PLA kleben?

Die Wahl des Filaments ist nicht ganz unwichtig für ein erfolgreiches Umsetzen einer Idee in ein Produkt. Hier kann alle Erfahrung geteilt werden.
foto-herby
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 21
Registriert: So 13. Okt 2019, 21:43
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: PLA kleben?

Beitrag #11 von foto-herby » So 20. Okt 2019, 21:23

Hi AthlonXP,

nein, ich habe grundsätzlich keine Präferenz für irgendeine Methode, wie Teile zu verbinden sind.

PS scheint für mich nicht infrage zu kommen, da dies eine ziemlich hohe Druckbetttemperatur nötig hat, wenn ich das richtig verstanden habe (90-110°), und der Drucker ja kein beheiztes Druckbett hat. Von der Drucktemperatur sollte es mit dem RF100 sogar ausgehen (in der Anleitung steht, dass man die Düsentemperatur zwischen 230 und 260° nur für die Dauer von 10 Minuten aufrecht erhalten darf) und das PS sollte schon bei 220° druckbar sein.

Aber danke für den Hinweis ...
Liebe Grüße aus Wien,
Herby

Benutzeravatar
AtlonXP
Prof. Dr. des 3D-Drucks
Prof. Dr. des 3D-Drucks
Beiträge: 1525
Registriert: So 15. Nov 2015, 20:55
Hat sich bedankt: 424 Mal
Danksagung erhalten: 279 Mal

Re: PLA kleben?

Beitrag #12 von AtlonXP » So 20. Okt 2019, 21:56

Also, das 3D drucken sollte so sein…

Dein Hot End hat im Innern, ein PTFE Inliner drin.
An meinem V2 ist das genauso (RF1000).

Ich verdrucke ABS damit, bis zu 254 C° problemlos.
Ich denke bis 258 C° ist das Ding belastbar.
Ab 260 C° nimmt das Ding schaden!

Das Druckbett sollte eine Temperatur von bis zu 120 C° erzeugen können.
Bei meinen RF1000 sollte bei 140 C° Schluss sein,
obwohl das Ding von Conrad ursprünglich bis 200 C° beworben wurde!

Da bin ich bei deinem Spielzeug etwas nachsichtig.
Ich würde hier an deiner Stelle, schon mal Hand anlegen. :developer:

LG AtlonXP

zero K
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 324
Registriert: Mi 6. Dez 2017, 13:17
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 89 Mal

Re: PLA kleben?

Beitrag #13 von zero K » So 20. Okt 2019, 22:18

Guten Abend

In der Theorie sollte Teflon etwas mehr als 260 °C aushalten.
Das wäre eine Temperaturgrenze für eine gleichmäßige Temperatur.

Durch den Retract wird Hitze zusätzlich und zu dem auch noch als thermische Schwelllast in das Röhrchen gebracht.
Wenn auch angeblich nur gering, findet auch Reibung statt.

Obwohl bis vor einigen Monaten mit Sicherheit keine Temperaturen über etwa 225 °C am Hotend anstanden, hatte das PTFE-Röhchen meines Hotend V3 deutliche Abrasionen, die den Innendurchmesser mehr als verdoppelten.

Betttemperaturen von 120 °C sind schon recht heftig.
Ausprobiert, das polierte Druckbett nur als schwarzer Strahler präpariert, mit einer Flir-Thermografiekamera gemessen, habe ich 160 °C.
Dazu musste ich auch die Grenztemperatur in den Druckereinstellungen im Repetierserver überschreiben. Für höhere Temperaturen fehlte mir der Mut.
Professionelle Geräte, in denen diese Temperaturen und noch höhere betrieben werden, haben keine ungeschützten Beleuchtungen, Antriebe und Führungen im Bauraum, von der Plastikeinhausung mal zu schweigen.

Da sollte man sehr vorsichtig sein.

Gruß zero K

foto-herby
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 21
Registriert: So 13. Okt 2019, 21:43
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: PLA kleben?

Beitrag #14 von foto-herby » Mo 21. Okt 2019, 09:36

Hi AthlonXP ...

AtlonXP hat geschrieben:Ich würde hier an deiner Stelle, schon mal Hand anlegen. :developer:


Nö! Ich hab mir gerade deswegen einen 'fertigen' Drucker gekauft, weil ich möglichst nicht dran rumbasteln möchte. Das ist schlicht nicht meine Welt. Sowas überlasse ich gerne einem Tim Allen, bekannt auch als 'Der Heimwerker-König' ... aber ihn imitieren möchte ich dann doch nicht.

Wobei sich ja auch noch die Frage stellt. Wie soll ich das anstellen? Der Drucker hat ja angeblich nur eine abgespeckte Platine, wo die Anschlüsse für ein Heizbett gar nicht drauf sind. Und beim Umgang mit dem Lötkolben tu ich mir sowieso schwer, da bin ich schon froh, wenn ich 2 Stippen so verheiraten kann, dass sie über eine längere Zeit beisammen bleiben ... ganz abgesehen davon, dass ich dann nicht mal wüsste, wie ich diese Heizung einschalten soll (die Software am Drucker sieht das ja nicht vor).

Ne, ne ... lieber mal nicht! :)
Liebe Grüße aus Wien,
Herby

webwolli99
Filamenttester
Filamenttester
Beiträge: 14
Registriert: Do 15. Jun 2017, 21:34
Wohnort: München
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: PLA kleben?

Beitrag #15 von webwolli99 » So 10. Nov 2019, 19:19

Hallo zusammen,

ich klebe meine Teile aus PLA mit Uhu-Allplast zusammen. Hält wie Bombe.
Klebeflächen mit Spiritus oder ähnlichem reinigen, Kleber beiseitig dünn auftragen und kurz antrocknen
lassen. Danach die Klebeflächen erneut mit Kleber dünn bestreichen und kurz zusammendrücken.

Habe lange nach so etwas gesucht, das die Teile miteinander halten.
Natürlich gibt es bestimmt mehrere Möglichkeiten PLA zu verkleben.

Gruß Wolfgang


Zurück zu „Filament“