Repetier-Server mit WLAN verbinden

Forum extra für Repetier-Server. Hier können viele wertvolle Tipps gegeben werden und Projekte vorgestellt werden.
Benutzeravatar
Fred
Anfänger
Anfänger
Beiträge: 6
Registriert: Fr 7. Feb 2020, 15:00
Wohnort: Straubing

Repetier-Server mit WLAN verbinden

Beitrag #1 von Fred » So 9. Feb 2020, 09:01

Servus zusammen,
ich bekomme in 14 Tagen meinen RF2000 v2 und möchte ihn gerne wieder mit meinem Tablet über WLAN ansteuern. Momentan mache ich das mit meinem Anycubic und Octoprint, klappt super. Hier konnte man den Zugang (Name und WLAN-Passwort) in eine Datei eintragen und die Verbindung war beim ersten Start schon aktiv.
Leider finde ich diesbezüglich nichts bei Repetier. Ich habe auch keinen Bildschirm, keine Maus und keine Tastatur am Raspberry hängen und somit auch absolut 0 Peil wie ich weiter vorgehen soll. Meine derzeitige Konfiguration:
Repetier-Server-Image 0_93_7_v20
Raspberry PI 4 mit 32GB Speicherkarte
Logitech Webcam
Fritzbox 7590

Das Image ist bereits auf der Speicherkarte. Bis jetzt habe ich aber noch nicht eingeschaltet, da man laut Anleitung den Raspbi mit dem Drucker verkabeln soll (den ich ja leider erst in 14 Tagen bekomme).
Kann ich die Verbindung mit WLAN vielleicht doch schon vorher einrichten und vor allen Dingen, wie funktioniert das mit Repetier. Aus der englischen Anleitung werde ich nicht schlau und mit dem Kauderwelsch in den Dateien auch nicht so ganz, dafür hab ich viel zu wenig Ahnung. :(
Vielleicht hatte jemand von Euch schon mal das gleiche Problem und kann mir weiterhelfen?

Viele Grüße aus Straubing,
Fred
Drucker: Renkforce RF2000v2 Single Extruder; Slicer: Simplify 3D; Sonstiges: Raspberry PI4 mit Repetier-Server Pro

Benutzeravatar
AtlonXP
Prof. Dr. des 3D-Drucks
Prof. Dr. des 3D-Drucks
Beiträge: 1703
Registriert: So 15. Nov 2015, 20:55
Hat sich bedankt: 469 Mal
Danksagung erhalten: 309 Mal

Re: Repetier-Server mit WLAN verbinden

Beitrag #2 von AtlonXP » So 9. Feb 2020, 12:01

Hallo Fred,
mit diesem Thema habe ich mich noch nicht beschäftigt
und kann daher keine Auskunft geben.
Benutze die Suchfunktion hier.

Einige haben hier Rasberry 3/Octoprint mit dem RF1000 am Laufen.
viewtopic.php?p=25857#p25857

Ob der neue PI4 schon kompatible ist…?

Du wirst wohl warten müssen, bis dein Drucker auf dem Schreibtisch steht.
Unsere Community FW unterstützt Octoprint.

LG AtlonXP

zero K
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 389
Registriert: Mi 6. Dez 2017, 13:17
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 108 Mal

Re: Repetier-Server mit WLAN verbinden

Beitrag #3 von zero K » So 9. Feb 2020, 15:12

Hallo Fred

AtlonXP hat geschrieben:...
Ob der neue PI4 schon kompatible ist…?
...


Er ist es.

Sorry, möglicherweise etwas am Titel vorbei ...
WLAN habe ich nicht versucht, weil ich keine Maschine, die Kräfte entwickelt kabellos betreibe.

Der π4B 4GB funktioniert bei mir im LAN
- aktuelles Raspbian, ohne GUI, ohne alles, nur das nackte Linux von der Raspi-Homepage,
- headless, per SSH, konfiguriert und eingerichtet nach der dortigen, sehr ausführlichen Dokumentation,
- Repetier-Server von der Repetier-Homepage (lizensierte Version),
- wahlweise eine Logitech C922 Pro Webcam.

Die Kamera war beim Einrichten eine nette Spielerei, ist aber am Drucker in der therapeutischen Konsequenz für mich völlig nutzlos.

Es gibt auf der Repetier-Homepage ein vorkonfiguriertes Image für den π.
Ist das das, was Du installiert hast?

Mit dem Kauderwelsch in dem hässlichen schwarzen Kasten, in dem man nicht herum klicken kann wirst Du Dich leider etwas befassen müssen.
Die Befehle, die in der Kommandozeile ausgeführt werden, sind per copy & paste bzw. Strg c und Strg v meist direkt aus der Dokumentation von der Homepage in den schwarzen Kasten zu übertragen. Auf individuelle Änderungen wird auch hingewiesen.

Die minimal grafische Darstellung nach sudo raspi-config kommt eingefleischten Windowsnutzern schon sehr entgegen.
Man sollte nur nicht vergessen seine Änderungen auch mit OK zu bestätigen.

BTW und noch etwas weiter vom Thema weg ...

Die Spannungsversorgung des π4 soll von einem 5,1V 3A Netzteil mit USB-C Stecker kommen.
Das funktioniert eigentlich auch ohne Probleme.

Wenn der π jedoch noch einen Lüfter und zwei Logitech C922 Webcams versorgen soll provoziert man einen System-Log-Eintrag, dass die Spannung unter einen Grenzwert abgefallen ist - Probleme oder Ausfälle habe ich damit aber noch nicht festgestellt.

Ein alternatives Netzteil wäre, weil sehr kompakt, das Mean Well IRM-30-5ST, z. B. von Conrad.
Die (mir bekannten) hinreichend potenten DC-DC Spannungsregler um von 24 V auf 5 V zu kommen sind zu großvolumig um einfach im RF-Elektronikraum zu verschwinden.

Eine sturmfest und erdverwachsene Woche

zero K

Benutzeravatar
Fred
Anfänger
Anfänger
Beiträge: 6
Registriert: Fr 7. Feb 2020, 15:00
Wohnort: Straubing

Re: Repetier-Server mit WLAN verbinden

Beitrag #4 von Fred » So 9. Feb 2020, 16:13

Hallo Zero K,
vielen Dank erst mal für die schnelle Antwort.
Als Raspbi hab ich auch den PI4 mit 4 Gig.
Repetier-Server hab ich die Pro-Version, allerdings von einer deutschen Homepage gekauft. Das Image ist von der Repetier-Homepage (Raspberry PI Image V20 with Repetier-Server 0.93.1)
Das Netzteil sollte stabile 5V liefern, ist das etwas bessere Raspberry-Netzteil mit 5,1V und 3A, bei Conrad gekauft.
So, und nun meine Frage: was meinst Du mit dem hässlichen schwarzen Kasten? Sind das die einzelnen Files die sich jetzt auf dem Stick befinden und die man editieren sollte (bei Cura hab ich das mit Notepad ++ gemacht). Und was passiert, wenn ich den Raspbi einfach mal per LAN mit der FritzBox verbinde ohne den Drucker angeschlossen zu haben? Ich habe in der (erst mal übersetzen lassen) Anleitung gelesen, dass man WLAN dann auch nachträglich über die Benutzeroberfläche einrichten kann - wäre dann natürlich super. Vor Abstürzen hab ich eigentlich weniger Angst, mein Drucker und die FritzBox stehen ca. 3 Meter auseinander, also noch optimales WLAN, ist mir mit Octoprint bis jetzt auch noch nie abgestürzt. Mit Kabel ist das nicht so ideal weil mir meine 3 Hunde da ewig drüber laufen, egal wie ich es verlegen würde.
Das wars jetzt erst mal, vielleicht bin ich bis nächstes WE etwas schlauer, die nächsten 5 Tage hab ich eh keine Zeit, da hat mich mein lieber Arbeitgeber wieder voll im Griff.
Auch Dir die nächsten Tage eine möglichst Sabiene-reduzierte Zeit, nicht dass die uns noch samt unseren Druckern vom Platz bläst. Bei uns in Bayern soll sie ja schon etwas abgeschwächt sein, ich hoffe der Mann von der Wettervorhersage hat nicht gelogen.
Viele Grüße aus Straubing,
Fred
Drucker: Renkforce RF2000v2 Single Extruder; Slicer: Simplify 3D; Sonstiges: Raspberry PI4 mit Repetier-Server Pro

zero K
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 389
Registriert: Mi 6. Dez 2017, 13:17
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 108 Mal

Re: Repetier-Server mit WLAN verbinden

Beitrag #5 von zero K » So 9. Feb 2020, 18:36

... was meinst Du mit dem hässlichen schwarzen Kasten?


Ein Rechner ist über das grafische Benutzerinterface (Windows mit der Maus links, rechts und Doppelklick im Kontextmenü) oder über die Kommandozeile (md - make directory, dir - zeige das Verzeichnis auf dem Bildschirm oder dir > D:/Daten/Dateiliste.txt - schreibe das Verzeichnis in eine Datei) zu bedienen.

Der schwarze Kasten ist die Kommandozeile oder auch die Konsole genannt - in Windows über start cmd zu erreichen.
Früher hat man sich über Telnet in andere Rechner eingelogt heute macht man das über SSH, eine secure Shell.
Ob das von Haus aus in Windows aktiviert ist weiß ich nicht.


Und was passiert, wenn ich den Raspbi einfach mal per LAN mit der FritzBox verbinde ohne den Drucker angeschlossen zu haben?


Genau das ist, was ich Dir empfehlen würde, denn weder Raspbian noch die Fritzbox interessieren sich für den Drucker. Zudem sollte auch das Betriebssystem des π von Zeit zu Zeit aktualisiert werden.
Außerdem siehst Du nur so welche IP der π gerade hat, dass Du dich mit ssh pi@IP mit dem Passwort raspberry anmelden kannst.
In dem Zuge kannst Du dem π auch gleich eine feste IP und einen hübschen Namen als Alias für die Hosts-Datei vergeben.

Wenn Du es noch nicht gemacht hast ...
Schiebe die Micro-SD des π in Deinen Desktop,
reise in das Verzeichnis /boot/,
erzeuge dort mit einem einfachen Texteditor (kein Word openOffice oder sonst ein Text-Formatierungsmonster) eine neue Textdatei, ohne Inhalt und speichere sie ohne Dateierweiterung als ssh ab.

Schubse die Karte wieder in den π, boote den π und versuche Dich über Start cmd am PC mit ssh pi@raspberry und dem Passwort raspberry am π einzulogen.
Wenn das ohne Fehlermeldung klappt, kannst Du dich wieder hinlegen und auf den Drucker warten.
Wenn er dann endlich da ist und mit dem π verbunden rufst du nur die IP:3344 in Deinem Browser auf und kannst in den Einstellungen zur Druckereinrichtung die Derzeitigen im Drucker eingerichteten abfragen und nach Notwendigkeit anpassen.

Ich habe in der (erst mal übersetzen lassen) Anleitung gelesen, ...


Ein guter Weg, der Googleübersetzer ist richtig gut geworden.
Du solltest nur nicht einen chinesischen Übersetzer nehmen der die Produktbeschreibungen bei Amazon formuliert.

... dass man WLAN dann auch nachträglich über die Benutzeroberfläche einrichten kann - wäre dann natürlich super.

Wie gesagt, keine Ahnung wie das grafisch geht.
Da fällt mir ein, wenn Du das Image des Repetier-Servers installiert hast, möchte ich darauf wetten, dass die Hersteller einen xserver für das gesammte Betriebssystem und den vielen anderen Softwarepaketen eingerichtet haben. Dann kannst das kleine Kästchen auch über VNC mit Mausklick von Deinem Desktop aus bedienen - da musst Du selbst mal schauen

Vor Abstürzen hab ich eigentlich weniger Angst ...

