Digibike » So 7. Sep 2014, 12:58

riu hat geschrieben:Moin Digibike,

ja du hast recht. Das ist ein Typo. Ich habe den schon berichtigt. Ich muss nachher mal ins Büro, der Druck ist abgebrochen., Filmend leer :(

Gruss
Udo


Autsch! Das kenn ich... Druck versaut... Dafür hat einer doch auch schon eine Lösung ausgetüftelt - Tastet das Filament
im Extruder ab und wenn nichts mehr nach läuft, geht eine Mechanische Betätigung auf die Stop-Taste - wäre glaub ich
sinnvoll... Schade, daß die das nicht gleich mit ´ner integrierten Lichtschranke bei Conrad umgesetzt hatten...

Das mit dem Abdichten war auch nicht als Vollkommen gedacht, sondern mit Lippen, die auf 1,6 bzw. 2,85 gehen - wenn
das Filament mehr abweicht, kannst es eh den Hasen geben - falls die es mögen.... ;)
Und mit dem Erwärmen befasse ich mich schon - Favorisieren tu ich oben einen Ringförmigen Anschluß mit Wasserkanal -
sprich Wasserkühlung nach oben hin! Damit ist es Thermisch komplett von unten entkoppelt (ok, rest kommt immer, aber
ob jetzt 20 Grad oder 21,2 Grad oberhalb sind, ist eigentlich schnuppe...


Gruß, Digibike

Benutzeravatar
riu
Themenstarter
Administrator
Administrator
Beiträge: 1256
Registriert: Do 4. Sep 2014, 23:48
Wohnort: Düsseldorf
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 137 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der RF1000 Dual-Extruder Thread

Beitrag #10 von riu » So 7. Sep 2014, 14:07

Hi Digibike.

Naja es war was anderes. Düse irgendwie zu und dann ist das Filament gebrochen. Druck war aber eh nicht so dolle. Hab jetzt weisses Fiament von Voltivo EcxelFil drin. Layer 0.1 30mm/s fill 40mm/s. Dauert noch 15h 30 :sick:

Ach das mit dem oozing werde ich langsam angehen. Meine Dualextruder Drucke werden eigentlich sehr gut. Bin echt zufrieden.

Das aktuelle Projekt hau ich mal unter einer anderen Kategorie rein.

Gruss,
Udo

PS wie ist eigentlich den Vorname? :blink:


Zurück zu „Extruder“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste