RF500: PT100 statt 100K-Termistor für E3D Hotend?

Hier geht es ausschliesslich um die Extruder und Kühlung des Filamnts des RF500. Fragen und Probleme sowie Verbesserungen können hier diskutiert werden
Benutzeravatar
rf1k_mjh11
Developer
Developer
Beiträge: 1642
Registriert: Di 6. Jan 2015, 19:44
Wohnort: Autriche
Hat sich bedankt: 202 Mal
Danksagung erhalten: 401 Mal

Re: RF500: PT100 statt 100K-Termistor für E3D Hotend?

Beitrag #31 von rf1k_mjh11 » Mo 13. Jan 2020, 12:18

Hallo plastiker,

Kann es sein, dass deine PETG Probleme mit einer leichten Beölung zu beseitigen wären? Ich habe auf Anraten meines Hot End Herstellers mit der Beölung angefangen (nur bei PETG) und seitdem keine Probleme mehr gehabt.
Dazwischen ließ ich mein Hot End samt Düsen MaPa beschichten. Trotzdem öle ich weiter, da der von mir beobachtete Effekt trotz Beschichtung nicht gänzlich verschwand.
Die ganze Story findet sich hier und in weiteren verlinkten Beiträge.
Irgendwo schrieb ich davon, dass vielleicht der Einsatz von PTFE die Beölung unnötig macht. Das war halt eine Vermutung, aber bewiesen ist das noch lange nicht. Es gibt beim 3D Druck einfach zu viele Variable, die wir allesamt noch nicht verstehen.

mjh11
Merke, am PC gibt es immer einen Weg!
Schafft es der Mensch, einmal etwas idiotensicher zu machen, kontert die Natur sofort mit einem besseren Idioten.

Benutzeravatar
plastiker
Elite 3D-Drucker
Elite 3D-Drucker
Beiträge: 508
Registriert: So 21. Sep 2014, 17:42
Hat sich bedankt: 72 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal

Re: RF500: PT100 statt 100K-Termistor für E3D Hotend?

Beitrag #32 von plastiker » Mo 13. Jan 2020, 18:43

Hallo mhj11,
ja, Thema beölen sollte natürlich die "Klebrigkeit" des PETG reduzieren. Danke auch nochmal mal für den Link!
Allerdings möchte ich kein Öl an meiner Plaste haben. Ich versuche ganz ohne Öle und ohne PTFE im Heatbreak auszukommen, auch schon
im Hinblick auf eine Hochtemperatur-Hotend. Da soll nix rein, was potentiell "ungesund stinken" kann. Jedenfalls abgesehen vom
Druckmaterial/Filament selber. Ideal wäre also eine harte Beschichtung mit niedrigem Reibwert und Anti-Haftwirkkung.

Wie sind Deine Erfahrungen mit dem MaPa Heatbreak? Hast Du das auch schon mal ohne Öl getestet? Ich versuche
eine reine Metall-Lösung zu finden. Interessant wäre für mich, ob das MaPa Zuführrohr genaus gut funktioniert wie ein MicrosSwiss
beschichtetes. Die Beschichtungen unterschieden sich z.B. im Glanz und ganz sicher auch im Aufbau. Zudem benötige ich
eine möglichst verschleißfeste Beschichtung, wegen der Carbon-Fasern.

VG Plastiker
RF500-Bausatz, div. Modifikationen/Verbesserungen (NOT-AUS, TMC2100-Stepper Driver, RAMPS + FanExtension, DDP, Frontdoor, LED-Beleuchtung, Elektronik-Gehäuse mit Lüftern...); RF1000 -die allererste Generation, Modifikationen, E3D-Umbau in Vorbereitung

Benutzeravatar
plastiker
Elite 3D-Drucker
Elite 3D-Drucker
Beiträge: 508
Registriert: So 21. Sep 2014, 17:42
Hat sich bedankt: 72 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal

Re: RF500: PT100 statt 100K-Termistor für E3D Hotend?

Beitrag #33 von plastiker » Mo 13. Jan 2020, 19:01

Ach ja: kennt jemand zufällig die genaue Type und Eigenschaften der Original-Wärmeleitpaste von E3D ?!
Habe dazu leider kein Datenblatt gefunden. Ich meine diese in den kleinen weiß-orangenen Tütchen.

MaPa hat eine GD900 beigelegt bei den beschichteten Hetabreaks. Diese ist anthrazitfarben und enthält Kohlenstoffpartikel.
Der Betriebsbereich ist auch "interessant". ;)

Die E3D-WL-Paste ist hingegen weiß und enthält auserdem Metalloxide, also keramische Füllstoffe. Damit könnte sich eine
evtl. noch leicht bessere Wärmeleitfähigkeit verbinden.

Ausserdem sollten alle Pasten möglichst ungiftig sein, zumindest wenn das flüssige Silikon erstmal ausgehärtet ist.
Da gibt es große Unterschiede bei Wärmeleitpasten!

Nach den tollen Erfahrungen mit dem Clogging bei unbeschichteten Heatbreaks und angesichts der Sensibilität des thermischen
Systems "heiße/kalte Seite" bin ich vorsichtig geworden. Und möchte am Liebsten nur noch die bekannte E3D Wärmeleitpaste
verwenden! (Was der Hotend-Bauer nicht kennt....).

Jedenfalls bin ich für jeden Hinweis zur ORIGINAL E3D-Paste oder wo man die einzeln bekommen kann dankbar (abgesehen vom E3D-Shop)! :danke:

VG Plastiker

Wärmeleitpaste (1).jpg

Wärmeleitpaste (2).jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
RF500-Bausatz, div. Modifikationen/Verbesserungen (NOT-AUS, TMC2100-Stepper Driver, RAMPS + FanExtension, DDP, Frontdoor, LED-Beleuchtung, Elektronik-Gehäuse mit Lüftern...); RF1000 -die allererste Generation, Modifikationen, E3D-Umbau in Vorbereitung

Benutzeravatar
rf1k_mjh11
Developer
Developer
Beiträge: 1642
Registriert: Di 6. Jan 2015, 19:44
Wohnort: Autriche
Hat sich bedankt: 202 Mal
Danksagung erhalten: 401 Mal

Re: RF500: PT100 statt 100K-Termistor für E3D Hotend?

Beitrag #34 von rf1k_mjh11 » Mo 13. Jan 2020, 21:36

Hallo plastiker,
plastiker hat geschrieben:Wie sind Deine Erfahrungen mit dem MaPa Heatbreak? Hast Du das auch schon mal ohne Öl getestet? Ich versuche
eine reine Metall-Lösung zu finden. Interessant wäre für mich, ob das MaPa Zuführrohr genaus gut funktioniert wie ein MicrosSwiss
beschichtetes.

Ich habe ein Pico ganz-Metall Hot End (leider nicht mehr lieferbar). Da ist das ganze Hot End einteilig, aus Niro, bis auf die austauschbaren Düsen (ergibt weniger potentielle Leck-Stellen).
Ich hatte am Anfang bei PETG auch viele Probleme, die mit der Beölung dann weg waren. Als ich dann das Hot End samt Düsen MaPa beschichten habe lassen, habe ich nur kurz mit der Beölung aufgehört, da es zwar merklich besser war, aber eben nicht gut genug.

Wenn es um Öle in Kunststoffen geht, hat hal4822 schon einmal bemerkt, dass Rizinusöl gewissen Kunststoffen als Weichmacher beigemengt wird. Außerdem sind die Mengen absolut vernachlässigbar - außer du druckst gerade was für Reinraum-Arbeiten oder für sterile Zwecke.

Wenn die die Temperatur nicht reicht, kannst du auf ein Öl ausweichen, dass höhere Temperaturen verträgt. Ich hatte mal ein Link zu einer Seite zitiert, wo verschiedene pflanzliche Öle mit Rauchpunkt angegeben waren. AtlonXP hat ein oder zwei Beiträge weiter die Liste ins Reine gebracht. Spitzenreiter ist hier Avocadoöl, dass Sage und Schreibe einen Rauchpunkt von 271°C aufweist. Das Öl bekommt man bei Denns Biomarkt (habe ich mir vor ca. einer Woche ein Fläschchen gekauft - nicht gaannzz so billig wie Sonnenblumenöl... (....habe ich bisher noch nicht ausprobiert.)

mjh11
Merke, am PC gibt es immer einen Weg!
Schafft es der Mensch, einmal etwas idiotensicher zu machen, kontert die Natur sofort mit einem besseren Idioten.

Benutzeravatar
plastiker
Elite 3D-Drucker
Elite 3D-Drucker
Beiträge: 508
Registriert: So 21. Sep 2014, 17:42
Hat sich bedankt: 72 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal

Re: RF500: PT100 statt 100K-Termistor für E3D Hotend?

Beitrag #35 von plastiker » Mo 13. Jan 2020, 21:57

Na gut - überzeugt. Werde mal nach dem Natur-Wundermittel Ausschau halten. :-)
RF500-Bausatz, div. Modifikationen/Verbesserungen (NOT-AUS, TMC2100-Stepper Driver, RAMPS + FanExtension, DDP, Frontdoor, LED-Beleuchtung, Elektronik-Gehäuse mit Lüftern...); RF1000 -die allererste Generation, Modifikationen, E3D-Umbau in Vorbereitung


Zurück zu „Extruder“