Anpressdruck für den Feeder RF100 xl

Hier geht es ausschliesslich um die Extruder und Kühlung des Filamnts des RF100. Fragen und Probleme sowie Verbesserungen können hier diskutiert werden
MagicMichael
Frischling
Frischling
Beiträge: 2
Registriert: Do 13. Feb 2020, 11:42
Wohnort: Hamburg

Anpressdruck für den Feeder RF100 xl

Beitrag #1 von MagicMichael » Do 13. Feb 2020, 12:02

Kann mir jemand sagen, wie man den Anpressdruck für den Feeder beim RF100 xl wieder richtig einstellt? Nach einem 2 Tage Druck, der mitten drin abbrach funktioniert nix mehr. Wenn ich das Filament mit der Hand nachdrücke kommt es unten sauber raus, die Düse und der Zuführung sind frei, aber er greift das Filament nicht mehr richtig. Ich spüre förmlich in den Fingern, wie das Führungsrad am Filament vorbeirauscht, aber es greift nicht richtig und somit kommt kein Filament mehr in der Druckdüse an. Vorher hatte das Gerät einen sauberen und kräftigen Einzug, nun funktioniert es nicht mehr. Weiß Jemand wie man das wieder zum Laufen bekommt?

Benutzeravatar
AtlonXP
Prof. Dr. des 3D-Drucks
Prof. Dr. des 3D-Drucks
Beiträge: 1703
Registriert: So 15. Nov 2015, 20:55
Hat sich bedankt: 469 Mal
Danksagung erhalten: 309 Mal

Re: Anpressdruck für den Feeder RF100 xl

Beitrag #2 von AtlonXP » Do 13. Feb 2020, 12:55

Hallo MagicMichael,
so kann dir hier keiner helfen.

In so einem Fall heißt es meistens, selbst ist der Mann. :coolbubble:

Wenn irgendetwas unklar ist, dann wären Bilder hier angebracht.
Meine Kristallkugel bleibt in deinem Fall einfach nur trüb.

LG AtlonXP

Peter-Bochum
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 127
Registriert: Fr 10. Feb 2017, 12:52
Wohnort: Bochum
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 54 Mal

Re: Anpressdruck für den Feeder RF100 xl

Beitrag #3 von Peter-Bochum » Do 13. Feb 2020, 21:06

Ist ein typisches 100 XL Problem.
Der Anpressdruck beim XL ist nicht einzustellen.
Das Gegenlager sitzt auf einer festen Achse des Alukörpers.
Conrad hat bei der Version V2 das Hotend geändert.
Wenn Du noch Garantie hast, "Return to Sender".
Ansonsten ist nur eine vollständige Modifikation des Hotends die Lösung.

Peter
Moderator bei Renkforcerf100.xobor.de
Das Forum für die "kleinen" Drucker von Renkforce RF100, RF100XL

MagicMichael
Frischling
Frischling
Beiträge: 2
Registriert: Do 13. Feb 2020, 11:42
Wohnort: Hamburg

Re: Anpressdruck für den Feeder RF100 xl

Beitrag #4 von MagicMichael » Fr 14. Feb 2020, 14:26

Du meinst bei der v2 Version tritt dieses Problem nicht auf? Meinst Du wirklich das Hotend oder die Einheit mit dem Alukörper? Oder muss man gleich den kompletten Extruder tauschen?

Michael

Peter-Bochum
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 127
Registriert: Fr 10. Feb 2017, 12:52
Wohnort: Bochum
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 54 Mal

Re: Anpressdruck für den Feeder RF100 xl

Beitrag #5 von Peter-Bochum » Fr 14. Feb 2020, 18:29

Ich meine wirklich das Hotend...
Die V1 mit der "speziellen" überlangen Messing Düse war problematisch.
Der Extruder Antrieb ist baugleich mit dem RF100.
Der Abstand zwischen Ritzel und Lager ist fest eingestellt auf 1,2 mm.
Das sind 0,5 mm Eindringtiefe der Zähne.
Es gibt keine Einstellmöglichkeit.
Bei einigen Druckern RF100 XL ist der Zentrieransatz des Nema17 Motors an der Planfläche unbearbeitet, dadurch verschiebt sich die Filamentführung und das Material rutscht neben das Lager.
Ich habe deshalb einige "Aluklötze", auch aus Stahl, nachbaut.
Auch mit weniger Abstand zwischen Lager und Ritzel.
Das löst jedoch das Problem nicht, das Hotend ist eine Fehlkonstruktion.

Endgültig Ruhe bekommst Du nur durch einen Neuaufbau des Hotends auf China Heatblock, Thermistor, Düse und Headbreak.
Bist Du kein Bastler, bleibt nur der Umtausch.

Der Extuderantrieb ist o.k.

Peter
Moderator bei Renkforcerf100.xobor.de
Das Forum für die "kleinen" Drucker von Renkforce RF100, RF100XL


Zurück zu „Extruder“