RF2000 :: Hotendhalter für E3D-V6 (gedruckt, Singlehotend)

Hier geht es ausschliesslich um die Extruder und Kühlung des Filamnts des RF2000. Fragen und Probleme sowie Verbesserungen können hier diskutiert werden
Benutzeravatar
Nibbels
Developer
Developer
Beiträge: 2190
Registriert: Mi 17. Aug 2016, 17:01
Hat sich bedankt: 785 Mal
Danksagung erhalten: 534 Mal

RF2000 :: Hotendhalter für E3D-V6 (gedruckt, Singlehotend)

Beitrag #1 von Nibbels » Fr 3. Mai 2019, 23:00

Guten Abend,

ich habe meinen zweiten Drucker auf ein E3D-V6 umgerüstet. Diesesmal habe ich die Umbauaktion so einfach wie möglich gehalten. Der Hotendhalter sollte einfache Hotendwechsel ermöglichen, was mir auch gelungen ist. Ich muss zum Hotendwechsel nur die Stecker trennen, die "Gabel" ziehen und das Hotend nach unten rausnehmen.
https://www.youtube.com/watch?v=j5hFSYvbMzc

Der RF2000 Drucker hat in dieser Konfiguration kein Dual-Hotend, sondern Single.
Screenshot_3.jpg
Screenshot_1.jpg
Screenshot_2.jpg

Das Hotend von E3D braucht einen Luftkühler für den Bereich über dem Heatbreak.
Dafür habe ich das Heizerkabel des ursprünglich zweiten Hotendends verwendet. Ich habe dafür das Kabel unten am Board auf X44 umgesteckt und den Port X44 als Hotendkühler definiert.
Screenshot_4.jpg
Screenshot_5.jpg
Screenshot_6.jpg


Um beim Hotendwechsel nicht jedesmal die Z-Schraube verändern zu müssen, habe ich meine Z-Fahne am RF2000 heruntergesägt und das in der Firmware entsprechend eingestellt. viewtopic.php?f=74&t=2318
Damit reicht ein einfacher Z-Offset-Scan+"Matrix speichern" und der Abstand passt.

STL-Files:
RF2000toE3Dv6SingleHalter.zip

https://cad.onshape.com/documents/58c1b ... 408d8e3d58
https://www.thingiverse.com/thing:340312
Teile: 4x PETG o.ä. 1x Flex / oder alternativ Standarddichtring ID16 D3
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
RF2000
Firmware Mod 1.43.99.Mod

Bitte 1.42.17 bis 1.42.21 meiden!
SD-Druck mit der Community-FW aktuell meiden.

zero K
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 305
Registriert: Mi 6. Dez 2017, 13:17
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 84 Mal

Re: RF2000 :: Hotendhalter für E3D-V6 (gedruckt, Singlehotend)

Beitrag #2 von zero K » Sa 4. Mai 2019, 02:22

Cool - die Konzeption Deiner Traverse ist schick, die macht einiges einfacher.
Sehe ich das richtig die kleinen 30 mm-Lüfter sollen nur bei knapp 50 % laufen?
Du kommst auch mit dem Druckbett höher - Gewinn an möglicher Bauhöhe?

An einem e3D-Umbau tüftele ich auch gerade - Herdentrieb - hier sprechen ja alle vom e3D-v6
Aber mehr als ein Fotomodell habe ich aber noch nicht
Hier sollte nur ein e3D-Kühler direkt an den original Filamenteinlauf befestigt werden.
An der Verbindung von Messing und Aluminium scheitert es bisher.
Für eine geschraubte Flanschverbindung fehlt mir Werkzeug und/oder Feinmotorik.
Mit Tesa geklebt, macht es optisch einen guten Eindruck - es würde passen.

Gute Nacht
zero K

Benutzeravatar
Nibbels
Developer
Developer
Beiträge: 2190
Registriert: Mi 17. Aug 2016, 17:01
Hat sich bedankt: 785 Mal
Danksagung erhalten: 534 Mal

Re: RF2000 :: Hotendhalter für E3D-V6 (gedruckt, Singlehotend)

Beitrag #3 von Nibbels » Sa 4. Mai 2019, 02:57

Der kleine 24V Lüfter war sehr schnell drehend und leicht unruhig. Darum habe ich den etwas zurückgenommen. (255 -> 96)
Auch so reicht es mit der Kühlung.
Ich bemerke nur im Vergleich zur Wasserkühlung "etwas" Luftumwälzung im Hotendbereich.

Was ich noch dazu schreiben hätte sollen: Ich gehe hier davon aus, dass ich ein v6 HeatSink - 3mm Direct nutze.
https://e3d-online.dozuki.com/Item/V6_Heatsink -> (V6-300-SINK-D)
-> https://e3d-online.com/v6-heatsink-3mm-direct

Bei mir befestige ich den Einlauf nicht am Heatbreak, das Türmchen wird nur exakt drüber positioniert. Ich habe zudem beim Heatsink oben den Einlauf-Grat mit einem Polierstift auspoliert.

Bisher ist meine Qualität überragend. Ich drucke Flex ja immer mit der kleinst möglichen Düse und als ich vorher im Keller war sah mein Teil aus wie aus PLA.

LG
RF2000
Firmware Mod 1.43.99.Mod

Bitte 1.42.17 bis 1.42.21 meiden!
SD-Druck mit der Community-FW aktuell meiden.

Benutzeravatar
Nibbels
Developer
Developer
Beiträge: 2190
Registriert: Mi 17. Aug 2016, 17:01
Hat sich bedankt: 785 Mal
Danksagung erhalten: 534 Mal

Re: RF2000 :: Hotendhalter für E3D-V6 (gedruckt, Singlehotend)

Beitrag #4 von Nibbels » Mi 12. Jun 2019, 00:14

Ich habe inzwischen diverse Kühlkörper / V6-Varianten evaluiert. :tanzen:
Jetzt habe ich 3 Hotends für den oben gezeigten Halter.
Dabei hatte ich etwas Glück: Ich habe inzwischen 3 verschiedene original E3D-Kühlrippen-Kühlkörper hier. Weil mein Online-Shop es nicht geschafft hat mir den zu schicken, den ich eigentlich bestellt hatte. Mit dem Ergebnis bin ich voll zufrieden :coolbubble:.

Ich schreibe hier, wie man einen ID 3mm OD 4mm Teflon-Inliner möglichst komplett ins Hotend bekommt.
Dabei haben sich zwei Kühkörper-Varianten herauskristalisiert, die ich in ihrer Disziplin besonders gut finde.

Variante 1: Teflon bis vors Heatbreak.
https://e3d-online.dozuki.com/Document/44/.pdf
Der hat als Durchgang 4,2mm, also Ideal für mein Teflon. Und oben ist eine Klemme dran, die verhindert, dass das Teflon rausrutscht.
Unten ist M7. Da rein passt so ein Heatbreak:
https://image.jimcdn.com/app/cms/image/ ... /image.jpg
Quelle: https://www.mapa-refining.de/produkte/heatbreaks-tubes/
Man kann das Tefon sogar noch ein Stück in das Heatbreak reinschieben. Ich bin am Ende nochmal mit einem scharfen M3 Bohrer reingegangen und habe innen einen leichten Grat rausgeholt. Dann war der Durchgang perfekt.
Ich habe die Mapa-Heatbreaks verlinkt, weil die beschichtet sind und bei grenzwertigen Retracts gegen Festkleben helfen (!)könnten(!).

Variante 2: Teflon bis in den Heizblock
https://e3d-online.dozuki.com/Document/ ... 5-SINK.pdf
Das ist eigentlich kein V6 sondern dieses V6-Lite.
Der Vorteil ist hier, dass es das Heatbreak direkt integriert hat. Es hat innen 4.1mm Durchmesser und damit geht mein Teflon bis direkt an die Düse unten im Heizblock. Es ist meiner Meinung nach ideal für Flex. Durch eine kürzere Schmelzzone bei einer normalen V6-Düse wohl nur für langsamere Geschwindigkeiten geeignet. Und in der Maximaltemperatur limitiert. Dafür hat man keinerlei Übergangszonen mehr. Das ist eigentlich kein Full-Metal-Hotend mehr. -> Es kann innen im Heatbreak nichts festkleben. Man kann mit den Retracts theoretisch großzügiger arbeiten.
Wenn man schneller drucken will, könnte man das evtl. mit einem Vulcano-Heizblock paaren.

Teflon bis ganz nach oben!
Das rote Teil:
Bild
.. hat bei mir innen auch 4mm. Ich ging da noch mit dem Bohrer rein. Sodass das Teflon dort rein weitergeht. Das Teflon endet ganz oben und geht bis unten ins Hotend. Je nach Variante 2 oder 1 etwas weiter oder weniger weit.
Der Teil vom roten Stütztürmchen der unter dem blauen Bereich ist, muss unten noch etwas ausgebohrt werden, wenn man den Bowden-Rückzugs-Stöpsel im Hotend lassen will - und das ist gut. Im dickeren roten Zylinder gibts genügend Platz für den Clip. Das habe ich im 3D-Modell noch nicht vorgesehen, also muss man den aushöhlen - ich habs ausgebohrt.

LG
RF2000
Firmware Mod 1.43.99.Mod

Bitte 1.42.17 bis 1.42.21 meiden!
SD-Druck mit der Community-FW aktuell meiden.

gergap
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 25
Registriert: Mo 8. Jan 2018, 09:34
Danksagung erhalten: 5 Mal
Kontaktdaten:

Re: RF2000 :: Hotendhalter für E3D-V6 (gedruckt, Singlehotend)

Beitrag #5 von gergap » So 6. Okt 2019, 20:28

Hallo Nibbels,

ich spiele gerade mit dem Gedanken auf das E3d-V6 Full Metal Hotend umzusteigen.
Nach kurzer Recherche bin ich auf diesen Thread gestoßen ;-)

Ich hätte da mal zwei Fragen:
1. Siehst du eine Möglichkeit auch zwei davon zu betrieben für Dual-Extrusion?
Irgendwo her muss ja der Saft für die Hotend Lüfter kommen.
Wobei ich mir gut vorstellen kann den einfach mit einer konstanten Spannung zu betreiben.
Muss ja nicht unbedingt PWM geregelt sein.
Notfalls vom Raspi aus steuern, auf dem ich Octoprint am laufen habe.
2.) Welche Spannung braucht man eigentlich für das Hotend. 12V oder 24V?
In der Renkforce Bauanleitung konnte ich dazu leider nix finden,
aber ich tippe mal auf 24V, da das Board auch mit 24V betrieben wird.

Dabei fällt mir noch was ein. Die kleinen Lüfter am RF2000 erzeugen erstens recht wenig Wind,
was bei PLA schlecht ist. Zweitens funktioniert die Regelung so gut wie nicht.
Selbst bei 75% dreht sich noch nix. Erst bei 100% laufen die bei mir.
Also ist mehr binär als PWM geregelt.
Ist das bei euch auch so?

Schöne Grüsse,
Gerhard.

Benutzeravatar
Nibbels
Developer
Developer
Beiträge: 2190
Registriert: Mi 17. Aug 2016, 17:01
Hat sich bedankt: 785 Mal
Danksagung erhalten: 534 Mal

Re: RF2000 :: Hotendhalter für E3D-V6 (gedruckt, Singlehotend)

Beitrag #6 von Nibbels » Di 8. Okt 2019, 00:01

Hallo Gerhard.

Ja, das Verhalten das du Beschreibst ist bei manchen RFx000
Hotend-Lüftern so. Wir haben beim Community-Mod die Möglichkeit
eingebaut verschiedenste PWM-Frequenzen und PWM-Grenzen einzubauen. ->
wiki/index.php/Bauteill%C3%BCftereinstellungen
Aber ich vermute bei manchen Boards kannst du damit nichts ausrichten.
Meine Erinnerung hakt grad, woran das beim RF2000 liegen könnte. Beim
RF1000 hats dann evlt. son 1Ohm-Widerstand gekillt und auf >1kOhm erhöht
.. den müsste man Überlöten oder ersetzen.

Inzwischen habe ich mir zusätzlich zum PWM-Wert 96 noch einen
Spannungsteiler mit eingebaut, weil mein kleiner Turbolüfter trotz PWM
viel zu schnell lief.

Du brauchst überall 24V Kartuschen! Für 12V wäre der Widerstand zu klein
und die Ströme würden darum sehr hoch. Siehe
viewtopic.php?f=23&t=1676&p=16518#p16518
Bild

Man kann grundsätzlich auch die Hotend-Lüfter durch eine beliebige
Fremdstromquelle antreiben, meine Lösung ist so gestrickt, dass die
Kühler automatisch geregelt werden. Dann läuft der Lüfter auch nicht
mehr, wenn der Drucker nichts mehr druckt. Ich selbst hatte auch mal
einen Konverter unten im Druckraum und dadurch 12V.
(Ich selbst hab mit mir ausgemacht, dass ich an Dual-Druck wohl nicht
weiter experimentiere und irgendwann in der Zukunft auf Hotend-Wechsler
oder Revolversysteme setzen werde. Ich hab alles vom RF2000 abgebaut,
was auf Dual schließen lässt und nutze die Leitungen die noch da sind
für Cooling etc. Dann ist auch der Extruderkopf leichter und der
Verschleiß vermutlich geringer. Ich hab 2x Single RF2000)

LG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
RF2000
Firmware Mod 1.43.99.Mod

Bitte 1.42.17 bis 1.42.21 meiden!
SD-Druck mit der Community-FW aktuell meiden.

Benutzeravatar
plastiker
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 481
Registriert: So 21. Sep 2014, 17:42
Hat sich bedankt: 65 Mal
Danksagung erhalten: 72 Mal

Re: RF2000 :: Hotendhalter für E3D-V6 (gedruckt, Singlehotend)

Beitrag #7 von plastiker » Di 8. Okt 2019, 20:53

Hallo Nibbels,

Top Job! E3D-Hotends -bwz. Hotends überhaupt- müssen schnell abnehmbar / tauschbar / wartungsfreundlich sein. Das mit der ganzen Rumschrauberei ist sonst doch echt zu nervig auf Dauer. Gute Lösung mit der Klammer :good:

Danke auch für den Hinweis auf die 24V! Das hatte ich mich auch schon gefragt, weil ich mich da nicht mehr erinnern konnte für meinen alten RF1000... Da werde ich mir 24V Patrönchen gönnen müssen, habe nur 12er rumliegen.

Im Moment habe ich ein Problem, die 3mm und 1.75mm Variante beim E3D auseinander zu halten. Irgendwann hatte ich auch mal die falsche bestellt, alles zerlegt und Teile als Ersatz verwendet. Und irgendwann nicht mehr durchgeblickt, was wozu gehört... :S

Und was hälst Du von dieser All-Metallösung, d.h. Metall (Stahlröhrchen) statt PTFE Röhrchen, wie es für UM bzw. E3D auch angeboten wird?
Die sollen angeblich ewig halten, Stichwort "Ganzmetall-Hotend", auch für höhere Temperaturen. Gibt es da Nachteile/Vorteile?

VG
Plastiker
RF500-Bausatz, div. Modifikationen/Verbesserungen (NOT-AUS, TMC2100-Stepper Driver, RAMPS + FanExtension, DDP, Frontdoor, LED-Beleuchtung, Elektronik-Gehäuse mit Lüftern...); RF1000 -die allererste Generation, Modifikationen, E3D-Umbau in Vorbereitung

gergap
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 25
Registriert: Mo 8. Jan 2018, 09:34
Danksagung erhalten: 5 Mal
Kontaktdaten:

Re: RF2000 :: Hotendhalter für E3D-V6 (gedruckt, Singlehotend)

Beitrag #8 von gergap » Di 8. Okt 2019, 21:01

Hallo Nibbels,

danke für die Info.
Ich habe gerade den Thread hier gefunden bei der Suche nach einer Mainboardbeschreibung.
viewtopic.php?t=1472&start=10
Natürlich auch von dir ;-)

Da schreibst du, dass X42 und X44 noch freie Mosfet Ausgänge wären die sogar per Gcode schaltbar sind.
Pin C4 und C5 auf dem Atmega2560.
Laut Datenblatt leider nicht PWM fähig. Aber immerhin schaltbar.
(https://ww1.microchip.com/downloads/en/ ... asheet.pdf)
Man könnte die Drehzahl für den Extruder-Lüfter ja auch per Poti einstellbar machen, oder?

Auf Dual-Duck will ich nicht verzichten, deswegen hab ich mir damals den RF2000 gegönnt.

LG,
Gerhard

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2018
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 193 Mal
Danksagung erhalten: 322 Mal

Re: RF2000 :: Hotendhalter für E3D-V6 (gedruckt, Singlehotend)

Beitrag #9 von Digibike » Di 8. Okt 2019, 21:32

Sorry, ist spät für mich und ich bin es nur kurz überflogen, aber ich glaube, Ihr redet da ein wenig aneinander vorbei bzw. gebraucht falsche Bezeichnungen, was unter umständen "Schief" gehen kann...
Weder der RF1000 noch der RF2000 hat einen Hotendkühler. Den braucht er nicht. Und geregelt erst recht nicht. Die Regelung, die du ansprichst, gerap, ist genau wie der Lüfter an sich, einzig zur Kühlung des Bauteils gedacht und konzipiert!!!!
Dein E3D braucht aber einen Hotendkühler, da Metall hotend! Aber das auf den Bauteillüfter zu legen ist, glaube ich, nicht das gelbe vom Ei. Zum einen brauchst du selbigen zumindest bei Überhängen o.ä. und zum anderen wäre es fatal, wenn der Lüfter runtergeregelt würde - für dein Hotend…
Die einzige Regelung, die dein Hotend-Lüfter vielleicht bräuchte, wäre eine Schaltschwelle, wann er ein bzw. wieder ausschaltet. (z.B. über 45 Grad einschalten und darunter aus). Der Bauteillüfter sitzt zwar dicht an der Nozzle, aber die genau, genauso wie das Hotend, soll er genau NICHT kühlen! Führt nur zu unnötigen Nachheizphasen und zu eventuellen Problemen beim Druck...
Gekühlt muß nur die Übergangszone. Wenn die Coldzone mitgekühlt wird, ist das nicht gravierend, nur unnötig, aber die Schmelzzone und Düse mußt du aussparen bei kühlen!
Nur, weil Ihr vom Hotend und Fullmetallhotend und die Lüfterregelung gesprochen hattet...

Gruß, Christian
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage hier "Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!

gergap
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 25
Registriert: Mo 8. Jan 2018, 09:34
Danksagung erhalten: 5 Mal
Kontaktdaten:

Re: RF2000 :: Hotendhalter für E3D-V6 (gedruckt, Singlehotend)

Beitrag #10 von gergap » Sa 12. Okt 2019, 09:45

Stimmt, schon. Das habe ich nicht falsch verstanden. Vielleicht habe ich mich unklar ausgedrückt.
Es ging eben darum woher man das Signal für den zusätzlichen Hotend Lüfter bekommen soll (X42, X44).
Ich will den in erster Linie schalten können, damit er nicht unnötig läuft falls er nicht verwendet wird. Das mit dem Regeln käme nur in Frage wenn er zu schnell drehen sollte (Lärm, Wind), dass kann man aber fix einstellen ohne PWM.

Der Bauteil Lüfter könnte meiner Meinung nach schon "leicht" die Nozzle mit kühlen um Oozing zu reduzieren.
Man könnte z.b. im ToolChange Script die Soll Temp um 15 grad nach unten drehen und den Lüfter auf 100% für ein paar Sekunden.
Naja, mal schauen. Das ist nur so eine Idee wegen der Probleme im Standard RF2000 Hotend.
Wenn das E3D besser ist was das betrifft, ist das vielleicht gar nicht notwendig.

Ich denke ich werde auch auf 1.75mm umstellen wenn ich das mache. Ich gehe mal davon aus, dass es bei weniger Volumen in der Hotzone (wegen geringerem Durchmesser) auch weniger Oozing gibt.

Ich bin da aber noch in der Entscheidungsfindung.

Danke für deine Feedback Christian.


Zurück zu „Extruder“