RF 2000 V2 einrichten

Nichts in der Suche gefunden? Keine Ahnung welche Kategorie euer Problem betrifft? Dann eröffnet hier ein Thema. Gegebenenfalls werden die Moderatoren das Thema dann in die entsprechende Kategorie verschieben
hrulrich
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 49
Registriert: Mo 11. Jun 2018, 16:57
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

RF 2000 V2 einrichten

Beitrag #1 von hrulrich » Sa 5. Okt 2019, 15:12

Moinsen!! :winken:

Der Herbst ist eingetroffen und somit beginnt bei mir wieder die 3D Drucksaison.
Zum Saisonstart habe ich bei C... zugeschlagen und mir einen Single RF2000 V2 mit Erweiterungsbausatz auf Dual gegönnt. :freu:
Extra die Single Variante, da ich mit der Dual-Version noch keinerlei Erfahrung habe und zuerst einmal den Drucker mit einem Extruder kennenlernen wollte, bevor ich in die Vollen gehe.

Nachdem der Drucker die Woche kam, habe ich ihn heute ausgepackt und die Inbetriebnahme läuft. War auch schon sehr ernüchternd. Zum einem ist manches anders wie in der Doku beschrieben und zum anderen funktionieren einige Links in der Beschreibung nicht mehr.
Der Oberhammer war aber, dass beim anbringen der Filamenthalterung mir die eine Sechskantutter runtergefallen ist und leider, wie soll es auch anders sein, nicht unten aus dem Drucker kam und natürlich war es die Seite mit dem Kabelkanal. :diabolisch:
Nach 2 Stunden hatte ich dann auch die Halterung montiert. Tipp für jeden, dem es genauso geht, die SK-Muttern im Kabelkanal habe ich mittels Sekunden fixiert, da man den Kanal nicht mehr anders befestigt bekommt. Hätte das Blech nicht etwas dicker und in dem Blech Gewindebohrungen sein können bzw. Gewindeeinsätze im Blech? Ist ja kein gerät für 500€.

Aber nun einmal zur meiner Frage:

In der Doku steht, dass das Druckbett mit blauen Tape zwecks besserer Haftung beklebt ist, bei mir nicht. Alle Bilder in der Doku sind auch ohne blaues Tapeband und somit habe ich alle Einstellungen und Kontrollen wie auch den Heat Bed Scan ohne Tapeband durchgeführt, aber war das richtig?
Kann dann doch nur direkt auf die Alu-Platte drucken, oder?
Sicherlich gibt es noch mehrere Tipps und Dinge zu beachten. Für Eure Hilfe und Tipps wäre ich sehr dankbar. :danke:

Grüße aus dem Hunsrück
Ralf
Der jetzt ´nen neuen Drucker hat und zwischen :freu: und :dash: pendelt

zero K
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 343
Registriert: Mi 6. Dez 2017, 13:17
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 90 Mal

Re: RF 2000 V2 einrichten

Beitrag #2 von zero K » Sa 5. Okt 2019, 16:51

Guten Tag Ralf

Ah da wird eine Druckerfarm aufgebaut.

Auch wenn ich der Einzige bin, der den v2 ziemlich cool findet, zu nächst einmal, Glückwunsch - das ist wirklich ein cooles Gerät.

Ich denke die herausragenden Eigenschaften werden Dir bewusst, wenn der Drucker einige Zeit in Betrieb ist und entsprechend Deiner Erfordernisse individualisiert wurde.
Wohl kaum ein Drucker der RF x000 Serie steht heute noch so da, wie er einmal gekauft oder zusammen gebaut wurde.
Genau das ist die erste herausragende und diesen Drucker von anderen Fertiggeräten unterscheidende Eigenschaft. Er lässt sich zum größten Teil ohne Bindung an den Hersteller nach eigenem Gutdünken anpassen.

Vermutlich wirst Du, früher oder später, auch an den Community-Mod der Druckerfirmware geraten.

Es klingt jetzt doof, aber genau das erfordert es sich mit dem Gerät und seiner Konzeption etwas auseinander zu setzen bzw zu verstehen.
Die Schraube - na ja, vergiss sie, die ist ja nicht weg - die findest du wieder, wenn die Riemenspannung des Z-Antriebes kontrolliert wird.

Grundsätzlich kannst Du PLA oder PVA oder PETG auf die nackte Aluplatte drucken.
Dummerweise haften die Modelle in der verbliebenen Rauhtiefe der glatt gefrästen Oberfläche so gut, dass ich manches Modell nur mit einer Küchenhilfe aus 30 cm Messerstahl lösen konnte - auch mit dem Erfolg, dass einige Kerben entstanden - nix für ein gepflegtes Erscheinungsbild.

Daher die Empfehlung das Druckbett mit dem blauen Kreppband zu schützen.
Bei mir kommt das Scotch 3M und das 200 mm breite Polyimidfolie zum Einsatz. Zweiteres, wenn ich besonders glatte Grundflächen benötige.
Beides ist für viele Drucke haltbar.

Meine Empfehlung für den Anfang geht dahin, zunächst die mit dem Drucker mitgelieferten ~.gecode Dateien im Anlieferungszustand bzw. im Zustand nach Zusammenbau zu drucken. Diese sollten eigentlich keine Probleme bereiten. :whistle:

Gruß zero K

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2043
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 197 Mal
Danksagung erhalten: 325 Mal

Re: RF 2000 V2 einrichten

Beitrag #3 von Digibike » Sa 5. Okt 2019, 18:25

Ein Kleiner Tip bezüglich der Haftung: Alu und Kunststoff haben unterschiedliche Wärmeausdehnung. Eine Einwegspritze mit 20 ml Wasser, Druckbett runterkühlen lassen auf 30 Grad, Versuchen, mit Gefühl etwas zu lösen, Rings um das Modell ein spritzer Wasser und wieder aufheizen der Platte. Durch die Kapilarwirkung unterwandert das Wasser (bitte keine Seen - es geht nur um die Kapilarwirkung…) das Bauteil und die Unterschiedliche Wärmeausdehnung läßt die Verbindungen i.dr. "aufsprengen". Das andere wäre, ob man es nicht etwas übertrieben hat mit der Anpresshilfe beim ersten Layer... Gerade bei gänzlich unbekanntem Material (z.b. das Formfutura ABS in Schwarz hatte da bei mir erst kürzlich eine heftige Überraschung parat - ganz untypisch für ABS "saugt" sich das geradezu am Bett fest...) sollte man am Rand ein kleines Plätchen o.ä. mal drucken und eher etwas weniger Anpreßdruck um sich mal anzutasten, wie es reagiert. Nicht immer reagiert es so, wie man es erwartet und hat dann ein Problem...

Gruß, Christian
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage hier "Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!

CrazyJ
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 29
Registriert: Fr 16. Feb 2018, 20:04
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: RF 2000 V2 einrichten

Beitrag #4 von CrazyJ » Sa 5. Okt 2019, 18:37

Hab zwar nicht den v2 aber den RF2000 mit Alu Platte.
Der Druck auf Alu ohne blaues Tapeband mit PLA funktioniert bei einem gut eingestellten Gerät super. Wenn man sich nach dem Druck geduldet und die Aluplatte abkühlen läst, kann man den Druck auch ohne Probleme runternehmen (löst sich ganz von alleine).

Benutzeravatar
AtlonXP
Prof. Dr. des 3D-Drucks
Prof. Dr. des 3D-Drucks
Beiträge: 1562
Registriert: So 15. Nov 2015, 20:55
Hat sich bedankt: 428 Mal
Danksagung erhalten: 284 Mal

Re: RF 2000 V2 einrichten

Beitrag #5 von AtlonXP » Sa 5. Okt 2019, 19:02

Hallo Ralf,
meinen Glückwunsch zu deinem Kauf.

Ich denke, hier wird nicht viel über den RF2000 V2 geschrieben,
weil außer zero K, keiner einen hat. :zunge:

Ohne irgendetwas auf der ALU Platte drauf, wollte ich nicht drucken wollen.
Leider gibt es nicht DIE Dauertruckplatte für jeden Kunststoff.

Welche Kunststoffe möchtest du verarbeiten?


LG AtlonXP

hrulrich
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 49
Registriert: Mo 11. Jun 2018, 16:57
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: RF 2000 V2 einrichten

Beitrag #6 von hrulrich » Sa 5. Okt 2019, 21:34

Guten Abend zusammen
Schön wieder hier zu sein und vielen Dank für die Hilfe und die Infos. :)

@zero K
Ich bin gespannt was der Drucker alles bietet. Mein RF 100 XL hat gut vorgelegt und das will zuerst einmal getoppt werden. In erster Linie drucke ich Funktionsmodelle, selten nur Showmodelle und da muss es passen. Habe mich heute 5 Stunden vor dem ersten Druck mit dem RF 2000 V2 auseinandergesetzt und es werden sicherlich noch viele folgen.
Habe auch schon festgestellt, dass es auch wieder Modifikationen bedarf. Alleine wenn ich nur sehe wir die Filamentrolle auf dem Rundstahl herumtanzt. Bei zwei Rollen besteht da schon wieder die Gefahr, dass diese sich miteinander verhaken. Kenne ich von meinem Chinadrucker. Naja, kommt Zeit, kommen die Ideen.
Der erste Probedruck (Herz) von SD hat funktioniert und das Herz blieb auch "kleben". Danach wollte ich den kleinen Würfel drucken, was mit dem Ergebnis endete, dass ab Layer 5 das Druckobjekt am Hotend hing. Beides wurde mit dem gleichen PLA gedruckt.
Wie geschrieben von SD gedruckt und noch keine Modifikation am gcode vorgenommen.

@ AthlonXP
In meinen 2 Jahren 3D Druckerfahrung habe ich mich auf PLA und ABS eingestellt. Aus diesem Grund habe ich mir auch die Umhausung für den Drucker bestellt. Ist zwar im Vergleich zum Drucker recht teuer, aber an der Umhausung für meinen RF 100 XL habe ich einen ganzen Tag gearbeitet und für ABS ist sie echt erforderlich gewesen.
Wenn bis dato nicht viel über den RF 2000 V2 geschrieben wurde, könnte sich das ggf. jetzt ändern. :zwinkern:
Mit dem Gedanken ohne Haftbelag zu drucken kann ich mich momentan nicht wirklich anfreunden. Das blaue Kreppband finde ich nicht so prickelnd, da meine Erfahrungen damit nicht wirklich überzeugend waren.
Auf der Glasscheibe des RF 100 XL ist eine Kunststoff- /Glasfasermatte aufgeklebt. Die einen lieben Sie, die anderen hassen diese. Ich gehöre zu den ersteren da unkaputtbar und das Objekt hält. Würde sie auch wieder auf die Alu-Platte des RF 2000 V2 kleben.

Jetzt stellt sich aber immer noch die Frage, wenn ich die Alu-Platte beklebe (egal mit was) muss ich die Kalibrierung neu durchführen, da er RF 2000 V2 ja angeblich keine weitere Kalibrierung, nach der Grundkalibrierung braucht? :dry:

Wünsche Euch einen schönen Sonntag und eine gute Nacht :lazy:

Gruß Ralf
Der jetzt ´nen neuen Drucker hat und zwischen :freu: und :dash: pendelt

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2043
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 197 Mal
Danksagung erhalten: 325 Mal

Re: RF 2000 V2 einrichten

Beitrag #7 von Digibike » Sa 5. Okt 2019, 22:15

Zu deinem Würfel: Das ist eine selbst erzeugte Datei, die du auf SD gespeichert hast und dann versuchtest zu drucken.
Das Herz ist ja das von Conrad mitgelieferte und fertig gesliced. Da ist der Unterschied dein Start-Gcode. Da ist dein
Heatbed-Scan vermutlich nicht aktiviert. Nur eine Vermutung.
Der Scan sollte schon so stattfinden, wie du druckst. Durch die Beklebung trägst du ja was an Material auf und folglich
wird der Abstand geringer... Dadurch steigt zwar der Anpressdruck, was gut für die Haftung wäre, aber gleichzeitig auch
die Gefahr, dass das Material nicht mehr raus kann - zumindest in der Menge, die gefördert wird, was dein Extruder recht
bald dann mit einem vernehmlichen clogg clogg quietiert - und dann ist a) der Druck im Eimer und b) Düse Putzen angesagt... ;-)

Gruß, Christian
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage hier "Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!

Benutzeravatar
AtlonXP
Prof. Dr. des 3D-Drucks
Prof. Dr. des 3D-Drucks
Beiträge: 1562
Registriert: So 15. Nov 2015, 20:55
Hat sich bedankt: 428 Mal
Danksagung erhalten: 284 Mal

Re: RF 2000 V2 einrichten

Beitrag #8 von AtlonXP » Sa 5. Okt 2019, 22:54

Hier eine kleine Erklärung zum Kalibrieren:
Zuerst wird der Grundabstand Düse <-> Bett an der Z- Schraube eingestellt nach Anleitung.
Der RF2000 hat vermurkste Lichtschranken als Z Endschalter.
Warum vermurkst?
Die Lichtschranke kann nur bis Gabel Anschlag eintauchen, die Gabel ist falsch montiert!
Ich weiß nicht genau den Freiraum. S.H Handbuch.

Was macht der Head Bett Scan (HBS)?
Es wird Schachbrettartig das Höhenprofil deiner Druckplatte erfasst und gespeichert.
Auch das Leveln wird hier also mit eingerechnet.
Genauso wird der optimale Z- Abstand (Z Offset) ermittelt und gespeichert.
Darum den M3001 Befehl im Startcode nicht vergessen.
Der Drucker kann 9 unterschiedliche HBS (Matrizen) speichern.

Kurz um:
Wenn du an deinem Bett zu hartnäckig ein Teil pflügst, könnte schon ein neuer HBS nötig sein.
Ebenso wenn sich dein Höhenprofil ändert, zum Beispiel durch Abkleben.

Da du scheinbar gerne ABS drucken möchtest, empfehle ich dir eine 1mm starke FR4 Platte mit dem 3M Doppelklebezeugs zu verkleben.

Dann hat Wessix noch eine schweine teuere, aber gute DDP in Empfehlung.

Bei mir sieht das Ganze noch anders aus.
Ich benutze mehre Druckplatten so zu sagen wie Objektträger.
Jede Druckplatte hat seine eigene Matrizennummer.

LG AtlonXP

gergap
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 25
Registriert: Mo 8. Jan 2018, 09:34
Danksagung erhalten: 5 Mal
Kontaktdaten:

Re: RF 2000 V2 einrichten

Beitrag #9 von gergap » So 6. Okt 2019, 21:32

Hallo Ralf,

herzlich willkommen.
Ich habe "nur" einen RF2000, keinen v2.
Da war eine Glasplatte dabei, bei der die Haftung je nach Material nicht so tolle war.
Das ganze Gefummel mit Bluetape, dass hinterher am Druck klebt,
oder ABS Glue, Haarspray und die ganze Sauerei, von der man Online überall liest, war mir schnell zu doof.
(Erstaunlicherweise hielten bei meinem Eigenbau RepRep PLA und ABS sehr gut auf Glas,
nicht aber auf dem RF2000)

Daher habe ich mit die BuildTak Flexplate zugelegt von der ich immer noch begeistert bin.
Das ist einfach so praktisch, dass man die Platte einfach raus nehmen kann (Magnetische Haftung).
Man muss nur kurz biegen und das Teil springt ab.
Die Drucke halten bombenfest, manchmal zu fest wenn der Abstand zu gering ist.

Die BuildTak Folien muss man ab und zu wechseln. Geht recht einfach, kostet aber ein paar Euro.
Der Creality Ender 3 hat ein ähnliches System für günstig(er).
Das werde ich demnächst mal testen.

Ich kann Zero K nur beipflichten in seinen Ausführungen.
Der Community Mod ist super.

Schöne Grüße und viel Erfolg mit deinem RF2000v2.

gergap
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 25
Registriert: Mo 8. Jan 2018, 09:34
Danksagung erhalten: 5 Mal
Kontaktdaten:

Re: RF 2000 V2 einrichten

Beitrag #10 von gergap » So 6. Okt 2019, 21:46

Da gerade ein Druck fertig wurde habe ich schnell das Lösen von der Flexplate gefilmt und hochgeladen.
Einarmig, in einer Hand das Smartphone in der anderen die Flexplate.
Da ist mir natürlich gleich das Teil davon gesprungen ;-)
https://www.youtube.com/watch?v=_NpOXNIVlHU


Zurück zu „Sonstiges“