Endschalter für die Z-Achse

Hier gehts um die Elektronik des RF1000. Damit sind Kabel, Platinen, Endschalter und das Display gemeint.
FloppyKiller
Anfänger
Anfänger
Beiträge: 5
Registriert: Sa 24. Jan 2015, 16:53

Re: Endschalter für die Z-Achse

Beitrag #61 von FloppyKiller » Fr 20. Mär 2015, 15:41

Danke :)

Nein, ich Ätze mit Natriumpersulfat. Das macht keine Flecken und is auch nicht ganz so Umweltschädlich. Außerdem hat man, auch wenn mal die PCB mal ein paar Minuten "zu lange" drinnen hat, kein Unterätzen der Bahnen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
R3D3
Developer
Developer
Beiträge: 469
Registriert: Mo 26. Jan 2015, 13:41
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 52 Mal

Re: Endschalter für die Z-Achse

Beitrag #62 von R3D3 » So 12. Apr 2015, 21:36

Interessante Variante einer Halterung für den original-Z-Endschalter: siehe http://www.thingiverse.com/thing:732982
Schönen Gruß - R3D3 :victory:

RF1000 | 0.91.48dual | RH 1.6.2 | plus noch:
- Z-Endschalter "+", Not-Aus, Erhöhte X-Schleppkette
- Dual Extruder; angepasste Einhausung; Boardkühlung,
- Dauerdruckplatte, Extrudermotorlüfter

Sven
Anfänger
Anfänger
Beiträge: 5
Registriert: So 1. Mär 2015, 19:38
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Endschalter für die Z-Achse

Beitrag #63 von Sven » Mi 20. Mai 2015, 23:56

Hallo,
ich bin schon 'ne weile lesend im Forum unterwegs, da ich bisher nicht wirklich was nützliches zu vermelden hatte, und in diesem Forum die meisten Fragen eh schon mal gestellt wurden :good: ...

Jetzt hab ich doch mal was nützliches zu vermelden. Ich glaube, ich habe eine einfache, billige und robuste Lösung für das Endschalterproblem!
Mir ist heute, nach mehreren Monaten und ca. 50 Drucken auch mal der Endschalter kaputt gegangen, weil ich einen Druck im 2.Layer abgebrochen habe, und beim folgenden Homing noch der Schalter gedrückt war. Da scheint die Firmware nicht mit klar zu kommen, und ist mit Schmackes nach oben gefahren.
Der Schalter war schnell gegen den unteren (den ich grad nicht brauche, gleich mal nachbestellen...) ausgetauscht. Da ich das aber nicht noch einmal erleben möchte, habe ich folgendes gebaut:


(Ich hoffe das mit dem Bild funktioniert...)

Das ist ein einfacher mechanischer Anschlag, der das Überfahren des oberen Endschalters nur um etwa 1mm zulässt. Dazu hab ich die äußerste rechte Befestigungsschraube der X-Führungsschiene durch eine M4x16 statt einer M4x12 ersetzt, wodurch diese unten aus der X-Platte heraussteht. Da drauf hab ich eine (sorry bei mir lag leider nur diese Rampa-Muffe rum) Gewindemuffe M4x10 geschraubt. In die hab ich ein Stück M4 Gewindestange geschraubt, das ich so weit gekürzt habe (bei mir ca. 68mm), das die X-Platte nach betätigen des Z-Endschalters noch 1mm weiter nach oben fahren kann, bevor sie gegen die Gewindestange fährt. Fertig!

Beim nächsten Baumarktbesuch besorg ich mir noch einen ordentlichen 6-Kant Abstandsbolzen M4x20, kürze die Gewindestange ein paar Millimeter und schraube sie mit einer Kontermutter fest, damit ich das Ganze bei Z-Anschlag-Änderungen entsprechend nachstellen kann.

Aber Achtung:
Beim Einstellen muss man darauf achten, das man genug Überfahrweg für die Z-Kompensation zulässt, das hängt davon ab, wie genau man den Z-Anschlag einstellt, und wie eben das Bed ist. Ich habe das von Hand hoch- und runtergedreht, und dabei den Extruder vor das Bed gestellt, damit es nicht knirscht. Bei zu viel Überfahren, verformt sich anscheinend die Platine vorübergehend, und kommt nur langsam in die alte Form zurück (hab ich bei meinen Messungen gemerkt, beim 2. Überfahren, war der weg kleiner, nach ein paar Minuten wieder größer).

Beim Heat-Bed-Scan sollte man ein Auge auf den Anschlag haben, denn wenn der dabei anschlägt, ist die Kalibrierung falsch, aber eigentlich sollte dann der Scan sowieso fehlschlagen, weil sich durch den "vorzeitigen" Anschlag an den Kraftsensoren nichts tut.

Ich hoffe diese Lösung kann auch Eure Endschalter retten... Gruß
Sven
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
riu
Themenstarter
Administrator
Administrator
Beiträge: 1261
Registriert: Do 4. Sep 2014, 23:48
Wohnort: Düsseldorf
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 137 Mal
Kontaktdaten:

Re: Endschalter für die Z-Achse

Beitrag #64 von riu » Do 21. Mai 2015, 00:43

Hallo Sven.

Herzlich willkommen hier im Forum. Welcome to the club! :mrgreen:

Tolle Idee und echt einfach umzusetzen. Ich finde das total ausreichend.

Lieben Gruß,
Udo

Benutzeravatar
rf1k_mjh11
Developer
Developer
Beiträge: 1414
Registriert: Di 6. Jan 2015, 19:44
Wohnort: Autriche
Hat sich bedankt: 143 Mal
Danksagung erhalten: 260 Mal

Re: Endschalter für die Z-Achse

Beitrag #65 von rf1k_mjh11 » Do 21. Mai 2015, 09:20

Sven,

Gute Idee.

Nebenbei, dein Abstandshalter für die Keramikplatte sieht am Foto aus als ob es aus Metall wäre. Meine sind aus PEEK Kunststoff.
War das bei dir von Anfang aus so, oder ist es bloß optische Täuschung?

mjh11
Merke, am PC gibt es immer einen Weg!
Schafft es der Mensch, einmal etwas idiotensicher zu machen, kontert die Natur sofort mit einem besseren Idioten.

Benutzeravatar
Husky
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 259
Registriert: Mi 10. Sep 2014, 11:56
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Endschalter für die Z-Achse

Beitrag #66 von Husky » Do 21. Mai 2015, 11:33

Hi mjh11,

so wie der Abstandshalter aussieht ist das der Halter für den Frästisch den Sven auch für die Keramikplatte nutzt.
Den Alu-Halter kann man bei Conrad einzeln nachbestellen. Ich weis nur nicht wie sich das Alu bei Temperatur verhält nicht das es sich zu stark ausdehnt und somit die Position des Drucktisches verändert.

Gruß,
Husky
Upgrades: Dual Extruder, Platinenkühlung, Not-Aus, besserer Z-Endschalter, Filamentführungsröhrchen, Dauerdruckplatte, Schleppketten erhöhung, Schnellwechselsystem, Fräse, Einhausung.

„Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“
Albert Einstein

Benutzeravatar
rf1k_mjh11
Developer
Developer
Beiträge: 1414
Registriert: Di 6. Jan 2015, 19:44
Wohnort: Autriche
Hat sich bedankt: 143 Mal
Danksagung erhalten: 260 Mal

Re: Endschalter für die Z-Achse

Beitrag #67 von rf1k_mjh11 » Do 21. Mai 2015, 13:03

Husky,

Nachdem ich gepostet habe ist mir die Fräsoption auch eingefallen.

Der thermische Ausdehnungskoeffizient bei Alu ist ca. 0.00023mm / mm / °C. Damit wäre die Längenänderung, bei einer angenommenen Höhe des Abstandshalters von 20mm und einer durchschnittlichen Erwärmung von 40° (oben heiss, unten eher kalt, ausgehend von 20° Raumtemperatur):
[indent]Ungefährer Längenzuwachs = 0.00023 X 20 X 40 = 0.184 mm[/indent]

...falls ich mich nicht irre. Ist natürlich nur ungefähr, da die Temperatur des Abstandshalters nicht konstant ist.

mjh11
Merke, am PC gibt es immer einen Weg!
Schafft es der Mensch, einmal etwas idiotensicher zu machen, kontert die Natur sofort mit einem besseren Idioten.

hal4822
Developer
Developer
Beiträge: 550
Registriert: Fr 27. Mär 2015, 15:19
Wohnort: kann aus Nickname entschlüsselt werden
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 26 Mal
Kontaktdaten:

Re: Endschalter für die Z-Achse

Beitrag #68 von hal4822 » Do 21. Mai 2015, 15:54

Jetzt wäre mal wirklich interessant, wieviele RF-1000-User die Platine starr eingebaut haben und damit Ärger hatten. Mein starrer "Unterbau" aus PLA hat jetzt schon länger gelebt als das Original. Dabei habe ich vorsichtshalber den "zerlegten" und wieder zusammengesteckten Schalter verwendet. Ich glaube langsam nicht mehr daran, dass der Schalter nachgeben können muss.

Allerdings habe ich vorgesorgt und kann alles noch ohne Problem auf Federung nebst Notfallabschaltung umbauen. Auch ohne irgendein Loch zu bohren. Das Teil wird an dem 10mm Rundstahl befestigt.

Sven
Anfänger
Anfänger
Beiträge: 5
Registriert: So 1. Mär 2015, 19:38
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Endschalter für die Z-Achse

Beitrag #69 von Sven » Do 21. Mai 2015, 19:58

Hi, also bei mir werden die Halter eher nur handwarm, aber ich drucke meist nur PLA bei 55° Bed-Temperatur, da wird es nicht so schlimm werden.
Sven

Sven
Anfänger
Anfänger
Beiträge: 5
Registriert: So 1. Mär 2015, 19:38
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Endschalter für die Z-Achse

Beitrag #70 von Sven » Do 21. Mai 2015, 20:02

hal4822,
ich sehe beim 1. Layer deutlich, wie die Platine mit dem Schalter nach oben gebogen wird, und an den Z-Werten sehe ich das die Z-Kompensation auch mal auf -0.9mm fährt. So viel Leerweg gibt das Tasterchen allein nicht her. Vielleicht hast Du ein seer ebenes Druckbett und deine Home-Position nicht auf 0.5mm Extruder-Abstand sondern weniger eingestellt ?

Sven


Zurück zu „Elektronik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste