Dual-Druck - Hauptfeature des RF2000

Nichts in der Suche gefunden? Keine Ahnung welche Kategorie euer Problem betrifft? Dann eröffnet hier ein Thema. Gegebenenfalls werden die Moderatoren das Thema dann in die entsprechende Kategorie verschieben
hal4822
Themenstarter
Developer
Developer
Beiträge: 1009
Registriert: Fr 27. Mär 2015, 15:19
Wohnort: kann aus Nickname entschlüsselt werden
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 67 Mal
Kontaktdaten:

Dual-Druck - Hauptfeature des RF2000

Beitrag #1 von hal4822 » Fr 11. Mai 2018, 07:37

Ich habe keinen RF2000 und deshalb oberflächlich den Eindruck gewonnen, dass mehr RF2000-Eigner den 2. Extruder eher als Ersatzteil denn zum drucken verwenden.

Über Gründe kann ich deshalb auch nur spekulieren (oder könnte mich hier im Forum umsehen, aber die Kategorie "Dual-Druck" gibt´s wohl nicht).

Mit sehr unterschiedlichen Schrumpfungsraten kann man allerdings mit jedem Drucker und jedem Filament Erfahrungen sammeln.
https://www.thingiverse.com/thing:2502677 - diese Teile (Schablonen) sollen helfen.

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 1715
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 121 Mal
Danksagung erhalten: 230 Mal

Re: Dual-Druck - Hauptfeature des RF2000

Beitrag #2 von Digibike » Fr 11. Mai 2018, 10:39

Hi,

der eigentliche Grund dürfte vermutlich der sein, dass die beiden heißen Extruder auf einer Höhe liegen (ansonsten hat man mehr Probleme als einem lieb ist...). Mancher hat ja schon mit dem über das Teil Kratzenden Extruder ein Problem und verliert dabei allzu gern die Haftung oder ramponiert sich die Oberfläche, da Sie wieder angeschmolzen wird....
Daher habe ich ja seinerzeit auf DGlass Extruder umgeschwenkt, als mein guter alter V0 nach zig Betriebsstunden dann sich zwischen Zement und Messing Luft verschafft hat und mir der Druck da immer "abgeraucht" ist. Verschleiß halt.
Die DGlass sind im Prinzip federnd gelagert hochgezogen. Das Filament schiebt Sie nach unten. funzt soweit auch - allerdings ist das Materialabhängig...! Bei Ninjaflex & co. macht das Filament es mit der Feder aus, wer zuerst nachgeben tut... :zwinkern:
Also geh ich da eher gegen 0 mm Lift. Ein guter Kompromiss ist 0,5 mm. Da bin ich recht weit weg und es gehen 90 % der Materialien, die
ich im Einsatz habe, zu drucken. Und da ich "Stinkfaul" bin und keine Lust habe, jedesmal rum zu stellen, habe ich meine Extruder auf 0,5 eingestellt und fest gemacht. Reduzieren mach ich einfach mit einer U-förmigen Klemmscheibe - dann ändert sich auch nichts in der Systemlänge (die verändert sich nämlich allzu gern, wenn man da unbedacht löst und einfach nur verstellt - abgesehen davon, dass die Madenschraube immer Abdrücke hinterläßt und da kann man irgendwann dann mal versuchen, ein bestimmtes Maß einzustellen... Viel Spaß dann... :zwinkern: :evil: ).
Generell sehr gute Extruder, aber halt mit Macken - die man aber beherrschen kann - zumindest bei mir so.
Ich find Sie und das Prinzip nicht schlecht. Allerdings auch kein Schnäppchen - da kaufen manche schon 3 Drucker mittlerweile für, was die Dual kosten...
Bei meinem Ultimaker 3 ist es ganz anders. Da ist der linke Extruder starr verbaut. Der rechte ist 2 mm Höher gelagert als der linke (noch nicht gemessen - einfach ´ne Hausnr...). Wird der nun angewählt, fährt der Extruderkopf seitlich an eine Position mit einem Schlitz. Dort fährt er vorbei und bleibt mit dem hervorstehenden Hebel für den rechten Extruder im Prinzip hängen, so dass dieser gekippt wird. Dadurch fährt der Extruder 4 mm nach unten - und das Bett 2 mm runter. Damit ist der inaktive Extruder im Prinzip immer 2 mm vom Druckteil weg.
Da funzt Dual wesentlich einfacher, wie bei der Variante beide Starr auf einer Höhe. Aber generell habe ich auch schon RF2000 Dual gedruckt gesehen. Geht, aber ist nicht so Pflegeleicht... :zwinkern:
Aber anderseits: wann und wieviel druckt man den wirklich Dual? Ich habe zwar ein paar Anwendungsfälle, aber das meiste ist mit Single schneller zu machen und günstiger! Die Märr vom selbstauflösenden Stützmaterial ist für mich kein wirkliches Argument für Dual...
Da kommen nämlich andere Probleme: PVA mit ABS funzt nicht, dann hat jedes Material seine im eigenen Eigenschaften, die man unter einen Hut bringen will/soll/muß. Manchmal eine Herkulesaufgabe... Dann die Temperaturspiele beim Wechsel (das inaktive darf ja auch nicht verköcheln und soll nicht klecksen, aber läßt man´s zuweit runter kühlen, hat man Probleme beim Wechsel auf den Extruder (Wechselzeit verlängert sich ungemein, bis er wieder auf Temperatur ist und weiter drucken kann... und die Fließeigenschaften ändern sich in der ersten Zeit von zäh auf normal und entsprechend ist dann auch das gefüge zueinander (Layerhaftung kaum höher 0...) usw...).
Und wenn man sich die Preise für Extra Supportmaterial anschaut, da bekommt man teilweise 3-4 Rollen normales Material (in relation zum Gewicht gesehen - wenn PVA doppelt so teuer ist wie ABS, aber nur die hälfte in Gramm drauf hat kann man ja mal nachrechnen... ;) ).

Da wird schon klarer, warum viele den nur als "Ersatz-Extruder" verwenden - aber ganz sicher nicht alle so von Anfang an geplannt haben... :whistle:

Gruß, Christian

hal4822
Themenstarter
Developer
Developer
Beiträge: 1009
Registriert: Fr 27. Mär 2015, 15:19
Wohnort: kann aus Nickname entschlüsselt werden
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 67 Mal
Kontaktdaten:

Re: Dual-Druck - Hauptfeature des RF2000

Beitrag #3 von hal4822 » Fr 11. Mai 2018, 12:16

Digibike hat geschrieben:...wenn PVA doppelt so teuer ist wie ABS, aber nur die hälfte in Gramm drauf hat kann man ja mal nachrechnen...
Gruß, Christian


Wenn man in der Schule nicht beim Dreisatz schon weggeschnarcht ist :lazy:
_________________________________________________________________________________________________________________

Vielleicht hat ja mal jemand eine Idee wie z.B. den Einsatz von Kältespray, Zuckerwatte oder ähnlichen Schnickschnack ?

Benutzeravatar
AtlonXP
Student des 3D-Drucks
Student des 3D-Drucks
Beiträge: 831
Registriert: So 15. Nov 2015, 20:55
Hat sich bedankt: 226 Mal
Danksagung erhalten: 152 Mal

Re: Dual-Druck - Hauptfeature des RF2000

Beitrag #4 von AtlonXP » Fr 11. Mai 2018, 12:38

Hi,
als alter ABS Drucker muss ich mich auch zu Wort melden.

Wenn ich richtig informiert bin, sollte HIPS das sich in Lemon löst, mit ABS gut vertragen.
Es ist glaube ich, auch nicht so teuer.

LG AtlonXP

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 1715
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 121 Mal
Danksagung erhalten: 230 Mal

Re: Dual-Druck - Hauptfeature des RF2000

Beitrag #5 von Digibike » Fr 11. Mai 2018, 13:12

Jep, aber dazu brauchst Lemon - das bekommst auch nicht gerade kostenlos - und Gesundheitlich bist noch ´ne
Spur über Aceton - also fast Öko... :evil: :lol:
Aber hast immernoch das Problem vom unterschiedlichen Verhalten - aus einem "Guss" ist immer noch am besten
und einfachsten zu beherrschen... Das ist Fakt, aber manche Sachen gehen halt nur Dual - wollte auch nur
erklären, warum manche Ihren Dualdrucker , vermutlich, so händeln (betrifft ja nicht nur den RF2000...).

Gruß, Christian

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 1715
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 121 Mal
Danksagung erhalten: 230 Mal

Re: Dual-Druck - Hauptfeature des RF2000

Beitrag #6 von Digibike » Fr 11. Mai 2018, 13:17

hal4822 hat geschrieben: Wenn man in der Schule nicht beim Dreisatz schon weggeschnarcht ist :lazy:
_________________________________________________________________________________________________________________

Vielleicht hat ja mal jemand eine Idee wie z.B. den Einsatz von Kältespray, Zuckerwatte oder ähnlichen Schnickschnack ?

bei uns galt noch in der Schule, wer schnarcht, der fliegt... Hatte da einen "Fliegenden" Klassenkameraden in einer bestimmten
Unterrichtsstunde... :lol:


Zurück zu „Sonstiges“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste