Einhausung Meines Rf1000

Hier könnt Ihr Erweiterungen oder Verbesserungen des RF1000 vorstellen oder diskutieren. Verbesserungspotential ist ja vorhanden. Modifikationen und Zubehör können hier ebenfalls diskutiert werden.
Benutzeravatar
Plastikschmied
Themenstarter
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 314
Registriert: Sa 20. Sep 2014, 15:14
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Einhausung Meines Rf1000

Beitrag #21 von Plastikschmied » Mo 6. Okt 2014, 21:58

Hey ;)

doch es kam kunstoff aus dem Drucker ;)

Ja es hat sich verzogen !
Aber es begann so ab der 12 stunde druck , davor war alles in orndung .

Was mir halt auch nicht gefällt ist die innere umrandung der kleinen kreise ( innendurchmesser 5 mm )
Und was mir auch nicht gefallen hat ist das stück was auf dem support gedruckt wurde .
Der Support hat eine Halle gebaut und darauf das Dach dann . Und das Dach war nicht schön zusammen sondern mehr wie linien nehbeneinander gezogen ...

Die weiteren schichten darauf wurden dann aber fülliger und somit wurde es nach obenhin besser ...
Hab leider kein Foto davon da . aber das muss man doch auch einstellen können oder?

5 mm Düse
3mm abs von inofil 3D
110 Grad Heizbrett
250 Extruder
0,25 layerstärke
1 layer 0,15
Brim 10 mm ( vl zu wenig ? )
30 mm / s Gennerel
Äusere umrandung lag bei 15 mm/s
Innere umrandung bei 1 mm/S

Ich hoffe ich habe nichts vergessen .


Es ist echt sehr komisch das man das mit dem veziehen NICHT in den Gruff bekommt....

Ich frage mich ob das mit nen raft vl besser wäre ...












Grüße Tobi

als nächstes kommt der deckel davon dran der braucht auch wieder zwischen 6- 9 std ;P
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 1367
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 149 Mal

Re: Einhausung Meines Rf1000

Beitrag #22 von Digibike » Mo 6. Okt 2014, 23:03

Mit ´nem Raft dürfte es auf jedenfall besser werden - Allerdings bedeutet das auch mehr Nacharbeit,
da die Bodenstruktur dann entsprechend aussieht... :unsure:

Hmmmh!
Hast du mal per Infrarot dein Heizbett ausgemessen? Ich hab bei meinem von links nach rechts knapp
3 Grad difference - daß kann es schon ausmachen...
Wenn dem so ist, solltest du das bei der Objektausrichtung berücksichtigen... Wäre so, was mir noch
als Tipp auf die schnelle einfiele...


Gruß, Christian

Benutzeravatar
Plastikschmied
Themenstarter
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 314
Registriert: Sa 20. Sep 2014, 15:14
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Einhausung Meines Rf1000

Beitrag #23 von Plastikschmied » Di 7. Okt 2014, 07:37

Moin , Ja ab das mit nen Inf. termometer gemessnet .

Aber so genau hab ich das nicht vermessnet .

Hier fotos von meinem Deckel ....

Dieser Ebenso verzogen .

Ich werd als nächstes das ganze mit raft. machen .

Kann mir eigentlich schon vorstellen das mit Raft das ganze ach besser wird . aber evtl nicht so gut halten wird.
Da der Temperatur unterscheid von ntersten lay auf den darauffolgenden Layern ncth so gros ist . Dadurch das es ja " hohl" unten ist kann es ja direkt abkühlen.

Bild

Bild



Bild

Benutzeravatar
HJK
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 44
Registriert: Sa 13. Sep 2014, 08:37
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Einhausung Meines Rf1000

Beitrag #24 von HJK » Di 7. Okt 2014, 08:20

Hallo Jungs,
ich habe jetzt nicht die Ahnung, aber ich denke es liegt an der Hitze vom Druckbett.
Es könnte sein, das sich die Hitze unter dem Teil staut und entweichen will. Das geht nur nach aussen und oben.
Deshalb verziehen sich die äusseren Kanten und Ecken. Ich würde ab einer bestimmten Höhe mal das Druckbett bis auf 50 Grad runterfahren und später auf 20 Grad. Wenn es so behutsam abkühlt braucht man evtl auch nicht die Umgebungstemperatur von 50 Grad.
Das Problem ist, das man den Druckraum wohl anders heizen muss als von unten.
Wenn das Zeug keinen Zug verträgt, dann muss die Hitze auch gleichmäßig verteilt sein und nicht von unten her ballern.

So könnte ich mir das vorstellen. :wundern:

Benutzeravatar
SirShadowless
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 200
Registriert: Mo 15. Sep 2014, 11:48
Wohnort: nähe Wien
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Einhausung Meines Rf1000

Beitrag #25 von SirShadowless » Di 7. Okt 2014, 09:15

Guten Morgen!

Das Problem das sich ecken lösen hatte ich auch bei pla.

Es hat bei mir geholfen das ich mit der betttemperatur auf 67-70 grad gegangen bin.
Seit dem löst sich nichts mehr.

Ab 2cm bauhöhe (Drucke im großen und ganzen nur hohle Bauteile ohne Boden) gehe ich dann schrittweise mit der Temp. Runter.

Sobald ich zum "Deckel" komme nehm ich die betttemperatur ganz weg damit das filament beim sich noch besser und schneller abkühlt.

Hab aber noch nicht mit Abs gedruckt...

Vielleicht könnt ich damit helfen...
lg Andy

PS: zeit ist zu kostbar um auf groß und kleinschreibung zu achten :D

Benutzeravatar
Plastikschmied
Themenstarter
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 314
Registriert: Sa 20. Sep 2014, 15:14
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Einhausung Meines Rf1000

Beitrag #26 von Plastikschmied » Di 7. Okt 2014, 12:12

Ok, gut ich werde morgen das ganze dann mit weit aus weniger Temperatur versuchen.
Ich bin schon gespannt .

Ich werde mir nun heute auch die Teile bestellen für den Ddual Extruder B)

Grüße Tobi

Benutzeravatar
SirShadowless
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 200
Registriert: Mo 15. Sep 2014, 11:48
Wohnort: nähe Wien
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Einhausung Meines Rf1000

Beitrag #27 von SirShadowless » Di 7. Okt 2014, 12:15

Plastikschmied hat geschrieben:Ok, gut ich werde morgen das ganze dann mit weit aus weniger Temperatur versuchen.


vorsicht!

ich hab pla gedruckt und diese temperaturen verwendet
lg Andy



PS: zeit ist zu kostbar um auf groß und kleinschreibung zu achten :D

Benutzeravatar
Plastikschmied
Themenstarter
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 314
Registriert: Sa 20. Sep 2014, 15:14
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Einhausung Meines Rf1000

Beitrag #28 von Plastikschmied » Di 7. Okt 2014, 15:38

@shadownes .

du sagtest doch du hast

Es hat bei mir geholfen das ich mit der betttemperatur auf 67-70 grad gegangen bin.
Seit dem löst sich nichts mehr.. ?

Nun Blick ich nimma durch :dash:

Benutzeravatar
SirShadowless
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 200
Registriert: Mo 15. Sep 2014, 11:48
Wohnort: nähe Wien
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Einhausung Meines Rf1000

Beitrag #29 von SirShadowless » Di 7. Okt 2014, 15:55

ich hab pla gedruckt mit 60grad betttemperatur > gleiches fehlerbild wie bei dir

betttemperatur erhöht auf 67 bis 70 > kein lösen mehr gehabt seit dem.

somit hat eine erhöhung der betttemperatur sich positiv auf mein druckergebnis ausgewirkt.

aber du hast doch geschrieben das du ABS gedruckt hast.
da hast du ja ganz andere temperaturen...

VIELLEICHT ist hier eine erhöhung der betttemperatur auch für dich die lösung...

da ich noch nie mit abs gedruckt habe kann ich nur eine vermutung abgeben...

vielleicht kann das ein abs spezi bestätigen hier im forum ob ich recht liege oder nicht...
lg Andy



PS: zeit ist zu kostbar um auf groß und kleinschreibung zu achten :D

Benutzeravatar
Plastikschmied
Themenstarter
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 314
Registriert: Sa 20. Sep 2014, 15:14
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Einhausung Meines Rf1000

Beitrag #30 von Plastikschmied » Di 7. Okt 2014, 15:58

ach soooooooo...

NOCHMEHR gas geben . ja dann heiz ich mal auf 150 ^^

Probieren geht über studieren... so bekomm ich sicherlich auch meine 50 ° + in den bauraum ;)

Ja morgen test ich das mal ...

dauert net lang stell ich mir den drucker auf die arbeit ^^Dann kann ich da nebenbei Werkeln.....

Grüße


Zurück zu „Erweiterungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste