RF2000 umbau auf Chimera+ Bowden Hotend

Hier könnt Ihr Erweiterungen oder Verbesserungen des RF2000 vorstellen oder diskutieren. Verbesserungspotential ist ja vorhanden. Modifikationen und Zubehör können hier ebenfalls diskutiert werden.
SwuN29
Frischling
Frischling
Beiträge: 4
Registriert: Di 5. Jun 2018, 02:13
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

RF2000 umbau auf Chimera+ Bowden Hotend

Beitrag #1 von SwuN29 » Di 5. Nov 2019, 10:47

Moin,

ich wollte mal mein Chimera+ Druckkopf vorstellen und nach eure Meinung fragen.

Vielleicht hat ja der ein oder andere noch Verbesserungsvorschläge.

20191104_145013 (Groß).jpg


20191104_144958 (Groß).jpg


1.JPG


2.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

zero K
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 324
Registriert: Mi 6. Dez 2017, 13:17
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 89 Mal

Re: RF2000 umbau auf Chimera+ Bowden Hotend

Beitrag #2 von zero K » Di 5. Nov 2019, 11:13

Guten Morgen

Das Ding sieht richtig schick aus.
Mit den Volcanos und Bowdenextruder sollten wegen der wesentlich geringeren bewegten Masse echte Highspeed möglich sein.

Allein, die Leitungen der Heizkörper so sehr zu knicken behagt mir nicht so sehr.

Ich bin auf Ergebnismeldungen gespannt.

Gruß zero K

Deafspock
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 19
Registriert: Fr 17. Feb 2017, 13:30
Wohnort: Mülheim an der Ruhr
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: RF2000 umbau auf Chimera+ Bowden Hotend

Beitrag #3 von Deafspock » Di 5. Nov 2019, 11:42

Sieht schick aus. :good:
Allerdings würde ich ein Hitzschutzblech zwischen Volcanos und den Lüfter einbauen.

Gruß Deafspock
RF500-Bausatz, diverse Modifikationen/Verbesserungen + Heizbett-Kit, FW 1.1.9 deutsch, Titan Extruder Clone als DirectDrive an V3 Hotend, RaspiB3+ Octoprint mit RaspiCam NoIr, alles eingebaut im IKEA Schrank (Platsa) mit WS2812b

SwuN29
Frischling
Frischling
Beiträge: 4
Registriert: Di 5. Jun 2018, 02:13
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: RF2000 umbau auf Chimera+ Bowden Hotend

Beitrag #4 von SwuN29 » Di 5. Nov 2019, 11:46

Deafspock hat geschrieben:Sieht schick aus. :good:
Allerdings würde ich ein Hitzschutzblech zwischen Volcanos und den Lüfter einbauen.

Gruß Deafspock



Ist in Planung, die ersten Test drucke zeigen das sich die Lüfter-tunnel verformen.

zero K
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 324
Registriert: Mi 6. Dez 2017, 13:17
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 89 Mal

Re: RF2000 umbau auf Chimera+ Bowden Hotend

Beitrag #5 von zero K » Di 5. Nov 2019, 14:33

Hallo SwuN29

Es ist nicht nur ein Problem wegen der Nähe zu den Volcanos.
Wenn Deine Werkstoffe auch ABS oder ASA heißen werden, muss Du die Dinger auch vor der Hitze des 90 bis über 100 °C warmen Heizbettes schützen.
Während der ersten Layer, die in der Regel nicht oder nur sehr schwach gekühlt werden, geht die Wärme direkt an den Luftkanal.

Das ist möglicherweise ein Teil welches dann besser nicht aus dem Drucker kommt.

Gruß zero K

SwuN29
Frischling
Frischling
Beiträge: 4
Registriert: Di 5. Jun 2018, 02:13
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: RF2000 umbau auf Chimera+ Bowden Hotend

Beitrag #6 von SwuN29 » Di 5. Nov 2019, 14:45

Hi,

ja solche Gedanken hatte ich auch schon. Allerdings erstmal nach hinten verschoben.
Ich hoffe es reicht aus, wenn ich den Lüfter-Tunnel aus ABS oder ASA drucke.
Als Unterstützung eventuell den Lüfter ab der ersten schicht mit 10-20% laufen lassen um die Tunnel kühl zu halten.
Wobei ich noch nicht weiß was das für Auswirkungen auf die erste Layer hat.

Ich hoffe keine! :lol:

Benutzeravatar
AtlonXP
Prof. Dr. des 3D-Drucks
Prof. Dr. des 3D-Drucks
Beiträge: 1525
Registriert: So 15. Nov 2015, 20:55
Hat sich bedankt: 424 Mal
Danksagung erhalten: 279 Mal

Re: RF2000 umbau auf Chimera+ Bowden Hotend

Beitrag #7 von AtlonXP » Di 5. Nov 2019, 23:36

Hallo,
hier etwas über meine verarbeiteten Kunststoffe:

    Mein ABS ist Formbeständig bis 105 C°.
    Meine Bauteilkühler Düse ist ganz dicht über dem Heizbett positioniert und verformt sich nicht.
    Ich benutze das Ding nur selten.

    PA12 ist Formbeständig bis 145 C° und ist noch schwerer zu drucken wie ABS.
    Meine Haltebolzen für das Heizbett (die originalen sind aus PEEK), wurden von mir durch selber gedruckte Bolzen aus PA12 ersetzt.

Diese Bolzen sind wirklich in unmittelbarer Nähe zum Heizbett (Wärmeübergang).
Eine Betttemperatur von 140 C° haben die schon über viele Stunden durchgehalten, ohne weich zu werden!
Samt der nicht aktiven Bauteilkühler Düse.

Ich hoffe das hilft weiter.

LG AtlonXP

nikolinski
Anfänger
Anfänger
Beiträge: 6
Registriert: So 17. Mär 2019, 10:57
Wohnort: Gevelsberg
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: RF2000 umbau auf Chimera+ Bowden Hotend

Beitrag #8 von nikolinski » Mi 6. Nov 2019, 08:58

:good: :good: :good:

sehr gute arbeit
ich versuche auch meinen Rf1000 um zubauen hab bis jetzt noch keine gute Lösung für den Bauteil Lüfter gefunden :dry:
aber jetzt hab ich ein Ansatz :yes:

Benutzeravatar
AtlonXP
Prof. Dr. des 3D-Drucks
Prof. Dr. des 3D-Drucks
Beiträge: 1525
Registriert: So 15. Nov 2015, 20:55
Hat sich bedankt: 424 Mal
Danksagung erhalten: 279 Mal

Re: RF2000 umbau auf Chimera+ Bowden Hotend

Beitrag #9 von AtlonXP » Mi 6. Nov 2019, 11:42

Hallo nikolinski,
hier ist meine Lösung für den Bauteillüfter.

Er hat sich bewährt und ist recht einfach.
Auf der gegenüberliegenden Seite gibt es leider einen leichten Windschatten.
Ich bin trotzdem mit dem zufrieden.
viewtopic.php?p=14480#p14480

Wenn du solche Hämmer als Lüfter an deinem RF1000 verbaust,
wird deine Mainboard nicht lange halten.
Der Lüfter Ausgang wird überlastet.

Hier gleich ein Reparaturvorschlag. ;-)
viewtopic.php?p=20365#p20365

LG AtlonXP

Hobbyprinter
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 72
Registriert: So 19. Jul 2015, 19:07
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: RF2000 umbau auf Chimera+ Bowden Hotend

Beitrag #10 von Hobbyprinter » Sa 9. Nov 2019, 13:41

eine weitere Möglichkeit wäre die selbst konstruierten Bauteile bei einem Dienstleister z. B. im SLS Verfahren drucken zu lassen. Das dauert nicht lange und ist ebenfalls preisgünstig. Hierbei kann ich die Plattform "Protiq" empfehlen die hier auch mit einer sehr großen Material- wie Verfahrensvielfalt aufwarten kann. Analog dazu gibt es in der Branche weitere Dienstleister die ähnliche Services anbieten. Eine gute Übersicht dazu wird es auch auf der Weltleitmesse für additive Fertigung "formnext" vom 19.-22.11. geben.


Zurück zu „Erweiterungen“