Druck mit raft löst sich

Nichts in der Suche gefunden? Keine Ahnung welche Kategorie euer Problem betrifft? Dann eröffnet hier ein Thema. Gegebenenfalls werden die Moderatoren das Thema dann in die entsprechende Kategorie verschieben
Benutzeravatar
Plastikschmied
Themenstarter
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 314
Registriert: Sa 20. Sep 2014, 15:14
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Druck mit raft löst sich

Beitrag #1 von Plastikschmied » Do 16. Okt 2014, 19:03

Da ich nach ewigen druckversuchen Probleme hab mit brim , hab ich nun mal ne raft als Haftung ausprobiert. ..

Noch schlechtere Karten.

Hatte einen 0.25 mm raft gemacht 1 Schicht und dann mein Werkstück darauf. Größe etwa 3 x 10 cm.

Nach der 3 Schicht löste sich das ganze Werkstück ab.


Lag es v an der Temperatur vom heatbead?


Hab diesmal nur 65 Grad gemacht. Weil das hier mal wer geschrieben hat und sagte bei ihm geht das ohne Probleme.


Grüße tobi.

Benutzeravatar
Plastikschmied
Themenstarter
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 314
Registriert: Sa 20. Sep 2014, 15:14
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Druck mit raft löst sich

Beitrag #2 von Plastikschmied » Do 16. Okt 2014, 19:04

Wie immer...
0.5 er Düse
3 mm filament Abs
30mm/s
ja und 245 ° extruder temp.

Oo
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 494
Registriert: Fr 5. Sep 2014, 19:08
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal

Re: Druck mit raft löst sich

Beitrag #3 von Oo » Do 16. Okt 2014, 19:06

Hi,

ich hatte das die Tage auch, bei mir lag es am Filament.
Das wollte nicht mal auf Kapton Klebeband halten...
Mit dem neuen kein Problem mehr.

Benutzeravatar
Plastikschmied
Themenstarter
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 314
Registriert: Sa 20. Sep 2014, 15:14
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Druck mit raft löst sich

Beitrag #4 von Plastikschmied » Do 16. Okt 2014, 19:40

Dann werde ich einfach mal anderes filament nehmen müssen xD

Oo
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 494
Registriert: Fr 5. Sep 2014, 19:08
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal

Re: Druck mit raft löst sich

Beitrag #5 von Oo » Do 16. Okt 2014, 20:01

Oder auch nicht weiß nicht ob es an dem liegt, hast du vorher schon mit dem
Filament gedruckt ohne das was passiert ist?
Oder ist das ein neues Filament?

Gemelon
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 80
Registriert: Di 9. Sep 2014, 07:22
Wohnort: nähe Regensburg
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Druck mit raft löst sich

Beitrag #6 von Gemelon » Do 16. Okt 2014, 23:36

Hallo Plastikschmied,
wenn ich Probleme mit der Haftung habe, dann verwende ich BueTape. Manchmal haftet das zwar etwas zu gut aber das ist besser als zu schlechte haftung.

Gruß
Gemelon
Seit 18.09.2014 Besitzer eines RF1000 Bausatzes.

Benutzeravatar
Strahlerk5
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 114
Registriert: So 7. Sep 2014, 08:10
Wohnort: Erlenbach
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Druck mit raft löst sich

Beitrag #7 von Strahlerk5 » Do 16. Okt 2014, 23:46

Wenn ich richtig gelesen habe dann hast du
ABS 3mm mit Heizbett 65°C gedruckt.
ist meiner Erfahrung nach zu wenig.

habe hier mindestens immer 100°C + 45°C umgebungstemperatur in der Einhasung.

hast du nicht auch eine Einhausung?

das mit der Temperatur was SirShadowless schreibt
SirShadowless hat geschrieben:Das Problem das sich ecken lösen hatte ich auch bei pla.
Es hat bei mir geholfen das ich mit der betttemperatur auf 67-70 grad gegangen bin.
Seit dem löst sich nichts mehr.
Ab 2cm bauhöhe (Drucke im großen und ganzen nur hohle Bauteile ohne Boden) gehe ich dann schrittweise mit der Temp. Runter.
Sobald ich zum "Deckel" komme nehm ich die betttemperatur ganz weg damit das filament beim sich noch besser und schneller abkühlt.


klingt plausibel, jedoch habe ich bisher noch nie die Temperatur zurückgenommen, müsste ich mal ausprobieren.