Abstürtzen ist auch nicht das Problem, sondern der mögliche Angriff von außen, besonders wenn man viele Einstellungen des Anlieferzustandes nicht ändert.

Gruß zero K

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2087
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 212 Mal
Danksagung erhalten: 342 Mal

Re: Repetier-Server mit WLAN verbinden

Beitrag #6 von Digibike » So 9. Feb 2020, 21:38

Devolo, und jede Steckdose wird zum Lan-Port... Da kommt von außen nichts, was stört und da alle (Router, Raspi und Drucker) Strom brauchen, ist die Steckdose nicht weit. Und wenn ich kurzfristig, aus welchen Gründen auch immer, mit meinem Drucker mal umziehen muß/will, brauch ich mir auch keine Gedanken machen - funzt sogar im Gartenhäuschen, seit ich es mit Strom versorgt habe... ;-)

Gruß, Christian
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage hier "Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!

Benutzeravatar
Fred
Anfänger
Anfänger
Beiträge: 6
Registriert: Fr 7. Feb 2020, 15:00
Wohnort: Straubing

Re: Repetier-Server mit WLAN verbinden

Beitrag #7 von Fred » So 16. Feb 2020, 14:51

Servus zusammen,
mein Repetier-Server läuft seit einer Stunde tatsächlich auf meinem Raspbi über WLAN. Und weil ich von Euch schon so viele hilfreiche Tipps bekommen habe möchte ich nun auch etwas zurückgeben, vielleicht hilft das ja irgendwann mal jemanden unter den Einsteigern:
Meine Konfiguration entnehmt Ihr bitte meinem Einstiegs-Thread.
Nachdem ich das Image auf die Karte übertragen hatte habe ich gleich noch den Rat von zero K befolgt und eine Textdatei ohne Endung mit dem Namen ssh angelegt. Der Raspbi wurde beim ersten Mal booten über Kabel mit meiner FritzBox verbunden. Über die dort angezeigte IP-Adresse konnte ich mich dann auch ohne Probleme einloggen. Über die Benutzeroberfläche gelangt man dann zu verschiedenen Einstellungen, unter anderem auch zu dem Punkt WLAN. Dort konnte ich den Namen meines WLAN auswählen und dann den Netzwerkschlüssel eingeben. Meine persönlichen Zugangsdaten zu Repetier-Server habe ich auch gleich noch angelegt. Anschließend wurde die FritzBox wieder auf "nur bekannte Geräte zulassen" umgestellt. Alles hat problemlos funktioniert und ich kann die Oberfläche auch über mein Tablet erreichen - so wie ich es haben wollte.
Wie hier schon von den Profis erwähnt ist die Verbindung über WLAN natürlich nicht zu 100% "einbruchsicher", da habt Ihr vollkommen recht! Es ist halt ein bequemer Weg den Drucker zu steuern und meine drei Hunde können mir auch kein LAN-Kabel über den Haufen rennen wenn sie wieder mal ihre narrischen 5 Minuten haben. In meinem Kaff ist man vor WLAN-Angriffen von außen NOCH relativ sicher. Außerdem habe ich sämtlich relevanten Daten auf einer externen Festplatte gespeichert und die Passwörter die ich häufiger benutze stehen nach alter Methode immer noch auf einem Zettel.
So, nun muss ich nur noch eine Arbeitswoche überstehen und kann dann am Samstag endlich meinen neuen Drucker abholen.
Ich wünsche Euch allen eine stressfreie Woche,
Viele Grüße aus Straubing,
Fred
Drucker: Renkforce RF2000v2 Single Extruder; Slicer: Simplify 3D; Sonstiges: Raspberry PI4 mit Repetier-Server Pro


Zurück zu „Repetier-Server“