PVA verstopft HotEnd komplett

Nichts in der Suche gefunden? Keine Ahnung welche Kategorie euer Problem betrifft? Dann eröffnet hier ein Thema. Gegebenenfalls werden die Moderatoren das Thema dann in die entsprechende Kategorie verschieben
Benutzeravatar
AtlonXP
Prof. Dr. des 3D-Drucks
Prof. Dr. des 3D-Drucks
Beiträge: 1672
Registriert: So 15. Nov 2015, 20:55
Hat sich bedankt: 455 Mal
Danksagung erhalten: 305 Mal

Re: PVA verstopft HotEnd komplett

Beitrag #11 von AtlonXP » So 5. Jan 2020, 20:26

Ich glaube die Bowden Version ist die besserer.
Aber ohne Gewähr!
Man kann dann noch einen PTFE Inliner mit einspannen.
Ich bin ein Befürworter des PTFE.

Schau mal hier rein, da lese ich auch gerade:
viewtopic.php?p=26568#p26568

Viel Erfahrung habe ich noch nicht mit dem E3DV6
Ich habe hier einen China Klone liegen.
Es gibt an diesem einiges an der Qualität zu bemängeln!
Nicht brauchbar aus der Box!
Trotzdem werde ich auf dieser Schiene weiter machen.

LG AtlonXP

zero K
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 375
Registriert: Mi 6. Dez 2017, 13:17
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 105 Mal

Re: PVA verstopft HotEnd komplett

Beitrag #12 von zero K » So 5. Jan 2020, 21:20

Was kann man beim Klonen des V6 so verhunzen, dass das Teil nicht verwendbar ist!?
Ich hoffe, so trääääge wie ich bin, werde ich so Ende Januar bis Mitte Februar mit einer Kombination aus E3D und Bondtech drucken.
Na ja - mal sehen.

Um noch etwas passendes zur Überschrift zusagen ...
Bis auf den Fall, dass ich mal ein Filament nicht wechseln konnte, weil ich es nicht durch das Teflonröhrchen zurückziehen konnte, hatte ich noch keine Verstopfungen oberhalb des Heizblocks.

Verstopfungen im Bereich der Düse provozierte ich wohl mit nicht passenden Filamentwechseln - keine Ahnung.

Für die gewaltfreie Reinigung der Düsen verwende ich sogenannte Wurzelfeilen.
Eigentlich hat jeder Zahnarzt solche Werkzeuge, möglicherweise sind sie auch in der Apotheke erhältlich (Medizinprodukt).
Ich glaube nicht, dass die dort mehr als fünf bis sechs Euro pro Stück kosten.
Düsenreinigung-I.jpg

Düsenreinigung-II.jpg

Kurze Vorgehensweise ...
- eine dicke, grobe Feile wird erhizt, bis zum Anschlag in die Düse geschoben - eigentlich reicht schon die Gewichtskraft der Düse,
und anschließend in kaltem Wasser durchgekühlt.
Mit einer Pinzette oder Zange die Feile mit der Düse daran nach unten gehalten, wird die Düse mit einer Heissluftpistole oder ähnliches, soweit erhitzt, dass sie nach unten abfällt.
Da die Weite der Düse mit einer groben Feile nicht erreicht wird, erfolgt das Ganze noch einmal mit einer sehr feinen Feile.
Wohl nur proforma zu erwähnen, ist die Feile grundsätzlich nicht von der Düsenspitze aus einzuführen.
Wenn man die Feile dreht, dann nur mit geringer Kraft gegen den Uhrzeigersinn, die Teile sind äußerst scharf und können sich in das Düsenmaterial eingraben; das sorgt für Grate, die den Fluss der Schmelze behindern.

Gruß zero K
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Dinschal
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 19
Registriert: Mo 30. Dez 2019, 21:32
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: PVA verstopft HotEnd komplett

Beitrag #13 von Dinschal » So 5. Jan 2020, 23:40

Danke euch für die Antworten Digibike und AthlonXP hab das Ding wieder sauber :D

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2083
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 211 Mal
Danksagung erhalten: 341 Mal

Re: PVA verstopft HotEnd komplett

Beitrag #14 von Digibike » Mo 6. Jan 2020, 10:33

Freut mich, dass es geklappt hat! PVA ist, was das angeht, ja "Pflegeleicht"... ;-)
PVA ist zickig und wird richtig "launisch", wenn das Zeug (Luft-)Feuchtigkeit gezogen
hat. Da hilft dann nur trocknen...

Gruß, Christian
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage hier "Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!

Dinschal
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 19
Registriert: Mo 30. Dez 2019, 21:32
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: PVA verstopft HotEnd komplett

Beitrag #15 von Dinschal » Mo 6. Jan 2020, 12:58

Hab mich wohl zu früh gefreut :( das ding is schon wieder dicht.... gestern alles sauber gewesen... mit luftdruck noch durchgeblasen... heut morgen wieder n druck mit pva probiert... zu.....

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2083
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 211 Mal
Danksagung erhalten: 341 Mal

Re: PVA verstopft HotEnd komplett

Beitrag #16 von Digibike » Mo 6. Jan 2020, 13:42

Hast du das Zeug mal getrocknet von gestern auf Heute? Oder nur das Symptom behoben?
PVA ist nur in der Werbung eine simple Lösung für Stützstrukturen... Nicht Umsonst habe ich
bei meinem Ultimaker 3 E einen 3.ten Core - extra auf PVA optimiert, dazu bekommen...
Wie heiß druckst du den und mit welchem Tempo? Kombi ist PLA + PVA oder? Welchen Flow?

Gruß, Christian
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage hier "Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!

Dinschal
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 19
Registriert: Mo 30. Dez 2019, 21:32
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: PVA verstopft HotEnd komplett

Beitrag #17 von Dinschal » Mo 6. Jan 2020, 21:30

Hey,

meinst du den Extruder oder das PVA getrocknet.... der Extruder lag die ganze Nacht über auf der Heizung....

Ich drucke Kombi PLA rechts und PVA links.... PVA mit 190 grad und 0,4 mm Flow

Benutzeravatar
rf1k_mjh11
Developer
Developer
Beiträge: 1642
Registriert: Di 6. Jan 2015, 19:44
Wohnort: Autriche
Hat sich bedankt: 202 Mal
Danksagung erhalten: 401 Mal

Re: PVA verstopft HotEnd komplett

Beitrag #18 von rf1k_mjh11 » Mo 6. Jan 2020, 21:58

Hallo Dinschal,

Christian/Digibike meint damit das PVA Filament.

PVA Filament ist extrem hygroskopisch, das heißt, es zieht förmlich Wasser an. Sogar aus der Luft (es holt es sich aus der Luftfeuchtigkeit).

Nylon ist auch recht hygroskopisch. Sowohl PVA als auch Nylon sollte man luftdicht verpackt lagern, am besten mit solchen kleinen 'Entfeuchterpäckchen', damit sie kein Wasser aufnehmen.

Um Das Filament wieder zu trocknen, muss man diese in einen eigenen Filamenttrockner geben (oder der Backofen bei 60° geht zur Not auch), und mehrere Stunden warten.

Manche trocknen ihr PVA oder Nylon Filament sogar immer kurz vor dem Drucken aufs neue, um sicher zu gehen, dass es ordentlich trocken ist.

mjh11
Merke, am PC gibt es immer einen Weg!
Schafft es der Mensch, einmal etwas idiotensicher zu machen, kontert die Natur sofort mit einem besseren Idioten.

Wessix
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 407
Registriert: Sa 18. Okt 2014, 22:20
Hat sich bedankt: 82 Mal
Danksagung erhalten: 64 Mal

Re: PVA verstopft HotEnd komplett

Beitrag #19 von Wessix » Mo 6. Jan 2020, 22:01

AtlonXP hat geschrieben:Ich glaube die Bowden Version ist die besserer.
Aber ohne Gewähr!
Man kann dann noch einen PTFE Inliner mit einspannen.
Ich bin ein Befürworter des PTFE.

Schau mal hier rein, da lese ich auch gerade:
viewtopic.php?p=26568#p26568

Viel Erfahrung habe ich noch nicht mit dem E3DV6
Ich habe hier einen China Klone liegen.
Es gibt an diesem einiges an der Qualität zu bemängeln!
Nicht brauchbar aus der Box!
Trotzdem werde ich auf dieser Schiene weiter machen.

LG AtlonXP


Dass ich den Tag noch erlebe :-)
E3DV6+Titan Total Conversion
Aluheizbett + MTPlus + zweite Y-Schiene mit Wagen
Z-Kette
X-kette
Platinenlüfter
X19 Schaltung LED
pi-Octopi+ Cam
Ritzel-Kühler
Firmware Mod 1.45.00

Dinschal
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 19
Registriert: Mo 30. Dez 2019, 21:32
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: PVA verstopft HotEnd komplett

Beitrag #20 von Dinschal » Mo 6. Jan 2020, 22:22

rf1k_mjh11 hat geschrieben:Um Das Filament wieder zu trocknen, muss man diese in einen eigenen Filamenttrockner geben (oder der Backofen bei 60° geht zur Not auch), und mehrere Stunden warten.
mjh11


Vielen vielen Dank, also wird mein Backofen zukünftig nicht nur für FIMO Knete sondern auch für PVA missbraucht :D

Frage die luftdichten Tüten müssen aber nicht wieder vakuumiert werden oder? Reicht es schon, die Luft rauszudrücken und das Entfeuchterpäcken reinzupacken?

Lg Nadine


Zurück zu „Sonstiges“