Wahrscheinlich liegt es wie bei allem an vielen Faktoren:
Versuch mal das Grüne Tape hier, also bei mir sind die Drucke hier immer bomben fest, aber mit einem breiten Spachtel auch gut zu lösen, und mit nacharbeit ist da nichts.

habe auch hier erfolgreich schon komplett ohne Brim gedruckt.

interresant wäre natürlich auch ein Bild von dem Teil wie stark es sich verzieht.

PS: Vorsicht wir müssen immer zwischen PLa und ABS unterscheiden.

Gruß Strahler

Benutzeravatar
Plastikschmied
Themenstarter
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 314
Registriert: Sa 20. Sep 2014, 15:14
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Druck mit raft löst sich

Beitrag #8 von Plastikschmied » Fr 17. Okt 2014, 07:32

Servus. Ja v hab ich mich nicht klar ausgedrückt / vergessen euch alles zu sagen :)
Könnt ihr ja nicht wissen...

Ich verwende das blue tape.
Und ja ich hab eine einhausung und etwa 45 °darin.

Und ja ich hab auch schon mit der Temperatur vom heizbtrett gespielt.

Angefangen bei 100° und dann schrittweise nach unten.

Umso größer das zu druckende Objekt um sogröser die Ablösung der Ecken.
Mit oder ohne brim. Verzieht sich alles

Bei einem druckobjekt von 10 auf 15 cm
Mit 15 mm brim. Verzieht es sich auch nach 10 Std Druck ( insgesamt 18 Std ) gedrückt.



Mfg

Pck-design
Anfänger
Anfänger
Beiträge: 8
Registriert: Mo 8. Sep 2014, 17:37

Re: Druck mit raft löst sich

Beitrag #9 von Pck-design » Di 4. Nov 2014, 13:45

Hallo!

Auch wenn Ihr es alle nicht glaubt. Ich habe vor einer Woche meinen Drucker ebenfalls mit Plexiglas eingehaust, weil ich Probleme mit dem Warping bei einem Modell hatte.
Danach hatte ich noch mehr Probleme. Der Druck löste sich schon nach wenigen Schichten. Ich drucke nur mit PLA, bei dem der Effekt eigentlich nicht so hoch sein soll. Alle Tipps hier im Forum, erhöhen der Heizbetttemperatur etc., brachte nur noch mehr Misserfolge.

Jetzt habe ich die Heizbetttemperatur auf 56 Grad abgesenkt und siehe da, das Ablösen des Modells von der Heizplatte ist weg und das Modell klebt (auch ohne Bluetape) super auf dem Bett.
Ich habe also im Gegensatz zu den Erfahrungen hier die Temperatur erheblich reduziert und nun klappt es super. :D

Ich drucke nun das Nunus PLA weiß 3mm mit 212 Grad und einer Betttemperatur von 56 Grad ohne Bluetape bei der Standart 0.5 mm Düse.

Gemelon
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 80
Registriert: Di 9. Sep 2014, 07:22
Wohnort: nähe Regensburg
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Druck mit raft löst sich

Beitrag #10 von Gemelon » Di 4. Nov 2014, 15:52

Hallo Pck-design,
nun ja, hier ging es glaube ich um ABS, da braucht man ziemlich hohe Temperaturen. Bei PLA habe ich auch die Erfahrung gemacht dass, die Heizbetttemperatur nicht zu hoch sein darf. Das Filament wird bei zu hoher Temperatur wieder weich und löst sich dann wieder vom Druckbett. Die Haftung ist nur in einem sehr engen Temperaturbereich gegeben, etwa so um die 60 Grad. Bei PLA ist auch die Einhausung nicht zwingend notwendig außer die Umgebungstemperatur ist sehr niedrig (unter 20 Grad) oder der Drucker steht irgendwo in der Zugluft (unter einem geöffneten Fenster oder auf dem Balkon :lol: ).

mfg
Gemelon
Seit 18.09.2014 Besitzer eines RF1000 Bausatzes.


Zurück zu „Sonstiges“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste