NF 10 Stecker.

Hier könnt Ihr eure Modelle vorstellen oder teilen. Die Angabe zum verwendeten Konstruktionsprogramm sollte neben dem Bauraum der Benutzt wurde, mit angegeben werden.
Forumsregeln
Die Teile/Modelle/Bilder/Download ect dürfen nur für private Zwecke verwendet werden und sind hier ausdrücklich unter der Creative Commons Namensnennung-Nicht kommerziell 3.0 Lizenz veröffentlicht. Das Urheberrecht bleibt beim Uploader/Ersteller. Das bedeutet das die Verwendung und Veränderung der Dateien erlaubt ist und die Weitergabe NUR unter dieser Lizenz erlaubt ist. Komerzielle Nutzung der Daten ist verboten. Wer damit nicht enverstanden ist, soll bitte keine Daten hoch- oder runterladen.
Benutzeravatar
Plastikschmied
Themenstarter
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 314
Registriert: Sa 20. Sep 2014, 15:14
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

NF 10 Stecker.

Beitrag #1 von Plastikschmied » Do 2. Okt 2014, 11:14

Moin ,

Ich versuche eine Kleine steckerhülse zu drucken aber iigendwie wabbelt das ganze vor sich hin als würde es nicht genug abkühlen. das teil ist unten schmal etwa 7 mm und wird nach oben hin stärker etwa 2 cm .




Ich hab auch eine stl datei angehängt damit es man sich ma anschauen kann .
ich habe unten eine brim vom erst 25 mm gemacht , das aber dann auf 10 mm heruntergesetz sonst dauern die tests ja ewig , und daran liegt ja nicht.

Ich hab zuletzt den Lüfter zugeschaltet auf 80 % und hoffe das es nun besser wird.


3mm filament
Brett Temp. 1 layer 110
2ter 95
extruder 245 °
V = 30 mm/S
lüfter nun 80 %


Es scheint mit dem Lüfter gut zu laufen .

Lag es wirklich daran , das es nicht schnell genug abkühlt ?


grüße Tobi
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Cyco
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 74
Registriert: Do 18. Sep 2014, 18:10
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: NF 10 Stecker.

Beitrag #2 von Cyco » Do 2. Okt 2014, 11:30

Holla...

Ich weiß ja nicht, welchen Sclicer Du verwendest, aber man kann bei einigen einstellen, wie groß die minimale zeitliche Differenz zwischen zwei Layer sein soll. Wenn Du dies z.B. auf 5 Sec. einstellst, aber der aktuelle Layer schon nach 2 Sec. fertig ist, dann wird drei Sec. gewartet, bevor der nächste Layer angefangen wird; sollte ein Layer länger als 5 Sec. gedruckt werden, wird der nächste sofort angefangen...

Evtl. hilft das schon...

Joe

Benutzeravatar
Plastikschmied
Themenstarter
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 314
Registriert: Sa 20. Sep 2014, 15:14
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: NF 10 Stecker.

Beitrag #3 von Plastikschmied » Do 2. Okt 2014, 11:45

Sry , ich benutzt Cura aus repetier heraus .

mfg

Benutzeravatar
Plastikschmied
Themenstarter
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 314
Registriert: Sa 20. Sep 2014, 15:14
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: NF 10 Stecker.

Beitrag #4 von Plastikschmied » Do 2. Okt 2014, 14:30

Also der stecker ist fertig und wurde sehr gut. ich hab den lüfter so etwa bei der 5 schicht einegeschalten und bis zum ende durchlaufen lassen . Das abs bleibt einfach zu weich und dadurch wabbelt das vor sich hin .

Aber es heist ja der drucker sollte bei größeren Projekten die man mit ABS fährt einhauen .
und dabei den lüfter laufen lassen damit DAS nicht passiert?
ist das nicht ein teil wiederspruch für sich ?
Temperatur im Drucker halten und dabei den druck der aufgetragen wird abkühlen ?


Grüße Tobi

Benutzeravatar
riu
Administrator
Administrator
Beiträge: 1262
Registriert: Do 4. Sep 2014, 23:48
Wohnort: Düsseldorf
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 139 Mal
Kontaktdaten:

Re: NF 10 Stecker.

Beitrag #5 von riu » Do 2. Okt 2014, 14:50

Naja nicht wirklich. Das Objekt soll schon abkühlen und zwar weit unter 100 ºC. Wenn das Filament aus der Düse kommt hat es 245 ºC. Das Heizbett 100 also haben wir, jetzt mal supereinfach gerechnet, ein Delta von 145 ºC / 2 = 72,5 ºC + 100 ºC = 172 ºC für das Objekt. Wohlgemerkt super einfach gerechnet. Da würde ich auch wabbeln :tanzen:

Gruß,
Udo

Benutzeravatar
Plastikschmied
Themenstarter
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 314
Registriert: Sa 20. Sep 2014, 15:14
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: NF 10 Stecker.

Beitrag #6 von Plastikschmied » Do 2. Okt 2014, 15:06

Also bei kleinen Objekten sollte der lüfter dazu laufen ? und bei großen objekten muss es eingehäust werden ?

Gut drucke grad abstandshalter für das gehäuse . werde heut eanfangen zum ainhäusen und ver,utlich sogar das wochenende fertig werden .


Grüüüßee

Benutzeravatar
mspace
Anfänger
Anfänger
Beiträge: 6
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 13:25

Re: NF 10 Stecker.

Beitrag #7 von mspace » Mo 17. Nov 2014, 14:32

riu hat geschrieben:Naja nicht wirklich. Das Objekt soll schon abkühlen und zwar weit unter 100 ºC. Wenn das Filament aus der Düse kommt hat es 245 ºC. Das Heizbett 100 also haben wir, jetzt mal supereinfach gerechnet, ein Delta von 145 ºC / 2 = 72,5 ºC + 100 ºC = 172 ºC für das Objekt. Wohlgemerkt super einfach gerechnet. Da würde ich auch wabbeln :tanzen:

Gruß,
Udo



Udo, willst du damit sagen, dass das ABS zwar fest werden soll, aber eben noch nicht kalt - sprich: nicht mehr rumwabbeln :tanzen2: aber noch nicht gleich schrumpfen, so dass es keine Spannungen bekommt?

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 1443
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 162 Mal

Re: NF 10 Stecker.

Beitrag #8 von Digibike » Do 20. Nov 2014, 23:20

Hi!

In etwa wollte er das wohl damit sagen, ja! Mal etwas Ausführlicher, bevor es Off-Topic wird, den eigentlich wär das einen eigenen Tread wert, denk ich (Problematik Drucken - Warum heizen und kühlen? oder so...). Also, das Problem ist, das es über 100 Grad noch zu weich ist und obendrein ja auch noch Permanent heißes Material, daß aufgetragen wird, abbekommt und somit ja immer weiter auf Temperatur gehalten wird. Dies wird bei sehr kleinen oder engen Stellen Problematisch (z.b. eine Spitze sauber drucken wird so die Quadratur des Kreises...).
Hier hilft nur kühlen, kühlen und nochmals kühlen. Aber, sobald das ganze zuweit abkühlt, beginnt der Schrumpfungsprozess - tödlich, wenn er nicht ganzflächig sondern nur Punktuell einsetzt - Banana Joe läßt grüßen... ;)
Im Prinzip mußt du beim Druck das ganze unter 100 Grad bekommen, aber solltest auch keinesfalls unter 55-60 Grad abfallen - daß soll nach Möglichkeit erst dann passieren, wenn daß ganze Modell fertig ist - und dann auch möglichst das ganze Objekt gleichzeitig!
Aus dem Grund mußt du einen gut Temperierten, zugfreien bereich haben, wo du den Drucker plazierst, wenn du kleinere Objekte drucken willst. Willst du aber größere Objekte drucken, wirst du nicht drum herum kommen, daß ganze einzuhausen und das ganze kontrolliert beheizbar zu machen (bei 45 Grad funzt das sehr gut - damit bleibt die Restwärme unter 100 Grad sehr gut noch im Objekt - kühlt bis dahin recht schnell und dann zusehends langsamer aus, ohne das das Wabbeln ein allzu großes Problem wird - war jedenfalls meine Erfahrung bei meinem Freeskulpt (das einzig gute an dem Teil - Druckt ABS und ist komplett geschlossen - ok, laut Hinweisen soll man ja nicht, aber das Teil kann ja nicht lesen... :P ).
Hier gibts schöne Sachen aus der Tierhandlung (Reptilien mögen Temperaturen knapp unter 50 Grad besonders gern... ;) )

Gruß, Christian


Zurück zu „Modelle“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste