Kurzschluss im Netzteil

Hier gehts um die Elektronik des RF500. Damit sind Kabel, Platinen, Endschalter und das Display gemeint.
wamonia
Anfänger
Anfänger
Beiträge: 6
Registriert: Sa 30. Nov 2019, 21:15
Wohnort: Velbert

Kurzschluss im Netzteil

Beitrag #1 von wamonia » Sa 30. Nov 2019, 21:34

Hallo,
während eines Druckes ist nach etwa 3 Stunden in unserer Wohnung der FI rausgesprungen.
Nach dem Einschalten des FI wurde schnell klar, wer der Übeltäter ist.
Das Display des RF500 war schwarz. Das externe Netzteil war noch sehr sehr warm und ist wahrscheinlich defekt.
Leider fährt der Drucker nach dem Austausch des Netzteiles nicht mehr hoch. Er ist zwar blau aber eher dunkelblau. Wenn ich den Drucker über USB mit einem PC verbinde, dann wird das Display heller und man kann große chinesischen Buchstaben erkennen. Darunter ein Balken aus Pixeln.
Die Bedienung über das Stellrad am Display ist nicht möglich. Das kann ich drehen oder drücken ... keine Reaktion.
Habt ihr eine Idee, wo bzw. wie ich auf Fehlersuche gehen kann?
Ich habe leider nur grundlegende Elektronikkenntnisse.

Modell: Renkforce RF500
Keine Veränderungen oder Modifikationen an der Hard- oder Software durchgeführt.
Bisherige Laufzeit etwa 50 Stunden oder weniger.

Vielen Dank für eure Hilfe.
Glück auf!

Benutzeravatar
AtlonXP
Prof. Dr. des 3D-Drucks
Prof. Dr. des 3D-Drucks
Beiträge: 1554
Registriert: So 15. Nov 2015, 20:55
Hat sich bedankt: 428 Mal
Danksagung erhalten: 282 Mal

Re: Kurzschluss im Netzteil

Beitrag #2 von AtlonXP » So 1. Dez 2019, 00:02

Hallo wamonia,
willkommen hier im Forum.

Ich würde sagen, dein Drucker ist tot und stinkt! :coolbubble:

Kann es sein, dass du den 16A Sicherungsautomat im Schaltschrank mit einem FI verwechselst?
Schaue doch bitte nach.
Dein Externes Netzteil hat doch bestimmt nur die 2 Kontakte für die Steckdose, ohne einen Schutzleiter.
Bei so etwas kann auch leicht mal die Bude abfackeln!

Wenn du noch Garantie auf deiner Kiste hast, dann empfehle ich dir das Ding Conrad auf den Tisch zu stellen.
Wir können dir hier schon Tipps geben, aber leider musst du dir selber helfen können.
Du benötigst jemanden vor Ort, wo von hier eine Ahnung hat.
Ich sehe gerade du kommst aus dem Ruhrpott.
Das ist nicht meine Gegend.

Dein Drucker hat eine Ramps 1.4 Steuerung drin, die kostet bei Amazon komplett keine 40 € mehr.
Leider sind die nicht sehr zuverlässig, darum würde ich was anderes verbauen.
In deinem Fall gehört die Steuerung komplett gewechselt.

Kannst du mit einem Multimeter umgehen und hast du eins?
Traust du dir zu, eine Marlin Firmware zu konfigurieren, damit diese auf deinem Drucker läuft?

Wie du siehst, es ist nicht einfach.

LG AtlonXP

wamonia
Anfänger
Anfänger
Beiträge: 6
Registriert: Sa 30. Nov 2019, 21:15
Wohnort: Velbert

Re: Kurzschluss im Netzteil

Beitrag #3 von wamonia » So 1. Dez 2019, 06:54

Einfach kann jeder :huh:

DANKE für die Antwort!
Ja, was man "landläufig" als FI bezeichnet. Es war natürlich der Sicherungsautomat.
Ja, Multimeter ist vorhanden und ich kann damit umgehen. Konfig. von Marlin sollte auch funktionieren.

Ich habe den Drucker einige Stunden über USB am PC belassen und und nun sieht man das Menü auf dem Display. Leider nur Fragmentarisch Wann der Wechsel von Chinesisch auf das Marlin-Menü passiert ist, kann ich nicht sagen.
Vielleicht helfen ein paar Bilder:
Bild 1: Blue-Screen, mit Netzteil versorgt.
Bild 2: mit USB-Anschluss an PC
Bild 3: wie Bild 2, im Menü

Ich habe leider keine Ahnung, wie/wo man nun mit dem Messen anfängt.

Danke und Gruß
wamonia
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
AtlonXP
Prof. Dr. des 3D-Drucks
Prof. Dr. des 3D-Drucks
Beiträge: 1554
Registriert: So 15. Nov 2015, 20:55
Hat sich bedankt: 428 Mal
Danksagung erhalten: 282 Mal

Re: Kurzschluss im Netzteil

Beitrag #4 von AtlonXP » So 1. Dez 2019, 11:59

Hallo wamonia,
ich würde sagen, das sind die letzten Zuckungen deiner Steuerung.
Da gibt es nichts mehr zu retten!

Nochmal, hast du noch Garantie drauf? :?:
Wenn ja, dann schicke das Ding ein!

Dein altes Netzteil hat vermutlich eine wesentlich höhere Spannung, als 12 V bereitgestellt.
Darum muss einfach einiges abgeraucht sein.
Hatte das alte Netzteil 12V?

Deine Steuerung wird einmal mit 5V über USB versorgt.
Und zum zweiten mit dem Arbeitsstrom 12V (24V) vom Netzteil.

Es verreckt gerne der MOSFET für das Heizbett und dies könnte auch eine Überlastung gegeben haben.
Oder auch dein Netzteil selber, war schuld.

Schau mal deinem Drucker unter den Rock.
Vermutlich sind brandspuren auf der Platine zu erkennen, oder sogar Kabelverbindungen angeschmort!
Gehe einfach der Nase nach.

Ein Bild von deiner Platine wäre nicht schlecht.

Ich würde wirklich die komplette Steuerung, samt den Motor Treiber, austauschen.
Und nicht einmal mehr das alte Display anschließen.
Sollte einer der alten Komponenten einen Schuss haben, dann ist es möglich,
dass diese die neue Steuerung bei Wiederverwendung auch beschädigen.
Bei dem Neuanschaffungspreis ist das am sinnvollsten.

Du kannst noch die Ohm Zahl deines Heiz Bett und der Hot End Heizung messen.
Bei deinen Motoren glaube ich nicht, dass da einer hobs gegangen ist.
Du solltest die Wicklungen aber auch noch durchmessen.

Da ich mit einem RF1000 arbeite, habe ich nicht den gesamten Überblick von deiner Kiste.

Für deine Probleme empfehle ich dieses Forum:
https://www.3d-druck-community.de


LG AtlonXP

wamonia
Anfänger
Anfänger
Beiträge: 6
Registriert: Sa 30. Nov 2019, 21:15
Wohnort: Velbert

Re: Kurzschluss im Netzteil

Beitrag #5 von wamonia » So 1. Dez 2019, 19:42

Hallo AtlonXP,

keine Garantie.
Das Netzteil hatte 12V. Habe es durchgemessen und es ist kaputt. Da wird wohl das Netzteil der Übeltäter gewesen sein.
Wahrscheinlich ist der von dir vorgeschlagene Kompletttausch die sichere Variante.
Ist es sinnvoll, das Komplettpaket über Conrad zu beziehen?
https://www.conrad.de/de/p/ersatzteil-r ... 28318.html
oder China-Kram oder ........ ?
Danke und Gruß
wamonia

zero K
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 333
Registriert: Mi 6. Dez 2017, 13:17
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 89 Mal

Re: Kurzschluss im Netzteil

Beitrag #6 von zero K » So 1. Dez 2019, 20:59

Guten Abend Wamonia

Keine Garantie - aber vielleicht Kulanz?

Eigentlich sollte zunächst eine Sicherung im Netzteil auslösen ... ?

Vielleicht sagt ein Insider mal etwas zur Leistung des Netzteils am RF 500 - die Netzteile werden oft recht passend dimensioniert, sodass ein zusätzlicher Verbraucher oder die möglicherweise etwas höhere Stromaufnahme einiger Komponenten im Gerät sie leicht in die Knie zwingt.
Dass die Anzeige erst nach einiger Zeit korrekt erscheint spricht eigentlich für eine Stromaufnahme der Steuerung an der Leistungsgrenze des Netzteils.
---

Auch die Zusammenstellung von Conrad wird China-Kram sein, aber Du hast dann alles aus einer Hand.

Trotzdem empfehle ich Dir, auch die Zusammenbauanleitung zum RF 500 zu lesen.
Das Stepping und die Strombegrenzung auf den Treibern der Motoren ist sicher nicht vorbereitet, wohl auch nicht die aktuelle Firmware aufgespielt.
Denke auch noch daran ein Pfund Kabelbinder zu bestellen.

Ein schönen Restadventssonntag
Gruß zero K

Benutzeravatar
AtlonXP
Prof. Dr. des 3D-Drucks
Prof. Dr. des 3D-Drucks
Beiträge: 1554
Registriert: So 15. Nov 2015, 20:55
Hat sich bedankt: 428 Mal
Danksagung erhalten: 282 Mal

Re: Kurzschluss im Netzteil

Beitrag #7 von AtlonXP » So 1. Dez 2019, 22:34

Die Ware von C.. ist mit Sicherheit auch Made in China.
Der Stromanschluss auf dem Bild ist schon krumm verlötet. ;-)

Hier die Gleiche Konfiguration von Amazon, Jumper scheinen zu fehlen:
https://www.amazon.de/Yzki-3D-Drucker-C ... 165&sr=1-9

Nur kaufe ich nicht gerne Chinaware über Amazon ein.
Es ist eine Glaubensfrage.

Ich muss noch hinzufügen, diese Art von Steuerung ist total veraltet und hat einen schlechten Ruf.

Darum hier noch etwas in die neuere Richtung, da wird sogar der RFX000 User neidisch:
https://www.amazon.de/PoPprint-32-Bit-A ... r=1-1&th=1

LG AtlonXP

Benutzeravatar
anwofis
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 99
Registriert: Di 5. Mär 2019, 12:06
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 54 Mal

Re: Kurzschluss im Netzteil

Beitrag #8 von anwofis » So 1. Dez 2019, 23:23

@wamonia:

Billige Netzteile sind immer eine schlechte Idee...
Nimm ein Gutes von MeanWell, TRACO oder PULS. Im RF1000 ist glaub eines von TDK Lambda.
Die sind geprüft und zugelassen - bei den NoName-China-Dingern weiß man ja nie, was man bekommt?!

Die Steuerung würde ich auch tauschen. Vielleicht ein schickes ARM-Board wie Smoothieboard oder RADDS, China-Clone etc.?

@AthlonXP:

Die Chinesen sind echt fleißig am werkeln ;)

Das Ding ist auch krass:
https://www.ebay.de/itm/Makerbase-3D-Pr ... 3715980869
Der µC hat 168MHz o_O
Der Mega in meinem RF1000 nur 16MHz...

Deafspock
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 21
Registriert: Fr 17. Feb 2017, 13:30
Wohnort: Mülheim an der Ruhr
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Kurzschluss im Netzteil

Beitrag #9 von Deafspock » Mo 2. Dez 2019, 10:51

Moin Wamino,

welches Netzteil hast du gehabt?
5A oder 16A?
Hast du ein Heizbett eingebaut?
Es kann sein, dass du die Anschlüsse vertauscht hast. Ich meine nicht die Verpolung, sondern die Anschlüsse verschiedener Stromstärke.
Links soll 1-adriges Kabel und rechts für das Heizbett 2-adriges Kabel angeschlossen werden.
11 Ampere für das Heizbett und 5 Ampere für die Reste (Arduino Mega2560, Ramps, Lüfter und Heizpatrone).
MOSFET auf Ramps sind wahrscheinlich zerschossen und der Spannungswandler auf Mega2560 ebenfalls. Das habe ich auch erlebt.
Lieber Mega2560 Close R3 mit Ramps neu für 20 €.
Chinesches Schriftzeichen habe ich auch erlebt, nachdem ich Arduino IDE 1.8.8 benutzt habe um Mega2560 neu zu flashen. Hier soll man beachten:
Bei Marlin Firmware Version 1.1.0-RC6 Original von Conrad muss man Arduino IDE 1.6.5 benutzen.
Und bei 1.1.9 Arduino IDE 1.8.5 benutzen.

Und auch Glück auf :winken:
RF500-Bausatz, diverse Modifikationen/Verbesserungen + Heizbett-Kit, FW 1.1.9 deutsch, Titan Extruder Clone als DirectDrive an V3 Hotend, RaspiB3+ Octoprint mit RaspiCam NoIr, alles eingebaut im IKEA Schrank (Platsa) mit WS2812b

wamonia
Anfänger
Anfänger
Beiträge: 6
Registriert: Sa 30. Nov 2019, 21:15
Wohnort: Velbert

Re: Kurzschluss im Netzteil

Beitrag #10 von wamonia » Mo 2. Dez 2019, 21:55

Guten Abend und vielen Dank für eure Rückmeldungen,

der RF500 hat(te) ein 5A Netzteil da kein Heizbett. Den Anschluss der Kabel habe ich geprüft und es war richtig angeschlossen. Habe dieses auch mit der Dokumentation von Conrad abgeglichen.
Da der RF500 in der Originalversion höllisch laut war, hätte ich auf lange Sicht sowieso noch Geld in die Hand nehmen müssen. Daher ist es mir nun egal, ob ich nun 40 € oder 90 € für neue Elektronik bezahlen muss.
Wichtig ist mir, dass er nach einem Upgrade auch stabil läuft, ohne 4 Wochen täglich 3-5 Stunden neu zu programmieren oder alles umzulöten.
Schwierig ....

Danke und Gruß
Markus


Zurück zu „Elektronik“