Sporadische Filamentzuflussprobleme

Nichts in der Suche gefunden? Keine Ahnung welche Kategorie euer Problem betrifft? Dann eröffnet hier ein Thema. Gegebenenfalls werden die Moderatoren das Thema dann in die entsprechende Kategorie verschieben
Dondo
Themenstarter
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 51
Registriert: So 7. Sep 2014, 02:03
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Sporadische Filamentzuflussprobleme

Beitrag #1 von Dondo » So 12. Okt 2014, 18:46

Hallo zusammen,

hab gestern mit einem neuen Filament angefangen (Voltivo 3mm PLA weiß). Dabei ist gleich von Anfang an ein Mangel aufgetreten und zwar wird abunzu zu wenig Filament extrudiert.
Habe ein paar Objekte ausgedruckt (2x Calibwürfel, 3x was von mir, Layerhöhe 0,2mm) und ein Bild gemacht auf dem der Fehler deutlich zu sehen ist:

[img size=600]https://imagizer.imageshack.us/v2/1306x735q50/911/CM8jU0.jpg[/img]

Habe das Filament nochmal nachgemessen und konnte keine größeren Abweichungen feststellen. Der Hersteller gibt + - 0,05mm an was ich auch gemessen habe.
Ob es "mechanische" Störungen gibt, glaube ich eher nicht, da es mit anderem Filament keine Probleme gab und ich die Filamentzufuhr mittlerweile genügend aufgerüstet habe (Kugelgelagerte Rolle, Extrudereinführung aufgebohrt, Position Ritzel angepasst, etc.).
Habe auch mal bei der Flussrate die 0,05mm Abweichung aufaddiert, also ~2%, gab keine Änderungen.

Die ersten drei Objekte habe ich mit Slic3r erstellt. Habe mir bei 4. und 5. aber Simlify3D geholt (für die kleinen Sachen hatte mir Slic3r nicht die passenden Einstellungen, Stichwort: Min.Layer Printtime).

Mit fällt jetzt weiter nichts ein was ich machen könnte, außer die Flussrate nochmals zu erhöhen. Wenn jemanden noch was einfällt wäre ich sehr dankbar! :-)

Gruß
Bene

loonquawl
Filamenttester
Filamenttester
Beiträge: 13
Registriert: So 12. Okt 2014, 13:52
Hat sich bedankt: 2 Mal

Re: Sporadische Filamentzuflussprobleme

Beitrag #2 von loonquawl » So 12. Okt 2014, 20:15

Mal am Besten mal einen Strich auf die Stirnseite des Ritzels, dann kannst du bequem beobachten, ob, und wie es sich dreht - wenn das in Ordnung ist, es sich also immer dreht, solange der Kopf nicht absetzt, dann kann es sich ja eigentlich nurnoch um ein Einstellungsproblem handeln (zu hohe Temperatur? falscher Filamentdurchmesser eingestellt?)
Ich tippe aber, dass sich das Ritzel nicht immer dreht - woran das hängt ist dadurch natürlich nicht geklärt (Ritzel lose? Anpressdruck zu hoch? irgendein mechanischer Widerstand? Schrittmotor halbkaputt? Steuerung seltsam?)

Viel Glück!

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 1480
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 173 Mal

Re: Sporadische Filamentzuflussprobleme

Beitrag #3 von Digibike » So 12. Okt 2014, 20:26

Hi!

Sieht ja wirklich grusselig aus... Am Slicer liegt das sicherlich nicht! Was übelst ist, ist, daß es scheinbar immer unterschiedliche Höhen betrifft, wenn die Probleme auftauchen... Düse ist sauber?
Wenn ich richtig gelesen habe, wird das mit 187 bis 197 grad verarbeitet?
Würde mal her gehen, sofern du vorher auch nur PLA verarbeitet hast, und den Extruder 5 min. auf 210 Grad aufheizen und danach mal runter auf 170 Grad gehen und bei erreichen den ganzen Schmoder mit Retract aus der Düse ziehen, abschneiden und nochmal einfädeln und probieren - falls du das noch nicht versucht hast...
Hab jetzt kein Zoom, aber so wie ich das sehe, fördert er generell eher an der unteren Grenze und teilweise reißt der Materialstrom regelrecht ab... Anpressdruck ist ok?
Falls du schon sauber gemacht hast, würde ich den Retract mal 4-5 % erhöhen - aber da wird´s dann schwierig mit Detailreichen Druckergebnissen mit dem Material... Vielleicht ist es bei der Produktion verunreinigt... Aber das sind alles nur Mutmaßungen - mußt halt jetzt Schritt für Schritt dich durcharbeiten - mehr fällt mir auf die schnelle jetzt auch leider nicht dazu ein.

Hoffe, es hilft dir ein bischen!

Gruß, Christian

Dondo
Themenstarter
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 51
Registriert: So 7. Sep 2014, 02:03
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Sporadische Filamentzuflussprobleme

Beitrag #4 von Dondo » So 12. Okt 2014, 20:36

Vielen Dank für die Anregungen! Werde mal eure genannten Punkte durchgehen, ist bestimmt irgendwo nur ein kleiner Fehler da es mit anderem Filament ja sehr gut klappt. Dann mal ran an die Fehlersuche^^.

Benutzeravatar
plastiker
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 370
Registriert: So 21. Sep 2014, 17:42
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Re: Sporadische Filamentzuflussprobleme

Beitrag #5 von plastiker » So 12. Okt 2014, 21:26

Hallo Dondo,

tja, das sieht bei mir in jüngster Zeit auch immer so aus und scheint sich irgendwie zu verschlimmern! Sowohl mit PLA als auch mit ABS.
Verschiedene Modelle mal Calbox, mal was anderes. Mit ABS heute mit nagelneuem Extruder getestet, nagelneuer Rolle etc.,
wieder das Gleiche Problem.

Das es an der Filamentqualität liegt, glaube ich nicht. Habe schon verschiedene Sorten probiert, immer das Gleiche.
Temperaturen rauf und runter gefahren, es kommt nur noch sonn Käse. Obwohl ich mit dem Gerät auch schon große Modelle
gedruckt habe. Da trat das Problem nur mal sporadisch auf, ebenfalls spontan mal in den unterschiedlichsten Höhen.

Aus irgendeinem Grund scheint der Schmelzefluss unterbrochen zu werden. Keine Ahnung warum. Meine Ritzel scheint normal zu drehen und ist gesichert.

Falls Du den Fehler findest, bitte unbedingt mal eine Info schicken, danke !

Gruss,
Plastiker
RF500-Bausatz, diverse Modifikationen/Verbesserungen (NOT-AUS, TMC2100-Stepper Driver,...)
RF1000 -die allererste Generation. 1.+2. Dualumbau, eigene Einhausung, RF2000 heatbed/Extruder nachgerüstet,
einige mechanische Verbesserungen + Umbauten

Dondo
Themenstarter
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 51
Registriert: So 7. Sep 2014, 02:03
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Sporadische Filamentzuflussprobleme

Beitrag #6 von Dondo » So 12. Okt 2014, 22:04

So, habe nochmal einen 20x20mm Würfel ausgedruckt und folgendes gemacht:

- Filamentzufuhr gecheckt (Anpressdruck so niedrig wie geht eingestellt, ein durchgehenden Strich an Motorachse zu Ritzel gezeichnet um eventuellen Schlupf zu prüfen)
- Extruder gesäubert
- Extrusion Width auf Auto im Slicer gestellt

Ergebnis:
Habe mich die halbe Stunde mal vorn Drucker gesetzt. Diesmal wurde der Würfel überraschend sauber gedruckt - kein einziges Loch in den Wänden! Das Ritzel dreht jedoch tatsächlich ein wenig durch - die Motorachse hat sich ingsgesamt 2x mehr als das Ritzel gedreht. Ich kann mich dunkel erinnern im alten Forum mal was von Anschleifen der Achse gelesen zu haben? Wie war das genau? ;-) Interessant war auch, dass der Schlupf zwei mal recht stark mit aufeinanderfolgenden halben Umdrehungen aufgetreten ist. An diesen zwei Stellen hat der Würfel auch eine erkennbare Einbuchtung.
Dann hätte ich im Slicer die Extrusion Width auf "Auto" stehen lassen sollen. Hab mich mal ein bischen eingelesen was das genau ist, dachte das muss gleich wie Düsendurchmesser sein -> (meistens) falsch.

Werd mich jetzt wohl vorerst nur um das Ritzel kümmern müssen. Nochmal Danke für die Antworten :-)

@plastiker: Hoffe du findest auch eine Lösung. Probier am besten mal den Strich auf Achse und Ritzel aus, ob sich da was verschiebt.

Benutzeravatar
plastiker
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 370
Registriert: So 21. Sep 2014, 17:42
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Re: Sporadische Filamentzuflussprobleme

Beitrag #7 von plastiker » So 12. Okt 2014, 22:10

Hallo Dondo,
werde es sicherheitshalber auf jeden Fall nochmal überprüfen, ob sich nicht doch was gelockert hat, z.B. beim letzten "Filament verklemmt sich auf der Rolle" oder so. Hast Du ne Madenschraube mit Spitze? Die muss in jedem Fall ne Spitze haben und genau in die Vertiefung eintauchen, sonst funktioniert der Verdrehschutz nicht. Bei platter Schraubenspitze musste die Motorwelle anfeilen.
plastiker
RF500-Bausatz, diverse Modifikationen/Verbesserungen (NOT-AUS, TMC2100-Stepper Driver,...)
RF1000 -die allererste Generation. 1.+2. Dualumbau, eigene Einhausung, RF2000 heatbed/Extruder nachgerüstet,
einige mechanische Verbesserungen + Umbauten

Dondo
Themenstarter
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 51
Registriert: So 7. Sep 2014, 02:03
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Sporadische Filamentzuflussprobleme

Beitrag #8 von Dondo » So 12. Okt 2014, 22:30

Hallo plastiker,

habe eine Madenschraube mit Spitze, aber bei der Montage ist mir keine Vertiefung auf der Motorachse aufgefallen. Ich schau morgen nochmal, aber wenn da keine ist, muss man manuell eine anbrigen?

Benutzeravatar
occus
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 24
Registriert: Fr 26. Sep 2014, 15:57
Hat sich bedankt: 7 Mal

Re: Sporadische Filamentzuflussprobleme

Beitrag #9 von occus » Mo 13. Okt 2014, 11:35

Also bei mir sehe ich das Problem im Antrieb... ich denke das ist der Knackpunkt, denn der Ritzel dreht manchmal durch oder frisst sich fest. Ich konnte beobachten dass vorallem dann wenn das Filament zurückgezogen wurde und dann wieder hineingeschoben wird das es dann schnell mal auftreten kann.

Beobachtet mal das passive Lager gegenüber des Ritzels, dieses dreht häufig nicht gleich mit.

Dondo
Themenstarter
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 51
Registriert: So 7. Sep 2014, 02:03
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Sporadische Filamentzuflussprobleme

Beitrag #10 von Dondo » Mo 13. Okt 2014, 14:52

Ja genau, in diesen Situationen ist es bei mir auch durchgedreht.

Ich weiß nicht wie es bei euch ist, aber mir kommt es so vor das der Anpressdruck bei mir immer zu hoch ist. Ich hab die Schrauben schon so wenig wie möglich reingedreht. Werd mal weng längere Schrauben einsetzten und ausprobieren, da erhoff ich mir mehr Spielraum.


Zurück zu „Sonstiges“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast