Sporadische Filamentzuflussprobleme

Nichts in der Suche gefunden? Keine Ahnung welche Kategorie euer Problem betrifft? Dann eröffnet hier ein Thema. Gegebenenfalls werden die Moderatoren das Thema dann in die entsprechende Kategorie verschieben
Oo
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 483
Registriert: Fr 5. Sep 2014, 19:08
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal

Re: Sporadische Filamentzuflussprobleme

Beitrag #11 von Oo » Mo 13. Okt 2014, 15:03

Hi,

da sind wir wieder bei Filament-frisst-sich-fest, ärger mich damit schon länger rum. Hab ein Freund bei dem arbeitet einer der auch einen 3D Drucker hat, aber fragt mich nicht welchen. Naja der hat das gleiche Problem gehabt. Bei ihm hat Klebeband um das Ritzel geholfen. Hat bei mir nicht geklappt hat sich einfach durch gefressen, Schrumpfschlauch genau so. Gerade habe ich Ebay über das Ritzel gemacht, kann aber noch nicht viel dazu sagen Spiel damit erst seit ca 30 min rum.

Benutzeravatar
riu
Administrator
Administrator
Beiträge: 1256
Registriert: Do 4. Sep 2014, 23:48
Wohnort: Düsseldorf
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 137 Mal
Kontaktdaten:

Re: Sporadische Filamentzuflussprobleme

Beitrag #12 von riu » Mo 13. Okt 2014, 15:44

Also ich habe null Probleme mit dem Ritzel. Ich finde es sehr gut und griffig. Habt Ihr mal geprüft ob euer Andrucklager auch leichtgängig ist? Das Lager hat sich bei mir mal auf dem Zylinderstift verschoben oder was auch immer, es klemmte eben. Da hat das Ritzel auch am Filament geknabbert. Als ich das Kugellager wieder leichtläufig hatte war das geknabber mit einem Schlag vorbei.

Gruß,
Udo

Oo
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 483
Registriert: Fr 5. Sep 2014, 19:08
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal

Re: Sporadische Filamentzuflussprobleme

Beitrag #13 von Oo » Mo 13. Okt 2014, 16:11

Hi Udo,

Hab ich schon gemacht das läuft gut, vielleicht minimal unrund.
Das Problem scheint wirklich der Anpressdruck zu sein.
Das mit dem Schleifpapier Dings da was ich oben verlinkt habe ist das geknabbere besser geworden. Schleift jetzt nur noch leicht.
Aber bei mir zumindest ist es immer noch so so lange das Filament gleichmäßig in eine Richtung bewegt wird stört das nicht erst wenn es rein und raus geschoben wird wird es dann zu viel bis eine Kuhle entsteht und dann ist ende. Sonst beobachte ich bei mir auch so "ausfälle", aber massiver... angeschliffen hab ich das Rizel auch schon ist sehr scharfkantig...

Dondo
Themenstarter
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 51
Registriert: So 7. Sep 2014, 02:03
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Sporadische Filamentzuflussprobleme

Beitrag #14 von Dondo » Mo 13. Okt 2014, 16:52

Habe noch einen Test mit einem kleinen Objekt ohne Retract-moves durchgeführt, also nur relativ gleichmäßiges Drehen des Ritzels. Die Motorachse hat 1x Umdrehung mehr als das Ritzel gemacht. Bei meinem Drucker bin ich mir jetzt recht sicher, dass das Problem am Anpressdruck liegt. Die Madenschraube sitzt wirklich sehr fest und das Kugellager rollt auch einwandfrei. Wollte wie schon geschrieben die Schrauben an den Stahlfedern austauschen, hatte jetzt aber nur für die Kurzen einen passenden Austausch...

Festfressen Probleme habe ich hier zum Glück nicht (mehr). Damals konnte ich das ganz einfach durch aufbohren der Extrudereinführung auf 3,5mm lösen.

Dondo
Themenstarter
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 51
Registriert: So 7. Sep 2014, 02:03
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Sporadische Filamentzuflussprobleme

Beitrag #15 von Dondo » Di 14. Okt 2014, 14:43

Nachdem ich heute mit neuen langen Anpressfederschrauben munter ans Werk wollte, machte das Ritzel auf der Motorachse grad was es wollte. Habe es daraufhin mal abgeschraubt - lauter Späne an der Madenschraube und mit dem Fingernagel spürbare Spuren auf der Achse -.- Meiner Meinung nach mal wieder eine typische Fehlkonstruktion, warum will man da denn überhaupt Schlupf zulassen, da lass ichs doch lieber am Filament fressen. (Ok weiß jetzt nicht ob es sehr harte Materialien als Filament gibt, die man dann lieber nicht mit Gewalt reinschieben will, aber den Druck könnte man auch über Wegdrücken des Kugellagers ablassen. Aber in der Standardversion presst es ja drauf wie ein Schmied)

Naja ich schraub da jetzt auf jeden Fall eine flache Madenschraube rein und flache die Motorachse an. Mal schauen ob ich die spitze Schraube abschleifen kann, bevor ich wegen einer Schraube irgendwo bestelltn muss.

kamaun0202
Frischling
Frischling
Beiträge: 3
Registriert: So 12. Okt 2014, 10:42
Wohnort: Bregenz
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Sporadische Filamentzuflussprobleme

Beitrag #16 von kamaun0202 » Di 14. Okt 2014, 21:24

Hi,

warum nicht einfach mit Schraubensicherung das Ritzel zusätzlich auf die Welle kleben? Kann ja bei bedarf durch warm machen wieder gelöst werden...
Ansonsten gibts noch Fügeklebstoff Welle-Nabe, dass hält 1000%ig kann auch durch erhitzen auf ca 180 bis 200 Grad wieder gelöst werden.

Mit freundlichen Grüßen
Christian

Dondo
Themenstarter
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 51
Registriert: So 7. Sep 2014, 02:03
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Sporadische Filamentzuflussprobleme

Beitrag #17 von Dondo » Di 14. Okt 2014, 22:22

Hi Christian,

danke für den Tipp, werd mir mal diesen Klebstoff genauer anschauen :-)

Benutzeravatar
plastiker
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 265
Registriert: So 21. Sep 2014, 17:42
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Sporadische Filamentzuflussprobleme

Beitrag #18 von plastiker » Sa 18. Okt 2014, 21:37

Hallo Zusammen,

Schraubensicherungslack zw. Motorwelle und Raendel alleine hatte nix gebracht bei mir.
Abflachen und flache Schraube hielt bei mir dann bomenbfest. Hatte dann nur noch die Schraube
mit dem Kleber gesichert.

Dank auch an riu zum Lager. Damit ist eine meiner Frage beantwortet (neue Lager & Gegenhalterausführung).

Hatte mich im Thread "Filament frisst sich fest" zu meinen Ritzel-Abenteuern ausgelassen, offenbar geht's hier ums gleich Thema.
Kennt Ihr das Thema altes und neues Ritzel/Raendel?

Grüsse
Plastiker
RF500-Bausatz, diverse Modifikationen/Verbesserungen
RF1000 -die allererste Generation. 1.+2. Dualumbau, eigene Einhausung, RF2000 heatbed/Extruder,
einige Verbesserungen + Umbauten

Dondo
Themenstarter
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 51
Registriert: So 7. Sep 2014, 02:03
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Sporadische Filamentzuflussprobleme

Beitrag #19 von Dondo » So 19. Okt 2014, 14:32

Hallo zusammen,

Update: Mein Problem ist jetzt zum Glück gelöst. Habe mir Loctite 648 Wellen-Naben Kleber gekauft (http://www.voelkner.de/products/14712/B ... -10ml.html ... -10ml.html). Hab den Kleber 24h lang aushärten lassen. Das Ritzel dreht jetzt endlich nicht mehr durch -> ein Problem weniger :)

@plastiker: Vll hat Schraubensicherungslack nicht genug Festigkeit (?). Der Kleber den ich genommen habe hat eine Zugfestigkeit >25 N/mm² laut Hersteller. Die Version mit Abflachung+flache Schraube ist aber natürlich die stabilste ;)

Ich habe das neue Ritzel. Finde es von der Beschaffenheit voll in Ordnung.

gmhmuc
Frischling
Frischling
Beiträge: 1
Registriert: Do 9. Okt 2014, 09:20
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 2 Mal

Re: Sporadische Filamentzuflussprobleme

Beitrag #20 von gmhmuc » Mi 5. Nov 2014, 15:55

Hallo zusammen,

ich habe den RF1000 nach langen Abend- und Nachtsitzungen endlich fertig zusammengebaut, er ließ sich erstaunlicherweise auch gleich in Betrieb nehmen. Der Ausdruck von Herz und Flaschenöffner von der SD-Karte hat auch ganz gut funktioniert, nur mitten im Druck gabs dann Probleme mit dem Filamentvorschub (reprap-PLA). Mit der Hand Nachdrücken hat dann geholfen.

Mir ist aufgefallen, das beim Drücken der beiden Filamentvorschubknöpfe auf dem Bedienpanel überhaupt nichts passiert. Sollte sich der Motor bei eingeschaltetem Drucker nicht vor und zurück bewegen, mit und ohne Filament?

Der Vorschubmotor für das Filament wurde während des Drucks auch auffallend warm (jedenfalls viel mehr als die drei anderen), so dass man ihn kaum noch anfassen konnte.

Der durchsichtige Plastikschlauch scheint ja auch mehr eine Filamentbremse zu sein.


Zurück zu „Sonstiges“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast