gebrauchten RF2000 in Betrieb nehmen

Nichts in der Suche gefunden? Keine Ahnung welche Kategorie euer Problem betrifft? Dann eröffnet hier ein Thema. Gegebenenfalls werden die Moderatoren das Thema dann in die entsprechende Kategorie verschieben
Benutzeravatar
AtlonXP
Prof. des 3D-Drucks
Prof. des 3D-Drucks
Beiträge: 1380
Registriert: So 15. Nov 2015, 20:55
Hat sich bedankt: 374 Mal
Danksagung erhalten: 264 Mal

Re: gebrauchten RF2000 in Betrieb nehmen

Beitrag #41 von AtlonXP » So 28. Jul 2019, 14:30

Zu PETG:
Beobachte deine Digits.

Ich schätze, die werden auch bei dir nach einiger Zeit, immer weiter steigen ohne leichte Beölung.
Mit leichter Beölung klappt bei mir auch das Überspannen ohne Bauteillüfter gut.
Probleme habe ich immer noch, bei großflächigen Druckteilen aus PETG.
Die gehen einfach zu schwer von der Druckplatte runter.

LG AtlonXP

trilobyte
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 78
Registriert: So 25. Jun 2017, 21:57
Wohnort: lenggenwil
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: gebrauchten RF2000 in Betrieb nehmen

Beitrag #42 von trilobyte » So 28. Jul 2019, 15:57

ich habe schon mit dem v2 fast nur petg gedruckt. das mit dem ölen habe ich im hinterkopf. ich habe auch schon von hand ein wenig nachgeholfen.

was hast du für parameter zum überspannen? geschwindigkeit und ggf unterextrusion etc
der deckel vom 20mm hollow cube hängt bei mir übel durch. einmal habe ich mit dem mund auf die nozzle gepustet während dem ersten überspannen, da war es besser. ich habe vieles versucht. schnell, langsamer, unterxtrusion während dem brücken spannen, kälter usw,

grosse bauteile neigen sich bei mir während dem drucken abzulösen (direkt auf der weisen kachel)
seit ich kapton tape drauf habe geht alles besser. bei meine petg habe ich eher das problem dass es teils nicht gehalten hat. manchmal schon und dann zu viel. das kaptontape überspannt auch die gräben von den splittern die aus dem bett rausgerissen wurden ,-)
das kaptonband ist mir sehr sympatisch, denn wenn mal was nicht abgeht kann ich das band ablösen (so stell ich mir das jedenfalls vor, ist noch die erste schicht drauf)

gruss
siegi

ps: digits sind immer noch bei 1500-2000, ich habe aber erst ein paar stunden gedruckt mit dem neuen setup

zero K
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 230
Registriert: Mi 6. Dez 2017, 13:17
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 68 Mal

Re: gebrauchten RF2000 in Betrieb nehmen

Beitrag #43 von zero K » So 28. Jul 2019, 17:05

Durch die Vorschau im Slicer sieht man auf den Millimeter genau, wo das Bauteil gedruckt wird.

Dort wo eine unwichtige Ecke gedruckt werden wird klebe ich einen Markierungspunkt auf.
Solche Markierungspunkte findet man z. B. bei Zweckform Avery Etiketten.

Die kleinen 8 mm, runden Klebchen sind je nach Ausführung um die 50 µm dick.
An dem Punkt kann man dann ein Messer ansetzen.

Ich habe kein keramisches Druckbett - je nach Bedarf drucke ich auf dem blauen Scotch Tape oder auf Polyimid-Folie - nie auf die nackte Aluplatte.

Wenn PETG auf diese Beschichtungen gedruckt wird, hat man bessere Chancen das Teil vom Druckbett zu lösen, ohne sofort in die Druckbettbeschichtung zu hacken.

Gruß zero K

Benutzeravatar
AtlonXP
Prof. des 3D-Drucks
Prof. des 3D-Drucks
Beiträge: 1380
Registriert: So 15. Nov 2015, 20:55
Hat sich bedankt: 374 Mal
Danksagung erhalten: 264 Mal

Re: gebrauchten RF2000 in Betrieb nehmen

Beitrag #44 von AtlonXP » So 28. Jul 2019, 22:22

trilobyte hat geschrieben:.

was hast du für parameter zum überspannen? geschwindigkeit und ggf unterextrusion etc

ps: digits sind immer noch bei 1500-2000, ich habe aber erst ein paar stunden gedruckt mit dem neuen setup


Genau Angaben kann ich dir für PETG zum Überspannen nicht nennen.
Es kommt auf deinen Düsendurchmesser und deine eingestellte Layerhöhe an.

Ich kann dir aber den Hinweis geben:
Das PETG sollte bei dem Überspannen heißer sein und es sollte durch Unterextrusion gespannt werden.
Auf garkeinen Fall darf der Faden bei Beginn oder Ende der Bahn reisen oder die Haftung verlieren.
Wenn das so ist, bist du noch zu kalt.
Den Bauteillüfter lasse ich aus!

Auch gibt es im Slicer die Möglichkeit, die Überlappung zum Spannen zu erhöhen.

Hast du eine Beschichtung in deinem Hot End und der Düse?
Es wundert mich, dass das bei dir so gut geht.

LG AtlonXP

trilobyte
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 78
Registriert: So 25. Jun 2017, 21:57
Wohnort: lenggenwil
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: gebrauchten RF2000 in Betrieb nehmen

Beitrag #45 von trilobyte » Di 30. Jul 2019, 09:03

>Genau Angaben kann ich dir für PETG zum Überspannen nicht nennen.
>Es kommt auf deinen Düsendurchmesser und deine eingestellte Layerhöhe an.

düse ist 0.4mm, layerhöhe 0.2mm

>Das PETG sollte bei dem Überspannen heißer sein und es sollte durch Unterextrusion gespannt werden.
>Auf garkeinen Fall darf der Faden bei Beginn oder Ende der Bahn reisen oder die Haftung verlieren.
>Wenn das so ist, bist du noch zu kalt.
>Den Bauteillüfter lasse ich aus!

ich habe die temperatur eher reduziert, ich probiers mal mit höherer temperatur.
mit dem neuen bauteillüfter gehts schon mal viel besser als ohne!

>Auch gibt es im Slicer die Möglichkeit, die Überlappung zum Spannen zu erhöhen.
wo kann mann man das im slic3r einstellen?

>Hast du eine Beschichtung in deinem Hot End und der Düse?
>Es wundert mich, dass das bei dir so gut geht.

nein gar nicht. einfach ein original e3d v6 kit.

ev ist mein petg anders als deins?
ich habe das yousu im einsatz:
https://www.3dware.ch/Filament-PET-G-Na ... 1Kg-De.htm

da habe ich eher das problem dass mir das zeugs nicht haftet auf der keramikkachel. seit ich das katpton (Polyimidf) tape drauf habe gehts aber 1a.

gruss
siegi

trilobyte
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 78
Registriert: So 25. Jun 2017, 21:57
Wohnort: lenggenwil
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: gebrauchten RF2000 in Betrieb nehmen

Beitrag #46 von trilobyte » Di 30. Jul 2019, 20:34

ich übe mal wieder mit dem heat bed scan. ich habe im eeprom den x wert von max 245 auf 225mm begrenzt und wollte den heat bed scan neu machen. der läuft auch los aber er bricht immer mitten drin ab mit der meldung

Error:
Heat Bed Scan
Leftovers, shot
incrustration

was bedeutet das? reste, schuss verkrustung?

dasda steht im log:

20:10:13.204 : scanHeatBed(): scan started
20:10:13.293 : outputScanParameters(): current scan parameters:
20:10:13.293 : 152.38;[steps];axisStepsPerMM[X_AXIS]
20:10:13.293 : 152.38;[steps];axisStepsPerMM[Y_AXIS]
20:10:13.293 : 1280.00;[steps];axisStepsPerMM[Z_AXIS]
20:10:13.293 : 2285;[steps];g_nScanXStartSteps
20:10:13.293 : 3047;[steps];g_nScanXStepSizeSteps
20:10:13.293 : 761;[steps];g_nScanXEndSteps
20:10:13.293 : 36571;[steps];g_nScanXMaxPositionSteps
20:10:13.293 : 4571;[steps];g_nScanYStartSteps
20:10:13.293 : 3047;[steps];g_nScanYStepSizeSteps
20:10:13.293 : 761;[steps];g_nScanYEndSteps
20:10:13.293 : 36571;[steps];g_nScanYMaxPositionSteps
20:10:13.293 : -25;[steps];g_nScanHeatBedUpFastSteps
20:10:13.293 : -5;[steps];g_nScanHeatBedUpSlowSteps
20:10:13.294 : 256;[steps];g_nScanHeatBedDownFastSteps
20:10:13.294 : 5;[steps];g_nScanHeatBedDownSlowSteps
20:10:13.294 : 1;[ms];g_nScanFastStepDelay
20:10:13.294 : 100;[ms];g_nScanSlowStepDelay
20:10:13.294 : 250;[ms];g_nScanIdleDelay
20:10:13.294 : 10;[digits];g_nScanContactPressureDelta
20:10:13.294 : 5;[digits];g_nScanRetryPressureDelta
20:10:13.294 : 0;[digits];g_nScanIdlePressureDelta
20:10:13.294 : 15;[-];g_nScanPressureReads
20:10:13.294 : 15;[digits];g_nScanPressureTolerance
20:10:13.294 : 15;[ms];g_nScanPressureReadDelay
20:10:23.033 : DigitOffset = -539
20:10:23.033 : X:0.00 Y:0.00 Z:0.00 E:0.00
20:10:25.336 : readIdlePressure(): pressure calibration: 0 / 137
20:10:26.115 : readIdlePressure(): idle pressure: 137
20:11:22.819 : dZ_move = -0.16
20:11:22.819 : moveZPlusDownSlow: out of range 5
20:11:26.130 : X:15.00 Y:0.00 Z:0.00 E:0.00
20:11:28.609 : X:15.00 Y:0.00 Z:0.00 E:0.00
20:11:30.652 : readIdlePressure(): pressure calibration: 0 / 126
20:11:31.428 : readIdlePressure(): idle pressure: 126
20:12:28.082 : dZ_move = -0.16
20:12:28.082 : moveZPlusDownSlow: out of range 4
20:12:31.392 : X:15.00 Y:0.00 Z:0.00 E:0.00
20:12:33.871 : X:15.00 Y:0.00 Z:0.00 E:0.00
20:12:35.908 : readIdlePressure(): pressure calibration: 0 / 124
20:12:36.676 : readIdlePressure(): idle pressure: 125
20:13:40.192 : dZ_lastpos = 0.40
20:13:40.193 : moveZPlusDownSlow: out of range 5
20:13:43.774 : X:15.00 Y:0.00 Z:0.00 E:0.00
20:13:46.237 : X:15.00 Y:0.00 Z:0.00 E:0.00
20:13:48.541 : readIdlePressure(): pressure calibration: 0 / 118
20:13:49.292 : readIdlePressure(): idle pressure: 118
20:16:29.406 : dZ_move = 0.15
20:16:29.432 : moveZPlusDownSlow: out of range 5
20:16:35.042 : X:34.99 Y:0.00 Z:0.00 E:0.00
20:16:37.537 : X:34.99 Y:0.00 Z:0.00 E:0.00
20:16:41.847 : readIdlePressure(): pressure calibration: 0 / 118
20:16:42.622 : readIdlePressure(): idle pressure: 118
20:19:52.191 : dZ_lastpos = 0.40
20:19:52.217 : moveZPlusDownSlow: out of range 5
20:19:56.079 : X:54.99 Y:0.00 Z:0.00 E:0.00
20:19:58.558 : X:54.99 Y:0.00 Z:0.00 E:0.00
20:20:01.084 : readIdlePressure(): pressure calibration: 0 / 127
20:20:01.861 : readIdlePressure(): idle pressure: 127
20:20:56.278 : dZ_move = 0.02
20:20:56.278 : moveZPlusDownSlow: out of range 4
20:21:00.139 : X:54.99 Y:0.00 Z:0.00 E:0.00
20:21:02.618 : X:54.99 Y:0.00 Z:0.00 E:0.00
20:21:05.145 : readIdlePressure(): pressure calibration: 0 / 129
20:21:05.922 : readIdlePressure(): idle pressure: 128
20:22:00.339 : dZ_move = 0.02
20:22:00.339 : moveZPlusDownSlow: out of range 3
20:22:04.198 : X:54.99 Y:0.00 Z:0.00 E:0.00
20:22:06.709 : X:54.99 Y:0.00 Z:0.00 E:0.00
20:22:09.203 : readIdlePressure(): pressure calibration: 0 / 129
20:22:09.982 : readIdlePressure(): idle pressure: 129
20:23:04.372 : dZ_move = 0.02
20:23:04.372 : moveZPlusDownSlow: out of range 2
20:23:08.195 : X:54.99 Y:0.00 Z:0.00 E:0.00
20:23:10.690 : X:54.99 Y:0.00 Z:0.00 E:0.00
20:23:13.217 : readIdlePressure(): pressure calibration: 0 / 131
20:23:13.992 : readIdlePressure(): idle pressure: 130
20:24:08.410 : dZ_move = 0.02
20:24:08.410 : moveZPlusDownSlow: out of range 1
20:24:12.271 : X:54.99 Y:0.00 Z:0.00 E:0.00
20:24:14.750 : X:54.99 Y:0.00 Z:0.00 E:0.00
20:24:17.277 : readIdlePressure(): pressure calibration: 0 / 129
20:24:18.054 : readIdlePressure(): idle pressure: 130
20:25:12.476 : dZ_move = 0.02
20:25:12.476 : moveZPlusDownSlow: out of range 0
20:25:26.757 : DigitOffset = -550
20:25:26.773 : X:0.00 Y:0.00 Z:0.00 E:0.00
20:25:26.789 : X:0.00 Y:0.00 Z:0.00 E:0.00
20:25:26.789 : X:0.00 Y:0.00 Z:0.00 E:0.00
20:25:26.810 : X:0.00 Y:0.00 Z:0.00 E:0.00
20:25:26.811 : scanHeatBed(): aborted

gruss
siegi

zero K
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 230
Registriert: Mi 6. Dez 2017, 13:17
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 68 Mal

Re: gebrauchten RF2000 in Betrieb nehmen

Beitrag #47 von zero K » Mi 31. Jul 2019, 10:28

Guten Morgen Siegi

Die Tabelle sagt mir nicht viel - leider zu wenig Ahnung von der Materie.

Doch im Kontext der Fehlermeldung "incrustation" Verkrustung und den Zeilen mit PressureDelta und pressure calibration würde ich empfehlen vor dem heatbed scan das Filament heraus zu nehmen.

Die beiden Lastzellen verformen sich prinzipbedingt, wenn auch nur minimal.
Filament zwischen Düse und Extruderritzel behindert die Verformung genau in der Interessanten Richtung wenn beim Kontakt der Düse mit dem Heizbett eine bestimmte Widerstandsänderung erkannt werden soll. Ohne Filament kann eine sauberere Messung mit den Lastzellen erfolgen.

Vielleicht ist genau das die Störung.

Gruß zero K

Benutzeravatar
AtlonXP
Prof. des 3D-Drucks
Prof. des 3D-Drucks
Beiträge: 1380
Registriert: So 15. Nov 2015, 20:55
Hat sich bedankt: 374 Mal
Danksagung erhalten: 264 Mal

Re: gebrauchten RF2000 in Betrieb nehmen

Beitrag #48 von AtlonXP » Mi 31. Jul 2019, 13:16

Hallo Siegi,
ich vermute ähnliches wie zero K.

Vermutlich hast du Verspannungen auf deinen Dehnmessstreifen.
Am originalen RF1000 muss man den Schmelzdraht noch spitzig gespannt zwischen Ritzel und Andruckrolle belassen.
Die ganze Andruckplatte drückt sonst gegen das Mundstück des Hot Ends.
Diese Andruckplatte hat innen unten, eine Freifräsung damit mehr Luft zum Mundstück besteht.

Bitte überprüfen ob diese Platte richtig rum montiert ist und diese nicht gegen das Mundstück drückt.

Als nächstes solltest du deine Druckplatte irgendwie ebener bekommen und leveln.
Da du nun ein Ganzmetall Hot End verbaut hast, sollten 2 oder 3 Blatt Papier zum leveln genügen.

Wenn du alles richtig im kalten Zustand eingerichtet hast, dann schlage ich vor, einen HBS so zu machen:
Hot End 200 C°, Bett 50 C°, die ganze Kiste 10 min so stehen lassen.
Danach den HBS starten.

Schau was er dir bei der ersten Messung anzeigt.
Es sollte so -0,2 bis -0,3 mm sein.
Solltest du eine Einhausung besitzen, dann darf darunter keine Stauwärme entstehen.
Sonst spinnen die Dehnmessstreifen.

Umso gerader deine Druckplatte ist, umso besser kannst du das Toleranzband von -0,01 bis -0,6 mm für deine Zwecke nutzen.

Du hast den Fahrweg in X begrenzt.
Ich schätze die Matrix wird nicht mehr in den Fahrweg der X Achse passen.

Und hier noch die Lösung:
viewtopic.php?p=26778#p26778


LG AtlonXP

trilobyte
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 78
Registriert: So 25. Jun 2017, 21:57
Wohnort: lenggenwil
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: gebrauchten RF2000 in Betrieb nehmen

Beitrag #49 von trilobyte » Mi 31. Jul 2019, 21:30

ohhh mann ich hatte echt tomaten auf den augen :-(
klar das filament ausspannen hatte ich vergessen. jetzt gehts!

ich habe dann auch mal noch vorne links 4 und vorne rechts 2 ringe aus druckerpapier unterlegt. dazu habe ich mit einem locher löcher ins papier gemacht und dann die stücke ausgeschnitten. unterlegt habe ich unten an den peak bolzen, also da wo das kühle alublech sitzt.
ich bin jetzt auf ca 0.15mm im level. viel genauer gehts nicht weil die platte krumm ist wie eine banane.

das nächste problem hat nicht lange auf sich warten lassen. offenbar hätte ich die nozzle im heissen zustand nachziehen sollen, den durch die silikonsocke habe ich nicht gesehen dass es plastik rausgedrückt hat und alles jetzt zugesifft ist. beim entfernen ist mir dummerweise die weisse masse an den drähten vom temperaturfühler abgebrochen und die drähte liegen jetzt blank :-(

zum glück gibts die fühler einzeln bei jedem 3d druckershop...

gruss
siegi


Zurück zu „Sonstiges“