RF2000 und S3D - Auf der Suche nach dem richtigen Profil/Settings

Nichts in der Suche gefunden? Keine Ahnung welche Kategorie euer Problem betrifft? Dann eröffnet hier ein Thema. Gegebenenfalls werden die Moderatoren das Thema dann in die entsprechende Kategorie verschieben
Freddy
Filamenttester
Filamenttester
Beiträge: 11
Registriert: Mi 6. Nov 2019, 15:11
Wohnort: Kaiserslautern

Re: RF2000 und S3D - Auf der Suche nach dem richtigen Profil/Settings

Beitrag #31 von Freddy » Di 26. Nov 2019, 12:07

AtlonXP hat geschrieben:
Du kannst dein Glück noch mit dem 2. Extruder versuchen.


Hallo,

gerade das ist ja das merkwürdige. Mit dem geht es auch nicht ^^.
Ich update jetzt erstmal auf die Community Edition und dann schauen wir weiter.

Vielen dank für eure Hilfe!

Freddy
Filamenttester
Filamenttester
Beiträge: 11
Registriert: Mi 6. Nov 2019, 15:11
Wohnort: Kaiserslautern

Re: RF2000 und S3D - Auf der Suche nach dem richtigen Profil/Settings

Beitrag #32 von Freddy » Di 26. Nov 2019, 14:13

Was soll ich sagen? Nachdem ich die Community Edition aufgespielt habe, habe ich keine Fehler mehr. Alles klappt wie es soll...


:tanzen:

Vielen dank an alle die mir geholfen haben!! :good:

Benutzeravatar
AtlonXP
Prof. Dr. des 3D-Drucks
Prof. Dr. des 3D-Drucks
Beiträge: 1554
Registriert: So 15. Nov 2015, 20:55
Hat sich bedankt: 428 Mal
Danksagung erhalten: 282 Mal

Re: RF2000 und S3D - Auf der Suche nach dem richtigen Profil/Settings

Beitrag #33 von AtlonXP » Di 26. Nov 2019, 16:08

Na dann gratuliere ich mal.
Dir ist bekannt, dass in unserer Community FW die SD Karten Funktion deaktiviert ist?
Irgendwie ist da der Wurm drin, darum hat Nibbels diese Funktion deaktiviert.
Wenn du diese freischaltest und damit arbeitest, wären wir für ein Feedback dankbar.
Ansonsten lass es lieber.

Unbedingt einen HBS machen, die Matrix ist in unserer Community FW anders.

Es ist schon komisch, dass die originale Firmware zicken macht.
Hattest du diese aufgespielt?
Ist dort vielleicht ein Fehler (Falscher Drucker ausgewählt) unterlaufen?
Mit den neueren originalen FW´s (1.42 und 1.44) habe ich nichts mehr am Hut und kann nur mutmaßen.

LG AtlonXP

Freddy
Filamenttester
Filamenttester
Beiträge: 11
Registriert: Mi 6. Nov 2019, 15:11
Wohnort: Kaiserslautern

Re: RF2000 und S3D - Auf der Suche nach dem richtigen Profil/Settings

Beitrag #34 von Freddy » Di 26. Nov 2019, 17:24

Ja dass diese Funktion deaktiviert ist habe ich bereits gelesen, diese verwenden wir aber eigentlich nicht. Kann ich aber gerne mal ausprobieren.
Nein vermutlich wurde diese bei der letzten Reparatur von Conrad aufgespielt. An dem Gerät haben viele gearbeitet, lange Zeit hat er wohl gut bis mäßig gearbeitet aber viele Köche verderben den Brei. Hauptsache er geht jetzt ^^!!

Benutzeravatar
rf1k_mjh11
Developer
Developer
Beiträge: 1564
Registriert: Di 6. Jan 2015, 19:44
Wohnort: Autriche
Hat sich bedankt: 167 Mal
Danksagung erhalten: 361 Mal

Re: RF2000 und S3D - Auf der Suche nach dem richtigen Profil/Settings

Beitrag #35 von rf1k_mjh11 » Di 26. Nov 2019, 20:45

Hallo Freddy, AtlonXP,
AtlonXP hat geschrieben:Ich bin mir nicht sicher wie die originale Firmware reagiert,
bei einer defekten Heizung, oder einem unplausiblem Signal des Thermistors.

Darum stelle ich die Frage in den Raum:
Gibt der Drucker nicht dann „def.“ aus, auf dem Display und bleit stehen,
bei einem defekten Thermistor?

Ich habe das gerade geprüft (mit Version RF.01.33):
Bei abgesteckter Heizung meckert die Firmware überhaupt nicht. Da stellt man eine Temperatur ein und der Drucker 'heizt und heizt und heizt' aber die Temperatur ändert sich natürlich nicht.

Steck man den Thermistor ab, kommt hingegen sofort eine Fehlermeldung:

Error!
Temp. Manager
Sensor Error

Ich habe allerdings nicht geprüft ob ein laufender Druck abgebrochen wird.

Wann ein 'def' angezeigt wird, ist mir nicht klar. Eventuell wird das ausgegeben wenn der Widerstand zu gering wird (Kurzschluss). Oder es wird von Thermistor des Heizbetts ausgelöst.

Abschließend erkennt man hier jedenfalls einen weiteren Fehlermodus, der zum beschriebenen Verhalten passt: die Heizung hat einen 'Wackelkontakt' (wie auch immer) und hört nach einer gewissen Zeit mit dem Heizen auf. Die Firmware würde nicht meckern und weiter drucken und einfach nach Unterschreitung der Mindesttemperatur mit dem Fördern aufhören und trotzdem sinnlos weiter 'drucken'.

Wollen wir hoffen, dass es beim Freddy nicht so ist.

mjh11
Merke, am PC gibt es immer einen Weg!
Schafft es der Mensch, einmal etwas idiotensicher zu machen, kontert die Natur sofort mit einem besseren Idioten.

Benutzeravatar
AtlonXP
Prof. Dr. des 3D-Drucks
Prof. Dr. des 3D-Drucks
Beiträge: 1554
Registriert: So 15. Nov 2015, 20:55
Hat sich bedankt: 428 Mal
Danksagung erhalten: 282 Mal

Re: RF2000 und S3D - Auf der Suche nach dem richtigen Profil/Settings

Beitrag #36 von AtlonXP » Mi 27. Nov 2019, 15:46

Schon bei Drucker unter Strom (Stand bay) ist es so,
wenn man einen Thermistor nicht angeschlossen hat, oder auch Kabelbruch, dann steht dort wo die Temperatur angezeigt wird „def“.

Es ist egal welcher Termistor abgezogen wird, es werden beide Temperaturen mit def. angezeigt und man weiß nun nicht welcher gemeint ist.
So habe ich es noch im Kopf.

LG AtlonXP

Benutzeravatar
rf1k_mjh11
Developer
Developer
Beiträge: 1564
Registriert: Di 6. Jan 2015, 19:44
Wohnort: Autriche
Hat sich bedankt: 167 Mal
Danksagung erhalten: 361 Mal

Re: Firmware Bug - Extruder bleibt stehen

Beitrag #37 von rf1k_mjh11 » Mi 27. Nov 2019, 16:36

Hallo AtlonXP,

Bezüglich der Aussage:
AtlonXP hat geschrieben:...
die originale Firmware hat einen Bug.
Ich schätze, die Versionsnummer ist egal!

Dieser kommt zur Geltung, wenn du mit dem Extrusionsvolumen sehr weit runter gehst.
Also mit einer 0,3 mm Düse, 0,1 mm Layer Höhe und mit gesengtem Flow Multi drucken.
Irgendwann kann der Stepper nicht mehr langsamer und bleibt einfach stehen.

Die Grenze ist exakt bei einer Layer Höhe von 0,08 mm und Extrusion width von 0,37 mm.
Bei einem Hauptmulti von 99% bleibt die Kiste stehen.
Bei 100% ist die Materialförderung noch vorhanden.
Nun kannst du das Volumen Limit selber umrechnen auf deine Einstellungen.
viewtopic.php?p=14450#p14450


Muss ich auf einen alten Beitrag von mir hier verweisen. Seinerzeit (2016) druckte ich das erste mal mit meiner 0.2mm Düse (Extrusionsbreite vermutlich ebenso 0.2mm) und mit einer Layerhöhe von 0.045mm. Der Extrusionsmultiplier wird 100% +/- 5% gewesen sein. (Nachdem das alles 2016 war, kann es sich nur um eine 'originale Firmware' gehandelt haben, Version weiß ich nicht mehr, könnte eventuell einer der ersten RF.01.?? Versionen sein, aber weit eher die v0.91.51, da ich dort noch Hinweise meiner Änderungen gefunden habe, die bei den anderen Versionen fehlen.)

Widerspricht das deine Aussage oben? Allerdings war die Gesamtdruckhöhe damals unter ca. 14mm. Was sagt da der Volumenrechner?

mjh11
Merke, am PC gibt es immer einen Weg!
Schafft es der Mensch, einmal etwas idiotensicher zu machen, kontert die Natur sofort mit einem besseren Idioten.

Benutzeravatar
AtlonXP
Prof. Dr. des 3D-Drucks
Prof. Dr. des 3D-Drucks
Beiträge: 1554
Registriert: So 15. Nov 2015, 20:55
Hat sich bedankt: 428 Mal
Danksagung erhalten: 282 Mal

Re: RF2000 und S3D - Auf der Suche nach dem richtigen Profil/Settings

Beitrag #38 von AtlonXP » Mi 27. Nov 2019, 18:08

Hallo rf1k_mjh11,
heute willst du es aber genau wissen.
Seinerzeit benutzte ich noch die original FW 91.48
Man muss noch dazu wissen,
dass mit einem Schmelzdrahtdurchmesser von 2,95mm gedruckt wurde.
Das mache ich heute noch so.

Umgerechnet auf einen Schmelzdrahtdurchmesser von 1,85mm,
ergibt es grob ein Übersetzungsverhältnis von 1:3.
Um dieses Verhältnis wird die Grenze weiter nach unten gerückt.
Ich hatte es damals beanstandet und Nibbels fand einen Fehler in der FW.
Es war nachweislich ein Rundungsfehler in der originalen FW.
Ich schätze, dass dieser Fehler heute noch drin ist.
Du hast bestimmt mit einem 1,85mm Schmelzdraht gedruckt!
Kann das sein? :?:

viewtopic.php?p=21128#p21128

Hier ist das Teil wo Geschichte geschrieben hat!
Es deckte damals den Rundungsfehler auf.
Zu gleich war es auch die Geburtsstunde von Flow Control.
Ich hatte Nibbels damals keine Ruhe gelassen. ;-)

Bild

Am Konus siehst du einen weißen Ring.
Der Druck ging schlagartig gegen Null und das Material wurde schaumig!

Bei dieser Layerhöhe musste ich mit den Hauptmulti Flow um ein paar Prozent runter.
Die Wandstärke in dem Konus verjüngt sich.
Der Slicer meinte, er müsse die volle Made in die letzte Lücke drücken.
Somit musste ich gegensteuern weil die Drücke zu weit in die Höhe gingen!

LG AtlonXP

Benutzeravatar
rf1k_mjh11
Developer
Developer
Beiträge: 1564
Registriert: Di 6. Jan 2015, 19:44
Wohnort: Autriche
Hat sich bedankt: 167 Mal
Danksagung erhalten: 361 Mal

Re: RF2000 und S3D - Auf der Suche nach dem richtigen Profil/Settings

Beitrag #39 von rf1k_mjh11 » Do 28. Nov 2019, 17:05

Hallo AtonXP,

Ja, ich glaube du hast den Nagel auf den Kopf getroffen.
AtlonXP hat geschrieben:Man muss noch dazu wissen,
dass mit einem Schmelzdrahtdurchmesser von 2,95mm gedruckt wurde.
Das mache ich heute noch so.

Umgerechnet auf einen Schmelzdrahtdurchmesser von 1,85mm,
ergibt es grob ein Übersetzungsverhältnis von 1:3.
Um dieses Verhältnis wird die Grenze weiter nach unten gerückt.
Und deine Annahme ist richtig:
AtlonXP hat geschrieben:Du hast bestimmt mit einem 1,85mm Schmelzdraht gedruckt!
Kann das sein? :?:
Ja, gedruckt wurde mit dem Pico Hot End, da nur dieses bei mir eine 0.2er Düse bietet. Und der Pico bei mir ist nun mal für 1.75er Material ausgelegt.

Durch dieses Übersetzungsverhältnis von 1:3 war ich vielleicht gerade noch über der von dir beschriebenen Schrittgrenze des Extruders. :woohoo:

Abschließend möchte ich trotzdem sagen: Der Düsendurchmesser ist völlig Schnuppe, wenn es um das extrudierte Volumen geht, einzig die Raupenbreite (Extrusionsbreite), zählt. Ich kann mit einer 0.2er Düse eine 0.5er Raupe hinlegen - sieht zwar nicht ungeheuer schön aus, aber es klappt. Und weiter, wenn es dann um die Extruderschritte geht, da spielt der Filamentdurchmesser direkt mit rein. Genau da war also bei mir der große Unterschied zu deiner Erkenntnis.

mjh11
Merke, am PC gibt es immer einen Weg!
Schafft es der Mensch, einmal etwas idiotensicher zu machen, kontert die Natur sofort mit einem besseren Idioten.


Zurück zu „Sonstiges“